» »

Werde von älterem Mann belästigt

TKrixTie/1x234 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin neu hier und hoffe ich bin mit meinem Anliegen hier richtig ":/ also, ich bin w und 32 j. Single seit einigen Jahren (glücklich, möchte keine Beziehung, nur um das zu erwähnen!!)

Also, versuche mich kurz zu fassen: nachdem ich im April d. J. meinen Job als Haushaltshilfe im Privathaushalt verloren habe (die Dame verstarb leider nach langer Krankheit :-( ) war ich auf der Suche nach einem ähnlichem Job da ich mit meiner finanziellen Situation (H4) absolut nicht zurechtkomme :|N ich bin gerne HH-Hilfe, habe Spaß, keinen Druck, Streß und kann in Ruhe arbeiten (sehr wichtig für mich, bin psychisch nicht belastbar, Depressionen, früher Borderliner). Da ich einen Hund habe (für mich die allerbeste Therapie die ich mir vorstellen kann @:) ) habe ich im Mai d. J. beim Gassigehen durch Zufall diesen älteren Herren (60 Jahre, Frührenter wg. Unfall, Krankheit) ebenfalls mit Hund, kennengelernt. Dieser Herr ließ sich ziemlich abfällig über H4-Empfänger aus (Schmarozer, faul, wollen nicht arbeiten :(v ) ich regte mich natürlich darüber total auf und sagte ihm, dass ich seit geraumer Zeit wieder einen Job als Haushaltshilfe suche, dieser Mann suchte auch eine Haushaltshilfe, passte also wunderbar. Wir vereinbarten einen Termin, ich machte meine Arbeit (ist nicht wirklich viel, war innerhalb von 2 Std. fertig). Der Mann (ich nenne ihn mal K.) war nett und freundlich, überrumpelte mich aber damit, ihn zu dutzen. Ich war perplex, wollte aber nicht unhöflich sein und sagte ihm das es ok sei (obwohl mir unwohl dabei war :-/ ), durch Zufall kam heraus das wir dieselben Leute (3 Personen) kennen, auch etwas älter (+-15 J. als ich) die ich ebenfalls duze (war aber von Anfang an kein Problem da Freundschaftlich) dachte ich das es mit dem "Du" keine Probleme gibt...ich denke, das war mein erster Fehler...... fehlende Distanz.

So, nun ging ich 2-3x putzen, war auch alles ok, nur das K. mich jedesmal danach zum Essen (Restaurant) einlud. Da ich als langjährige H4 Empfängerin schon sehr lange nicht mehr "gut" Essen war, nahm ich es an, mir war zwar nicht ganz wohl dabei aber ich dachte mir, was soll's, er ist bestimmt froh über Gesellschaft (K. ist wohl auch schon viele Jahre alleinstehend).

So, dann kam mal Freitagabend eine SMS von K. wo er mit mir und den Hunden zusammen Spazieren wollte (wir sind nach dem ich geputzt habe einige Male mit den hunden Spazierengewesen), ich hatte allerdings keine Lust zu antworten, fand das auch nicht wichtig (für mich war es wirklich nur ein Arbeitsverhältnis!!!) am nächsten Montag traf ich K. zufällig und er motze mich auch direkt an weshalb ich nicht geantwortet hatte. Ich fand das doch ein wenig dreist aber da ich meinen Job (der mir sehr wichtig ist, bin auf das Geld angewiesen) nicht riskieren wollte sagte ich etwas von "SMS ist wohl nicht angekommen". K. maulte zwar noch etwas rum aber dann war es ok. Ich ging wieder putzen und danach mit K. essen (ich sagte ihm aber auch immer das er das nicht muß!!!)

So, nun trafen wir uns auch außerhalb des 2x monatlichen putzens zum Spazierengehen mit den Hunden die sich wirklich wunderbar vertragen (mein Hund ist eine Zicke und mag längst nicht jeden Artgenossen), außerdem hat K. ein PKW und ist somit flexibel. Ich habe noch nichtmal einen FS :-| ich fand das ganz angenehm mal andere Gassistrecken als die üblichen, die ich zu Fuß erreiche, auszuprobieren. K. sprach dann auch irgendwann mal von Tages- oder Wochenendausflügen, bzw. er würde mich mit seinem Wohnmobil hinfahren wo immer ich hinmöchte.....das war mir dann zuviel und ich sagte es ihm auch, aber ich glaube zu indirekt. Auch im Kino waren wir, auf seinen Wunsch hin.

So, nun hat K. mir vor einiger Zeit aus der Patsche geholfen (finanziell), mein Hund mußte operiert werden und er gab mir ein Darlehen, welches ich bei ihm "abputzen" möchte. Einges hab ich schon abgearbeitet, aber es ist noch ein Restbetrag offen den ich leider nicht zahlen kann. Somit stehe ich irgendwie in seiner Schuld, ich bin ihm ja dankbar das er mir geholfen hat.

Mittlerweile ist es soweit gekommen das er anscheindend glaubt das wir eine Beziehung haben :(v er nennt mich und meine Hündin "seine Mädels", "seine Lieben" ect. schreibt mir emails und sms, schickt fotos ect.

Ich habe auch einen großen Fehler gemacht, als K. vor einiger Zeit schlecht drauf war und mir eine email schickte in der er sich über Leute die ihn ausnutzen auslies und das alles so Scheiße und ungerecht sei habe ich geantwortet das ich ihn verstehe und es mir auch schon so ging (ist ja auch so, aber nicht tragisch), das auch wieder bessere Zeiten kommen ect. halt die üblichen Floskeln. Weil ich K. m. M. nach auch ausnutze, sei es das er mich zum Tierarzt fährt, oder mal irgendwo abholt, das Darlehen (K. hat selbst nicht soviel Geld und es war schon einiges) hatte ich irgendwo ein schlechtes Gewissen.....ich finde es halt bequem wenn man jemanden hat der einen überall hinfährt...ja ja ich weiß.

Ich habe K. niemals, niemals irgendwelchen Anlass gegeben, dass ich mehr als eine platonische Freundschaft mit ihm möchte!!! Habe gesagt, das es nie eine Beziehung zwischen uns geben wird (alleine bei dem Gedanken daran könnte ich kotzen, sorry aber der Typ könnte mein Vater sein, das ist Ekelhaft!!!!). Aber ich war offenbar nicht deutlich genug, K. war im Urlaub und ist jetzt wieder zurück, promt schreibt er mir eine email mit ganz, ganz großen Lettern das er mir eine SMS geschrieben hat und warum ich mich nicht melde....Hallo?!!!! Aber wenn ich mich nicht melde (wozu ich aber absolute Lust hätte, ich möchte den Typen wenn es nach mir geht nie nie wieder sehen, leider wohnen wir in derselben Kleinstadt :-/ ) macht der wieder totalen Stress, das weiß ich jetzt schon und wird es mir übel nehmen. Ich weiß auch nicht wie ich K. einschätzen kann was die Konsequenzen wären (Meldung beim Amt wg. dem putzen, ich verdiene dort aber weniger als 50 € monatl., stalken, was weiß ich. Ich kann K. absolut nicht einschätzen. Bis jetzt habe ich mich noch nicht getraut eine deutliche, klare Aussprache zu machen, obwohl das dringend zu empfehlen wäre %-|

Außerdem habe ich einen neuen (angemeldeten) Job in Aussicht ab nächsten Monat.

Wie soll ich mich K. gegenüber verhalten? Wie soll ich eine Aussprache beginnen? Bin leider sehr konfliktscheu und komme mit solchen Situationen nicht gut klar :|N K. wartet ja jetzt auf eine Nachricht, so wie ich ihn einschätze sitzt er best. am PC und wartet auf eine email von mir....

Ich fühle mich in K. Gegenwart sehr unwohl obwohl ich mir das nicht anmerken lasse (mache Witze, unterhalte mich, versuche meine Nervosität zu überspielen).

Antworten
Tkrix{ie12h34


Mein Fehler war, dass ich von Anfang an keine klaren Grenzen aufgesetzt habe. Aber ich helfe auch gerne und Anfangs habe ich ja auch angenommen, dass K. wirklich einfach nur gelegentliche Gesellschaft möchte, wenn damit ein Kinobesuch oder vereinzelte Restaurantbesuche gemeint sind, so what?! Ich habe mich gefreut, aber mit jedem mal hat K. sich wahrscheinlich mehr Hoffnungen auf eine Beziehung gemacht.

Wenn K. akzeptieren würde das zwischen uns niemals, niemals etwas laufen wird wäre eine lockere, platonsche Freundschaft ja noch ok, aber ich weiß nicht wie die Gefühle von K. sind, kann ja sein das der sich in mich verliebt hat ":/ dann wäre eine Freundschaft natürlich total ausgeschlossen, am besten Kontaktabbruch.

Wie soll ich reagieren?

E2hemalOigerm NutGzerz (#46719x3)


Oh Mann. Ohne da jetzt näher auf K. eingehen zu wollen, aber ich denke du hast einfach den falschen Job.

sehr lange nicht mehr "gut" Essen war, nahm ich es an

einige Male mit den hunden Spazierengewesen

Auch im Kino waren wir

hat K. mir vor einiger Zeit aus der Patsche geholfen (finanziell)

Da wunderst du dich ernsthaft, dass es hier zu Problemen/Reibungspunkten kommt? Das ist einfach weeeeit jenseits eines normalen Arbeitsverhältnisses.

K. möchte ich nicht in Schutz nehmen, aber du trägst einen beträchtlichen Anteil am Ausmaß dieses Schlamassels.

S(even{.of.NUine


Ich habe K. niemals, niemals irgendwelchen Anlass gegeben, dass ich mehr als eine platonische Freundschaft mit ihm möchte!!!

Du läßt Dich duzen, gehst mit ihm essen und ins Kino, machst Spaziergänge mit ihm, läßt Dich in seinem Auto hin- und herfahren und nimmst ein Darlehen von ihn an, bei all dem bist Du auch noch lustig und unterhaltsam. Ganz ehrlich..... da würde ich als Mann auch denken, daß eine solche Person einer Beziehung zumindest nicht gänzlich abgeneigt ist.

Wie soll ich mich K. gegenüber verhalten?

Ihm schreiben, daß Du ab sofort nicht mehr bei ihm putzen wirst, weil Du

einen neuen (angemeldeten) Job in Aussicht ab nächsten Monat.

hast. Daß dieser neue Job angemeldet ist, würde ich allerdings dezent unter den Tisch fallen lassen:

Ich weiß auch nicht wie ich K. einschätzen kann was die Konsequenzen wären (Meldung beim Amt wg. dem putzen, ich verdiene dort aber weniger als 50 € monatl.,

Das heißt, er hat Dich nicht angemeldet, Du arbeitest sozusagen 'schwarz'? Ein Grund mehr, dieses seltsame Arbeitsverhältnis umgehend aufzugeben.

TBebi


Ohje, ich kenne das aus Erfahrung.

Ich habe mich irgendwie rausgewunden und habe es auch nicht auf eine offene Konfrontation ankommen lassen.

Hätte auch klarere Grenzen aufzeigen sollen, aber ich habe es zu spät gerafft, dass er was von mir wollte. Er war 30 Jahre älter als ich! Da konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er dachte, ich könne was von ihm wollen.

Bei mir wars ein Kollege. Er hatte mich, die Berufsanfängerin, am Beginn ein bisschen angeleitet.

Nach einiger Zeit hat er mich mal um einen Gefallen gebeten, ich habe gerne geholfen. Er meinte anschließend, er wolle sich revanchieren mit einem Essen. Am Nachmittag. Ich sagte zu, auch wenn es mir ein bisschen seltsam vorkam, aber ich habe mir nichts Großartiges dabei gedacht. Beim Essen holte er dann ein "Geschenk" für mich raus, aus dem deutlich zu lesen war, dass er was von mir wollte, und machte mir Komplimente.

Er hat mir auch den Vorschlag gemacht, gemeinsame Ausflüge zu unternehmen. Ich habe unverbindlich geantwortet. Als er dann später nachhakte, meinte ich zuerst, ich hätte keine Zeit, anschließend sagte ich ihm, dass mir das nicht so recht sei. Es kam dann zu einer "Aussprache", die aber von seiner Seite nur ein weiterer Annäherungsversuch war. Auf seine altväterliche Tour hat er versucht, mich als die Schwache darzustellen, und wollte mich auf bestimmte "Termine" festlegen, z. B. gemeinsame Unternehmung in ein paar Monaten.

Das Schlimme begann erst später, als er mich dann jedes Mal, wenn er mich sah, ansprach, und ich irgendwann so genervt war, dass ich etwas pampig geworden bin. Das war dann eine Majestätsbeleidigung und er schrieb mir ellenlange E-mails, in denen er mir wirklich das Wort im Mund verdrehte, Passagen aus früheren E-mails von mir (die ohnehin nicht zahlreich waren), zitierte (natürlich total aus dem Zusammenhang gerissen). Wenn ich nicht antwortete, folgte einige Zeit später eine "Erinnerung". Mich nervte diese buchhalterische Art ganz fürchterlich.

Das Dumme war, dass ich ihm einmal im Vertrauen etwas gesagt hatte, mit dem er mich bis zu einem gewissen Grad in der Hand hatte. Nichts Schlimmes, aber es war etwas Privates und ich wollte nicht, dass das publik wird. Ich habe irgendwann geschrieben, dass ich nicht mehr antworten werde. Irgendwann ist es im Sande verlaufen. Vielleicht aber auch deswegen, weil ich irgendwann erfahren habe, dass er verheiratet ist, und ihn damit auch ein bisschen in der Hand hatte.

Ich weiß nicht, ob ich dir was raten kann. Wollte nur sagen, dass ich dich verstehe. Es muss eklig sein, bei ihm noch putzen zu müssen. Hoffentlich ist der Geldbetrag nicht zu groß, den du abarbeiten musst. Auf eine offene Konfrontation würde ich es auch nicht ankommen lassen, wegen der Sache mit dem Amt. Vernünftig reden kann man nicht mit ihm, oder? Also dass du ihm sagst, du bist ihm sehr dankbar, arbeitest den Betrag bei ihm ab und willst aber keinen weiteren persönlichen Kontakt? Und ich würde halt nicht mehr auf seine Fahrdienste zurückgreifen, aber das tust du ja sicherlich ohnehin schon nicht mehr.

Oh Mann, mich regt es ja schon bei einem Gleichaltrigen auf, selbst bei einem, den ich mögen würde, wenn der schreiben würde, warum ich mich nicht melde... Und dann auch noch bei so einem...

Du hast mein volles Mitgefühl, auch wenn dir das vermutlich nicht so viel hilft...

T+ri8xies1x234


Ja ich weiß :-( ich dachte Anfangs, alles wäre rein "Freundschaftlich". Ich habe übers Gassigehen schon viele andere, nette Leute kennengelernt mit denen ich mittlerweile teils gut befreundet bin, habe somit angenommen das es bei K. genauso wäre plus halt einen kleinen Verdienst (habe nicht oft dort geputzt, meistens haben wir uns außerhalb getroffen.)

Die Aktivitäten (essen gehen, Kino, spazieren) sind nicht auf meinem "Mist" gewachsen, das kam alles von K., mein Fehler war ja nur, dass ich es angenommen habe.

Soll ich das alles lieber persönlich oder per email/sms klären?

T%rixWie1Y23x4


Danke für eure Antworten und vor allem für deinen Beitrag, Tebi @:) ich werde mir jetzt Gedanken machen wie ich am besten mit der Situation umgehen soll. Fakt ist, ich kann und werde dort nicht mehr putzen gehen, der Betrag der noch offen ist wird schon irgendwie bezahlt werden können (auch wenn K. die Summe viell. auf einmal haben möchte wenn ich den Kontakt abbreche).

Morgen habe ich Termine, denke am Mittwoch werde ich das Gespräch suchen um das ganze "friedlich" zu beenden. Hoffe sehr, dass K. einsichtig ist.

myarip\osa


Ich weiß auch nicht wie ich K. einschätzen kann was die Konsequenzen wären (Meldung beim Amt wg. dem putzen, ich verdiene dort aber weniger als 50 € monatl., stalken, was weiß ich.

Da musst Dir wohl keine Sorgen machen, denn: It takes two to tango - er ist genauso tangiert und wird sich schwer hüten...

S9even .of.Nixne


Soll ich das alles lieber persönlich oder per email/sms klären?

Ja, am besten bei einem schönen Essen %-|

Sag' mal.... hast Du den Ernst der Lage immer noch nicht verstanden?

Hoffentlich ist der Geldbetrag nicht zu groß, den du abarbeiten musst.

Das Geld abzuarbeiten ist die schlechteste Idee, die es überhaupt gibt. Sieh' zu, daß Du die Kohle so schnell wie möglich anderweitig auftreibst und drück' sie ihm in die Hand, bevor Du Dein neues Arbeitsverhältnis anfängt.

m7n_eOf


Eine Belästigung lese ich da noch nicht raus. Er nervt eben.

(für mich war es wirklich nur ein Arbeitsverhältnis!!!)

Durch eure privaten Treffen nach Feierabend hast du ihm aber genau das Gegenteil gezeigt. Bei Dingen wie gemeinsam ins Kino, Essen gehen ist es auch nicht sehr abwegig, das als Date zu sehen, statt nur als Freundschaftstreffen (Denn Freunde seid ihr nicht).

Hoffe sehr, dass K. einsichtig ist.

Darauf würde ich nicht hoffen. Und in puncto notwendiger Einsicht nehmt ihr euch beide nichts.

Fgeli$citaDs11


Oh gott. Ich würde auch so schnell wie möglich "kündigen". Ein normales Zusammenarbeiten ist ja gar nicht mehr möglich unter diesen Umständen.

Ich finde auch wie seven.of.Nine dass du ihm das Geld direkt zukommen lassen solltest anstatt es abzuputzen.

Danach würde ich mich distanziert aber trotzdem freundlich von ihm trennen.

TUebxi


Das stimmt, besser den Betrag anders bezahlen als ihn bei ihm abzuarbeiten.

Ich kann dich schon verstehen, manchmal ist es schwer, früh genug Grenzen zu setzen. Ging mir damals genauso und ich bin ganz sicher kein unbedarftes Naivchen, und als solches schätze ich dich auch nicht ein. Wenn es geht, dann wirklich freundlich, aber distanziert klären, dass du keinen persönlichen Kontakt mehr willst. Mein Kollege war ziemlich beleidigt und hatte so eine Art drauf, mich entweder als krank oder als moralisch verwerflich zu bezichtigen, wenn ich ihn mal nicht grüßte etc. Aber mit der Zeit hat sich das gegeben.

Und mariposa hat recht, eigentlich kann er dir nichts, denn wenn er dich melden würde, wäre er selber auch dran. Von daher glaube ich auch nicht, dass du dir zu große Sorgen machen musst.

Alles Gute!

Ekhemalkiger NIutzer (`#5447x61)


@ Trixie1234

Wie kommst du drauf, dass er sexuell etwas von dir will? Das lese ich aus deiner Beschreibung nicht raus. Ich lese auch nicht raus, wo er dich belästigt. Ich lese es so, dass er in dir eine Art Ersatztochter sehen könnte. Ein Ersatzkind, um das er sich quasi kümmern kann. Das Dankbarkeit ausstrahlt und seinen tristen Alltag bereichert. Und wo auch er dankbar ist, dass er für dich etwas tun kann. Aber dass er eben auch dich an seinem Leben teilhaben möchte (SMS, Fotos und so), wie eine Tochter halt.

Ich finde, was euch fehlt ist ein Gespräch: Du solltest sagen, dass dir diese Ersatzvater-Ersatztochter-Beziehung zu eng wird und du dich bestimmt daran gemessen missverständlich verhalten hast, und ihn bitten, seine Angebote, Geschenke und Gefallen deutlich zu reduzieren. Und dass du den Kontakt zu ihm reduzieren willst und ihr euch z.B. nur noch gelegentlich mal zum Spaziergang mit den Hunden trefft. Und dass du ihm das Restdarlehen zurückzahlst. Idealerweise noch an dem Tag in voller Höhe (z.B. geliehen von einer echten Vertrauensperson von dir), mindestens aber mit einer großen Rate. Und dass es dir leid tut, dass er zwar soviel für dich getan hat, du aber so wenig zurückgeben konntest. Alle Absprachen aus der Vergangenheit (z.B. das Darlehen durch eine Arbeitsleistung in seinem Haushalt abarbeiten oder den mündlichen Arbeitsvertrag an sich) solltet ihr klären, ob und inwiefern sie noch gültig sind. Und den Job, wenn du noch bei ihm als Haushaltshilfe arbeiten möchtest, natürlich ordentlich anmelden. Das kostet nicht die Welt. Einfach den Kontakt abbrechen, ist doch fies. Und auch unnötig.

Von Geschenken aus der Vergangenheit, die du von ihm bekommen hast, und die noch da sind, solltest du anständigerweise fragen, ob er sie dir immer noch schenken möchte, oder ob er sie zurückhaben möchte. Für die Dinge, die er für dich getan hat, und die nicht mehr zurückgebbar sind, solltest du dich anständig bedanken. Oder ihn fragen, ob du ihm dafür auch einen Gefallen tun kannst. Vielleicht wünscht er sich ja z.B. etwas zu Weihnachten. Nicht alles, was du verschenken kannst, kostet Zeit (die du weniger für ihn opfern willst) oder Geld (was du nicht hast). Du könntest z.B. aus abgeschnittenen Tannenzweigen und Herbstfunden draußen und einer Kerze ohne großen Aufwand ein Gesteck machen. Und ihm dieses schenken. Als Abschiedsgeschenk und zur Erinnerung. Letztlich steckt da Symbolik drin: "Danke für das, was du für mich getan hast. Mein Geschenk mag nicht groß sein, aber es ist mir ein Herzensanliegen. Wenn du in mir eine Tochter, Partnerin oder Geliebte siehst, schlag dir das aus dem Kopf. Es tut mir leid, wenn ich mich da vielleicht nicht deutlich verhalten habe. Überhaupt, eine neue Partnerin solltest du eher in deinem Alter suchen. Aber als Mensch und Freund bleibe ich dir gern erhalten." So in diesem Ton fände ich das angemessen.

Und dann machst du eben parallel deinen neuen Job. Das wird ja kein 100%-Job sein, also kannst du frei entscheiden, ob du auch die Arbeit bei K. noch machen möchtest, und ihn fragen, ob er unter diesen geänderten Umständen dich noch als HH beschäftigen möchte. Wenn nicht, könntest du ihm eine Liste mit Tipps schenken, wie er wieder eine Haushaltshilfe findet, und wie man sie ordenlich anmeldet. Eine HH, wo dann der Kontakt vielleicht besser passt.

In deinem neuen Job solltest du schauen, dass dir das gleiche Verhalten nicht wieder passiert. Sondern dass du von Anfang an die Distanz wahrst, die du eigentlich möchtest und nicht aus kühler Berechnung und den eigenen Vorteil suchend irgendwelche Gefallen annimmst, die immer größer werden. Sondern an dieser Stelle aufmerksamer bist.

Borderliner machen IMHO häufig zwei Fehler: sie sehen Dinge schwarz-weiß und sie deuten oft sexuelle Absichten in menschliche Beziehungen hinein. Oft manipulieren sie andere, zu ihrem eigenen Vorteil. Borderliner brechen auch häufig Kontakte total ab, wo man sich auch einfach schrittweise distanzieren kann. Und so auseinander leben. Und machen Vorwürfe, die für den Gegenüber nicht verständlich sein müssen. Überleg einfach mal, ob ggf. Teile dieses Verhaltens auch noch auf dich zutreffen könnten.

Ebhemali#ger Nutzzer (#Y467193x)


Aber als Mensch und Freund bleibe ich dir gern erhalten

Würd ich nicht machen. Die Karre steckt ja jetzt schon bis zur Achse im Schlamm und das macht es wahrscheinlich nicht besser.

Menschlich sicher gut gemeint, in dem Fall aber fehl am Platz. Da kommt nur Drama bei raus.

E#hemvaliger NRutzeDr (#544x761)


Ich traue Trixi schon zu, dass sie das so umformuliert, dass es für sie und ihr Empfinden passt. Und dass sie sich wirklich klar wird: welche Art von Kontakt sie denn wirklich noch zu K. will. Wirklich gar keinen? Einen losen Gassigeh-Kontakt, wo man sich eben mal zufällig trifft? Einen freundschaftlichen, aber ohne für sie nervige Anrufe, SMS und so?

BTW: Ich sehe keine Karre im Schlamm. Ich sehe da ein lösbares Problem mit der zwischenmenschlichen Kommunikation. Mangelnde/missverständliche Kommunikation hat sie da reingebracht, klare Kommunikation, die aber nicht verletzend sein muss, wird sie da wieder rausbringen. :)*

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH