» »

Ich soll zum Amtsarzt, wie verhalte ich mich da?

LTianc-Jxill


Zumindest wegen der blockierten Stelle muss man sich keine grauen Haare wachsen lassen.

...weil normalerweise niemand nachträglich nachrücken kann.

S0an%dEy_000Y7


@ Silbermondauge:

Also wenn sich jemand wirklich in Leben lang einen feinen Lenz machen will, dann sollte man das vielleicht erst machen wenn man Beamter auf LEBENSZEIT ist und nicht schon in der Ausbildung oder in der Probezeit. Es gibt ja gerade diese 3 Beamtenstufen weil sich der Staat natürlich auch in gewisser Weise absichern möchte und im Notfall die Leute auch einfacher wieder loswerden kann die für die Lebenszeitverbeamtung einfach nicht geeignet sind. Wenn man erst einmal Beamter auf Lebenszeit ist, dann geht das mit dem kündigen ja nicht mehr so einfach!

LUian->Jill


Also wenn sich jemand wirklich in Leben lang einen feinen Lenz machen will, dann sollte man das vielleicht erst machen wenn man Beamter auf LEBENSZEIT ist

...umso besser ist es doch, dass viele, die es darauf anlegen, gar nicht in der Lage sind das bis dahin durchzuhalten.

S"a3ndy_k000x7


@ Lian-Jill:

Mein Bruder ist Beamter und er hat mir auch mal eine "ähnliche Geschichte" erzählt: im Jahrgang vor ihm war einer der bereits im Grundstudium oft krank war. Auf Grund der hohen Anzahl an Fehltagen wurde dann von der Verwaltung bestimmtt dass er das Grundstudium wiederholen soll, d.h. im Folgejahr also nochmal beginnen muss und damit dann im Jahrgang meines Bruders war. Folglich hat er im Jahrgang meines Bruders einem pot. Anwärter den Platz "weggenommen". natürlich kann sowas mal vorkommen, aber im Falle des TE würde ich sowas wirklich unverschämt finden, wenn jemand mit "Absicht" sowas macht!

wcintfersVonnex 01


Was der TE noch nicht beantwortet hat, ist ob er denn von einem Arzt Au geschrieben ist. Wenn ja..welche Diagnose?

Wenn sie keine ärtzliche Bescheinigung hat (und ich frage mich echt, wer diese über so lange Zeiträume ausstellt ":/ ), dann nutzt er die Möglichkeit sich 1- 3 Tage krank zu melden. Nur wenn man das oft macht, kann der Dienstherr das ja unterbinden und vom ersten Tag an einen Krankenschein verlangen.

Oder legst du jedesmal einen AU schein von einem anderen Arzt vor...da wird er Amtsarzt aber sicher das nicht weiterhin gut heißen...wenn du keine anerkannte Krankheit hast, wirst du nicht weiter krank geschrieben... dann musst du arbeiten gehen oder kündigst halt oder wirst gekündigt.

3 Möglichkeiten, aber ich glaube er hat sowieso nicht mehr die Wahl ;-)

LDianh-xJill


im Jahrgang vor ihm war einer der bereits im Grundstudium oft krank war. Auf Grund der hohen Anzahl an Fehltagen wurde dann von der Verwaltung bestimmtt dass er das Grundstudium wiederholen soll, d.h. im Folgejahr also nochmal beginnen muss und damit dann im Jahrgang meines Bruders war. Folglich hat er im Jahrgang meines Bruders einem pot. Anwärter den Platz "weggenommen".

Das wird nur aus triftigen Gründen zugelassen, die lagen in deinem Beispiel wohl vor.

Slandy_10007


@ Lian-Jill:

Sowas sind wirklich charakterschwache Menschen...

Ich bin zwar FÜR das Beamtentum, weil ich es in gewisser Weise schon sehr sinnvoll finde, aber ich bin auch dafür dass man bei der Auswahl der Lebenszeitbeamten wesentlich strenger ist. Also z.B. dass die Beurteilung der Probezeit verlängert wird und auch strenger ausfällt. D.h. dass, wenn jemand während der Probezeit mehr als 30 Tage im Jahr krank ist die Probezeit erst einmal um 6 Monate zusätzlich verlängert wird.

Und es wäre wirklich gut wenn man so "Schmarotzer" und "schwarze Schafe" auch später noch leichter losbekommt. Das würde manchem Einhalt gebieten...

L+i5an-Jxill


In meinem Aubildungsjahrgang war auch eine Kollegin, die wegen eines schweren Autounfalls auf dem Weg zum Dienst zu lange krank war, um die Ausbildung planmäßig fortführen zu können; die muste ein Jahr wiederholen.

Solche Fälle sind aber nicht an der Tagesordung.

Fehlt jemand häufig und oft auch ohne Attest aus unklaren Gründen, wird man ihm diese Möglichkeit eher nicht einräumen.

S;andys_0x007


@ Lian-Jill:

Dagegen spricht ja auch nichts - es kann ja wirklich mal der Fall sein dass man plötzlich längere Zeit krank ist. Aber wenn jemand mit "Absicht" immer wieder krank macht und einen Rausschmiss um jeden Preis rauszögern möchte weil er auf die Kohle nicht verzichten will, dann würde mich das echt sauer machen.

Leiank-Jilol


D.h. dass, wenn jemand während der Probezeit mehr als 30 Tage im Jahr krank ist die Probezeit erst einmal um 6 Monate zusätzlich verlängert wird.

Von welchem Bundeslang spricht du?

Bei uns liegt die Grenze bei 20 Tagen innerhalb von drei (!) Jahren.

LZian-Jixll


Bundesland

S`andy{_00x07


@ Lian-Jill:

Von gar keinem. Das habe ich als eigenen Vorschlag nur mal so in dem Ram geworfen um "Schmarotzern" Einhalt zu gebieten.

20 Tage innerhalb von 3 Jahren ??? Das klingt selbst für mich etwas sehr streng für eine Proebezeit ":/

Lviank-Jill


Man wird nach der Ausbildung nahtlos ins Beamtenverhältnis auf Probe //berufen.

Muss heißen: Man wird zum Beamten auf Probe ernannt.

mRari|pFoxsa


Also wenn sich jemand wirklich in Leben lang einen feinen Lenz machen will, dann sollte man das vielleicht erst machen wenn man Beamter auf LEBENSZEIT ist und nicht schon in der Ausbildung oder in der Probezeit.

Findest Du es eigentlich angebracht, einen solchen Schmarrn zu schreiben - und gleichtzeitig der TE ihr Verhalten vorzuwerfen?

Es gibt ja gerade diese 3 Beamtenstufen weil sich der Staat natürlich auch in gewisser Weise absichern möchte und im Notfall die Leute auch einfacher wieder loswerden kann die für die Lebenszeitverbeamtung einfach nicht geeignet sind. Wenn man erst einmal Beamter auf Lebenszeit ist, dann geht das mit dem kündigen ja nicht mehr so einfach!

Sandy_0007

Wem willst Du hier eigentlich das Beamtentum erklären? ]:D

msaripxosa


Wenn man erst einmal Beamter auf Lebenszeit ist, dann geht das mit dem kündigen ja nicht mehr so einfach!

Sandy_0007

Nachtrag: Beamten auf Lebenszeit kann man überhaupt nicht kündigen. Sie sind unkündbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH