» »

Arbeiten für 3,60 € die Stunde?

K5adhxidxya


Wer hier aus dem blauen propagiert "Geh arbeiten und sitz uns nicht auf der Tasche, egal für welches Geld" der hat nicht verstanden wie der Arbeitsmarkt funktioniert, geschweige denn sinnvolle Lösunegn für den TE.

Wer hier rein nach der Überschrift geht und lamentiert, das sei zu niedriger Stundenlohn und sie solle nicht arbeiten gehen, hat sich offensichtlich nicht die Mühe gemacht, mal in die Situation reinzulesen.

Es geht um 8,50 € netto-Stundenlohn, das heisst, es sind ungefähr 10 € (??) Brutto. Bin schlecht im rückwärts rechnen.

Ist es denn verwerflich, eine ungelernte Kraft ohne Ausbildung oder Berufserfahrung für ~ 10 € Brutto einzustellen? Viele gelernte Fachkräfte bekommen 10 € brutto.

Blrave


Ich habe nach 4 Seiten aufgehören zu lesen weil dann sinn- und belanglose Kommentare kommen und sich der TE wohl köstlich amüsiert bei einem Kaffee über Eure Analysen ;-D

Ob 3,60€ netto oder 10€ brutto ist auch egal. Alles reine Spekulation und der TE hat teilweise auch widersprüchliche Infos abgegeben.

Daher gilt meine Warnung nachwievor: Nichts annehmen, wo man im Anschluss zum Aufstocker wird. Ob das jetzt final so eintrifft kann ich nicht beurteilen.

@Kadhidya ... ist dein nick auf das Arabische zurückzuführen??

E`hepmaligper NuGtzer ()#479x013)


@ Brave

Ganz ehrlich, bevor Du diesen Job annimmst dann geht bitte gleich zum Aldi an die Kasse. Da verdienst Du wesentlich besser bei menschlichen Arbeitszeiten!!

Wer sagt, dass man sie dort nimmt? Wenn die Jobs dort so viel attraktiver sind, dann gibt es auch eine entsprechende Konkurrenz um diese. Insoweit ist das eine fiktive Lösung, die so nicht existiert.

Wer hier aus dem blauen propagiert "Geh arbeiten und sitz uns nicht auf der Tasche, egal für welches Geld" der hat nicht verstanden wie der Arbeitsmarkt funktioniert, geschweige denn sinnvolle Lösunegn für den TE.

Aber offensichtlich du. Schon mal was von Adverse Selektion gehört? Der Arbeitsmarkt spiegelt doch preislich nur den niedrigen qualitativen Durchschnitt an noch angebotener Arbeit(-skraft) wider. Und je weiter die Arbeitslosenquote (durch die demografische Entwicklung und die statistischen Schönungen seitens der Bundesagentur für Arbeit) sinkt, umso mehr wird das Angebot und damit letztendlich auch der Marktpreis von dem Sockel an ewig nicht Vermittelbaren dominiert, die logischerweise niemand will, weil sie für jedes Unternehmen nur ein Minusgeschäft sein können. Je länger die TE wartet, umso mehr drückt sie sich genau dieses Etikett auf, wenn sie so schon keine Referenzen vorzuweisen hat. Was du hier bringst, sind Stammtischparolen, die für die Betroffenen zwar erst mal nett und vor allem bequem klingen, aber im Endeffekt wenig nützen.

Kwadfhidxya


@Kadhidya ... ist dein nick auf das Arabische zurückzuführen??

Was für einen Bezug zum Thema siehst Du denn in dieser Information?

Was für einen Unterschied macht es, ob ich sage, meine Eltern stammen aus Lybien oder meine Eltern stammen aus Hinterpurzel in Hessen?

B^rav>e


@ DoN_

Was redest Du da für wirres Zeug?!? Was genau willst Du uns damit sagen? Mit Deiner Theorie ist dem TE nicht geholfen.

Ich stehe weiterhin dazu - jeder muss individuell für sich entscheiden welchen Nutzen er aus einer Nierdriglohn Tätigkeit hat. Hat er genug auf der Kante dann kann er/sie sich gerne unterbezahlen lassen, um Arbeitspraxis auf dem zu erlangen.

In diesem Fall empfehle ich - NICHT ANNEHMEN - und weiter suchen!!

@ Kadhidya:

Mit dem falschen Fuss aufgestanden oder was genau stört Dich an meiner netten Frage bzgl. deines nicks ???

Ewhem4aliger NPutzer ([#479x013)


@ Brave

Was redest Du da für wirres Zeug?!? Was genau willst Du uns damit sagen? Mit Deiner Theorie ist dem TE nicht geholfen.

Das ist genau das, was ich dir damit zeigen wollte. Du verfügst überhaupt nicht über das Grundlagenwissen über Arbeitsmarktprozesse, um dich zu der folgenden Aussage hinreißen zu lassen. Anderenfalls wüsstest du was mit meinen Worten anzufangen und auch, dass es nicht meine Theorie ist :=o

[...] der hat nicht verstanden wie der Arbeitsmarkt funktioniert

K:adhiudxya


Mit dem falschen Fuss aufgestanden oder was genau stört Dich an meiner netten Frage bzgl. deines nicks ???

Immer, wenn mich Leute nach dem Grund für den Nicknamen fragen, kommt was Rassistisches oder Sexistisches.

BQravxe


@ DoN_ So so,

du wolltest mir also was zeigen :-D

Wenn Dich Deine persönliche Einschätzung glücklich macht. Gerne. :)z

@Kadhidya Oh Gott! Wenn das mein Ziel gewesen wäre dann hätte ich dir sicherlich eine PM geschrieben. Aber vielleicht war die Frage auch zu 'persönlich'

K/adh8idyxa


Ich finde den Zusammenhang unpassend. Wenn es um soziale, partnerschaftliche oder religiöse Themen geht, könnte ich eine solche Frage verstehen, aber ich begreife nicht, wieso Deine Wertung meiner Argumentation in diesem Thread von meiner Herkunft oder Religion abhängen sollte.

B:raxve


@ Kadhidya

Jetzt komm aber mal wieder runter. Wer hatte denn vor Deine Beiträge auf Basis Deines nicks zu bewerten ??? Lediglich deinen Nick Namen fand ich interessant und Du steigerst Dich hier gerade in irgendwas rein.

Einen schönen Abend noch ...

NFinalezinxPB


@ DieKruemi:

Es geht um bis zu 850 Euro Netto bei mehr als 100 Stunden Arbeit im Monat. Bei 100 Stunden Arbeit im Monat und 3,60 Euro Stundenlohn bekommst du also 360 Euro. Das ist bis 850 Euro Netto. Nun sollst du ja über 100 Stunden im Monat arbeiten. Nun kann es ja gut laufen und du arbeitest mal einen Monat lang 150 Stunden. Dann kriegst du natürlich 540 Euro, was immer noch bis 850 Euro wäre.

Um aber tatsächlich auf 850 Euro zu kommen müsstest du 236 Stunden im Monat arbeiten. Das wäre dann allerdings nicht mehr Teilzeit. So richtig verstehe ich das nicht, denn es geht nicht, dass du Teilzeit arbeitest für 3,60 Euro die Stunde und dann irgendwie auf 850 Euro kommst.

K,4)TL


Das stimmt doch gar nicht NinaleinPB ":/

160 Stunden im Monat müsste ich arbeiten.

War die Aussage der TE und der maximale Verdienst wäre bei 850 Euro netto.

Der Stundenlohn liegt brutto unter den 8,50 Mindestlohn, aber ich arbeite aktuell auch für 880 Euro 120 Stunden im Monat und das ist etwa der Mindestlohn.

Ihre 3,60 hat sie vermutlich ermittelt, weil sie die 150 Euro Fahrtkosten abgezogen hat oder so. (wobei wir da immer noch bei über 4 Euro wären)

DpieFü:ch?sxin80


Sie bekommt einen Hartz4 Satz, ich glaube als Partner 277 Euro (ich kann mich auch irren), 850 Euro wäre der Verdienst. Die 277 Euro bekäme sie nicht mehr.

850Euro-277Euro=573 Euro 573Euro:160Std.=3,58 Euro in der Stunde

DVieFücOhs[inx80


Meine Rechnung geht nur auf wenn ihr Partner ebenfall ALG2 bezieht. Logisch.

Aber das ging hier nicht raus, ist aber das einzige sinnvolle was mir bei der berechnung so einfiel.

Dabei kommt es natürlich wieder drauf an welche Steuerklasse sie hat, ob verheiratet usw. wenn ich es überlesen hab steinigt mich bitte nicht.

Knadhdidxya


Trotzdem geht sie für 850 € arbeiten und nicht für 573.

Sollen alle zukünftigen Arbeitgeber ihr jetzt erst noch die 277 € H4-Satz auf den vorgesehenen Lohn aufschlagen, damit sie arbeiten gehen mag?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH