» »

Ich soll zum Amtsarzt, wie verhalte ich mich da?

Sail;be}r@mond!auge


Ob und wann du gekündigt wirst, steht ja noch in den Sternen...

Klar, vielleicht wird der TE ja auch ins Beamtenverhältnis übernommen ]:D

KEe)inNer*vmehxr


Du must aktiv daran mitwirken, dass festgestellt wird, dass du dienstfähig bist.

Will ich nicht. Dann müsste ich wohl mit dem Amtsarzt schlafen... Ich bin nun mal nicht dienstfähig. Nur: Das kann ich natürlich in der Stellungnahme nicht schreiben. Denn dann werde ich entlassen und da ich für meine Dienstunfähigkeit keinen Beweis habe würde mich das Jobcenter sofort in eine Vollzeitstelle vermitteln wollen, die ich aber nicht machen kann.

Und die Aktenlage sagt aus, dass du viel zu viele Fehltage hast und damit dienstunfähig bist.

Sorry, aber jetzt habe ich doch das Gefühl, dass du eigentlich keine Ahnung hast von dem was du schreibst. Ich war 2x 6 Wochen lang krank geschrieben. Ich kann mir also theoretisch 2x ein Bein gebrochen haben.

Und jetzt willst du mir erzählen, dass man dienstunfähig ist, weil man sich 2x in einem Jahr das Bein gebrochen hat?

kparabxina


Manche Menschen entwickeln aus lauter Langeweile eine Fantasie...

Das ist schon echt faszinierend! :)=

Klar, vielleicht wird der TE ja auch ins Beamtenverhältnis übernommen ]:D

Bei dem Einfallsreichtum bestimmt! ;-D

LtilaFLixna


Also was soll ich dazu Stellung beziehen? Soll ich nun "zugeben" dass ich krank bin und die Krankmeldungen echt sind??

Wie kommst du denn dadrauf? Niemand zweifelt deine Krankmeldung an.

Im Schreiben steht doch:

Aufgrund der krankheitsbedingten Fehltage bestehen Zweifel an Ihrer Dienstfähigkeit

Entweder du äußerst dich jetzt zu deiner Dienstfähigkeit - z.B. ob du davon ausgehst, dass du nach Auslaufen deiner Krankschreibung wieder arbeiten kannst. Oder dass du annimmst, dass die Krankschreibung auch nach Ende Januar bestehen wird. Oder was auch immer du zu diesem Thema offiziell sagen möchtest.

Wenn nicht, wird dein Dienstherr nach dem entscheiden, was ihm vorliegt - und das sind wohl viele Fehlzeiten. Wie soll er sich da schon entscheiden?

Aber du "arbeitest" doch eh auf eine Kündigung hin, oder? Da sollte Nicht-Äußern das Beste sein.

L+i=l~aLixna


dass du eigentlich keine Ahnung hast von dem was du schreibst

Nein, sie geht nur davon aus, was die Aktenlage sagt. Da hat eben niemand Ahnung, ob du krank warst, weil du ein Bein gebrochen hattest, psychische Probleme hast oder einfach einen netten Arzt hast, der dich wegen einem Schnupfen wochenlang krank schreibt.

Es wird nur geguckt, wie lang die Fehlzeiten sind und dann wird überlegt, was das für dein zukünftiges Dienstverhältnis für Konsequenzen hat. Daher die Möglichkeit, dich zu äußern - wenn es denn nur zwei Beinbrüche waren und so etwas in Zukunft nur sehr unwahrscheinlich erneut vorkommen wird.

Lii/an+-JilKl


Sorry, aber jetzt habe ich doch das Gefühl, dass du eigentlich keine Ahnung hast von dem was du schreibst. Ich war 2x 6 Wochen lang krank geschrieben. Ich kann mir also theoretisch 2x ein Bein gebrochen haben.

Und jetzt willst du mir erzählen, dass man dienstunfähig ist, weil man sich 2x in einem Jahr das Bein gebrochen hat?

Klar, wenn man das nicht so erklären kann, ist man raus.

LUia~n-J=ixll


Im Normalfall sucht man von sich aus das Gespräch, wenn man Konsequenzen "nach Aktenlage" vermeiden will. Dass du dich tot stellst, ist da sicher nicht von Vorteil.

K?einNexrvmQeShr


Sorry, ich hatte einen wohl wichtigen Satz weggelassen. Genau steht da nämlich:

Sie waren im Zeitraum XX.XX.XXXX bis XX.XX.XXXX dienstunfähig erkrankt.

"Aufgrund der krankheitsbedingten Fehltage bestehen Zweifel an Ihrer Dienstfähigkeit. Daher wurde ein Verfahren zur Überprüfung der Dienstfähigkeit durch eine amtsärztliche Untersuchung eingeleitet.

Ich gebe Ihnen hiermit die Möglichkeit, sich zu der Entscheidung der Überprüfung der Dienstfähigkeit erheblichen Tatdachen zu äußern. Sie haben hierzu die Möglichkeit der Stellungnahme bis zum 05.01.2014. Nach Ablauf der Frist wird nach Aktenlage entschieden."

So und diese "erheblichen Tatsachen" sind doch dich Krankmeldungen oder nicht? Und da das Schreiben ja eh von einem Sachbearbeiter kam sehe ich da jetzt auch keinen Sinn einem Laien meine Krankengeschichte zu erklären.

Wie soll er sich da schon entscheiden?

Zumindest nicht so, dass er mir einfach kündigt.

Aber du "arbeitest" doch eh auf eine Kündigung hin, oder?

Richtig, aber ich brauche vom Amtsarzt eine festgestellte Dienstunfähigkeit.

L i4anb-Jixll


Der ergänzte Satz bedeutet nichts anderes, als dass du nun als letzte Gelegenheit mit der Sprache herausrücken sollst, falls du dir zwei Mal unglücklicherweise ein Bein gebrochen haben solltest ;-) .

L>ian-oJxill


Richtig, aber ich brauche vom Amtsarzt eine festgestellte Dienstunfähigkeit.

Dienstunfähigkeit bedeutet aber nicht Arbeitsunfähigkeit, das ist dir hoffentlich klar?

Du erfüllst damit lediglich nicht die besonderen Anforderungen, die an eine Verbeamtung geknüpft sind.

myari@pOosa


Richtig, aber ich brauche vom Amtsarzt eine festgestellte Dienstunfähigkeit.

Wozu?

Wenn Du Dich nicht bis zum 5.1. äußerst, stellt der Amtsarzt die Dienstunfähigkeit nach Aktenlage fest und raus bist Du. Das kommt Dir doch entgegen.

k ara.binxa


Nach welcher Aktenlage eigentlich?

m*arixposa


steht oben: 19.42 Uhr

L/ianz-Jill


Die Aktenlage ist, dass er mehr Fehltage hat, als ein Beamter auf Widerruf haben sollte.

T}aegxuk


Ich prophezeie Dir über kurz oder lang eh Probleme Da Du nach Deinen eigenen Posts Deine komplette Krankenvorgeschichte unterschlagen hast, inklusive sämtlicher Untersuchungen, fliegt Dir die Nummer eh eines Tages um die Ohren....Ob nun von Seiten Deines Dienstherren und/oder der Versicherung :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH