» »

Kann es so jemanden wie einen totalen Versager geben?

B#ürostuhMlakvrobatixn


@ Augustus:

Eine kurze Ergänzung: im Grunde habe ich keine negative Einstellung zur Arbeit. Ich mag meine Aufgabe und bemühe mich auch total und bringe auch Dinge meines Zuständigkeitsbereichs nachweislich voran. Aber nach so einem Keulenschlag wie gestern - also das ich das Schlusslicht in meiner Vergleichsgruppe von rund 350 Menschen bin - ist es sehr schwierig weiterhin motiviert zu bleiben. Sehr schwierig. Vorallem wenn ich nicht gesagt bekomme weshalb ich das Schlusslicht bin. Ich vermute mal mich will niemand verletzen, aber helfen tut es mir ja auch nicht wenn ich über die gründe für die Entscheidung nicht Bescheid weiß... Nur will wohl niemand derjenige sein, der mir die Gründe nennt. Meiner Meinung nach müsste das mein Chef sein, aber der versteckt sich halt lieber hinter blabla-Phrasen. Das ich das Schlusslicht bin erfuhr ich ja nicht mal von ihm direkt... Nicht mal das sagte er mir persönlich.

Was mein Singledasein betrifft fühle ich mich keineswegs "unter Druck" unbedingt und möglichst schnell jemanden zu finden. Meine Eltern machen Druck und nerven rum, aber das berührt mich nicht mehr - sie haben ganz andere Vorstellungen und Erwartungen von meinem Leben als ich.

Natürlich möchte ich eine feste Partnerschaft haben, aber auf Biegen und Brechen will ich das nicht erreichen. Ich bin eher eine die es langsam angehen lassen will, nicht von 0 auf 100 gehen oder gar sofort mit jemandem zusammenziehen will. Aber selbst wenn ich glaube dass es mit jemandem klappen könnte kriege ich nach ein paar Dates dann plötzlich die kalte Dusche und werde fallengelassen. Und natürlich lag es nach Aussage meiner Datepartner NIE an mir. Meistens wurde dann gesagt dass sie doch nichts Festes wollen, dass es nicht "gefunkt" hat, dass sie noch oft an die Ex von vor 4 Jahren hängen, gerade so viel Stress auf der Arbeit haben, urplötzlich einen kurzfristigen Umzug für mehrere Jahre nach Singapur planen (wobei in den vorangegangenen Dates aber nie auch nur ein Sterbenswörtschen davon gesagt wurdE) usw. Nein, ist klar...

t]ufffaormi


Ja moment. Das Dienstalter ist ein Aspekt der Beurteilung wie du sagst, aber das kann ja nicht das einzige Kriterium sein, sonst wäre es zum Einen unfair zum Anderen schwachsinn und zum dritten wärst du jetzt gar nicht in der Lage in der du dich wähnst.

sie ist beamtin in einer bundebehörde, steht alles im anderen faden, wo auch von anderen übrigens bestätigt wird, dass bei beamten nicht unbedingt die leistung zählt, um befördert zu werden etc.

A8ugusxtus


sie ist beamtin in einer bundebehörde, steht alles im anderen faden, wo auch von anderen übrigens bestätigt wird, dass bei beamten nicht unbedingt die leistung zählt, um befördert zu werden etc.

Aha im Anderen Faden... Hier schreibt sie, es wird um den heißen Brei herumgeredet warum sie angeblich schlecht arbeitet. Ich würde ja alles dransetzen, um rauszufinden warum. Tut mir leid, das kommt mir spanisch vor ...

Akrobatin

Wie gesagt, weder kenne ich dich, noch kann ich dich beurteilen. Daher war es eine reine Vermutung und Vorschlag, und du selbst musst entscheiden was davon sein könnte, was lohnt darüber nachzudenken und was nicht.

Vielleicht siehst du ja so gut aus, dass die dich nur für eine kurze Zeit wollen? Ich weiß es nicht ... Mehr als ein paar Vermutungen anstellen kann ich hier nicht. Von Kopftätscheln und alle sind ja sooo böse Aussagen kannst du dir auch nix kaufen.

BUüro^stuhjlakrobxatin


@ Augustus:

Es gibt einen Behördenleiter (mein direkter Chef - er ist also gleichzeitg mein Abteilungsleiter) und ungefähr 10 Abteilungsleiter. Alle zusammen setzen sich hin und gehen an mehreren Tagen die zu beurteilenden Leute durch und vergeben Noten und erstellen das Ranking. Wobei der Behördenleiter - da er ja der Chef der Abteilungsleiter hat - immer das letzte Wort hat.

Und obwohl es "Leistungsbeurteilung" heißt ist es wirklich so, dass diejenigen die am längsten in der Vergleichsgruppe dabei sind die besten Chancen auf eine gute Beurteilung haben - auch wenn sie vielleicht qualitativ weniger leisten oder in Einzelfällen sogar wegen Krankheit o.ä. nur einige Tage/Wochen des z.B. zweijährigen Beurteilungszeitraums im Dienst waren. Ich weiß dass sich das unfair und eigentlich schwachsinnig anhört, aber so ist das wirklich hier! Ohne Mist! In jeder normalen Firma wäre sowas blanker Unsinn, aber nicht in einer Berwlatung ;-)

A&uguCstus


Wenn es rein nach solchen Kriterien gehen würde. Wie kann es dann sein, dass trotzdem du (als einzige?) eine im Verhältnis zum Dienstalter schlechte Beurteilung hast?

Also ich persönlich würde jetzt erstmal versuchen die Niederlage zu vergessen, und rein objektiv (soweit möglich...) die Gründe zu analysieren. Ganz ehrlich bringt jammern nämlich erstmal nichts, sondern du musst jetzt erstmal schauen woran es lag und ggfs. kannst du etwas verbessern. Das wird dir dann hoffentlich auch wieder etwas Spaß und Freude und Selbstvertrauen im Job zurückbringen....

BWü/rost(uhlakroJbatixn


@ Augustus:

Das versuche ich hier ja dauernd zu erklären: mir werden die Gründe nicht genannt!!! Natürlich habe ich beim Chef nach den Gründen für die schelchte Beurteilung gefragt, natürlich habe ich bei vermeintlichen Freunden nachgefragt warum sie plötzlich nichts mehr mit mir unternehmen wollen, natürlich habe ich auch das ein oder andere mal bei Datepartnern nachgefragt warum sie mich nach dem 4. oder keine Ahnung wievieltem Date fallenlassen. Ich kriege aber nie wirklich plausible Antworten - immer nur "diplomatische" Antworten vom Chef der zwar meine Arbeit total lobt aber gleichzeitig mich in der Vergleichsgruppe an den Schluss stellt und somit meine Arbeit als schlechter anieht als die von allen anderen. Und von Daterpartner kriege ich in der Regel die typischen "es liegt nicht an die-es liegt an mir"-Antworten. Was soll ich da denn objektiv betrachten ??? Ich würde es ja gerne objektiv betrachten, aber ich weiß ja nicht WAS ich betrachten soll und wo genau mein Fehler liegt und wo ich an mir arbeiten muss!

Ich bin wie gesagt ein "Neuling" in der Verwaltung (Beurteilungszeitraum: 2 Jahre) und es gibt ungefähr 75 Leute die was den Beurteilungszeitraum und die Dienstzeit in der Verwaltung ebtrifft mit mir gleichauf sind. Weshalb diese 75 Leute aber alle im Ranking noch vor mir sind, weiß ich allerdings nicht. Wie gesagt: selbst auf Nachfrage erhalte ich nur blabla-Antworten.

AFugusxtus


Nunja gut, das ist leider die Tatsache. Beurteilen kann ich dich aber wie gesagt auch nicht.

Ich sehe jetzt keinen einfachen Weg, außer eben versuchen auf der Arbeit andere Leute zu fragen, und persönliche vergleiche mit den Kollegen anzustellen...

Zu den Beziehungen kann ich natürlich auch nichts sagen. Es war nur eine Vermutung, ob du vielleicht dann zu schnell "klammernd" wirst. Niemand hier im Forum wird dir wohl eine Antwort auf das warum geben können...

lMosg3etrexten


liebe bürostuhlakrobatin

lass dir gesagt sein: du bist nicht alleine!

auch ich hab immer schon das gefühl gehabt, für nichts und niemanden "genug" zu sein. ich will das jetzt alles gar nicht detailliert ausführen, du weißt ja, wie man sich dabei fühlt. ;-) man hat immer versucht, probiert, getan und irgendwie hats für "nichts" gereicht...

DU aber hast ein abgeschlossenes studium UND einen job, für den dich andere sicherlich beneiden.

weißt du, wenn DU damit nicht glücklich und zufrieden bist, dann deswegen, weil deine ansprüche und erwartungen anders gelagert sind und nicht, weil du eine versagerin bist. das musst du dir schon ganz klar vor augen halten. du schreibst hier so, als würdest du niemals etwas richtig machen und als würde dir nichts gelingen. das ist aber nicht so, das ist alleine dein subjektives empfinden. und wenn du mit deinem job nicht zufrieden bist, dann änder was! ich weiß, das sagt sich so leicht, aber wenn man wirklich will, dann kann man auch was ändern

auf der zwischenmenschlichen ebene vermag ich nicht, dich genau einzuschätzen. ich vermute aber, dass du auch hier dazu neigst, alles negativ zu sehen und auf dein persönliches ich zu beziehen. beziehungen haben bis jetzt nicht gehalten? ok, dann hast du einfach noch keinen mann kennengelernt, der wirklich zu dir passt. bei freundschaften verhält es sich vielleicht ebenso....

aber dein negatives denken macht es dir nicht leichter, in zukunft diesbezüglich erfolgreich zu sein. vielleicht würde dir eine reflexion über dein bisheriges leben in form von einem coaching oder einer lebensberatung helfen? hier erfährt man manchmal ganz interessante dinge über einen selbst, die man vorher noch nicht wusste (bzw. die einem nicht bewusst waren ;-) ) und kann für die zukunft eventuell einen etwas anderen weg einschlagen...

l5osgeJtret}en


schelchte Beurteilung

war die beurteilung wirklich SCHLECHT??

oder eben einfach "nur" durchschnitt?

wenn sie wirklich schlecht war, dann gibt es (und muss es auch!) eine handfeste begründung dafür geben!

gGato


Woher weißt du denn von der schlechten Bewertung, wenn nicht vom Chef?

Weißt du, du hast etwas, was viele andere Arbeitnehmer nicht haben: Beförderungsgarantie. Wie du selbst immer wieder sagst, werden Beförderung nach Dienstzugehörigkeit vergeben und nicht nach Leistung. Selbst wenn du angeblich schlecht bist, wird das kein Grund sein dich in 10 Jahren nicht zu befördern.

Warum also jammern?

gWato


Zur gesamten Thematik. Es fällt auf, dass alle Bereiche einen gemeinsamen Nenner haben: Menschen. Irgendwie scheint es, dass du Probleme mit ihnen hast, egal worum es geht.

Leider gibt es Menschen, die wenig ausgeprägte soziale Fähigkeiten haben und dadurch so unangenehm sind, dass sie kaum Menschen an sich binden können. Das muss natürlich nicht auf dich zutreffen, aber könntest du Eigenschaften haben, warum andere dir aus dem Weg gehen möchten, spätestens wenn sie dich näher kennen?

Wie würdest du dich beschreiben?

BcüroRstDuhliakr9obaxtin


@ gato:

Niemand ist in einer Gruppe gerne der oder die Schlechteste. Und schon gar nicht wenn man sieht dass andere, die ebenfalls die gleichen Voraussetzungen haben (exakt die gleiche Zeit in der Verwaltung sind wie ich) im Ranking alle noch vor einem sind. Wenn man also das absolute Schlusslicht ist und als "am Schlechtesten" eingestuft wird.

Und wer sagt denn dass die Beförderungen in 10 Jahren immernoch so laufen wie heute. Wer sagt dass die Beförderung in der Verwaltung in 10 Jahren nicht auf - wie normalerweise überall üblich und eigentlich auch in der Verwaltung "gewollt" (deswegen ja auch der Pseudo-Name "Leistungsbeurteilung") - Leistung beruhen wird und dann tatsächlich nur die befördert werden die auch die entsprechende Leistung bringen? Ich arbeite zwar in einer Verwaltung, aber auch hier gibt es ab und zu mal Veränderungen.

Und dann wäre ich auch wieder das Schlusslicht, weil ich meine Leistung jetzt runterschraube weil zum derzeitigen Zeitpunkt ja eh nur nach Dienstalter befördert wird... Na super.

B<üro]stuhl9akro/batin


@ gato:

Ich denke schon dass es irgendwas an mir geben muss, was anderen Menschen nicht passt. In der Arbeit habe ich keine Probleme mit meinen Kollegen - mit denen komme ich gut aus. Aber sobald es um Freundschaften, Beziehungen usw. geht und man sich also privat "näher kommt" dann gibt es immer nur Ablehnung. Also irgendwas an mir muss die Leute wohl abschrecken oder nerven. Aber was? Bin ich nervig? Langweilig? Dumm? Zu ruhig? Falsch gekleidet? Zu "uncool"? Zu cool?

Ich selber würde mich als aufgeschlossen, nett, umgänglich bezeichnen und als jemand der gerne neue Dinge ausprobiert (also auch mal gerne neue Aktivitäten ausprobiert oder etwas, was "ausgefallener" ist). Aber mittlerweile bin ich mir nicht sicher ob ich WIRKLICH so bin wie ich denke wie ich bin. Irgendwie ist mein Selbstwertgefühl ziemlich am Boden und ich zweifle nur noch an mir. Selbst daran wie ich glaube zu sein zweifle ich nun...

EBv\a (Rxella


Akrobatin

Du bist geschockt und wirkst leicht verbittert. ":/ Verständlich. Ich hatte auch mal so eine Phase, in der ich mich wie ein Vollpfosten fühlte und meinem Eindruck nach auf lauter Scherben saß. Es ist dann nicht einfach, darauf aufzubauen.

Trotzdem wirst Du irgendwie die Kurve kriegen müssen. Ich würde einmal privat versuchen, ein Echo auf Deine Person zu erhalten, und zwar von Menschen, denen Du vertraust, notfalls Mutter, Schwester usw.

Hast Du eine enge Freundin, mit der Du auch diese Probleme bereden kannst? Diese um ein ehrliches Feedback zu Dir zu bitten, wäre das Beste.

g_ato


Niemand ist in einer Gruppe gerne der oder die Schlechteste

Das sehe ich auch so, aber leider erwischt es trotzdem immer einen. Ich kann deinen Frust verstehen, aber es klingt merkwürdig, wenn du von dir überzeugt bist und dann aber auf dem letzten Platz landest. Daher nochmal: Woher weißt du von deiner Platzierung? Ist ausgeschlossen, dass du belogen wurdest? Wenn ja, warum nagelst du deinen Chef nicht auf eine Antwort fest? Das kann man auch freundlich machen.

In der Arbeit habe ich keine Probleme mit meinen Kollegen – mit denen komme ich gut aus.

Nunja, das heißt erstmal nichts. Männer und Freunde lernst du ja auch kennen. Kollegen kann man nur begrenzt aus dem Weg gehen, dass man sich da bemüht miteinander auszukommen, ist also abzusehen. Da dir aber keiner ein ehrliches Feedback geben kann oder will, deutet darauf hin, dass die Beziehung sehr oberflächlich ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH