» »

Werde von älterem Mann belästigt

E~hem$alidger Ncutzer@ (#467)193)


Ich seh einen älteren Herren der menschliche Nähe sucht und eine Dame, die seine Angebote (Restaurant, Auto etc) annimmt, weil es bequem ist und sie sonst nicht in den Genuss dieser Dinge kommen wûrde.

Manche Menschen würden das eventuell auch als Ausnutzen bezeichnen.

m)n6ef


Trixie macht nicht den Eindruck, ihn als Freund und Mensch in ihrem Leben haben zu wollen.

Und ich glaube nicht, dass das hier etwas ist, wo nur Gras drüber wachsen muss und man dann zum netten Gassigeh-Kontakt wird. Das passt zwischen denen einfach nicht, auch nicht platonisch.

E9hemalifger NXutzer (#5+44761x)


@ Grognor

Das sehe ich erstmal wie du. Aber inzwischen sind beide ein bisschen weiter. K. hat kommuniziert, dass er sich manchmal von anderen ausgenutzt fühlt. Ich weiß nicht, wie direkt er dabei konkret ihr Verhalten angesprochen hat. Er hat also immerhin schon mal einen Schritt gemacht. Trixi1234 hat für sich erkannt, dass auch ihr Verhalten ihm gegenüber als ausnutzend gesehen werden kann und ein schlechtes Gewissen, dass sie so gehandelt hat und sich nicht deutlicher distanziert hat. Nur: sie hat es ihm bisher nicht so offen gesagt. Und das einzige, was ihr bisher einfällt, ist ein Kontaktabbruch. Aber sie fragt hier um Rat, was es noch geben könnte. Meine Erziehung war anders: wenn ich Mist gebaut habe, lauf ich nicht einfach weg, sondern bereue was ich getan habe (und das hat sie ja bereits für sich so empfunden, lese ich da raus), und als Verhalten: ich entschuldige mich und bemühe mich in dem Rahmen, der möglich ist, um Wiedergutmachung. Ich finde, das hätte Größe. Wichtig: das ist keine unterwürfige Aktion und Unterwürfigkeit ist ungleich Dankbarkeit. Sich entschuldigen ist ein aktiver Prozess, wo beide auf Augenhöhe bleiben. Und etwas wieder gut machen geht, ohne gleichzeitig um die Sympathie des anderen zu werben.

@ mnef

Trixie macht nicht den Eindruck, ihn als Freund und Mensch in ihrem Leben haben zu wollen. Und ich glaube nicht, dass das hier etwas ist, wo nur Gras drüber wachsen muss und man dann zum netten Gassigeh-Kontakt wird. Das passt zwischen denen einfach nicht, auch nicht platonisch.

Dann sind wir da unterschiedlicher Meinung.

Ich sehe diese Aussagen von ihr als von einem bestimmten Schwarz-Weiß-Denken überlagerte, temporäre Übertreibungen:

Ich fühle mich in K. Gegenwart sehr unwohl obwohl ich mir das nicht anmerken lasse (mache Witze, unterhalte mich, versuche meine Nervosität zu überspielen).

(alleine bei dem Gedanken daran könnte ich kotzen, sorry aber der Typ könnte mein Vater sein, das ist Ekelhaft!!!!).

Aber wenn ich mich nicht melde (wozu ich aber absolute Lust hätte, ich möchte den Typen wenn es nach mir geht nie nie wieder sehen, leider wohnen wir in derselben Kleinstadt :-/ )

und diese Aussagen von ihr als das, woran ihr wirklich liegt.

Ich habe K. niemals, niemals irgendwelchen Anlass gegeben, dass ich mehr als eine platonische Freundschaft mit ihm möchte!!!

Ja ich weiß :-( ich dachte Anfangs, alles wäre rein "Freundschaftlich". Ich habe übers Gassigehen schon viele andere, nette Leute kennengelernt mit denen ich mittlerweile teils gut befreundet bin, habe somit angenommen das es bei K. genauso wäre plus halt einen kleinen Verdienst (habe nicht oft dort geputzt, meistens haben wir uns außerhalb getroffen.)

Wenn K. akzeptieren würde das zwischen uns niemals, niemals etwas laufen wird wäre eine lockere, platonsche Freundschaft ja noch ok,

Dann war ich mal davon ausgegangen, dass eine platonische Freundschaft und eine Gassigeh-Bekanntschaft das ist, was sie sich eigentlich wünscht, wenn sie mal die Gefühlsausbrüche in freudiger wie hasserfüllter Art wegbügelt.

aber ich weiß nicht wie die Gefühle von K. sind, kann ja sein das der sich in mich verliebt hat ":/ dann wäre eine Freundschaft natürlich total ausgeschlossen,

Deshalb schlage ich vor, dass sie mit ihm redet und ihn fragt, was seine Gefühle denn sind, anstatt darüber zu spekulieren. Ist es wirklich Verliebtheit und sexuelle, partnerschaftliche Anziehung, die er empfindet? Oder eher die Elternliebe und -güte zu einer Ersatzwunschtochter? Borderliner haben teilweise den Unterschied in ihrer eigenen Kindheit gar nicht gelernt.

am besten Kontaktabbruch.

Das werde ich wohl nie verstehen, warum Menschen dazu raten oder das für etwas Erstrebenswertes halten. Zumal es ja in dem Fall im Kleinstadtrahmen auch schwer möglich scheint.

Die zwei sind sich begegnet, haben sich angenähert (er offenbar bewusst, sie eher als Nutznießerin). Dann wurde es ihm zuviel, was er ihr gibt und er hat ein Anspruchsdenken entwickelt, dass doch mehr an persönlichem Kontakt zurückkommen solle. Und ihr wurde bewusst, dass sie zuviel nimmt und sie dieses Anspruchsdenken von ihm abstößt. Warum können nun nicht beide (mal bildlich gesprochen) von 12 Schritten 10 zurückgehen, bestimmte Gefälligkeiten aus der Vergangenheit zurückgegeben werden, und eben wieder den losen Gassigeh-Kontakt entwickeln? Aus meiner Sicht wäre das das Normalste der Welt. Er entschuldigt sich, dass er zeitweise so vereinnahmend war, sie dafür, dass sie seine Geschenke und Angebote nicht früher und deutlicher abgelehnt hat.

S0eveIn.eof.NKine


am besten Kontaktabbruch.

Das werde ich wohl nie verstehen, warum Menschen dazu raten oder das für etwas Erstrebenswertes halten. Zumal es ja in dem Fall im Kleinstadtrahmen auch schwer möglich scheint.

Weil er seine Grenzen als 'Arbeitgeber' bereits deutlich überschritten hat:

am nächsten Montag traf ich K. zufällig und er motze mich auch direkt an weshalb ich nicht geantwortet hatte.

er nennt mich und meine Hündin "seine Mädels", "seine Lieben" ect. schreibt mir emails und sms, schickt fotos ect.

und sie nach eigenen Angaben

sehr konfliktscheu

ist. Was die angebliche Nähe in einer Kleinstadt angeht..... selbst mit dem unmittelbaren Nachbarn hat man nur Kontakt, wenn man das auch selbst will. Ansonsten reicht ein freundlich zugerufenes 'Guten Tag - auf Wiedersehen' auch beim ausführen der Hunde völlig aus.

TCrixxie1x234


Ich danke euch allen für eure zahlreichen Antworten, mir ist jetzt einiges klar geworden :|N Leider hat sich da einiges verselbstständigt und ich habe nicht schnell genug die Reißleine gezogen.

Natürlich war ich erstmal perplex, als K. mich in Restaurants einlud, Zeit mit mir verbringen wollte, aber dann dachte nur da ist ein einsamer älterer Mann dem man damit einen Gefallen tut und beide Seiten profitieren davon. Tagesausflüge oder gar längere Reisen habe ich direkt kategorisch abgelehnt, kommt für mich nicht infrage (bis auf einen Ausflug, der noch offen ist den ich allerdings natürlich absagen werde). Ich komme mit Zwischenmenschlichen Beziehungen nicht gut klar, habe sehr viele schlimme Erlebnisse hinter mir und mein Selbstbewußtsein ist auch nicht das beste :-(

Ich weiß auch nicht zu 100% ob K. eine sexuelle Beziehung zu mir haben will oder einfach nur eine Partnerin in seinem Leben (K. ist gesundheitlich schwer angeschlagen), die für ihn da ist. Ich werde ihm klar machen müßen, dass mir seine Annährungsversuche und Kontakte einfach zu viel sind und das er da etwas hineininterpretiert hat was nicht da ist. Das es mir sehr leid tut das er da etwas Mißverstanden hat und Freundlichkeit meinerseits mit etwas anderem verwechselt hat.

Da ist viel schiefgelaufen, nach der Aussprache hoffe ich das zumindest ein gelegentliches Gassigehen den Hunden zuliebe noch möglich ist, wenn nicht und K. will wirklich eine feste Beziehung zu mir dann hilft nur noch Abstand.

Hoffe sehr das man die ganze Sache im guten klären kann.

d\evil4indisg<uigse


Ich sehe hier überhaupt kein ungewöhnliches Schwarzweißdenken, sondern ein absolut nachvollziehbares Bedürfnis nach Distanzierung.

Trixie, du beschreibst ja ganz sachlich, wie sich das Ganze entwickelt hat.

In meinen Augen sucht der Mann ganz klar eine Beziehung bzw. glaubt, es wäre schon eine (spätestens das Angebot, zusammen mit dem Wohnmobil zu verreisen - da müßte man schon extrem naiv sein, um das nicht sexuell zu verstehen).

Da er das sehr EINSEITIG für sich beschlossen hat, ist sein Verhalten teilweise grenzüberschreitend in einer Weise, die auch mir sehr unangenehm wäre - es ist o.k., bei Sympathie mal nach einem Treffen zu fragen. Es ist aber NICHT o.k., ein Treffen zu FORDERN.

Ich kann durchaus verstehen, daß er sich Hoffnungen macht, da du ja so einiges von ihm angenommen hast.

Ich habe aber nicht den Eindruck, daß du ihn geplant und systematisch ausgenutzt hast. Du hattest eben den Eindruck: Er mag mich und wünscht sich Gesellschaft, die kann ich ihm geben, also ist es eine win-win-Situation. Im Grunde - so verstehe ich dich - hast du es wohl so gesehen, daß du einen Job als "Haushaltshilfe und Gesellschafterin" hast und der Teil als Gesellschafterin eben nicht bar bezahlt wird, sondern z.B. durch Essengehen.

Und irgendwann ist dir eben mit Schrecken klargeworden, daß er die Situation anders versteht.

Und wenn er sie anders verstanden hat und jetzt von dir enttäuscht werden wird - dann wird er sich höchstwahrscheinlich hintergangen und ausgenutzt FÜHLEN. Das ist verständlich. Aber dennoch war es ja nicht deine ABSICHT, ihn auszunutzen. Du dachtest wie gesagt, ihr habt beide was von der Situation und seid quitt.

Für mich persönlich gäbe es zwei Möglichkeiten:

1. Wenn er mir wirklich leid täte und ich wirklich Schuldgefühle hätte, weil er im Grunde immer nett war: Brief schreiben, in dem ich das Mißverständnis erkläre; in dem ich um Entschuldigung bitte, falls er durch das Mißverständnis verletzt wurde, und ihm das Geld möglichst gleich mitschicke oder Überweisung/Brief/... ankündige. In dem ich frage, ob er erhaltene Gegenstände zurückhaben möchte (wenn es welche gab). Und in dem ich natürlich kündige.

2. Wenn sein Verhalten so grenzüberschreitend geworden ist, daß er mich nur noch ekelt, dann würde ich ebenfalls einen Brief schreiben, in dem ich ebenfalls das Mißverständnis klarstellen würde, aber deutlich kühler und ohne jede Entschuldigung. Das Geld würde ich beilegen oder ankündigen, evtl. erhaltene Gegenstände ebenfalls. Und kündigen. Auf einen aufklärenden Brief würde ich verzichten, nur kündigen und zurückzahlen bzw. -geben, wenn sein Verhalten für mich wirklich unter aller Sau wäre. Das lese ich so aber erst mal nicht aus deinen Posts.

Wegen des Geldes brauchst du dir keine allzu großen Sorgen zu machen: 100 Euro Freibetrag hättest du monatlich, es würde dir also nichts abgezogen werden. Dein Arbeitgeber hätte schon eher ein Problem. Er wird nichts melden, da kannst du ziemlich sicher sein.

Für die Zukunft würde ich dir raten, dich ruhig etwas mehr auf dein Gefühl zu verlassen. Du bist da wahrscheinlich vorsichtig und bemühst dich besonders um "Mäßigung". Das ist schon o.k., aber Gefühle warnen eben auch vor echten Problemen. Dir war von Anfang an nicht ganz wohl bei der Sache - und das war völlig angemessen.

dDevil<indisUguisxe


Na so was, eben war dein letzter Beitrag bei mir noch nicht sichtbar...

Finde ich gut, daß du jetzt die Lage klarstellen willst.

Was mir noch nicht ganz klar ist: WILLST du denn weiter gemeinsam Gassi gehen? Ich meine, möchtest du mit ihm wirklich Zeit verbringen, ist das dein persönlicher Wunsch? Oder entspringt das eher dem Wunsch, den Konflikt möglichst klein zu halten, "nett zu sein", Schuldgefühle abzuarbeiten? Denn eben hat es sich für mich noch so angehört, als ob du ihn lieber nicht wiedersehen würdest, aber das kann ich auch falsch verstanden haben.

T8rix[ie1x234


Was mir noch nicht ganz klar ist: WILLST du denn weiter gemeinsam Gassi gehen? Ich meine, möchtest du mit ihm wirklich Zeit verbringen, ist das dein persönlicher Wunsch? Oder entspringt das eher dem Wunsch, den Konflikt möglichst klein zu halten, "nett zu sein", Schuldgefühle abzuarbeiten? Denn eben hat es sich für mich noch so angehört, als ob du ihn lieber nicht wiedersehen würdest, aber das kann ich auch falsch verstanden haben.

Eigentlich möchte ich lieber gar keinen Kontakt mehr, aber wenn K. ganz klar abgrenzen kann das gemeinsame Spaziergänge mit den Hunden nicht mehr sind als das und er erkennt und einsieht das ich mich nicht auf irgendeine Beziehung mit ihm einlassen möchte, würde ich meinem Hund zuliebe diese Spaziergänge weiterführen da ich gesundheitlich (starkes Asthma) eingeschränkt bin und die besten Gassistrecken für mich zu Fuß nicht so einfach erreichbar sind. Aber mittlerweile denke ich, das jeglicher Kontakt meinerseits ihm falsche Signale sendet und er das mißversteht.

Mal sehen was nach der Aussprache rauskommt. Ich danke dir für deinen tollen Beitrag devilindsguise @:) du hast es wirklich auf den Punkt gebracht.

d8evilindicsguise


mittlerweile denke ich, das jeglicher Kontakt meinerseits ihm falsche Signale sendet und er das mißversteht.

Die Gefahr besteht.

Außerdem finde ich, daß du auf DICH achten solltest.

Natürlich hast du Verantwortung für deinen Hund, aber in allererster Linie hast du Verantwortung für dich selbst und dein Hund ist auch rausgekommen, bevor du diesen Mann kanntest. Ich würde mir an deiner Stelle diesen lästigen Kontakt nicht aufbürden. Man darf auch einfach mal schlicht "Nein" sagen, ohne Wenn und Aber. @:)

S0tCa|lfMyxr


Meldung beim Amt wg. dem putzen

Hast du das dem Amt denn nicht gemeldet? Das sollte man doch als allererstes tun, wenn man H4 kriegt und eine Tätigkeit aufnimmt (auch wenn sie unter 100er-Grenze liegt). ":/

Hat er dich denn angemeldet? Oder ist das quasi Schwarzarbeit??

D~ieKrgucemxi


(für mich war es wirklich nur ein Arbeitsverhältnis!!!)

(habe nicht oft dort geputzt, meistens haben wir uns außerhalb getroffen.

WTF....... Ein Arbeitsverhältnis also, bei dem du aber eher selten gearbeitet hast, sondern dich eher außerhalb getroffen hast? du hast, bewußt oder unbewußt, die Einsamkeit dieses älteren Herren ausgenutzt, läßt sich durch die Gegend fahren, zum Essen und ins Kino einladen, leihst dir Geld. Aber er möge bitte nicht nerven und keinerlei Ansprüche stellen. Zum Geben ist er gut genug....... pfff

E%hemali@ger Nutzer` (#46x7193)


Oder ist das quasi Schwarzarbeit??

Nicht nur "quasi" ;-)

Tlri+xie12x34


Warum reitet ihr jetzt darauf rum ??? ?? ??? Es war erst eine Probezeit vereinbart, aber dadurch das dieser K. mich wie devilinsguise schon treffend beschrieben hat meihr mit Essen gehen "bezahlt" hat habe ich insgesamt nicht mehr als 50 € verdient + das Darlehen welches K. mir gegeben hat und ich noch abzahlen muß. Wißt ihr denn überhaupt, wie man mit H4 lebt ??? Anscheinden habt ihr wirklich keine Ahnung, 10 € am Monatsende machen den Unterschied zwischen Essen oder hungern (falls das zur Sprache kommt, mein Hund hat immer genug zu fressen). Ich habe den Job aus einer Notlage heraus angenommen und die Situation völlig falsch eingeschätzt, habe einfach angenommen das ein älterer Mann kein Interesse an mir zeigt (war für mich nicht vorstellbar). Aber warum jetzt das Thema auf die "Schwarzarbeit" gelenkt wird ist für mich nicht zu verstehen, sorry. Ich habe schließlich keine Millionen hinterzogen, man kann auch mal die Kirche im Dorf lassen. Das Geld ist sowieso nur für meinen Hund gewesen um notwendige Medikamente zu bezahlen. Ich weiß genau das jetzt wieder kommt "dann schaff das Vieh halt ab" :)D DARUM geht es nicht, das "Arbeitsverhältnis" ist für mich beendet, das letzte Mal habe ich sowieso vor über 1 Monat dort geputzt. Wollt ihr mich jetzt dafür anzeigen?? Das ich vielleicht 50 € bekommen habe ??? Ganz ehrlich, da habe ich ganz andere Sorgen (unabhängig von den Problemen mit K.). Ich glaube ihr wart noch nie arm gewesen und habt Pfandflaschen gesammelt um wenigstens etwas am Ende des Monats zu haben. Das war auch mit ein Grund warum ich die Essens- und Kinoeinladung angenommen habe, weil ich das schon sehr sehr lange Zeit nicht mehr gemacht habe und ich froh war mal was anderes zu Essen außer Nudeln, Kartoffeln und Reis :-( :|N aber das versteht ihr ja nicht, wenn man noch nie in finanziellen Schwiergkeiten war ist es leicht, auf andere herabzusehen :)D Meine Fresse, dann hängt euch doch an den paar € auf wenn's euch gefällt, ist mir sch*** egal :(v

DtieK+ruexmi


Was pöbelst du denn gleich so los? Du nennst das Verhalten des K. "Belästigung", vielleicht hast du nicht alles hier berichtet, aber etwas Anzügliches oder Belästigendes kann man schwerlich erkennen. Das ist schon ein recht großer Stein, den du da in seine Richtung wirfst.

Er hat Verbindlichkeiten geschaffen, die du zugelassen hast. Ihn nun als alten Lustgreis hinstellen zu wollen, der deine Notlage ausnutzen wollte-dafür gibt es hier keinerlei Indizien. Es hat auch niemand geschrieben, dass du den Hund abschaffen sollst oder dass niemand Verständnis hat, dass du ein gutes Essen genießen wolltest. Aber, so ist es nunmal im Leben, jede Aktion löst eine Reaktion aus. Und wenn die Reaktion nicht gewünscht ist, sollte man einen Weg finden, damit erwachsen umzugehen. Mag sein, dass deine (von dir hier ja selbst genannte) psychische Intabilität hier eine Rolle spielt, aber es wird doch einen Weg geben, hier die Grenzen etwas gerade zu rücken zwischen euch. Rede doch einfach mal in aller Ruhe und offen mit ihm!

T4rixi|e12u3x4


Wißt ihr, die ihr von eurem hohen Roß runterschaut- und spuckt, das man mit H4 von einem 450,00 € Job nur 100 € behalten darf, alles andere wird angerechnet? DAS hat mir schon einige potenzielle Minijobs zunichte gemacht, weil ich mir einfach die Fahrkosten zur Arbeitsstelle nicht leisten konnte (nein, man bekommt keine Fahrkosten vom Amt!!!) Wenn eine Busfahrkarte z.B. 80,00 € kostet (nein, hier gibt es keine Sozialtarife) dann bleiben mir nur wenige € für die Arbeit die auch oft sehr anstrengend ist (Einzelhandel, Reinigung ect.) Mein letzter Minijob hat mir nur Schwiergkeiten bereitet, direkt am Monatsanfang wurden 100 € vom Amt behalten obwohl ich noch keinen € Lohn erhalten hatte, das führte zu nicht bezahlten Strom- und Telefonrechnungen, Mahnungen (der Anbieter macht bei so etwas kurzen Prozess). Bis ich nach 2 Monaten meinen Lohn erhalten hatte war ich kurz vor einer Stromsperre :(v :|N aber nein, das kommt ja hier in unserem Supersozialen D nicht vor, ich weiß :)D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH