» »

Ich soll zum Amtsarzt, wie verhalte ich mich da?

cEhaZoxt


Ich weis nicht ob das bei nachgewiesener Krankheit die Rückzahlung der Ausbildungskosten und der Fünf Jahresfrist zutrift. Ich denke bei einer echten Krankheit hat er nichts Rückzuerstatten. Sonst wäre das wieder so eine Viese Gesetzeslücke. Ich vertrau da mal auf den Staat, dass es da eine Lösung gibt.

K8einN6eLrvm$ehxr


@ This Twilight Garden:

Wenn du mit "schriftlich vom Arzt" meinst, dass es ein paar Ärzte mal so dahingeschrieben haben, weil ich es ihnen gesagt habe, dann habe ich das schriftlich. Aber wenn du damit meinst, dass ich eine gesicherte überprüfbare Diagnose erhalten habe, dann nein. Wobei ich auch nicht weiß, ob man Hypersomnie wirklich belegen kann.

Totbringend ist die Krankheit, weil ich seit Jahren nur auf Raten lebe und versuche mich irgendwie finanziell am Leben zu halten. Aber dauerhaft wird das nicht gehen. Deswegen schrieb ich ja auch, dass ich mit dem Besuch beim Amtsarzt nur das Ziel habe noch möglichst lange weiter im Dienst bleiben zu können. Aber ich habe nicht vor mich vom Amtsarzt untersuchen zu lassen, das habe ich schon 100x durch, genauso wenig werde ich einen Arzt von der Schweigepflicht entbinden. Und selbst wenn ich das täte. Laut meinen Unterlagen war ich wegen der Hypersomnie bei insgesamt 96 Ärzten, Kliniken oder Psychologen. Wenn ein Amtsarzt dann wie du schreibst "schnell eine Diagnose/Aussage" machen kann, dann hat er definitiv nicht 96 Arztberichte gelesen. Somit kann ich mir das dann auch gleich sparen. Zudem wäre die Diagnose des Amtsarztes nicht mehr als die 97. Diagnose.

@ BuschiUschi:

Ich arbeite dort seit 7 Monaten. Dass man aber sein Gehalt zurückerstatten muss ist vollkommener Blödsinn. Und selbst wenn: Bei einem Toten gibt es nichts zu holen.

@ Zwetschge1:

Nein ich finde das absolut nicht unfair, für mich geht es schließlich ums Überleben. Der Mensch hat von Natur aus einen Lebenserhaltungstrieb. Und wenn es ums Überleben geht, dann achtet man nicht mehr aus moralische oder rechtliche Aspekte. Ich möchte wie gesagt noch so lange wie möglich im Dienst bleiben. Danach werde ich mir noch meinen Lebenstraum erfüllen und dann wars das für mich. Ich habe dann nicht vor mich weiter durchs Leben zu quälen, wenn das Leben nicht mehr lebenswert ist.

z_wetschvge x1


Dazu kann man glaube ich einfach nichts mehr sagen.. Ich bin sprachlos...

c2haoxt


Du hast dir halt die falsche Krankheit zugelegt. Ein Symptom sollte sich in eine Krankheit fügen. Ein Symptom alleine gilt nicht. Suche dir einen Arzt der eine Ursache des Symptoms diagnostiziert. Ich weis, dass ist einfach gesagt. Oft liegt es aber an einem Selbst sich die Krankheit einzugestehen.

MHoriytz271


Aber wenn du damit meinst, dass ich eine gesicherte überprüfbare Diagnose erhalten habe, dann nein. Wobei ich auch nicht weiß, ob man Hypersomnie wirklich belegen kann.

Sehe ich das jetzt richtig: bis jetzt hat keiner der 97 Ärzte Hypersomnie festgestellt.

Haben sie es überhaupt vermutet? Oder denkst du dir das so?

Aber wieso redest du von einer todbringenden Krankheit? Hat je ein Arzt gesagt: "Ja, Sie haben nicht mehr lange zu leben." (ohne, dass er eine gesicherte Diagnose hatte)

zkwe/tschg{e 1


Finde ich auch sehr komisch...

c]haoxt


Ich kenne das sehr gut ich habe mich lange gegen meine Erkrankung gewährt. Wollte nicht wahr haben , dass ich krank bin, deshalb habe ich mir eher geschadet als es anzuerkennen. Ich habe heute noch schwierigkeiten, weil ich immerwieder die Symptome ignoriert habe und mich in Arbeit gestürzt habe. Ich leide sehr darunter, denn aus Nichteinsicht ist es immer mehr Bergab gegangen. Ich habe mich ewig gegen Rente Gewährt. Sicher sollte man erst alle Möglichkeiten ausschöpfen bevor soweit kommt. Bei mir ging alles Schief. Ohne Hilfe wäre ich komplett abgestürzt. Hoffentlich verstehst du was ich meine. Immer das Ziel vor Augen, dass bestmöglichste und Gesundheit zu ermöglichen.

K}einNekrvmexhr


Suche dir einen Arzt der eine Ursache des Symptoms diagnostiziert.

Daran mangelt es nicht, diagnostiziert wurde bei mir wie blöde. Nur wenn es darauf ankommt, dass ein Arzt mir diese Diagnose wirklich schriftlich geben soll mit der Erklärung, dass ich wegen genau dieser Diagnose nicht arbeiten gehen kann, dann machen alle einen Rückzieher. Und solange mir da keiner was attestieren will, bringt mir die tollste Diagnose nichts.

@ Moritz271:

Naja wie will man eine Hypersomnie feststellen? Soll man eine Kamera in meinem Schlafzimmer installieren? Das Ganze läuft konkret doch so ab:

1. Ich gehe zum Arzt, sage ich schlafe zu viel und bin immer müde.

2. Arzt notiert sich in meine Akte "Hypersomnie", stellt ein paar Fragen, notiert sich was, macht vielleicht noch Untersuchungen oder überweist mich.

3. Arzt schreibt einen Bericht, darin schreibt er als Diagnose "Hypersomnie".

Was ein Arzt vermutet weiß ich nicht. Und was heißt "oder denkst du dir das so?" Wenn ich 12 Stunden Schlaf am Tag brauche um mich zu erholen bzw. bei 8 Stunden Schlaf am Tag kaum in der Lage bin vor lauter Müdigkeit klar zu denken, dann ist das definitiv eine Hypersomnie.

Klar werde ich nicht direkt durch zu viel Schlaf sterben, aber ich bin eben kein Mensch der um jeden Preis leben möchte. Wenn mein Leben nicht mehr lebenswert genug ist, dann bin ich definitiv ein Suizid-Befürworter.

h6agd-tyxsja


Suizid wegen zwölf Stunden Schlaf am Tag?

Warum bist du genau krank geschrieben? Schaffst du die zwölf Stunden nicht?

Warst du mal im Schlaflabor? Das erspart die Kamera im Schlafzimmer.

Wie sehen die Blutwerte aus?Welche Ansätze gab es bei den Psychologen? Gab es bereits eine Therapie? Denn depressiv bist du zweifellos.

Axpyrexna


Gibt es einen Personalrat? Ich würde dort auf jeden Fall nachfragen, wie du dich verhalten sollst. Sie sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und können dir sicher weiter helfen.

c/haxot


Was ist Hypersomnie ich kann auch nachschauen. Wie du s hreibst klingt! S wie ewige Müdigkeit. Das ist mit sicherheit nur ein Symptom. Eine Diaknose ist wichtig. Ich erkundige mich auch gerne.

KJeinN0ervme.hr


@ Apyrena:

Ja tatsächlich gibt es einen Personalrat. Aber so ganze traue ich der Sache nicht. Habe da einfach die Befürchtung, dass man es da mit der Verschwiegenheit nicht ganz genau nimmt.

M}orit2z8271


Also du mußt seltsame Ärzte haben. Ich kenne einen Fall, da war eine Bekannte auch immer müde, schlief zum Schluß bei der Arbeit ein, usw. Nachdem es so schlimm wurde, dass ihr Chef ihr Vorhaltungen machte, ist sie zum Arzt. Der schickte sie schnellstens ins Schlaflabor. Die stellten nach 3 Nächten eine Schlafapnoe fest.

Da wundert mich dieses schon:

1. Ich gehe zum Arzt, sage ich schlafe zu viel und bin immer müde.

2. Arzt notiert sich in meine Akte "Hypersomnie", stellt ein paar Fragen, notiert sich was, macht vielleicht noch Untersuchungen oder überweist mich.

3. Arzt schreibt einen Bericht, darin schreibt er als Diagnose "Hypersomnie".

Du bist doch Privatpatient, die werden doch eher besser behandelt. Und keiner der 97 Ärzte kam auf die Idee mit dem Schlaflabor? Oder warst du schon dort und die haben nicht festgestellt?

Zumindest hat du es in deinen 3 Punkten nicht erwähnt.

ich schlafe auch meine 9 Stunden. Du hast 3 Stunden mehr. Und deswegen ist dein Leben nichts wert?

HTasenWpfote9x1


Hm also einerseits schreibst du dass die über 90 Ärzte (ob das so stimmt?) nichts konkretes gefunden haben und anderseits haben alle hypersomnie festgestellt? Aber es hat dich gleichzeitig keiner von ihnen als arbeitsunfähig diagnostiziert?

Tja dann wirst du wohl laut der Ärzte arbeitsfähig sein.

Wenn es nur an den 12 Stunden Schlaf liegt dann Versuch die halt zu kriegen. Wenn du deinen Tag damit nicht geregelt kriegst dann übe es. Ich bin manchmal auch erst so spät zu Hause dass ich nur was esse, Dusche und mich dann ins Bett packe.

Außerdem finde ich es unverschämt möglichst lange Geld com Steuerzahler zu kassieren und ich arbeite selbst im öffentlichen Dienst.

Hier muss keiner verhungern Unterstützung gibt es genug.

K\einNe rvmexhr


Also die Allerweltsdiagnose Schlafapnoe habe ich auch erhalten im Schlaflabor. Aber wie so oft mit dem Hinweis, dass diese nicht für meine Schlafanfälle verantwortlich ist. Und 2x Schlaflabor reicht doch wohl, ein Drittes hätte auch nicht mehr gefunden.

Klar ist mein Leben sehr viel wert, nur brauche auch ich zum Leben mehr als Wasser und Liebe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH