» »

Rachsucht

h:avxesta hat die Diskussion gestartet


ich habe im berufsleben die letzten jahre ein wenig pech gehabt.

will jetzt nicht behaupten das ich daran unschuldig bin. ich habe auch meinen teil dazu beigetragen.

ich kann es auf den tot nicht ab unfair behandelt zu werden.

wenn ich verantwortlich gemacht werde, für dinge, mit denen ich nichts zu tun hatte.

ständig einspringe und dann einmal konsequent "nein" sage und dafür fertig gemacht werde.

ich ungerechtfertigte abmahnungen bekommen habe (die alle wieder zurückgenommen werden musten)

dann gehe ich an die decke.

andersrum übernehme ich verantwortung für mist den ich gebaut habe. bzw ich habe auch schon verantwortung übernommen um kollegen zu schützen.

aber bei einigen ex-arbeitgebern lag eindeutig die schuld bei meinem brötchengeber.

nun bin ich ein sehr emotionaler mensch und habe extreme rachegedanken. auch bei arbeitgebern die ich vor 4 jahren verlassen habe.

oft überlege ich mir racheakte, die reinhauen würden.

rachen bei denen der betroffenen genau weis das es von mir kommt, aber er nichts beweisen kann und auch rechtlich nichts machen kann.

auch rachen bei denen ich absolut unentdeckt belieben würde aber imensen schaden verursachen würde.

abe rirgendwie hält mein gewissen mich davon ab.

gibt es ähnlich gesinnte?

Antworten
LTian-Jxill


Ich wage mal zu behaupten, dass das so ziemlich jeder kennt.

So lange es nur bei Fantasien bleibt, ist das auch in Ordnung.

Mit der Zeit kühlt das Gemüt ja auch wieder runter und es ist gut, wenn der Verstand die Oberhand behält.

Porzellan zerschlagen zu haben und dann doch nicht damit leben zu können muss ein ziemlich übles Gefühl sein, das das Leben fortan unnötig belastet.

F_eliciwt as11


hör auf dein Gewissen.

Wenn du jetzt schon ein schlechtes Gefühl hast, wie wird das dann erst sein wenn du es getan hast? Und du musst für immer damit leben dieses getan zu haben.

Ich kann es verstehen wenn man in seiner Wut ab und zu mal Rachegedanken hat, auch wenn man weiß, dass es nicht ok ist. Aber man sollte das niemals ausführen, sondern sich dann auch wieder beruhigen und diese Rachegedanken verschwinden lassen.

Lass das doch einfach hinter dir und sei froh, dass du nichts mehr mit diesen Leuten zu tun hast. Ich persönlich würde mich von solchen Leuten, die mich in der Vergangenheit mehrfach schlecht behandelt hätten, ganz frei wissen wollen und nicht noch mit einem schlechten Gewissen dann an diese "gebunden" sein.

Ist doch blöd wenn du dann ständig daran mit einem blöden Gefühl zurück denkst, anstatt dir einfach sagen zu können "Juhu, diese Menschen haben keinen Einfluss mehr auf mein Leben!"

hlaviesqtxa


was mich beschäftigt ist immer der gedanke, das ich ungerechtfertigt drauf bekommen habe. und der, der die verantwortung dafür trägt ungeschoren davon kommt.

kommt mit seine aktion ohne weiteres durch.

versauen einem einen guten job und kommen damit durch.

einer verurschte bei mir einen nervenzusammenbruch. und sieht dann noch zu das ich dort nicht weiter arbeiten kann. sie kommen ungestraft davon.

das wurmt mich.

einige rachegedanken habe ich, die reichen 4 jahre zurück. und die lassen mich nicht los.

und es ist so leicht. ein tip an der richtigen stelle und es kommen unmengen an schmutziger wäsche ans licht.

ein ex-arbeitgeber von mir, hat mein team und mich damals sehr schlecht behandelt. wir haben zusammen gekündigt. er hat einen kunden verloren und hat mir nachträglich die schuld dafür gegeben. ich hätte es zu verantworten. dabei sagte der kunde selber, dass es der chef verbockt hat und ich sogar versucht habe ihn zu halten. es wurden lügen über mich verbreitet. ich habe ein unmögliches arbeistzeugnis bekommen. mein rechtsanwalt hat sich totgelacht darüber. ich konnte aber nichts dagegen machen, da einige mitarbeiter (speichellecker) angeblich alles bezeugen konnten. er wollte mir einfach nur eins auswischen weil er einen schuldigen suchte, was er selber ja nicht sein konnte. ich war fuchsteufelswild. aber dann bekam ich eine nachricht, die mich wieder runtergeholt hat.

er hat seinen laden mit volldampf gegen die wand gefahren. pleite. die firma gibt es nicht mehr. all die "speichellecker" stehen jetzt ohne job da.

ich habe innerlich gefeiert. jetzt ärgert mich, das ich auch dafür hätte sorgen können das der laden dicht macht. ein anruf, und die BG hätte ihn auseinander genommen.

rache kann einen zerfressen. mich zerfrist der gedanke das ich mich rächen könnte, aber es nicht tu.

E?lopBacxt


Das kenne ich auch sehr gut. Man will die innerliche Verletzung durch diese Leute verarbeiten, und Genugtuung, die solch eine Rache einem bringen würde, würde sich heilsam anfühlen.

Viele kennen nicht nur diese Gedanken und Gefühle, sondern setzen es auch regelmäßig um.

Ich kann das auch nachvollziehen, denn es ist ungesund für die Seele, sich verletzen zu lassen ohne sich erfolgreich dagegen wehren zu können.

E2loBkact


hör auf dein Gewissen.

Wenn du jetzt schon ein schlechtes Gefühl hast, wie wird das dann erst sein wenn du es getan hast? Und du musst für immer damit leben dieses getan zu haben.

Ich kann es verstehen wenn man in seiner Wut ab und zu mal Rachegedanken hat, auch wenn man weiß, dass es nicht ok ist. Aber man sollte das niemals ausführen, sondern sich dann auch wieder beruhigen und diese Rachegedanken verschwinden lassen.

Lass das doch einfach hinter dir und sei froh, dass du nichts mehr mit diesen Leuten zu tun hast. Ich persönlich würde mich von solchen Leuten, die mich in der Vergangenheit mehrfach schlecht behandelt hätten, ganz frei wissen wollen und nicht noch mit einem schlechten Gewissen dann an diese "gebunden" sein.

Ist doch blöd wenn du dann ständig daran mit einem blöden Gefühl zurück denkst, anstatt dir einfach sagen zu können "Juhu, diese Menschen haben keinen Einfluss mehr auf mein Leben!"

Felicitas11

*lach*

Also ich hätte mit Sicherheit kein schlechtes Gewissen, wenn ich meinen Peinigern zu recht einen Denkzettel verpassen würde. Das wäre auch irgendwie krank.

Ein schlechtes Gewissen hat man dann, wenn man Leuten aus Versehen Schaden zufügt, die einem nichts getan haben. Da kenne ich das auch.

T-his TJwiligkht Gardexn


hm, also eigentlich bin ich kein freund von rache, zum beispiel in beziehungen (verletzte eitelkeit und so...), aber bei dem was du hier erlebt hast,würde ich mich wohl rächen :)z und zwar ganz ohne schlechtes gewissen.

probiere es doch aus; so zerfrisst es dich ja eh, dann übe doch mal deine rache aus und gucke, wie es dir damit geht...

wenn mich ein AG so fertig macht, dass ich die arbeit verliere und ich einen nervenzusammenbruch erleide, wenn ich zu unrecht beschuldigt werde und ein zeugniss bekomme, was mich nur fertig macht – nö, da würde ich wohl mal rache üben.

TPhis9 Twi`ligh`t GaZrxden


wenn du auch bei nichtigkeiten extreme rachegedanken hättest, dann würde ich mir sorgen machen

S\kara@baeuxs94


Ich liebe den Film "Sleepers". :-|

Und übrigens glaube ich bedingungslos an Karma und eine ausgleichende Gerechtigkeit. Das Universum würde nicht funktionieren, wenn es diesen Ausgleich nicht gäbe. Den Zeitpunkt aber bestimmen nicht wir. Dennoch bekommt jeder immer was er verdient. Mit diesem Wissen war es für mich schließlich sehr leicht, Hass und Rachegedanken zu überwinden und mich in stiller Gelassenheit und Vergebung zu üben.

Ich empfinde auch Mitgefühl für meine Peiniger, denn Leid und Schmerzen sind ihnen aufgrund dieses Ausgleichs gewiss. Mich befriedigt inzwischen nicht einmal mehr der Gedanke, dass sie leiden könnten. Ich möchte einfach nur meinen eigenen Frieden finden und damit abschließen. Rachegedanken vergiften nur meine eigene seelische Gesundheit und verschmutzen meine Seele. Ich habe erkannt, dass es mein Leid nicht mehr lindern wird, wenn meine Peiniger leiden. Ich wünsche mir nur Vergessen und Heilung.

Genau genommen kann ich Rache hier und heute nicht mehr nachvollziehen. Auge um Auge schafft nur immer mehr Leid. Ich vergebe lieber, als die Verantwortung für Leid zu tragen.

T$his Tw-ili5ght pGardxen


und wenn das aber nicht so ist, wie du glaubst? wenn dein peiniger gut davon kommt und ein glückliches leben (seiner ansicht nach) lebt?

klar, ich kann deinen glauben sehr gut nachvollziehen, denn eigentlich kann ein mensch ja gar nicht zufrieden leben, wenn er im hinterkopf genau weiß, dass er anderen leuten schaden zugefügt hat, sie unfair behandelte etc... aber vlt ist das leben eben so und es gibt keinen ausgleich...

es gibt menschen, die vielleicht sehr viel glück, liebe, unterstützung erfahren und es geht ihnen desewegen um welten besser, als menschen, die all das nicht erleben dürfen... ist doch auch ungerecht...

n=igex84


mein rechtsanwalt hat sich totgelacht darüber.

Was ist das für ein Anwalt?

Da würd ich nicht mehr hingehen. Schließlich soll er Dir mit Problemen helfen und nicht auch noch lachen.

Und ein schlechtes Zeugnis darf ein AG gar nicht ausstellen. (Er kann aber Schlechtes auch in netten Worten verpacken, da hast du dann keine Chance.)

Wenn deine Rachegedanken schon über 4 Jahre gehen, würde ich mir Sorgen machen.

Ist das nur in dieser einen Geschichte oder generell so?

Es ist normal dass man, nachdem man sich über etwas aufgeregt hat, Rachepläne schmiedet, aber nach ein paar Tagen/Wochen sollte man dann doch alles wieder soweit vergessen haben, dass man sich wieder auf die schönen Dinge im Leben konzentriert.

Du versaust dir nur dein Leben wenn du dich so zerfressen lässt!

Denk lieber daran, dass kein Mensch 100% glücklich ist, es gibt bestimmt schon etwas dass deinem Ex-AG gar nicht passt, und freu dich darüber anstatt selber Dreck aufzuwirbeln.

SRkarab,aeupsx94


und wenn das aber nicht so ist, wie du glaubst? wenn dein peiniger gut davon kommt und ein glückliches leben (seiner ansicht nach) lebt?

Das fände ich auch ungerecht, selbstverständlich. Aber was bringt es mir, davon auszugehen? Das liegt nicht in meiner Hand. Ich kann nie beeinflussen und steuern, was mit anderen geschieht. Genauso kanns doch auch passieren, dass meine Rache nicht aufgeht? Wir reden ja hier nicht davon Kind und Partner des Peinigers umzubringen. (Abgesehen davon, dass ich dafür im Gefängnis lande und mein Leben noch kaputter ist, als eh schon.) Vielleicht tue ich mit der vermeintlichen Rache dem Peiniger ja sogar noch einen Gefallen? Vielleicht wollte er die Versicherung ja schon lange betrügen und ist froh, wenn sein Haus abbrennt... :-p

Ich kann bei sowas nur an mich denken. Mir wird es vielleicht eine Zeit lang gut gehen, ich werde Tage lang irre kichernd einschlafen und aufwachen und mir die Hände reiben, wie Rumpelstilzchen – aber ich denke auch an die Konsequenzen. Was mein Peiniger mir genommen hat, bringt mir auch Rache nicht zurück. Meine Schmerzen und meine Erinnerungen bleiben – hinzu kommt dann nur noch Schuld, weil auch ich jemandem Leid zugefügt habe. Ich lebe lieber damit, dass mein Peiniger "ein schönes Leben hat", als damit, ein Leben zerstört zu haben. :-) Ich stelle mich nicht mit meinen Schuldigern auf eine Stufe.

T^his Twilitght Gaxrden


ich finde deine gedanken sehr schön und sehe es ja auch so... ich habe noch nie eine rache ausgeübt, könnte aber verstehen, wenn es jemand macht, dem SO übel wie demTE mitgespielt wurde. ich hatte bisher glück, was das angeht :)z

Fveliocixtas11


*lach*

Also ich hätte mit Sicherheit kein schlechtes Gewissen, wenn ich meinen Peinigern zu recht einen Denkzettel verpassen würde. Das wäre auch irgendwie krank.

Naja, ich bin jetzt von der AUsgangslage des TEs ausgegangen und der hat nunmal jetzt schon ein schlechtes Gewissen, bevor er überhaupt etwas getan hat.

Dann ist es ja nicht unrealistisch, dass er erst recht ein schlechtes Gewissen hat, wenn er es dann wirklich getan hat.

Ob wir selbst dabei uns schlecht fühlen würden oder nicht ist doch völlig egal, es geht ja um den TE und wenn ihm schon jetzt das Gewissen es schwer macht, dann ist Rache vielleicht völlig unabhängig von der moralischen Seite nicht zu empfehlen.

K=leixo


havesta

gibt es ähnlich gesinnte?

Nein, denn wie Du schon erwähnt hast, so trägt jeder die Verantwortung für sich, somit ist nie nur einer "Schuld", wenn eine Beziehung schief läuft. Es tragen alle ihren Teil bei, dass etwas so kommt, wie es kommt.

was mich beschäftigt ist immer der gedanke, das ich ungerechtfertigt drauf bekommen habe. und der, der die verantwortung dafür trägt ungeschoren davon kommt.

Klar, das ist die eigene Sicht. Das Gegenüber hat es für sich als gerechtfertigt gesehen.

einige rachegedanken habe ich, die reichen 4 jahre zurück. und die lassen mich nicht los.

Ich finde, dass ich mein Leben mit weitaus besseren Dingen verbringen kann, als Rachegedanken. Sie tun mir nicht gut und ich würde mich mit solchen Gedanken in der Vergangenheit festhalten, anstatt in der Gegenwart zu leben. Ich würde sie nicht wahrnehmen. Das ist mir zu schade. Damit würde ich jemanden auch eine Macht über mich gewähren und mich abhängig machen. Ist ja nicht so, als wären es von mir unabhängige Rachegedanken. Es sind meine Gedanken und ich entscheide, ob ich sie denke oder nicht. Ich tue es lieber nicht.

und es ist so leicht. ein tip an der richtigen stelle und es kommen unmengen an schmutziger wäsche ans licht.

Ja, aber dann wäre ich doch so, wie jene, die ich da anprangere. Gut, klar, wenn ich so bin, dann werde ich das so tun. Aber woher dann der Vorwurf, dass die so ungerecht waren, wenn ich es auch bin.

ich habe innerlich gefeiert. jetzt ärgert mich, das ich auch dafür hätte sorgen können das der laden dicht macht. ein anruf, und die BG hätte ihn auseinander genommen.

Schadenfreude – etwas, das mir seit jeher fremd ist.

rache kann einen zerfressen. mich zerfrist der gedanke das ich mich rächen könnte, aber es nicht tu.

Ein Indianerhäuptling erzählt seinem Sohn folgende Geschichte.

"Mein Sohn, in jedem von uns tobt ein Kampf zwischen 2 Wölfen.

Der eine Wolf ist böse.

Er kämpft mit Ärger, Neid, Eifersucht, Sorgen, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Lügen, Überheblichkeit, Rache, Egoismus und Missgunst.

Der andere Wolf ist gut.

Er kämpft mit Liebe, Freude, Frieden, Hoffnung, Gelassenheit, Güte, Mitgefühl, Großzügigkeit, Dankbarkeit, Vertrauen und Wahrheit."

Der Sohn frägt: "Und welcher der beiden Wölfe gewinnt?"

Der Häuptling antwortet ihm: "Der, den du fütterst."

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH