» »

Heizt ihr? Der große Heizfaden

mzusi(cusx_65


Bezieht man das alles ein, wird man mit einer Gasheizung oder Fernwärme in einem Mehrfamilienhaus fast immer weit günstiger heizen.

Mein MFH (in einer größeren Stadt) wird seit ca. 5 Jahren mit Fernwärme beheizt, wir sind insgesamt sehr zufrieden. Zuvor hatten wir eine Öl-Zentralheizung. Die Fernwärmeleitungen gibt es in dem Viertel hier erst seit 6 Jahren; um möglichst vielen Eigentümern den Umstieg schmackhaft zu machen, wurde die nötige technische Umrüstung (Entfernung Heizkessel, Einbau + Anschluss der Fernwärmestation) komplett von den Stadtwerken bezahlt. Nur den Abbau des alten Öltanks musste ich selber in Auftrag geben und bezahlen, aber das war wirklich nicht die Welt, und wir haben jetzt einen Kellerraum mehr... Und ich muss mir nicht mehr den Kopf zerbrechen, wann ich wieviel Öl zu welchem Preis kaufe! :-)

Die Wärme bekommen wir seither zu einem Sonderpreis, mit dem sie immer mindestens 3% billiger ist als die entsprechende Menge Erdgas. Derzeit brutto 60,26 € pro MWh, dazu kommt noch ein jährlicher fixer Grundpreis von brutto 446 € (der gilt für Fernwärmestationen zwischen 25 und 50 kW Maximalleistung).

S^tufeenzaehlexr


Fernwärme ist sehr bequem. Man hat keinen Aufwand und alle Heiznebenkosten sind schon enthalten. Zurecht sind die Fernwärmenetze auf dem Vormarsch. :)^

E5hem/aliger N3utzery (#x149187)


Fernwärme ist sehr bequem.

Aber nur, solange sie kommt.

C\he


Daran würde ich nicht zweifeln. Denn das betrifft Hunderte oder Tausende. Da wird es nicht so schnell Probleme geben. Eher geht der Preis deutlich hoch.

S\tXufenz5aeIhlxer


Eher geht der Preis deutlich hoch.

Ein Großteil der Fernwärme resultiert doch aus Kraft-Wärme-Kopplung, also überschüssiger Abwärme von Kraftwerken. Zusätzlich werden z.B. Müllverbrennungsanlagen genutzt oder Restholzverbrennung. Auf der Primärseite wird jedenfalls die Energie günstiger erzeugt, als mit Gas oder Heizdiesel. Aus dem Grund steigt der Preis der Fernwärme auch langsamer als der von anderen Energieträgern.

E!hemalDiger N"utz-er (#p1491087)


Ich kenne durchaus Überschriften wie "Teile Hamburgs ohne Heizung" oder so. Man braucht nicht sofort an Krieg oder ähnliches zu denken, ein technischer Defekt reicht völlig aus. Oder ein klemmender Gashahn ;-D

Cxhe


ein technischer Defekt reicht völlig aus. Oder ein klemmender Gashahn

OK, in diese Richtung hatte ich nicht gedacht. Aber technische Defekte kann es auch bei der eigenen Heizungsanlage geben.

Exhemaligezr 5Nutzer \(#1N49187x)


Klar, kann es immer geben. Dann sind die Auswirkungen aber viel viel geringer.

Cahe


Für den Betroffenen nicht unbedingt.

sZe|nwsi}belmaxn


Aber technische Defekte kann es auch bei der eigenen Heizungsanlage geben.

Nach meiner persönlichen Erfahrung sind diese bei einer eigenen Heizungsanlage wahrscheinlicher, als beim Bezug von Fern- bzw. Nahwärme, weil bei Fernwärme- oder Nahwärme in der Regel mit mehreren Blöcken geheizt wird, so dass Ausfälle der Heizkessel/Heizanlage (die im Heizsystem die höchste Ausfallwahrscheinlichkeit hat) leichter kompensiert werden können. Zudem ist die Kontrolle der Heizungsanlage bei Nah- und Fernwärme professioneller, kontinuierlich und permanent. Schäden am Rohrsystem sind sehr unwahrscheinlich.

Fernwärme ist sehr bequem.

Aber nur, solange sie kommt.

In unserem alten Haus, in dem ich mehr als ein Jahrzehnt wohnte und das mit Fernwärme versorgt wurde, gab es nie einen Ausfall. Im neuen Haus, mit gar nicht so altem Ölheizkessel gab es bereits zwei Ausfälle- der Heizungsmonteur musste im Notdienst gerufen werden (weil abends bzw. sonntags).

Ehhe&maligUer gNCut0zeQr (#1491x87)


Das vermute ich auch, dass Ausfälle bei der eigenen Heizungsanlage wahrscheinlicher sind als beim Bezug von Fernwärme. Wie gesagt, die Auswirkungen sind dann aber schlimmer. Nicht für das Individuum selbst, aber für die Gesamtheit der betroffenen Individuen.

C4he


Das ist dann aber kein Kriterium für den Einzelnen.

S@tufeMnza;ehlxer


Ganz schön kalt draußen. Ich komm einfach nicht mehr drumherum. :-/ Ich mache mir aber schon starke Sorgen um meinen Heizkostenzähler.

SYtuQfenzaxehler


Die letzten Tage waren teuer. %:| Das Haus ist nicht wirklich schlecht isoliert, aber die Verluste muß man schon ausgleichen.

Ethemalige_r Nutzer@ (#1V4918x7)


Wieso waren die teuer? Temperaturmäßig haben doch höchstens Herbst. Was machst Du, wenn wirklich mal Winter ist, nachts - 18°, tags -8°?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH