» »

Werde von älterem Mann belästigt

zhwrerg,elf


@ PinkLadyApfel

nicht schon wieder das Thema Hartz 4. Das wissen wir doch längst alle, dass die ja nicht arm sind. ABER kennst du die Hintergründe? Nein!

ziwfergeHlxf


Ja, sorry, aber wenn jemand so etwas macht und man nimmt das nicht ernst, kann man dann dem Mann die Schuld geben? Klar, irgendwo schon, aber niemand war dabei und weiß, was zwischen den Zeilen suggeriert wurde. Darüber will ich mir auch kein Urteil anmaßen.

noch mal: es geht hier nicht um eine Schuldfrage, deshalb habe ich mich ja so dagegen gewehrt. So einfach ist das in diesem Falle nicht. Weder der Mann, der vielleicht nur Gesellschaft oder doch mehr sucht? noch die TE ist Schuld an der Situation. Sie hat das genossen, zum Essen ausgeführt zu werden usw. Weil sie das nicht kennt oder was auch immer. Ich für meinen Teil wäre schon gar nicht mit ins Kino gegangen noch hätte ich sein Geld genommen. Dafür stimmt die Basis einfach nicht. Gut, sie hat es jetzt aber gemacht und sich dabei nicht viel gedacht. Leider war sie wohl ein wenig naiv und hat sich nicht gefragt, warum er das macht...

m8nxef


Leider war sie wohl ein wenig naiv und hat sich nicht gefragt, warum er das macht...

Offensichtlich schon, sonst hätte sie ihm keine halbherzigen Ansagen gemacht. Dass es keine Beziehung o.Ä. geben wird sagt man jemandem nicht ohne dass man so etwas gewittert hat. Sie ist nicht naiv, sie hat geahnt dass er mehr will. Trotzdem hat sie weitergemacht, weil:

ich finde es halt bequem wenn man jemanden hat der einen überall hinfährt...ja ja ich weiß.

BSrum]mbi;enxe


Weil sie das nicht kennt oder was auch immer.

Nein, weil " sie als langjährige H4 Empfängerin schon sehr lange nicht mehr "gut" Essen war, nahm sie es an, ihr war zwar nicht ganz wohl dabei aber sie dachte sich, was soll's, er ist bestimmt froh über Gesellschaft (K. ist wohl auch schon viele Jahre alleinstehend)."

Das sind ihre eigenen Worte. Sie wusste also sehr wohl auf was sie sich einlässt und was er denkt.

g=auloGis-e


Ich habe jetzt, nach all' diesen Beiträgen, Anmerkungen und Seitenhieben extra nochmal den Eingangsbeitrag gelesen - und auch von mir:

Trixie, du hast dich extrem naiv und auch ausnutzend verhalten. Du bist keine 18 mehr. Mit 32 weiß man, wie Männer vorgehen, man weiß auch, wann man Grenzen zu setzen hat. Das hast du versäumt.

Im momentanen Dilemma gibt es nur eins, red' mit ihm. Nicht per Mail oder SMS, sag' ihm ins Gesicht, tut mir leid, ich habe Mist gebaut. Ich möchte nichts weitergehendes mit dir, dein Geld bekommst du *hier-Plan-einfügen* zurück.

Und damit ist auch deine reißerische Fadenüberschrift überflüssig, hm? Ohmann. Das klang nach süßem 18jährigen Mädchen, was hilflos den Nachstellungen eines dementen Lustgreises ausgeliefert ist.

Du aber bist eine erwachsenen Frau, er ist ein erwachsener Mann, also regelt das wie normale Menschen.

z~wecrgelxf


kann ich nicht beurteilen. Bei mir wäre die Klarheit bereits in dem Moment passiert, in dem ich gemerkt hätte, dass der nette Herr mehr Interesse an mir hat als umgekehrt. Aber so ist das nun mal mit der Wahrnehmung und den zwischenmenschlichen Beziehungen jeglicher Art.

Natürlich ist es schön, wenn man gefahren wird usw. Ein Expartner von mir, der nicht mobil war, hat sich von mir auch ganz gern kutschieren lassen. Ich habe mir dabei nix gedacht, das gern gemacht und auch keine Gegenleistung erwartet. Für ihn war es oft gut und auch bequem, wenn er voll beladen nicht laufen musste. Schlimm finde ich es erst, wenn der andere das dann als sowas wie eine Selbstverständlichkeit ansieht und nicht mehr dankbar ist.

B#rumm=biexne


Aber so ist das nun mal mit der Wahrnehmung und den zwischenmenschlichen Beziehungen jeglicher Art.

Ja eben, man kanns ausblenden und sich weiter einen Vorteil verschaffen (aber nachher nicht fragen wie man den wieder los wird) oder man zieht ne Grenze mit allen Konsequenzen.

D(ieKr5uexmi


. Ein Expartner von mir, der nicht mobil war, hat sich von mir auch ganz gern kutschieren lassen. Ich habe mir dabei nix gedacht, das gern gemacht und auch keine Gegenleistung erwartet. Für ihn war es oft gut und auch bequem, wenn er voll beladen nicht laufen musste. Schlimm finde ich es erst, wenn der andere das dann als sowas wie eine Selbstverständlichkeit ansieht und nicht mehr dankbar ist.

Das Zauberwort hier ist wohl

Expartner

Gefälligkeiten in einer Beziehung sind ja eigentlich schon fast keine, denn vieles, was man selbstverständlich für den Partner macht, würde man nicht für jemanden, den man kürzlich kennengelernt hat und mit dem das "Verhältnis" eher professioneller / arbeitstechnischer Natur ist, als freundschaftlicher machen.

Cghan"ce0h0x7


@ zwergelf

Nö, wenn dann müssen beide vorsichtiger sein. Was gibt Euch eigentlich diese einseitige Sichtweise? Sie ist die böse und er der arme Mann. Bisschen einfach, oder? Sie hat die Situation mehr als unterschätzt und fühlt sich nicht mehr wohl und bedrängt. Wir können das von hier aus nicht beurteilen. Sie fragt hier um Rat. Also merkt sie, dass etwas nicht stimmt. Auch ich kann das nicht beurteilen. Aber wenn mir ein 30 Jahre älterer Herr erzählen würde, was er im Bett mit mir anstellen würde, dann fände ich das ziemlich ekelhaft. Jedem seine Gefühle, also versucht nicht ständig, sie anderen abzusprechen. Man muss sich ja langsam für einige user hier fremdschämen...

Dein erster Satz nimmt Bezug auf eine meiner Aussagen. Was ist mit dem Rest? Muss ich den auch auf mich beziehen? Schwer einzuordnen, wenn Du von 'euch' 'ihr' 'einige' sprichst.

Ich möchte Dich freundlich bitten, das ein wenig besser zu sortieren und im Zweifel mich konkret mit Nicknamen anzusprechen, damit ich es eingeordnet bekomme. Rein vom Kontext her bin ich sonst gezwungen, all diese Aussagen auf mich zu beziehen. Dagegen verwahre ich mich ausdrücklich, denn Deine Interpretationen haben mit meinen Aussagen überhaupt nichts zu tun.

Mein Beitrag galt, wie man eindeutig erkennen kann, einzig und allein der TE. Sie ist alt genug, entweder darauf zu antworten oder es bleiben zu lassen. Nur ihre Aussage hat für mich Relevanz in Bezug auf die Beurteilung des Sachverhaltes. Ich bin eine eigenständige Person mit einer eigenständigen Meinung, eigenen Erfahrungen und dementsprechend eigenständigen dazu gehörenden Gefühlen. Auf dieser Basis gebe ich meine Einschätzung zu einem Thema ab. Das muss Dir nicht gefallen. Du kannst gern Deine eigene Meinung haben. Aber hör doch Du bitte damit auf, anderen hier ihre Sicht der Dinge abzusprechen und mit Beleidigungen und Unterstellungen um Dich zu werfen. Das schrottet den Faden.

Und damit kein falscher neuer Verdacht aufkommt. Diese Zeilen schreibe ich recht emotionslos und ohne Wut oder andere Intention. Lediglich mit leichter Genervtheit, weil ich es nicht mag, wenn jemand anders als die/der TE allen erklären möchte, wie etwas wirklich ist und wie alle zu denken und zu fühlen haben.

@ TE

Sorry für den off topic Beitrag. War der letzte.

D,iscoedere


Aber wenn mir ein 30 Jahre älterer Herr erzählen würde, was er im Bett mit mir anstellen würde, dann fände ich das ziemlich ekelhaft. Jedem seine Gefühle, also versucht nicht ständig, sie anderen abzusprechen. Man muss sich ja langsam für einige user hier fremdschämen...

zwergelf

So tragisch kann es doch aber nicht gewesen sein, wenn sie trotzdem noch der gemeinsamen Freizeitgestaltung nachging. Und wahrscheinlich die Zuwendungen seinerseits ihre Abneigung ihm gegenüber als Person übertrafen.

Im nachhinein dann rumzuweinen, wie schlimm das doch alles ist und Aussagen auf die Goldwaage zu legen ist... peinlich.

Von der Überschrift her dachte ich, die TE ist 16.

S_talDfyxr


von K. habe ich einen kleinen Betrag erhalten nachdem ich die Wohnung gereinigt hatte, quasi eine Aufwandsentschädigung. Schwarzarbeit hat für mich andere Dimensionen. Wäre das Arbeitsverhältnis weniger privat und mehr distanziert gewesen hätte ich zu 100% auf eine Anmeldung bestanden (hatte ja schon was von vereinbarter Probezeit geschrieben) schon alleine wegen einer Unfallversicherung.

Wie gesagt geht es doch nicht um einen Vorwurf an dich. Sei doch dankbar für solche Hinweise, für die Zukunft. Denn ja, rechtlich ist das de facto Schwarzarbeit. Ist doch ärgerlich, wenn man irgendwann Probleme bekommt, nur weil man sich "nichts böses dabei gedacht" hat. Sieh das doch einfach als guten Rat, der für die Zukunft dienlich sein kann. Jobs (und Putzen gegen Geld ist ein Job) immer anmelden! :)z

und ein Darlehen darf man als H4-ler auch nicht empfangen.

Stimmt nicht. Natürlich darfst du ein Darlehen empfangen. Solange es kein Darlehen aus Sozialleistungen ist wird es auch nicht als Einkommen angerechnet.

Beispiel: Bäcker, steht jeden Morgen um 2 Uhr auf, backt Brötchen, arbeitet hart und verdient dafür 1200 Euro. Hat Frau und Kind und muss die versorgen.

Mit 1200 Euro Nettolohn hätte er mit Frau und Kind ohne weiteres Einkommen ziemlich sicher einen Anspruch auf aufstockendes H4, was ihn über die Freibeträge wieder besser stellen würde als den nicht-arbeitenden H4ler, das nur mal am Rande.

Beispiel 2: Arbeitslose H4 Frau mit 2 Kindern. Bekommt 361 Euro für sich, bekommt die Miete bezahlt, bekommt 184 Euro für jedes Kind Elterngeld. Macht nach Adam Riese, je nach Kosten der Wohnung, oftmals über 1000 Euro. Arbeitsfaktor? NULL!

Auch nicht ganz richtig. Erstens bekommt sie 391 Euro für sich plus Mehrbedarf für Alleinerziehung + Mietkosten. Für die Kinder bekommt sie 184 KINDERgeld (nicht Elterngeld) pro Kind, und dieses Kindergeld wird vom H4 wieder abgezogen.

WER ist da wohl Arm?

In oben genanntem Beispiel hätte die Familie des Bäckers ggf. unterm Strich etwas mehr raus (abhängig aber von Alter der Kinder, Mietkosten etc.).

Und zum Thema Armut: Arm im engeren Sinne ("keine Wohnung, kein Essen, auf Betteln und Almosen angewiesen") beide nicht. Arm im Sinne von "am hier geltenden Existenzminimum lebend": beide.

Teeb5i


Ich finde es schade, dass Beiträge, in denen jemand sich – durchaus selbstkritisch – öffnet, sich das, was ihn gerade beschäftigt, von der Seele schreibt und Unterstützung sucht, [...] niedergemacht wird und dass persönliche Schwierigkeiten (z. B. Depression, Borderline), die er von sich preisgibt (was ich mutig finde), dazu benutzt werden, [...]

Jeder von uns hat seine Schwächen und jeder von uns hat Persönlichkeitsbereiche, in denen er nicht so "funktioniert", wie es den Erwartungen an Menschen seines Lebensalters entsprechen würde.

P4inkLadxyApfel


Stimmt nicht. Natürlich darfst du ein Darlehen empfangen. Solange es kein Darlehen aus Sozialleistungen ist wird es auch nicht als Einkommen angerechnet.

Echt, ist das so? Das wusste ich nicht, wieder etwas dazu gelernt. Ist mir aber etwas Rätselhaft, denn (bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege), wenn ich jetzt H4 bekäme und z.B. mein Vater würde mir 5000 Euro schenken, wäre das nicht gestattet, richtig? Würde er mir die gleichen 5000 Euro aber als Darlehen geben und ich würde es z.B. erst dann zurück zahlen müssen, wenn ich wieder in einem Job bin, dann wäre das erlaubt? Das Geld ist ja dann so und so da und steht zur Verfügung?

Und zum Thema Armut: Arm im engeren Sinne ("keine Wohnung, kein Essen, auf Betteln und Almosen angewiesen") beide nicht. Arm im Sinne von "am hier geltenden Existenzminimum lebend": beide.

Klar, beide leben am Existenzminimum und dass das keine schöne Situation ist, steht völlig außer Frage. Ich reagiere nur immer etwas allergisch darauf, wenn Begriffe wie "Armut in Deutschland" verwendet werden, insbesondere dann wenn man ein Dach über dem Kopf hat und augenscheinlich sogar I-Net zu Hause. Denn wenn das Arm ist frage ich mich halt, was Leute sind, die irgendwo auf der Straße leben z.B. in Amerika und nicht zum Arzt können wenn sie krank sind etc. Das vergisst man hier halt schnell, weil der Sozialstaat gar nicht wegzudenken ist.

STta\lfyxr


Ist mir aber etwas Rätselhaft, denn (bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege), wenn ich jetzt H4 bekäme und z.B. mein Vater würde mir 5000 Euro schenken, wäre das nicht gestattet, richtig? Würde er mir die gleichen 5000 Euro aber als Darlehen geben und ich würde es z.B. erst dann zurück zahlen müssen, wenn ich wieder in einem Job bin, dann wäre das erlaubt? Das Geld ist ja dann so und so da und steht zur Verfügung?

Korrekt. :)z Als Geschenk würde es voll angerechnet (und als einmalige Einnahme auf 6 Monate verteilt, also jeden Monat 833,33 Euro Anrechnung, bzw. je nach Höhe des H4 kompletter Wegfall).

Wenn er es dir aber nur leiht wäre es als Privatdarlehen nicht von der Anrechnung auf die H4-Leistungen umfasst. Das ist vermutlich eine Gesetzeslücke, aber momentan ist die Rechtslage so:

§ 11 Zu berücksichtigendes Einkommen

(1) Als Einkommen zu berücksichtigen sind Einnahmen in Geld oder Geldeswert abzüglich der nach § 11b abzusetzenden Beträge mit Ausnahme der in § 11a genannten Einnahmen. Als Einkommen zu berücksichtigen sind auch Zuflüsse aus darlehensweise gewährten Sozialleistungen, soweit sie dem Lebensunterhalt dienen. [...]([[http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__11.html)]]

Hier noch ein Artikel dazu mit Verweis auf das Urteil vom Bundessozialgericht:

[[http://www.anwalt.de/rechtstipps/darlehen-kein-einkommen-bei-bezug-von-sgb-ii-leistungen_033325.html]]

Ich reagiere nur immer etwas allergisch darauf, wenn Begriffe wie "Armut in Deutschland" verwendet werden, insbesondere dann wenn man ein Dach über dem Kopf hat und augenscheinlich sogar I-Net zu Hause.

So gesehen hast du definitiv recht.

IlnqdividuPawlisxt


@ Trixie

Deine Situation erinnert an diejenige der Königstochter im Märchen vom Froschkönig. Die lässt sich auch auf einen Deal mit dem ach so "garstigen" Frosch ein: um ihre goldene Kugel aus dem Brunnen zu retten, ist er gerade gut genug, aber als er dann später zu ihr kommt, um sie an ihr Versprechen zu erinnern, welches sie leichtfertig und lediglich aus opportunistischen Gründen gegeben hatte, will sie davon nichts mehr wissen. Sie wird panisch und stellt sich als verfolgtes Opfer dar. Ihr Vater, in dem Märchen der Vertreter von Redlichkeit und Anstand, lässt sie damit nicht durchkommen. So ist sie am Ende ohne Hilfe mit dem Frosch allein und muss einen Umgang mit der Situation finden. Mit unehrlicher, scheinheiliger Kommunikation um des eigenen Vorteils willen hat sie sich selbst in diese Lage gebracht.

Dein Eingangsbeitrag klingt fast so, also würdest du von einem garstigen Frosch verfolgt, dem du zwar deine goldene Kugel verdankst, den du dafür aber nun küssen sollst. Aber, was viele nicht mehr wissen oder gar nicht wissen wollen: das Märchen geht ganz anders weiter! Nicht durch einen Kuss verwandelt sich der Frosch in einen schönen Prinzen, sondern durch einen energischen, entschlossenen Schritt der Selbstbehauptung des Mädchens.

Das Märchen vom Froschkönig ist die Geschichte vom Erwachsenwerden. Es handelt vom Abschied von der Kindheit, von der Emanzipation aus Naivität und Opferpose, von dem kraftvollen Impuls, gegen alle Zwänge und Normen endlich im eigenen Namen zu handeln und dafür auch die Verantwortung zu übenehmen. Und von dem Lohn, den das bringt.

Vielleicht verstehst du, was ich dir damit sagen will.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH