» »

Mit 2 Kindern wieder Vollzeit arbeiten?!

D'erxoo hat die Diskussion gestartet


Liebe Frauen,

Ich habe 2 Kinder ,beide sind sehr gut in einem Kindergarten aufgehoben , also dachte ich mit es wird zeit wieder in meinen erlernten Beruf einzusteigen.

Soweit ist alles ok , aber komischerweise erschrecken sich die Arbeitnehmer wenn sie von meinen Kindern hören :(v :(v ....

Ich hatte eine Probearbeit in einer Praxis und da fragt mich die Ärztin : was wenn ihre Kinder krank werden ???

Macht die Kita oft zu?

Können sie die Kinder bei Nachbarn abgeben wenn sie krank werden...??

Hää wer gibt den bitte die Kinder bei Nachbarn ab wenn sie krank sind?? Also ich ganz bestimmt nicht.!!

So ca. Verlaufen meine Vorstellungsgespräche immer ab... :[]

Wie war es bei euch??

Wie macht ihr es mit 2 Kindern? Und Vollzeit??

Übrigens mein Mann arbeitet auch voll...also eine große hilfe wäre er mir nicht wenn die Kinder Krank wären....

Ps: mit dem smartphone zu schreiben ist sch... ;-D ]:D

Antworten
p?fef"fi3x6


hallo deroo...ich bin alleinerziehend mit 2 kindern , der eine hat asthma und neurodermitis und der andere adhs. ichareite seit 2 jahren voll und im 7 schich-system im krankenhaus in der patienenaufnahme. ich hab glück gehabt bei meiner bewerbung da ich mein praktikum während meiner umschulung dort gemacht habeund gleich bleiben durfte. sicherlich sind meine keine kindergartenkinder mehr damals 13 und 7. aber habs dennoch irgendwie geschafft mit hand und festnetz....nachts musste ich natürlich bei ima am anfang lassen, nun seit nem jahr schlafen sie auch alleine....wenn das nich gehen würde...hätt ich gar keine chance woanders hier in der region zu arbeiten

D}eOroo


Pfeffi36 danke für deine Antwort.

toll wie du das schaffst. Ich beneide dich.. ich muss einfach weiter nach einer stelle suchen. Und hoffe echt das klappt bald...

pffefofix36


ich drücke dir alle daumen die ich habe deroo..ich weiss wie schwer das ist :)^ und danke ;-)

L)ittlew-mit-Lxotte


Hallo!

Tja, Kinder sind ein "Problem" auf dem Arbeitsmarkt hier bei uns in Deutschland. Bin schon gespannt, wie es wird wenn ich nach meiner Zusatzausbildung eine Stelle suche...vermutlich muss ich mich niederlassen ;-) weil ich mit 2 Kindern nichts finde. Aber ich will auch definitiv wieder Vollzeit arbeiten, für irgendwas habe ich ja studiert ;-).

Ich habe allerdings bei meiner jetzigen Klinikstelle die Erfahrung gemacht dass du quasi ein fertiges Modell parat haben musst, dass deine Kinder immer untergebracht sind. Also z.B. dass die KiTa von 7-19 Uhr auf hat, dass dein Mann auch Kranktage für die Kinder nehmen kann, dass die Großeltern einsatzbereit sind für den Notfall oder wenn du mal länger bleiben musst usw. also wenn du demnächst zum Vorstellen gehst sei vorbereitet und lege direkt dein Betreuungsmodell dar.

Viel Erfolg!

S:chmAi$dxti70


Hast Du denn ein zusätzliches soziales Netz? Nachbarn ist vielleicht etwas übertrieben...aber eventuell Großeltern, die auch mal einspringen würden?

Ich befürchte, das wird sonst tatsächlich schwierig, wenn Du Dich gegen einen Mitbewerber ohne Kinder behaupten musst...Kinder vielleicht oft krank, Du selbst dann auch mal...das muss ja alles aufgefangen werden und das ist in einer kleinen Arztpraxis schwerer als in einem Großunternehmen.

Ob Vollzeit möglich ist, hängt ja auch von den Arbeitszeiten ab. Inwieweit sie durch die Betreuungszeiten abgedeckt sind.

Das ist sicher alles nicht ganz fair, aber leider Realität....

Ich wünsch Dir viel Erfolg!

KBleKio


Deroo

Ich hatte eine Probearbeit in einer Praxis und da fragt mich die Ärztin : was wenn ihre Kinder krank werden ???

Ist doch eine legitime Frage, wenn der potentielle AG wissen will, ob die potentielle AN zuverlässig ist oder nicht.

Hää wer gibt den bitte die Kinder bei Nachbarn ab wenn sie krank sind?? Also ich ganz bestimmt nicht.!!

Darum ging es doch gar nicht. Der zukünftige AG wollte schlichtweg wissen, ob Du es organisieren kannst, falls Deine Kinder mal krank sind und Du nicht jedesmal ausfällst. Mit der richtigen Antwort, ist das alles kein Problem. Haben wir auch gefragt - das ist doch selbstverständlich. Für meinen Vorgesetzten war es auch wichtig zu hören, ob und wie es die Bewerberin macht, da er der Meinung war, dass Mütter mit mehreren Kindern Organisationskoriphäen wären und das eben auch für die ausgeschriebene Position gefordert wurde. Sie sagte, dass sie selbstverständlich organisieren könne, wenn mal die Kinder krank wären, sie es sowieso nicht oft sind. Richtige Antwort. Es hängt auch immer davon ab, wo man sich bewirbt. Wenn jemand alleine ist oder nur mit einer Kollegin, dann kann sich das ein AG gar nicht leisten. In einer großen Abteilung fällt es nicht so auf, wobei da die Kollegen auch nicht glücklich sind, wenn jemand ständig ausfällt. Allerdings hängt es auch wieder von der Person ab, denn wenn diese in Zeiten, wenn die Kinder nicht krank sind, für ihre Kollegen einspringt, dann ist das wieder kein Problem.

Übrigens mein Mann arbeitet auch voll...also eine große hilfe wäre er mir nicht wenn die Kinder Krank wären....

Das gehört aber dazu, dass sich die Eltern das aufteilen - oft bringt der eine Elternteil die Kinder in der Früh und am Nachmittag holt der andere sie. Das machen viele Eltern.

sKchn0uvggix018


Naja das wird definitiv nichtganz einfach...ich kann das Unternehmen aber sehr wohl verstehen, ich hatte genug Fälle wo ich zurückstecken musste weil von jemanden das Kind plötzlich krank geworden ist... warum soll das dauerhaft der fall sein? habe ich nicht genauso ein Recht auf meine Freizeit auch ohne kinder bzw auf meine Urlaubswochen im Juli und August? Ne ne, ich kanns schon gut nachvollziehen wieso Frauen mit Kinder eher abgelehnt werden am Arbeitsmarkt...

wie wärs den mit Teilzeit? Wäre denke ich für dich auch leichter mit den Kids...sicher ist es auch eine Geldfrage....aber geholfen ist keinem wenn man dauernd eingeschränkt wäre..

s7chnugzgii018


ps: was aber nicht heissen soll, dass es nicht Frauen gibt, die jemanden haben der sofort da ist in solchen Fällen (zb Großeltren). da ist es wiederum was anderes...

es geht aber darum das eben genau viele Frauen die Kinder als Grund vorschieben um dies und jenes nicht machen zu können...bzw. den besseren Dienstplan sich draus erschleichen wollen..und genau sowas ist nicht korrekt

K(lexio


Ne ne, ich kanns schon gut nachvollziehen wieso Frauen mit Kinder eher abgelehnt werden am Arbeitsmarkt...

Wir haben viele Mütter und es gibt auch keine Probleme. Das wird allerdings auch von der Branche abhängen. Zur Not machen die halt home-Office und so, wie sie dazu kommen. Alles kein Problem. Ob die Arbeit nun am Abend oder am WE gemacht wird, spielt ja keine Rolle - Hauptsache, sie wird gemacht. Wichtig ist, dass die Großzügigkeit dann auch gegenseitig ist. Es spielt keine Rolle, wenn sie ad hoc anruft und sagt, sie kommt nicht, dafür macht sie die Arbeit, wenn die Kinder schlafen. Dass dazu nicht alle bereit sind, ist klar, aber bei uns - kein Problem. Wollen alle und tun es auch. Da rümpft dann auch keiner die Nase, wenn so wie jetzt im Sommer, eine der Mütter zu Mittag heimgeht. Dafür ist sie im Herbst/Winter dann, wo es auch den größten Arbeitsaufwand gibt da und tut und macht.

sXchnugxgi0m1x8


Das kommt immer auf die Branche drauf an..wenn man von daheim aus arbeiten kann, ok, dann ist es unproblematisch, aber in den meisten Berufszweigen ist das nicht der Fall... und dann geht es auch nicht einfach, das man zu Mittag heimgeht (Kind hin oder her) und wieso sollen dann die anderen, die kinderlos sind die doppelte Arbeit haben?

war ja nur so ein bsp--

A5nti&gGone


Ich habe 2 Kinder ,beide sind sehr gut in einem Kindergarten aufgehoben , also dachte ich mit es wird zeit wieder in meinen erlernten Beruf einzusteigen.

Soweit ist alles ok , aber komischerweise erschrecken sich die Arbeitnehmer wenn sie von meinen Kindern hören :(v :(v ....

Ich hatte eine Probearbeit in einer Praxis und da fragt mich die Ärztin : was wenn ihre Kinder krank werden

Ich habe erst wieder gearbeitet, als meine Beiden in der Schule waren – aber auch da stand für mich die Frage im Raum: Was mache ich, wenn eines der Kinder krank ist?

Als Arbeitgeber würde ich auch vorher wissen wollen, ob eine Mutter eine Betreuung für kranke Kinder hat. Denn gerade bei mehr als einem Kind kann da eine ganze Menge an Tagen zusammenkommen.

Und was ist in der Zeit, wo Kita/Kiga Ferien hat?

Als Frau mit Kindern hat man es heute nicht leicht, arbeiten zu gehen. :-(

T&hruxd


Die Mütter können zum einen gar nichts dafür. Wenn die Betreuungsstätten nur von 8 bis 14 Uhr aufhaben, wie soll man da arbeiten gehen, wenn man noch den Arbeitsweg dazurechnet? Und mit einem Minijob sind die Kosten dafür nicht abgedeckt. Dann wird einfach in den Sommerferien drei Wochen zugemacht und man steht da. Mit einem Teilzeitjob kann man sich aber schlecht drei Wochen am Stück in jeder Branche frei nehmen.

Ich würde auch sehr gern nach einem Jahr Elternzeit wieder arbeiten gehen, aber hier gibt es nur ein oder zwei Kinderkrippen, die von 8 bis 16 Uhr aufhaben. Kostet dann mal eben 500 Euro im Monat. Großeltern sind keine in der Nähe bzw. müssen auch arbeiten gehen. Da bleibe ich wohl auch mit einem Studiumabschluß zu Hause sitzen.

Es sagt ja niemand, dass kinderlose Personen mehr arbeiten sollen, aber den Müttern sollte in diesem starren System auch die Gelegenheit dazu gegeben werden. Und man sollte nie vergessen: Arbeit ist Arbeit, da sollte man nicht sein Leben für aufopfen.

NIandxana


Was erwartest du denn von deinem Arbeitgeber? Daß er potentielle Ausfälle gar nicht erst thematisiert und das Risiko deiner kranken Kinder ohne Zucken tragen wird? Und daß deine Kollegen das schon mit auffangen, und denen das gar nichts ausmacht?

Kleine Kinder werden öfter krank, das ist ja nun kein Ausnahmefall. Und fehlende Betreuungsmöglichkeiten im Krankheitsfall sind nun mal ein dicker Minuspunkt auf dem Arbeitsmarkt. Daß das eine schwierige Grundlage für dich ist, tut mir leid, aber deine Empörung über diese völlig berechtigten Fragen aus AG-Sicht wundert mich doch.

Wenn man die Kinder im Krankheitsfall nicht irgendwo unterbringen kann, muß man eben selbst zu Hause bleiben – und bei 2 Kindern ist das Risiko dann eben noch höher als bei einem, und wenn du dann noch eigene Krankheitstage zurechnest, kann das im Jahr schon ein beträchtlicher Ausfall sein.

Würde ich als AG auch nicht mitmachen, wenn ich eine Wahl hätte.

Und die "richtige Antwort" auf so eine Frage würde ich nur geben, wenn sie denn auch wirklich stimmt und im Ernstfall standhält – sonst ist die Kündigung in der Probezeit und/oder Mobbing seitens verärgerter Kollegen nämlich vorprogrammiert.

Also hoffe ich für dich, daß du eine gute Lösung für das Problem organisieren kannst! @:)

S<ilberMmondaxuge


Ist doch eine legitime Frage, wenn der potentielle AG wissen will, ob die potentielle AN zuverlässig ist oder nicht

OK...aber Vätern wird diese Frage eher selten gestellt ?

Gesetzlich versicherte AN haben pro Kind 10 Tage Anspruch auf "Kind-krank-Tage" (bis zu 25 Tage im Jahr bei 3 oder mehr Kindern) - Väter auch - aber da machen komischerweise auch einige AG doof (obwohl sie in der Zeit kein Gehalt zahlen müssen)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH