» »

Nachbar blockiert meine Garage, was tun?

IHngeYfkaerxa


Also wie ich das verstehe, kannst du direkt bei der Polizei anrufen. Die sagen es dir schon, falls du mit der Sache bei ihnen an der falschen Adresse bist.

chhuchxi


Du brauchst nicht über den Vermieter zu gehen, das hat mit dem, soweit ich das weiß, nichts zu tun.

doch, hat es. :)z der vermieter ist eigentümer der grundstückes und in erster linie ist er erst mal dafür zuständig, dass die gesetzliche regelung eingehalten wird. wenn der vermieter nicht tätig wird, kann a) die miete gemindert werden und b) dann eine instanz weitergegangen werden.

dazu kommt, dass wenn sie den vermieter einfach übergeht in der sache und es zu gerichtlichen schritten kommen würde, sie allein die kosten für sich zu tragen hätte.

I(ngefaexra


Ok...

Also wenn das wirklich so ist, dann eben alles dokumentieren, wie schon geschrieben wurde. Aber sich nicht zu lange hinhalten lassen.

C\omraxn


Das Dokumentieren mit Fotos ist wichtig, um später zu beweisen, dass es kein Einzelfall ist.

Den Vermieter kann man informieren, aber mehr auch nicht. Wenn du behindert wirst, ist es dein gutes Recht, Maßnahmen zu ergreifen. Natürlich kannst du dich mit dem Vermieter absprechen, aber man muss nicht "seinen großen Bruder" rufen und den alles erledigen lassen.

Wenn du Fälle dokumentiert hast, wirf dem Störenfried eine schriftliche Mahnung in den Briefkasten mit Androhung des Abschleppens, die du dem Vermieter als Kopie zukommen lässt. Darin dokumentiert mit Datum und Uhrzeit die letzten Parkzeiten des Störenfrieds.

Beim nächsten Mal: Abschleppdienst rufen und wieder mit Foto dokumentieren.

Du hast das Recht auf volle Kostenerstattung, auch wenn du nicht auf deinem Grundstück zugeparkt bist. Tatsache ist, dass dir die Nutzung deines Eigentums (Auto) behindert wird. S. hierzu BGB 858 und BGB 859.

RBotspchospfx2


Ich finde auch, du bist viel zu nachsichtig. Ich hatte mal so einen Nachbarn, der meine Garage blockierte und dazu auch noch auf einer Fläche war, die über Kreuz durchgestrichen war. Wenn der da stand, sind die anderen aus der Garage Straßenbahn gefahren. :-o Ich habe 1 x mit ihm diskutiert. Beim 2. mal habe ich die Polizei angerufen und die Situation geschildert und gesagt "ich nehme ja an, dass es diese Vorschriften bezüglich dessen, wo man parken darf und wo nicht, nicht umsonst gibt". ;-D

Die meinten dann "Ja, klar. Wir kommen vorbei. Haben Sie das Kennzeichen?". Selbstlos, wie ich bin, hatte ich das natürlich notiert. Der hat dann einen Strafzettel bekommen.

Bei anderen habe ich mal eine Halterfeststellung machen lassen. Die Polizei guckt dann, ob sie die Telefonnummer hat und ruft die Person zu Hause und "Hier Polizeirevier xy....haben Sie Ihr Auto vor ....geparkt?". Das kommt gut an. Einer ist mal im Schlafanzug zur Garage gerannt. ]:D

IHngefalera


Mach es wie Rotschopf2.

K#ytxta


Ich könnte mich schon wieder aufregen [...]

Oder kannst Du noch zusätzlich den Platz vor Deiner Garage irgendwie mit abschließbaren Ketten verriegeln oder so ähnlich?

G\esaamtpfxote


Weil hier die STVO zitiert wurde: Es handelt sich um Privatgrund.

Es ist übrigens durchaus möglich, dass dir die Polizei hilft und dem Typen böse anschnauzt. Aber sie müssen das nicht tun, kommt wohl drauf an wieviel sie zu tun haben oder ob du wen kennst ;-) Wenn es zum Ziel führt okay, aber ich würde ihn lieber selbst dazu zwingen (mit legalen Mitteln!).

Was das abschleppen lassen angeht, das ist möglich aber nicht unproblematisch. Es ist hier eher möglich, dass du auf Teilkosten sitzen bleibst als bei den beiden Varianten die ich oben empfohlen habe. Im Intenrnet findest du da eh viele Texte wie z.b. diesen hier: [[http://www.verkehrsportal.de/verkehrsrecht/abschleppen_03.php]]

IQngefxaera


Oder kannst Du noch zusätzlich den Platz vor Deiner Garage irgendwie mit abschließbaren Ketten verriegeln oder so ähnlich?

Das verursacht doch nur wieder ihr selbst Kosten. Und ich nehme an, das könnte außerdem auch nur der Vermieter absegnen. Oder meinst du, ob es bereits solche Ketten vor dem Platz gibt?

Nein, aber das wäre auch viel zu nett. Er muss es wirklich finanziell zu spüren bekommen. Und/oder, indem er auch mal zu spät kommt, weil er erst sein Auto irgendwo abholen muss.

bdunnky195x5


Habe ich das richtig verstanden?Es sind 3 Garagen nebeneinander,wo ihr direkt auf die Straße ausfahren könnt.Er ist kein Mieter von einer dieser Garagen.Vor der Garagenausfahrt/Tor ist eine Fläche in Größe einer Autolänge?

Da du für die Garage zahlst,hast du ja Ausfahrtsrecht.

In diesem Fall: Dokumentiere eine Woche mit Fotos,Uhrzeit,von- bis(falls möglich) die Tatsachen,dann wende dich an die Polizei.Gleich abschleppen lassen, kann kostenmäßig auf dich zurückfallen, sofern du nicht beweisen kannst,daß das häufig passiert-er könnte als Ausrede benutzen,er hat nur einen gehbehinderten Menschen aussteigen lassen.Und ohne Beweis stehst du dann blöd da.

cxhauIchi


so unbequem der weg über den vermieter auch sein mag, er ist tatsächlich der schlauste weg!

CFoimpran


Was das abschleppen lassen angeht, das ist möglich aber nicht unproblematisch. Es ist hier eher möglich, dass du auf Teilkosten sitzen bleibst

Das Abschleppen kostet i.d.R. unter 200 Euro. Hier wurde schon alternativ zum Gang zum Anwalt geraten. Der ist in der Erstberatung ja kaum billiger und deutlich trüber in der Aussicht auf Kostenübernahme.

Ich bin kein Jurist, aber gemessen am ganzen Ärger würde ich sogar die 200 Euro für das Abschleppen komplett riskieren, um danach Ruhe zu haben. Denn daraus wird der Nachbar sicher für die Zukunft lernen.

G"eZsam.tpfdote


so unbequem der weg über den vermieter auch sein mag, er ist tatsächlich der schlauste weg!

Schlau? Keine Ahnung, aber vermutlich nicht der schnellste.

I!ngeRfae<rxa


Weil hier die STVO zitiert wurde: Es handelt sich um Privatgrund.

Oh, und gerade habe ich zudem gemerkt, dass der Abschnitt von der rechtlichen Situation in Österreich handelte. |-o

EMmma2x8


Oh weia, hier geht aber einiges ganz schön durcheinander, also manche Tipps... :-o

Was soll nun der Vermieter genau tun, wenn die TE eingeparkt ist und was bringt ihr eine Minderung der Garagenmiete im Akutfall? Und wieso soll sie auf Unterlassung klagen? Damit sie dann kaum 6 Monate später wieder eine freie Garage hat?

Das Dokumentieren mit Fotos ist wichtig, um später zu beweisen, dass es kein Einzelfall ist.

Den Vermieter kann man informieren, aber mehr auch nicht. Wenn du behindert wirst, ist es dein gutes Recht, Maßnahmen zu ergreifen. Natürlich kannst du dich mit dem Vermieter absprechen, aber man muss nicht "seinen großen Bruder" rufen und den alles erledigen lassen.

Wenn du Fälle dokumentiert hast, wirf dem Störenfried eine schriftliche Mahnung in den Briefkasten mit Androhung des Abschleppens, die du dem Vermieter als Kopie zukommen lässt. Darin dokumentiert mit Datum und Uhrzeit die letzten Parkzeiten des Störenfrieds.

Beim nächsten Mal: Abschleppdienst rufen und wieder mit Foto dokumentieren.

Du hast das Recht auf volle Kostenerstattung, auch wenn du nicht auf deinem Grundstück zugeparkt bist. Tatsache ist, dass dir die Nutzung deines Eigentums (Auto) behindert wird. S. hierzu BGB 858 und BGB 859.

:)z Hier ist schonmal viel sinnvolles dabei.

Also liebe TE, mal eine Grobzusammenfassung:

Du bist Besitzer deiner Garage, dein Vermieter ist Eigentümer. Wenn jemand deinen Besitz an der Garage stört, dann hast du selbst Ansprüche dagegen und musst dir das nicht gefallen lassen, nennt sich Besitzstörung oder Besitzentziehung im schlimmsten Fall. Du kannst Unterlassen verlangen. Und du hast ein Selbsthilferecht.

Das heißt also, DU kannst denjenigen, der deinen Besitz stört abschleppen lassen, dazu brauchst du den Vermieter nicht. Die Kosten musst du dem Abschleppunternehmer erst einmal vorstrecken, das stimmt, die arbeiten nicht umsonst. Der Falschparker muss sie dir aber erstatten, sofern du ihn nicht grundlos abschleppen lässt, weil er da nur ganz kurz steht oder sich alles durch ein Gespräch hätte sofort klären lassen ... wäre also das Abschleppen DIESES Nachbarn grundlos?...

Wenn er deine Garage so blockierst, dass du nicht HINEIN kommst, wird die Polizei nicht kommen und du musst den Abschlepper selbst verstänigen, da du ja auch noch wonanders parken kannst. Die Besitzstörung bleibt aber dieselbe und dann kannst das Geld vom Nachbarn verlangen, zur Not einklagen.

Parkt er dich ein und du kommst nicht RAUS aus der Garage, d.h. du wirst am Wegfahren gehindert, dann kommt die Polizei in aller Regel sehr wohl und beauftragt zur Not (Halter kann so schnell nicht gefunden werden oder weigert sich, das Auto wegzufahren) auch selbst den Abschlepper, den du dann in aller Regel nicht erst selbst bezahlen musst.

Den Vermieter brauchst du für all das nicht, vor allem wird der Vermieter durch den Falschparker nicht beeinträchtigt. Außerdem hat die Mietsache Garage keinen Mangel, der zur Minderung berechtigen würde, weil der Nachbar diese zuparkt oder zuparken könnte.

Mein Rat: Halte dich an den Verursacher und nicht an den Vermieter, der gar nichts dafür kann. Und lass dir das nicht noch länger gefallen, du ärgerst dich schon viel zu oft und viel lange darüber.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH