» »

Geld kommt nicht und nun?

m0ori.


Du kannst natürlich alles beim Alten belassen, aber dann wird sich an deiner jetzigen Situation auch nichts ändern. Aber vielleicht möchtest du das ja auch nicht ???

Finde ich nicht ok, so etwas zu schreiben.

Es ist eben manchmal wirklich schwierig, Dinge in Angriff zu nehmen, wenn's einem nicht gut geht und man vielleicht auch nicht das soziale Umfeld hat, dass andere einen ein bisschen unterstützen könnten.

Es ist immer alles leicht gesagt.

Vielleicht muss man erstmal selbst in der einen oder anderen Situationen stecken, um festzustellen, dass alles nicht so einfach umsetzbar ist.

SXerqenityY_firxefly


Ich habe einen Schwerbehinderten ausweis mit 100% und den merkzeichen g, ag, h , er,und b.

Ich musste schon viel in meinem leben umziehen und immer allein es war selbst in der Reha als Azubis mein Problem wie ich sogar am heiligen Abend innerhalb 3 Stunden umziehen soll. Weil ich in der Einrichtung aus meinem Zimmer umquartiert wurde. Musste trotzdem innerhalb der Einrichtung in ein anderen bereich ziehen ich bekam keine Hilfe ich musste ein servier Wagen an mein Rollstuhl binden und alles aus meinem Zimmer ans andere Ende bringen mehrfach.

Ich bekam nicht mal da,Hilfe weil die keine Zeit hatten die wollten in ihre Ferien.

Das Gebäude war riesig so gross wie 3 aneinander gebaute in sich verbundene Krankenhäuser.

Als ich da ausziehen musste nach der Ausbildung stellte mich man mit hab und gut vor die Tür so nach dem Motto viel Glück aber du musst ab hier allein klar kommen.

Als ich noch keine Rente hatte und übers arbeitsAmt und die Sozialhilfe alles noch lief bekam ich nur ein wohn Berechtigungen schein. Und Wohnung auf die ich mich berwerben konnte. Ich habe keine dieser sozial Wohnungen bekommen.....

Ich war in vielen schon mit 14 allein auf mich gestellt.

Nach 17 umzugen kann man einfach nicht mehr 17 Umzüge in 11Jahren. Das ist nicht wenig. Die waren nicht freiwillig teilweise liess man mir keine Wahl allein im Berufs bildungs werk waren es doch 10 Umzüge in 4 Jahren...

:°( :°( :°(

Ich habe keine Unterstützung weder von Familie für die bin ich tot noch von sonst wem. Der einzige der mir wirklich in den letzten Jahren half war seid ich hier bin der Nachbarn.

Ich bin nicht unfähig mit Behörden und anderen stellen zu sprechen aber wenn die nicht Hefen können warum auch immer ich falle aus der zuständigkeit. Dann kann ich da nicht viel mehr tun

djsquarxed2


Ich habe mir schon ähnliches in diese Richtung gedacht.

Viele wissen gar nicht, in was für einem unsichtbaren gesellschaftlichen Netz sie sich befinden. Und wenn es nur einmal im Monat der Besuch bei den Eltern is, wo die Wäsche gewaschen, ein Sonntagsbraten und anschließend noch ein nettes Fresspaket mitgegeben wird.

Es müssen nicht immer die großen Beträge sein und vor allem die moralische Unterstützung ist nicht zu unterschätzen. Auch keiner der Dir Tips gibt oder Dich mal mit dem Auto zu Ikea bringt.

Und das ist nur ein einfaches Beispiel.

L(ilaLiSna


Der einzige der mir wirklich in den letzten Jahren half war seid ich hier bin der Nachbarn.

Was ist denn aus deinem Freund geworden? Könntest du nicht den auch etwas einspannen/um Hilfe bitten?

S"ilbermgondaugge


Was ist denn aus deinem Freund geworden? Könntest du nicht den auch etwas einspannen/um Hilfe bitten?

Meinst du den aus diesem Faden ?

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/672687/]]

Da erübrigt sich die Antwort doch...

Swilbye]rmo,nda$uge


Und so nebenbei würde mich mal interessieren (Nein, Serenity_firefly ich erwarte jetzt nicht ernsthaft eine Antwort) ob Rente, Pflegegeld und der 400,-Euro-Job sooo viel mehr als ALG2 ergeben. Ich finde es anerkennenswert dass du arbeiten gehst !

[und ja ich gebs zu, ganz am Anfang des Fadens wollte ich schon schreiben "schaff dir deine Tiere ab, die kosten auch Geld" aber irgendeine Freude braucht der Mensch ja im Leben !]

S,er%eni$ty_Efirefxly


Ja das ergibt mehr als ALG2.

Mit all meinem Einkommen komme ich auf 1200 Euro - miete 550 Euro und dann eben die anderen Kosten.

Die jeder hat Strom und Essen und Telefon internet.

CUhoupEette_{Finnxian


Puh, 17 Umzüge in 11 Jahren... Und dann der Nachbar als einzge Stütze. Ich kann verstehen, dass du da nicht ausziehen möchtest (und kannst).

:-o

S]apie$nt


ok.

vermutlich bist du der ganzen sache auch überdrüssig, was man ja verstehen kann. aber mit den ganzen kürzel, vor allem mit dem ag, stehen dir auf jeden fall hilfen zu! das ist ja nicht zu glauben, dass du da keinerlei unterstützung bekommst. entschuldige...... ich weiss, dass der krieg mit ämtern und behörden nicht einfach ist und vor allem, wenn man alleine ist. das ist kein spass und ich spreche da aus eigener, familiärer erfahrung. aber so kann es doch nicht weitergehen für dich. ein badezimmer, in dem du dich nichtmal selbst versorgen kannst ohne gefahr zu laufen, dich zu verletzten oder zu stürzen. ich würde mich da, und wenn es noch so viel kraft kostet, nochmal ernsthaft an behörden wenden. vielleicht kann dein netter nachbar ja auch da hilfe leisten. du bekommst unterstützung und ggf auch eine wohnung zugeteilt, die behindertengerecht ist. man muss es nur angehen.

warum bist du denn SO oft umgezogen überhaupt? ":/

S|erenaity_f_ireflxy


Wie gesagt ich musste im Heim schon ständig innerhalb vom Heim umziehen. Die anderen male war teils etwas kompliziert. Einmal hatte ich eine Wohnung mit Partner nicht der aus dem anderen faden. Da,konnte ich mir allein die Wohnung nicht halten aber die war noch teurer wie diese und in einem anderen bundesland und damals mit quasi sein Gehalt meine Rente ging das.

Dann war mal eine Wohnung da war alles eine Katastrophe ein uneheliches privat vermieter fa war ich dann raus

Und es folgten noch einige nicht für lange wohn Zeit geeignet Wohnungen bis ich hier war.

Der Nachbarn geht schon immer mit zur Behördeaber bisher kamen wir nicht weit

SiaXp]ixent


wenn du so bei den behörden nicht weiter kommst, dann nimm dir einen anwalt für sozialrecht. das hat meine mutter auch machen müssen. der wird dir helfen.

S(ereDnitoyv_firSeflxy


Dann such ich mir ein raus mal gucken ob einer mein Fall nehmen möchte.

F5rau %Erdmtännchexn


02.08.14 03:17

Du kannst natürlich alles beim Alten belassen, aber dann wird sich an deiner jetzigen Situation auch nichts ändern. Aber vielleicht möchtest du das ja auch nicht ???

Finde ich nicht ok, so etwas zu schreiben.

Ist ok, dass du es nicht ok findest, soetwas zu schreiben ;-)

Sie kann natürlich weiterhin Fäden eröffnen und dort schreiben, was alles nicht klappt und was sie nicht bekommt und gute Tipps entgegennehmen. Aber die Umsetzung der Tipps muss sie nun mal selbst in die Hand nehmen und wenn es erstmal nur ein Anruf ist, wo sie jemanden um Unterstützung bittet.

Ich kann mir allerdings wirklich nicht vorstellen, dass bei den ganzen Einschränkungen die sie hat, alles abgelehnt wird. Und anscheinend wird alles abgelehnt, sogar das, was ihr zustände.

Ich musste schon viel in meinem leben umziehen und immer allein es war selbst in der Reha als Azubis mein Problem wie ich sogar am heiligen Abend innerhalb 3 Stunden umziehen soll. Weil ich in der Einrichtung aus meinem Zimmer umquartiert wurde. Musste trotzdem innerhalb der Einrichtung in ein anderen bereich ziehen ich bekam keine Hilfe ich musste ein servier Wagen an mein Rollstuhl binden und alles aus meinem Zimmer ans andere Ende bringen mehrfach.

Und es war auck kein Mitpatient in der Einrichtung, der dir Hilfe angeboten hat?

17 Umzüge sind natürlich nicht wenig. Da würde ich jetzt abwägen, was besser ist. Erneut umziehen oder mit den hohen Kosten und dem zu kleinen Bad weiter leben. (Wenn du auf Dauer Kosten senken kannst durch weniger Miete / Strom, dann rechnet sich auch der Umzug ;-) )

Vielleicht muss man erstmal selbst in der einen oder anderen Situationen stecken, um festzustellen, dass alles nicht so einfach umsetzbar ist.

:)z

StapEient


@ serenity

:)^

das kann ich wirklich empfehlen. schildere ihm die situation so gut wie du kannst. dir steht mit den ganzen eintragungen meiner ansicht nacht zumindest eine behindertengerechte wohnung zu, die barrierefrei ist. und da wird es ganz sicher unterstützung geben. ganz detailliert kenne ich mich da leider auch nicht aus, ich weiss eben nur aus familiärer erfahrung, was meiner schwerbehinderten schwester zusteht und welch ungnädigen wege meine mama gehen musste, um das jetzige status quo zu erreichen. es war nicht einfach, aber es war nötig und ist jetzt ok. ohne anwält wäre das auch schwierig geworden, die menschen auf den ämtern und behörden nehmen einen ja gar nicht für voll bzw können sich auch einfach nicht in die lage des betroffenen reinversetzen. da muss man hartnäckig bleiben. und das geht eben am besten mit einem anwalt. ich hoffe, dass du erfolg hast. denn so kann deine situation doch nicht bleiben :|N

D6extxa


Dann such ich mir ein raus mal gucken ob einer mein Fall nehmen möchte.

Serenity_firefly

Dann mußt du aber wieder einen finden, der den Anwalt bezahlt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH