» »

Arbeiten für 3,60 € die Stunde?

EYhemaaliger4 Nut&zer (#39x3910)


kiarani

erklär uns doch mal bitte deine Berechnung, wie Du auf diesen Stundenlohn kommst. Würde mich wirklich interessieren.

tjhSe re)al noxki


mnef

Forentypisch ist eher, dass schon nach einem Tag von "meldet sich nicht mehr" gesprochen wird

Ja so kann man das natürlich auch sehen. |-o Aber nach zehn Seiten Spekulationen ist es eben spannender als nach einer, also kommt es einem subjektiv länger vor, als es eigentlich ist.

AKntiQgonxe


Forentypisch ist eher, dass schon nach einem Tag von "meldet sich nicht mehr" gesprochen wird ":/

Wenn es ein mir wichtiges Thema ist und ich nicht arbeite, schreibe ich innerhalb von 24 Stunden etwas zu den Antworten, oder nicht? ???

DMieDKruexmi


Ja natürlich. Von Deinem Standpunkt aus. Von meinem auch. Aber wechsle doch mal die Perspektive

selbst wenn die TE so seltsam rechnen würde, dass ihr 100 Std Arbeit real einen MEHRwert von 3,60 € pro Stunde bringt. Welche Mutter von kleinen Kindern würde gerade in der Vorweihnachtszeit 360€ mehr ausschlagen, wenn das Geld knapp ist? Wenn sie meint, für sie lohnt es sich nicht, für die Familie, die von Hartz4 lebt, sind auch 360€ ( 100x3,60€--wie auch immer diese 3,60 € zu Stande kommt) eine Summe, die einen Unterschied machen kann.

Dger keleince Prixnz


Mich darfst Du nicht fragen, was im Kopf mancher Frau vor sich geht ]:D

d[anaex87


Ich finde mit allen Abzügen muss man schon rechnen. Wenn man mit Job am Ende weniger Geld hat als mit, weil man gerade so, mit einem Euro oder so, über rgendwelche Zuschussgrenzen rutscht, dann kann das schon sehr knapp werden.

Meine Ma zum Beispiel hatte genau vier Euro zuviel um die Förderung für den Kindergarten zu bekommen, der sie aber fast 200 Euro gekostet hat. Am Ende hatte sie so wesentlich weniger als wenn sie nicht gearbeitet hätte. Sie hat dann im Kindergarten den Abwasch gemacht damit ich mitessen konnte, aber so rein rechnersich wäre es cleverer gewesen die Euros weniger zu verdienen...

E]hemal{iger NutzerL (#479013)


@ danae87

Meine Ma zum Beispiel hatte genau vier Euro zuviel um die Förderung für den Kindergarten zu bekommen, der sie aber fast 200 Euro gekostet hat. Am Ende hatte sie so wesentlich weniger als wenn sie nicht gearbeitet hätte. Sie hat dann im Kindergarten den Abwasch gemacht damit ich mitessen konnte, aber so rein rechnersich wäre es cleverer gewesen die Euros weniger zu verdienen...

Öhm, das ist jetzt aber die aktuelle Gesetzeslage, oder? Nach der Schutzbetragsberechnung analog §§ 82 ff. SGB XII wird mittlerweile eigentlich der Differenzbetrag des Elternbeitrages durch das Jugendamt übernommen und sie hätte nur die 4 Euro zuzahlen müssen.

EnhemaligerM N-utz+er< (#4790x13)


*nicht die aktuelle Gesetzeslage

d2anae8x7


Diese Dinge werden von Gemeinde zu Gemeine geregelt, soweit ich weiß. In einigen gibt es Hilfe, in anderen keine. Ich nehme einfach mal an, dass auch das mit dem Ausgleich unterschiedlich gehandhabt wird. ":/

War aber nur ein Beispiel, ich denke schon, dass es durchaus so kommen kann das man nach Abzug der Fahrtkosten weniger hat als vorher und wenn man in diesen finanziellen Beträgen unterwegs ist, kann das ziemlich entscheidend sein.

E'h8emaliger NPutzer 9(#479F013)


@ danae87

Diese Dinge werden von Gemeinde zu Gemeine geregelt, soweit ich weiß. In einigen gibt es Hilfe, in anderen keine. Ich nehme einfach mal an, dass auch das mit dem Ausgleich unterschiedlich gehandhabt wird. ":/

Mittlerweile ist das eigentlich bundeseinheitlich in § 90 SGB VIII geregelt, wobei Gemeinden natürlich für die Betroffenen günstigere Regelungen treffen könnten.

War aber nur ein Beispiel, ich denke schon, dass es durchaus so kommen kann das man nach Abzug der Fahrtkosten weniger hat als vorher und wenn man in diesen finanziellen Beträgen unterwegs ist, kann das ziemlich entscheidend sein.

Das sehe ich übrigens genauso. Niemand sollte für Engagement bestraft werden, indem er unterm Strich rote Zahlen schreibt.

d]asg@esu\ndeplxus20


Machs!!! Ob du sonst jemals noch eine Arbeit findest, ist eher Glückssache. Und ich finde es nicht schlecht bezahlt. Du kannst ja nebenbei immer noch nach was anderem schauen. Außerdem kannst du während der Arbeitszeit schlafen - ist doch geil! ;-D

EIhemalHiger Nut!ze*r (#H393910x)


hab jetzt einfach mal die Angaben in einen Gehaltsrechner im Internet eingegeben. Mit 2 Kindern und der Steuerklasse 3 läge der Bruttoverdienst bei ca 1065,-€

Das wäre dann bei 140 Stunden (20 Std werden ja aufgrund Bereitschaftsdienst nicht bezahlt) ein Stundenlohn von 7,60 Euro. Ab Januar gilt ja dann der Mindestlohn von 8,50 Euro sofern kein Tarifvertrag zugrunde liegt.

Swüntjxe


ich kann (wie die meisten) nicht wirklich nachvollziehen, was und wieviele Stunden da gearbeitet werden soll.

Aber-

Pflege, Tag und Nacht, und lagern und Windelhosen wechseln, ist alles andere als einfache Arbeit und schlafen zwischendurch? Das ist doch allenfalls etwas dösen, wenn man nach 1,5 Stunden wieder regulär aufstehen muss und nebenbei immer mit einem Ohr hören muss, ob man zwischendurch gebraucht wird.

Und das für 850€ bei, ja wievielen Stunden?

Nein, das ist typischer Pflegeausverkauf und dafür ginge ich nicht dieser Arbeit nach

rfat^los`01


also irgendwie verstehe ich die logik nicht so ganz bei einigen.

die ursprungsfrage war zwar auf das geld oder den stundenlohn ausgerichtet, aber in erster linie finde ich es wichtiger, ÜBERHAUPT mal wieder ans arbeiten zu kommen und sich dadurch eventuell für später bessere chancen zu erwirken.

auf was für ein angebot will sie denn warten, wenn sie nichts gelernt und keinerlei erfahrung hat?

das geld würde für mich erstmal im hintergrund stehen.

dcanaXe87


Nur wenn dann nicht die x Euro für Essen und Miete fehlen. Das muss dann schon noch alles irgendwie bezahlbar sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH