» »

Arbeiten für 3,60 € die Stunde?

A)nt6igonxe


aber bei solchen Summen kann man sich schon mal fragen, warum man noch arbeiten gehen sollte

(Monger)

Wir wissen immer noch nicht, wieviele Stunden es sein sollen (und wie es mit dem Bereitschaftsdienst aussieht - da gibt es mehrere Stufen).

SymaraIgdauxge


Ich finde, man darf nicht verallgemeinern.

Es macht für mich einen Unterschied, ob jemand schon viele Jahre gearbeitet hat und sich dann aus Prinzip weigert, sich für einen Hungerlohn ausbeuten zu lassen oder ob jemand noch nie gearbeitet hat und einfach keine Lust hat, für dasselbe Geld früh aufzustehen.

dfesfpexntes


Ich arbeite lieber für 850€ als das ich mir 850€ in den Hintern schieben lasse.

Der Jargon, wenn es um Transferleistungsempfänger geht, erfreut mich immer wieder! %:|

Also losgelöst von dem Fall der TE: Woher kommt dieses Rumhacken von den Kleinen auf den noch Kleineren? Diese Neiderei? Dieses Diffamieren?

Schön immer von unten nach ganz unten treten, dann muss man sich wenigstens nicht damit befassen, wie viel Kohle oben drüber verbraten und verbrannt wird!

ÄTZEND! >:(

Nao$rdi8x4


Der Jargon, wenn es um Transferleistungsempfänger geht, erfreut mich immer wieder! %:|

Deswegen schrieb ich ja, das es mir um die ALG2 Empfänger geht die aus Faulheit Zuhause hängen und nicht weil sie nichts finden oder durch ne Krankheit arbeitsunfähig sind.

Niemand kann was dafür wenn er im Schlamm geboren wird oder Aufgrund bestimmter Umstände nicht ausreichend für den Arbeitsmarkt qualifiziert ist aber es ist die verdammte Pflicht jedes gesunden Menschen was dagegen zu unternehmen.

Und ja, wenn ich als ungelernte Kraft einen normalen Teilzeit Job ablehne weil ich vom Amt mehr bekomme dann lass ich mir das Geld in den Hintern schieben.

M?ong+exr


Deswegen schrieb ich ja, das es mir um die ALG2 Empfänger geht die aus Faulheit Zuhause hängen und nicht weil sie nichts finden oder durch ne Krankheit arbeitsunfähig sind.

Niemand kann was dafür wenn er im Schlamm geboren wird oder Aufgrund bestimmter Umstände nicht ausreichend für den Arbeitsmarkt qualifiziert ist aber es ist die verdammte Pflicht jedes gesunden Menschen was dagegen zu unternehmen.

Und ja, wenn ich als ungelernte Kraft einen normalen Teilzeit Job ablehne weil ich vom Amt mehr bekomme dann lass ich mir das Geld in den Hintern schieben.

@ Nordi84:

da stimme ich dir prinzipiell zu. Das darf aber nicht so weit gehen, dass wir von unseren Steuergeldern nicht geschäftsfähige Firmen mit subventionieren.

K*ad/hYidyxa


Wenn die Firmen jedoch Brutto-Löhne von ~ 10 €/Stunde zahlen und nur durch die Sozialabgaben (8,50 €/netto) sowie seltsame Rechnungen der Menschen 3,60 € werden, kann man ja nicht von einer solchen Firma reden.

M/onxger


Das stimmt, ich habe irgendwann aufgegeben zu verstehen wie viel Geld der TS brutto jetzt wirklich angeboten wurden.

Das Thema kam ja dann irgendwann darauf, dass man gefühlt auch für 5€/Stunde arbeiten gehen soll, damit man nicht der Allgemeinheit auf der Tasche liegt. Und das kann in meinen Augen nicht die Lösung sein, wenn sich die Firmen dadurch vom Steuerzahler die billigen Arbeitskräfte finanzieren lassen.

A<ufD7erArgbeit


Es kann aber auch nicht die Lösung sein, dann einfach zuhause zu bleiben und sich von den Steuerzahlern durchfüttern zu lassen... die Situation wird damit für die, die noch arbeiten, nämlich noch schlechter.

AZntig,onxe


die Situation wird damit für die, die noch arbeiten, nämlich noch schlechter.

Für die, die schon länger zu Hause sitzen, auch.

S@. waqllixsii


Es kann aber auch nicht die Lösung sein, dann einfach zuhause zu bleiben und sich von den Steuerzahlern durchfüttern zu lassen... die Situation wird damit für die, die noch arbeiten, nämlich noch schlechter.

ja genau ;-D an schlechten Löhnen oder unerfreulichen Arbeitsbedingungen sind natürlich die faulen H4-Empfänger schuld. Trauriger Faden, aber macht ruhig weiter so mit eurer Arbeitshörigkeit - aber dann nicht wundern wenn's übler wird, ihr lasst's mit euch machen, ihr fördert es sogar.

A!uDfDerA}rbexit


Nu verdreht mal nicht die Tatsachen.

Niemand, auch ich nicht, will schlechte Löhne und unerfreuliche Arbeitsbedingungen. Aber ist es nicht etwas bequem, dann einfach zuhause zu bleiben damit andere (vermutlich die die Arbeiten) dann daran was ändern sollen?

Nach dem Motto: Ich arbeite dafür nicht, dann kann ich mir keinen Urlaub leisten. Also bleib ich zuhause. Sollen sich doch für besser Löhne für mich einsetzen, denen ich dann auf der Tasche liege - die haben ja dann den Leidensdruck. So kann man seine Probleme prima auf andere Abschieben.

Und ich persönlich finde 8,5 Netto pro Stunde, von denen hier geschrieben wurde, nicht unbedingt unwürdig. Bei einer Vollzeitbeschäftigung mit durchschnittlich 172 Stunden / Monat sind das fast 1500 Euro. Wiso kann man davon nicht leben? Über Arbeitsbedingungen wissen wir doch gar nichts. Und ich finde es auch vermessen, als ungelernte Kraft ohne Beruferfahrung direkt 20 Euro / Stunde zu wollen... die Zeiten sind für alle nicht mehr so rosig...

D{ieKsruexmi


Woher kommt dieses Rumhacken von den Kleinen auf den noch Kleineren? Diese Neiderei? Dieses Diffamieren?

Schön immer von unten nach ganz unten treten, dann muss man sich wenigstens nicht damit befassen, wie viel Kohle oben drüber verbraten und verbrannt wird!

wie kommst du darauf, dass diejenigen, die sich hier kritisch äußern, "klein" wären und "unten" stehen? Das ist auch Diffamierung.

A,uf<DerNArbexit


Im übrigen glaub ich nicht, das es ewig so weiter gehen kann wie heute... irgendwann bricht das System zusammen. Und wer bleibt dann auf der Strecke? Der der Arbeit oder der, der die letzten Jahre von Sozialleistungen gelebt hat, die es dann nicht mehr geben wird?

Es liegt auch im eigenen Interesse, selbst wenn man eine Zeitlang weniger verdient, sich durch Arbeit zu qualifizieren und sich wieder für den Arbeitsmarkt interessant zu machen. Und alle zusammen, Arbeitslose und Arbeitnehmer, sollten sich zusammen für vernünftige Löhne und Arbeitsbedingungen stark machen. Das geht aber nur, wenn gewisse Leute mal aufhören zu schmollen und selbst mit anpacken.

D\ieKrzuexmi


Über Arbeitsbedingungen wissen wir doch gar nichts.

nur die Aussage der TE

gegen 22, 1:30 und 5 uhr aufstehen, Bewohner lagen, evtl frisch machen oder auf die Toilette bringen. sollte ich etwas hören, aufstehen und nachsehen. es ist sehr leichte Arbeit und Spaß macht es mir auch.

A]ufDe;r$Arbeixt


Leichte Arbeit die Spass macht... also sowas sollte man niemanden zumuten. ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH