» »

Mit 2 Kindern wieder Vollzeit arbeiten?!

s`ommer$spJrosxse 2


Hallo,

@ schnuggi,

Ich finde die Sichtweise von Kinderlosen extrem kurzsichtig und ich glaube, dass die wenigsten immer ihr Kind vorschieben. Pro Kind sind es nämlich nur 10 Tage im Jahr und damit kommt man nicht sehr weit. Da ist auch nicht viel mit vorschieben. Nebenbei wird auch noch auf Gehalt verzichtet, da das Kinderkrankengeld deutlich weniger ist als das Gehalt.

Zum Glück steht die Familie in Deutschland unter einem besonderen Schutz, denn ohne Kinder sehe es für die Kinderlosen sehr arm aus (wirtschaftlich betrachtet).

Wenn man keine Kinder, dann muss man nun mal in den sauren Apfel beißen und muss nunmal die Urlaubszeiten nehmen, die übrig bleiben.

Ach so, ich habe drei Kinder (4,3,1 Jahr), studiere in Vollzeit mit Job und mein Mann arbeitet Vollzeit mit Schichten. Ohne Großeltern geht gar nichts, vor allem was Aktivitäten neben der Kita anbelangt. Ich wohne aber im Osten und da ist es offenbar weniger problematisch eine Anstellung auch mit Kindern zu finden, zumal, wo wir wohnen, drei oder vier Kinder keine Seltenheit sind.

Viele Grüße

urpel]a


Dazu verschiedene Gedanken: 1. Jetzt kennst du die Fragen. Bereite dich entsprechend darauf vor. Der Arbeitgeber will hören, dass die Kinder kaum krank sind, dass dein Mann einspringen kann so wie du, dass du Backup hast, dass du es im Griff hast. Sag ihm das. 2. Deine Einstellung sollte sein: "Fragen Sie das auch, wenn Sie einen Mann mit zwei Kindern interviewen?" - Diese Fragen sind, weil sie nur an die Mütter gestellt werden, eine Frechheit. Gehe entsprechend mit ihnen um und bekomm ja kein schlechtes Gewissen, wenn du etwas "tougher" auftrittdt als du bist.. Think like a guy.

LGittlPe-mit-TLoxtte


Wieso soll ich mir Kinder anschaffen wenn sie dann bis 19 Uhr in der Kiga sind...und dann kommen sie nach Hause essen Abendbrot und gehen schlafen neee dankeee....Ich will mit meinen Kindern spielennnnn , blödsinn machen, quatschen , schwimmen,tanzennn ach ihr wisst schonn

Tja, ich hab 2 Kinder aber ich arbeite in einer Klinik und da muss man auch schonmal länger arbeiten. Gut, dass meine Kinder in eine KiTa gehen können die bis 19 Uhr auf hat und dann ist der Papa zuhause und holt sie ab.

An solchen langen Tagen habe ich dafür dann morgens Zeit :-) .

s:chn!uggi0x18


Ich finde die Sichtweise von Kinderlosen extrem kurzsichtig

Wenn man keine Kinder, dann muss man nun mal in den sauren Apfel beißen und muss nunmal die Urlaubszeiten nehmen, die übrig bleiben.

Dann muss man sich aber auch nicht wundern, dass AG lieber wen ohne Kinder haben wollen.....mal abgesehen davon, dass ich es nicht einsehe, auf die Urlaubsmonate zu verzichten und sonst in den sauren Apfel zu beissen nur weil sich jemand für Kinder entschieden hat...Was wäre wenn ich eine kranke Mutter/vater daheim hätte zum pflegen? Und dafür hätte ich mich net mal entschieden...Schicksal ist Schicksal...

Ohne Großeltern geht gar nichts

Dann ist es wiederum was anderes, du hast wen, der im Notfall da ist...

s@omme/rs_pr(o&sse 2


Hallo,

@ schnuggi,

Es nunmal von Gesetzes wegen her so, dass der Arbeitgeber bei der Urlaubsvergabe Eltern mit Schulpflichtigen Kinder berücksichtigen muss. Der Familie muss es ermöglicht werden, gemeinsam den Jahresurlaub zu verbringen. Dafür müssen diese auch die deutlich höheren Preise zahlen. Da kannst du schimpfen, wie du willst, du wirst da als kinderlose immer benachteiligt werden.

Es kann ja sein, dass sich da so mancher Arbeitgeber lieber erstmal Kinderlose in die Firma holt. Aber zum einen hat sich das, wo ich wohne, etwas gewandelt. Hier werden lieber Mütter eingestellt, wo die Kinder aus dem gröbsten raus sind, als Kinderlose, die vielleicht eben doch in absehbarer Zeit länger wegen Familienplanung ausfallen. Und zum anderen kann auch auf Mütter in der Arbeitswelt nicht mehr verzichtet werden.

Viele Grüße

gAaxto


Wieso soll ich mir Kinder anschaffen wenn sie dann bis 19 Uhr in der Kiga sind

Ja was denn nun? Wenn du Vollzeit arbeiten willst, müssen deine Kinder in der Zeit irgendwie betreut werden. Du wirkst sehr naiv, wenn du von den Fragen der AG derart überrascht bist. Sicher, dass Vollzeit das richtige für dich ist?

g2atxo


@ sommersprosse 2

ich glaube, dass die wenigsten immer ihr Kind vorschieben.

Dann hast du bisher wenig Arbeitserfahrung gesammelt. Kind muss abgeholt werden, Kita-Fest, Tagesmutter krank, etc. Mütter haben oft genug Gründe pünktlich oder früher zu gehen oder nicht kommen zu können. Schlimm ist das nur, wenn sie das ausnutzen oder nicht durch andere Dinge ausgleichen wollen.

@ all

Dass Väter das nicht gefragt werden liegt doch auf der Hand: Erfahrungswerte. Wie oft kommt das denn vor? So gut wie nie. Selbst die TE schreibt, dass sie auf ihren Mann für selche Eventualitäten nicht zählen kann. Eigentlich traurig.

suchnu ggi01x8


Es nunmal von Gesetzes wegen her so, dass der Arbeitgeber bei der Urlaubsvergabe Eltern mit Schulpflichtigen Kinder berücksichtigen muss.

ok das ist mir neu, habe ich noch nie gehört, das es dazu ein Gesetz gibt - ich bin aus Österreich und bei mir, egal in welcher Firma, war es bis jetzt immer so: entweder der Dienstältere oder der Rangältere bekommt zuerst den Urlaubsplan, finde ich so auch korrekt..jeder fängt mal klein an

du wirst da als kinderlose immer benachteiligt werden.

na dnan ich ja von Glück reden, das ich bis jetzt nicht die Erfahrung gemacht habe..

Wir gehen alle für unser Geld arbeiten, warum sollte da eine Gruppe nur Vorteile haben..wenn dann muss es ausgleichend sein..wie heisst es so schön: eine Hand wäscht die andere..

Dann hast du bisher wenig Arbeitserfahrung gesammelt. Kind muss abgeholt werden, Kita-Fest, Tagesmutter krank, etc. Mütter haben oft genug Gründe pünktlich oder früher zu gehen oder nicht kommen zu können. Schlimm ist das nur, wenn sie das ausnutzen oder nicht durch andere Dinge ausgleichen wollen.

wer sagt, dass das nicht stimmt, dann hat er offensichtlich noch nie wirklich viel Berufserfahrung gesammelt...und Vollzeit arbeiten für eine junge Mutter finde ich sowieso von den Arbeitszeiten her nicht passend

Krl}eio


OK...aber Vätern wird diese Frage eher selten gestellt ?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Vätern, die aus der Karenz kommen andere Fragen gestellt werden.

Gesetzlich versicherte AN haben pro Kind 10 Tage Anspruch auf "Kind-krank-Tage" (bis zu 25 Tage im Jahr bei 3 oder mehr Kindern) - Väter auch - aber da machen komischerweise auch einige AG doof (obwohl sie in der Zeit kein Gehalt zahlen müssen)

Würde ich jetzt nicht so sehen, denn das muss ja eingearbeitet werden, egal ob von einem anderen oder von demjenigen, der wieder da ist.

Was machen Mütter mit 3 oder 4Kinder??

Die bleiben wohl zu Hause. Es ist ja ihre Entscheidung.

Wieso soll ich mir Kinder anschaffen wenn sie dann bis 19 Uhr in der Kiga sind...und dann kommen sie nach Hause essen Abendbrot und gehen schlafen neee dankeee....Ich will mit meinen Kindern spielennnnn , blödsinn machen, quatschen , schwimmen,tanzennn ach ihr wisst schonn���� :)*

Wieso bewirbst Du Dich dann für einen Vollzeitjob, wenn Du schon von vorne herein weißt, dass Du ihn nicht schupfen kannst. Es gibt doch auch Teilzeitjobs. Auch hast Du mit Deinem Mann geplant, wie ihr es mit den Kindern handhaben werdet. Dafür kann ja ein zukünftiger AG nichts.

Wir hatten nie Diskussionen und das obwohl wir eine sehr bunt gemischte Truppe sind. Bricht man sich wirklich so sehr einen Zacken aus der Krone, wenn man Rücksicht auf die Lebensumstände seiner Kollegen nimmt?

Das hatte ich ja auch schon geschrieben. Natürlich funktiniert es, wenn Rücksicht gegenseitig ist. Wenn aber Eltern davon ausgehen, dass z. B. die Ferienzeiten automatisch "ihnen gehören", dann hört es sich sehr schnell mit dem Verständnis und der Rücksicht auf.

Rein grundsätzlich finde ich es aber in Ordnung, dass in einem Vorstellungsgespräch gefragt wird, ob eine Betreuung sichergestellt ist. Wurde bei uns durchaus auch immer - wenn es dann aber halt auch mal nicht geklappt hat, dann war es auch kein Problem Lösungen zu finden :-)

Aus meiner Sicht geht es darum - ob prinzipiell alles organisiert ist. Da wird sich auch keiner über Ausnahmesituationen aufregen. Wenn aber die Ausnahme die Regel ist, dann wird es langfristig nicht funktionieren und um nichts anderes geht es aus meiner Sicht in einem Vorstellungsgespräch.

T?hisK Twi*lighvt tGaRrdxen


Ohne Großeltern geht gar nichts

na, dann hoff mal, das diese die nächsten jahre nicht ausfallen... ich weiß nicht... wenn etwas nur mit hilfe vom freiwilligen (großeltern, verwandte) funktioniert und sobald das mal wegbricht, gar nichts mehr geht, ist doch auch was falsch...

als Kinderlose, die vielleicht eben doch in absehbarer Zeit länger wegen Familienplanung ausfallen.

eben, schnuggi und co. habt ihr dem chef eure sterilisation vorgezeigt oder warum muss der davon ausgehen, dass ihr euch keine kinder anschafft?

T.hisp Twili|ght Garxden


[[http://www.med1.de/Forum/Kinderwunsch/662569/21007876/]] dann kannst du es definitiv mit der vollzeitarbeit vergessen.

LXittleO-mit-Loxtte


Kind muss abgeholt werden, Kita-Fest, Tagesmutter krank, etc. Mütter haben oft genug Gründe pünktlich oder früher zu gehen oder nicht kommen zu können.

Naja, das ist aber nicht vorgeschoben sondern ist eben so, wenn man ein Kind hat. Ich muss meine Kinder auch abholen, bevor die KiTa zu macht und wenn es krank ist, muss mein Mann oder eben ich zuhause bleiben. Punkt, aus. So ist das nunmal und wird auch nicht zu ändern sein, es sei denn niemand bekommt mehr Kinder und dann haben wir auch ein Problem.

LIittle-tmit-LSotte


und Vollzeit arbeiten für eine junge Mutter finde ich sowieso von den Arbeitszeiten her nicht passend

Ja und wie soll man dann seinen Lebensunterhalt verdienen? Kinder und Beruf, auch Vollzeit, lassen sich sehr wohl unter einen Hut bringen wenn man bereit ist Abstriche zu machen, vor allem am privaten Vergnügen. Aber ich habe jahrelang studiert und gelernt, dann will ich auch die Früchte ernten und nicht zuhause versumpfen. Ich versteh ehrlich gesagt die Mütter nicht, die jahrelang zuhause bleiben. So kommt man beruflich nicht weiter.

K\leTio


[[http://www.med1.de/Forum/Kinderwunsch/662569/21007876/]] dann kannst du es definitiv mit der vollzeitarbeit vergessen.

Nicht unbedingt. Wir hatten auch eine Mutter mit drei Kindern. Allerdings, als das vierte kam, war es vorbei.

E;hema5lig/er N/utze\r (#51x5610)


Ob man Vollzeitarbeiten möchte und dabei einige Kinder unter einen Hut bringen kann, ist halt auch eine Frage, ob man bereit ist (und sich das leisten) kann einige Dinge zu delegieren.

Die Mutter meines Freundes war, bis auf die Baby-Auszeiten, immer voll berufstätig. Mit insgesamt 4 Kindern. Bei ihnen war es allerdings so, dass die Mutter vom Einkommen her nicht hätte arbeiten müssen. Sie wollte halt arbeiten. Für Haushalt und Kinder gab es dann halt während die Eltern arbeiten waren Haushaltshilfe und Kindermädchen.

Und zu meiner Zeit als Aupair habe ich auch etliche Familien kennengelernt, die sich halt aus diesen Gründen Aupairs genommen haben.

Wenn man unbedingt Vollzeit arbeiten WILL, dann lässt sich das vermutlich auch irgendwie einrichten.

Wenn man aber eigentlich lieber Hausfrau und Mutter sein will, dann kann man ja auch in Teilzeit, vom Home-Office aus oder gar nicht arbeiten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH