» »

Kollegin veranstaltet meiner Meinung nach Psychoterror

Apruab!ellta_D hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

mich belastet seit langem (!) die Situation mit einer Arbeitskollegin. Wir haben uns Anfangs ganz gut verstanden, aber insbesondere seit 1 Jahr bzw. 1,5 Jahren ist das kollegiale Verhältnis immer und immer schlechter geworden.

Es fing damit an dass die Kollegin keinerlei Fragen mehr stellte - egal ob private oder berufliche. Ich musste ihr alles berufliche von mir aus sagen/erzählen (z.B. wenn sie mal krank oder im Urlaub war) und wenn ich das nicht machte bzw. mal etwas vergaß dann tat sie gleich so als ob ich ihr absichtlich irgendwelche Infos vorenthalten hätte. Selber fragte sie aber nie bzgl. laufender Fälle nach oder stellte irgendwelche Fragen z.B. ob in ihrer Abwesenheit irgendwas war bzw. was aus dem Vorgang XYZ geworden ist oder etwas in der Art. Wenn sie mal längere Zeit nicht da war und ich ihr - w3enn etwas wichtiges war - ihr in der Zeit eine Info an ihre berufliche Mail-Adresse geschickt habe (damit ich es am Ende einfach nicht vergesse ihr mitzuteilen) hat sie sich mal lautstark darüber beschwert - sie erwarte dass ich ihr die Dinge "erzähle" und nicht in einer E-Mail schreibe die sie dann liest wenn sie wieder im Büro ist.

Dieses Verhalten schwankte aber von Woche zu Woche - mal war es total schwierig mit ihr und in ihren Augen habe ich dann alles immer falsch gemacht, wäre unkollegial usw. und in der Woche drauf konnte wieder alles okay sein. Ich wusste nie was das Problem ist und auf mehrere Nachfragen war ihre Aussage immer nur dass "alles in Ordnung" ist obwohl man in der Stimme genau hörte dass irgendwas nicht in Ordnung ist. Also keine richtige Begründung...

Irgendwann wusste ich dann nicht mehr weiter und die Arbeitssituation wurde so belastend für mich (Kollegin manipulierte mind .2 Vorgänge von mir in meiner Abwesenheit, wir schwiegen uns nur noch an und sie redete von sich aus wirklich keinen Ton mit mir bzw. ich bekam keine Antwort usw.) dass ich mich an die Vorgesetzte wandte. Ich habe gehofft dass es dann ein Gespräch zu dritt gibt und man so die Arbeitssituation irgendwie verbessert und die Kollegin endlich sagt was sie denn genau an mir stört. Die Kollegin wollte dieses Gespräch offensichtlich nicht (habe es ihr vorher schon selber mehrmals vorgeschlagen) aber mich belastete das ständige, aus meiner Sicht grundlose Schweigen und das andere Verhalten extrem. Die Vorgesetzte schlug auch ein klärendes Gespräch zu dritt vor, aber die Kollegin lehnte das auch ihr gegenüber ab und sagte auch der Vorgesetzten nicht was das genau Problem denn nur mit mir ist - sie machte offensichtlich nur vage Andeutungen dass ich ihr Infos vorenthalten würde, sie oftmals gar nicht einbezogen würde, ich ihr gegenüber unkollegial wäre usw. Sie machte aber wohl nur sehr vage Aussagen und konnte keine konkreten Beispiele nennen. Mit mir direkt wolle sie das Problem aber aus irgendeinem Grund nicht direkt besprechen - weder mit mir alleine noch in Anwesenheit eines Dritten - den Grund dafür nannte sie aber weder mir noch der Vorgesetzten. Sie will es halt nicht.

Ich versteh das alles nicht. Niemand - und ich schon gar nicht - hätte einen Grund sie auszugrenzen oder Dinge vor ihr geheim zu halten etc. Dass sie gar nicht über die genauen Gründe sprechen möchte und es ggf. klären möchte verstehe ich einfach nicht - sie ist ja sonst sehr selbstbewusst und offen und keineswegs schüchtern oder sowas. Zumindest ist so immer ihr Auftreten und die Message nach außen.

Sie spricht nun seit mehreren Monaten (!) von sich aus kein Wort mit mir. Und wenn ich sie anspreche dann kommen nur einsilbige und oftmals sogar ausweichende Antworten mit denen ich dann nicht wirklich was anfangen kann. Ich finde diese Situation extrem belastend und denke schon nach, mir alleine deshalb einen neuen Job zu suchen. Weder ich, noch die Vorgesetzte, noch die Leute denen ich das Problem erzählt habe (Eltern, Freunde, Geschwister) können ihr Verhalten nachvollziehen. Das löst leider das Problem nicht. Auch die Vorgesetzte ist irgendwie ein bisschen ratlos - mehr als mit uns beiden sprechen kann sie nicht tun. Sie kann die Kollegin ja nicht zwingen zu sagen was los ist und kann sie nicht zwingen mit mir zu reden.

Nun habe ich aus sicherer Quelle erfahren dass die Kollegin einer "Freundin" von ihr an einer Außenstelle der Firma erzählt hat (auf Grund einiger Details konnte ich feststellen dass dieses Gespräch offensichtlich nicht nur ein "Gerücht" ist sondern tatsächlich auch stattgefunden hat) dass ich ihr gegenüber total arrogant auftreten würde und beim Firmenleiter uns anderen Führungskräften - die noch weit über unsere direkte Vorgesetzte stehen - gegen sie intrigiert hätte um sie schlecht dastehen und mich super aussehen zu lassen. Außerdem hat sie wohl gesagt dass ich "neidisch" auf sie wäre weil sie aus einer angesehenen Familie kommt und eben ein gewisses Auftreten hat (schicke und hochwertige Kleidung, viel Make-Up, hohe Attraktivität usw.) welches ich und halt sehr viele andere Leute ihrer Meinung nach nicht haben können (obwohl sie normale Kleidung von der Stange trägt - also keine Designerware oder sowas sondern normale Marken). Außerdem erzählte sie dass sie sich wegen meinem Verhalten ihr gegenüber schon mal an den Personalrat gewendet hat - ob das stimmt weiß ich aber nicht (auf mich ist jedenfalls noch nie jemand zugekommen). Außerdem erzählte sie wohl dass ich sie mit meinem Verhalten psychisch fertig machen würde und sie ständig anzicken würde ":/ Und dass das "Schweigen" von mir aus gegangen wäre und sie nur entsprechend darauf reagiert.

Ich weiß nun echt nicht mehr weiter. Mich belastet diese Situation mittlerweile enorm aber das scheint der Kollegin egal zu sein - man merkt ihr immer an dass sie ein Problem mit mir hat aber sie rückt auch auf Nachfragen (egal von wem) nicht mit der Sprache raus. Anderen gegenüber stellt sie mich offensichtlich als alleinige Schuldige hin - dabei kann ich gar nicht zählen wie oft ich sie nach einem klärenden Gespräch gefragt habe oder gefragt habe was denn los ist und ob ich irgendwas falsch gemacht habe. Von ihr kam in der Richtung noch nie irgendwas. Irgendwie grenzt sowas doch fast schon an Psychoterror oder? Ich habe nun sogar die Vermutung, dass die Kollegin psychisch irgendwie einen Knacks hat denn irgendwie finde ich ihr Verhalten nicht ganz normal - einfach nicht im geringsten nachvollziehbar. Ich blick da einfach nicht mehr durch! Und die Vorgesetzte tut irgendwie nichts - ich glaube sie ist irgendwie total ratlos und hofft dass sich das Problem irgendwie mal selber löst z.B. indem eine von uns beiden die Firma verlässt bzw. sich in eine andere Abteilung versetzen lässt.

Also ich kapier das alles irgendwie nicht. Wie würdet ihr denn das Verhalten der Kollegin interpretieren? Ist sowas denn noch normal? Das geht nun schon so lange dass ich es nun einfach auch leid bin immer und immer wieder damit konfrontiert zu werden, aber nie die Gründe dafür zu erfahren - ich will nun am liebsten einfach nur noch meine Ruhe haben und mit dem ganzen Schei*** nichts mehr zu tun haben! Irgendwie habe ich das GEfühl wegen dem ganzen irgendwann noch durchzudrehen - ich empfinde das alles wirklich schon als eine Art Psychoterror!

Antworten
C@ranEkx1


Da kann man nicht wirklich etwas tun. Deine oder Eure Chefin/ Vorgesetzte hat aber durchaus eine Pflicht dafür zu sorgen, dass Probleme jeglicher Art zur Aussprache kommen.

Wenn sie nur mit den Schultern zuckt und sagt, ja was soll ich machen, ich kann sie ja nicht zum reden zwingen, dann würde ich nochmals ein Einzelgespräch mit der Chefin suchen und Ihr klar sagen, dass wenn sich nichts ändert, bzw. Deine Kollegin sich so merkwürdig verhält, Du auch nicht mehr bereit bist, Deiner Kollegin in Welcher Art und Weise auch immer entgegen zu kommen.

Das heisst, sag Deiner Chefin, damit sie das auch sicher weiß, dass Du dann ebenso keinen Bedarf mehr siehst, Dich mit der Kollegin auszutauschen, um vorab schon einiger Maßen vorzubeugen, dass sich Deine Kollegin später über Dich beschwert, weil Du sie ja nicht über gewisse Dinge von Dir aus persönlich in Kenntniss setzt.

Ich hoffe Du verstehst, wie ich das meine?

Somit kommst Du ihr zuvor. Wie macht eigentlich sie das, also muss sie Dir nicht auch hin und wieder gewisse berufliche Dinge mitteilen, die Du ev. nicht weißt, also wg. Urlaub Krankheit etc.?

Und Du musst auch versuchen Dich etwas anzupassen. Lasse Dich nicht dumm anreden. Nicht streiten, aber gefallen lassen würde ich mir Ihr Verhalten nicht. Und künftig würde ich an Deiner Stelle wichtiges nur noch und auschliesslich per Mail komunizieren.

Worüber will sie sich denn auch aufregen, wenn Sie Dich wie die Pest meidet und kein Wort mit Dir wechselt.

Da spielt übrigens ein möglicher Altersunterschied oder Respekt keinerlei Rolle mehr für mich, wenn ich als Kollege so von Ihr behandelt werde.

Mache Deine Arbeit und ignoriere sie komplett, so wie sie es auch tut. Irgendwann will sie was wissen und muss dich fragen und wenn se Dir dann wieder blöd kommt, dann musst Du auch mal den Schneid haben, zu kontern, zur Not auch mal angemessen laut.

Mehr kann ich Dir dazu auch nicht sagen. Du hast das Gespräch gesucht, sie will nicht, also soll sie schauen wo sie bleibt, selbst wenn sie dann ev. lügen erzählt, lasse Dich nicht einschüchtern, sondern ziehe Deine Konsequenzen daraus.

Viel Glück und Kopf hoch! *:)

Curankx1


Und deswegen den Job hinschmeissen, blos nicht, es sei denn Du wolltest eh kündigen.

Man kann sich Nachbarn und Kollegen nicht aussuchen und Flucht aus solchen Situationen, ist immer der Sieg des anderen!

Wer weiß, vielleicht hofft sie ja genau darauf, dass Du den Job schmeisst!

E6s{chelbaxcher


Ich finde auch das der Vorgesetzte die PFLICHT hat dafür zu sorgen das die Stimmung am Arbeitsplatz normal und für jeden erträglich ist!

Durchaus läuft so ein Verhalten unter "Geschäftsschädigend" oder neuDeutsch auch Mobbing am Arbeitsplatz.

H*udicpfuxpf1


Ich würde als Vorgesetzte Euch beide nach Feierabend zu einem Kaffee in ein Restaurant einladen.

Es ist immer gut, wenn eine neutrale Person dabei ist.

Ein schlechtes Arbeitsklima ist in der Tat geschäftsschädigend und es muss gehandelt werden.

Ich würde das auch erwähnen und dass Entscheidungen getroffen werden müssen, sollte sich das nicht bessern.

Dabei ist wichtig, dass ihr beide zu Wort kommt, den anderen sprechen lasst und vorallem auch zuhört.

Oft handelt es sich bei solchen Problemen um Missverständnisse, die gar nicht so gemeint waren, wie sie aufgefasst wurden.

Ziel des Gespräches ist, dass ihr beide Eingeständnisse macht, Kompromiss bereit seid und euch am Ende die Hand gebt.

CMranck1


Und im übrigen

Menschen, die im allgemeinen zu gutmütig sind und sich nicht gegen Misstände oder Fehlverhalten wehren, werden sehr oft leider gerne ausgenutzt.

Etwas mehr Selbsbewusstsein kann auch nicht schaden, was sogar wichtig ist, um sich nicht auf der Nase rumtanzen zu lassen. Andere ändern zu wollen,klappt meist nicht, aber bewusst an sich zu arbeiten, ohne falsche Scham und Schuldgefühle, ist ein Ziel das auch bewerkstelligt werden kann, woraus Du dann gestärkt hervor gehst. Das kann nur von Vorteil in allen Lebenslagen überhaupt sein, um künftig Konflikte besser bewältigen zu können.

Nur Mut und bitte etwas mehr Selbstvertrauen. Das nur, weil ich Deine anderen Themen las und darauf Rückschlüsse ziehe.

HeudipfXuKpf1


Sollte die Vorgesetzte nicht von selber darauf kommen, schlag ihr das doch vor.

Ich war auch schon in so einer Situation....als Vorgesetzte und der Vorschlag kam von der Mitabreiterin.

Ich mag solche Konfrontationen auch nicht, es hatte sich damals aber gelohnt, für alle Seiten.

Cmranxk1


Natürlich wäre es ein Versuch Wert, doch die Kollegin will schlicht nicht und stellt sich sturr!

AtrabeDllxa_D


@ Crank1:

Ja, ich verstehe wie du das meinst und genau so habe ich das auch gemacht. Ich habe der Vorgesetzten in einem 4-Augen-Gespräch vor einigen Wochen schon nochmal gesagt dass ich so eine Situation nicht einfach so "akzeptieren" und als normal ansehen möchte und mich vor der Kollegin auch sicherlich nicht zum Affen machen werde indem ich mich um des Friedens Willen ihr praktisch unterordne und alles genau so mache wie sie es möchte und auch in ihrer Abwesenheit nichts von alleine bearbeite bzw. tue. Die Vorgesetzte hat das auch verstanden und war genau meiner Meinung, aber das löst wie gesagt das Problem mit der Kollegin nicht! Ich habe den Eindruck dass die Vorgesetzte irgendwie auch ...überfordert ist mit der Situation. Dass sie genauso ratlos ist wie ich und auch nicht erkennt wo denn nun genau das Problem liegt - ich weiß es ja genauso wenig! Und um ein Problem zu lösen muss man ja auch erst einmal wissen was das Problem eigentlich ist und was das betrifft drehen wir uns hier ja immer nur im Kreis. Ich denke die Vorgesetzte hofft wirklich dass sich das Problem irgendwie von alleine lösen wird - wie immer das auch aussehen wird.

Von der Kollegin lasse ich mich auch nichts mehr gefallen. mich nervt diese ganze Situation nur noch und ich habe einfach die Nase voll. Wenn sie ein Problem hat dann soll sie doch sagen was los ist (wurde ja schon oft genug gefragt) und wenn sie keins hat dann soll sie sich doch nicht so merkwürdig aufführen. Sorry, aber so langsam habe ich echt keine Geduld mehr. Ich bin hier um zu arbeiten und nicht um mich tagtäglich mit so merkwürdigen Psychospielchen auseinander zu setzen - dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade! Vorallem habe ich keine Ahnung was die Kollegin damit bezwecken möchte - was hat sie denn schon davon wenn ich mir eine anderen Job suche? Wenn ich gehe, wird halt irgendwann jemand anders auf meinen Posten kommen und dann geht das Spielchen von vorne los?

Vorallem: nach mind. 1,5 Jahren mit so einem komischen Verhalten von ihr (es hat sich mit der Zeit immer mehr gesteigert) muss sie doch irgendwann merken dass ich mich so nicht "rausekeln" lasse. Wenn es das sein sollte was sie möchte.

@ Eschelbacher:

Ja, sollte man meinen. Aber die Vorgesetzte hat wohl die Befürchtung dass dann alles total eskaliert wenn sie die Kollegin "zwingt". Und - was sie irgendwie schon mal angedeutet hat - sie vermutet wohl auch dass die Kollegin irgendwas Psychisches hat. Ich denke mal diese Vermutung liegt nach so langer Zeit und so komischen Sachen einfach nahe... Aber es wird trotzdem nichts gemacht - ich werde einfach weiter dieser Situation ausgesetzt und habe somit das Gefühl damit alleine gelassen zu werden. Die Vorgesetzte bzw. auch ihr Vorgesetzter (der hat es auch schon mitgekriegt) wollen es wohl irgendwie aussitzen.

AUrab+ellxa_D


@ Crank1:

Dass ich daran arbeiten muss weiß ich :-) Gerade weil ich mir nicht länger auf der Nase rumtanzen lassen möchte habe ich mich ja damals an die Vorgesetzte gewandt - im Laufe der Zeit sogar mehrmals! In der Hoffnung dass die irgendeine Änderung erwirkt, aber daraus wurde niemals was. Immer mit der Begründung dass die Kollegin für ein klärendes Gespräch zu dritt nicht bereit ist und auch ihr gegenüber nichts konkretes sagen möchte.

@ Hudipfupf1:

Auf den Gedanken bin ich schon gekommen und die Vorgesetzte natürlich auch. Aber die Kollegin WEIGERT sich zu reden. Sie möchte nicht! Warum sagt sie aber nicht - sie MÖCHTE das einfach nicht. Weder im Büro, noch bei einem Kaffee, noch beim Essen noch sonst irgendwo und irgendwie - sie will nicht reden sondern mauert was eine Klärung oder die Gründe für das Verhalten angeht. Deswegen sind wir - die Vorgesetzte und vorallem ich - ja auch so ratlos.

Das finde ich ja so irre - sie hat ein Problem aber will partout nicht sagen was das Problem ist, weder mir noch sonstwem. Sorry, wenn ich das so schreibe, aber ich finde es mittlerweile wirklich total irre!

CFraWnk1


Die Tatsache, dass Dich ihr merkwürdiges Verhalten ( schweigen) extrem stört, zeigt, dass Du es leider zu Deinem Problem gemacht hast, da sie ja offensichtlich gut damit zurecht kommt.

Und so etwas spürt auch sie, wenn nicht sogar geniesst sie es, wer weiß.

Sie kommt damit besser klar als Du und genau darin liegt das Problem für Dich.

Was stört es Dich eigentlich, wenn Sie nicht mit Dir redet? Ich weiß schon, das ist immer blöd, aber nach solch langer Zeit, hätte ich mich längst mit abgefunden und sie könnte mir wirklich den Buckel runter rutschen.

Das kann Dir anderswo auch immer wieder passieren, dass Du mit Menschen zusammen arbeitest, die merkwürdig sind, verschlossen, Angriffslustig oder gerne provuzieren um Dich zu Nerven, nur weil denen Deine Nase nicht passt. Willst Du dann jedes mal einen neuen Job in Betracht ziehen?

Und Deine Chefin hat einfach kein Rückrad, so wie sie sich verhält. Vorgesetzte sollten mit solchenSituationen souverän umgehen können. Sollten!

Wenn Du meine Mitarbeiterin währest, dann gäbe es von mir schon längst eine Aussprache, undzwar mit einem Resultat, da ich mich mit solch simplen Aussagen oder Problemverleumdung nicht zufrieden geben würde!

Dein Problem ist Dein daraus resultierender Gemütszustand, den ich aber auch verstehen kann.

Wie schon bereits geschrieben, hau auf den Putz, lasse Dir nichts mehr gefallen, ignoriere sie völlig und das dann auch aus vollem Herzen, ohne Gewissensbisse oder einem schlechten Gefühl Deinerseits und zeige ihr damit, dass es künftig scheissegal ist, wie sie sich Dir gegenüber verhält, weil es Dich einfach wirklich nicht mehr juckt.

Das ist eine Lernphase für Dich, die Du schaffen kannst, wenn Du nur wirklich willst und an Dir arbeitest.

Und ja, ich weiß dass das kein optimales arbeiten ist, aber was bleibt Dir sonst übrig?

Stell Dir einfach vor, Du arbeitest alleine und nur für Dich und das etwas bei Dir in der Nähe ist ein schlecht gelaunter Praktikant, eine unzufriedene alte Jungfer, eine lästige Bazille, die böse Schwiegemama ,also etwas womit Du lieber nichts zu tun haben möchtest oder was auch immer ;-D :)_ Konnte ich kurz ein lächeln erkennen?

Du musst für Dich ganz alleine einen Weg finden, damit umzugehen, ohne es noch näher an Dir ran kommen zu lassen. Ansonsten bleibt ja nur noch der Stellenwechsel, oder?

C1raWnk1


ja und selbst wenn es psychische Probleme sind, die sie hat, so hat dennoch der Vorgesetzte die Pflicht etwas zu tun. Was wäre denn, wenn durch diese Kollegin andere krank werden oder einfach kündigen? Was wäre für die Firma schlimmer?

Aber gut, ich bin ja nicht Dein Chef.

Psychische Probleme entschuldigen trotzdem keinesfalls dauerhaft solch ein Verhalten, bzw. dann ist sie dort Fehl am Platz, also mach Dir da keine Sorgen oder ev. noch Vorwürfe. Das ist nicht Deine Baustelle, schon garnicht, wenn sie sich sturr stellt!

M%i~lky9_De7x7


Du hast wirklich alles versucht was möglich ist.

Ich würde die Kollegin ab jetzt komplett ignorieren.

Bist du auf Zusammenarbeit angewiesen? Ansonsten würde ich stur meine Sachen bearbeiten und fertig. Vor dem Urlaub in knappen Worten die Übergabe von offenen Angelegenheiten machen oder eben noch besser wieder per Mail. Damit kannst du im Zweifelsfall bei Anschuldigungen, du hättest Infos vorenthalten, beweisen, dass du alles für sie dokumentiert hast.

Lass dich nicht so runterziehen, "nur" weil sie nichts mit dir redet.

Du bist auf sie nicht angewiesen.

Natürlich ist es netter wenn man einen guten oder sogar freundschaftlichen kollegialen Umgang hat, aber wenn nicht, dann halt nicht. Du hast alles versucht.

E*sch<elb[alchxer


OK,sagen wirs mal so deine Kollegin"MÖCHTE,WEIGERT,WILL" und sonst nix!

Aber so läufts nicht an einem Arbeitsplatz, ihr beide seit dazu da die Arbeit eures Arbeitgebers zu erledigen,und dafür erhält jeder sein GELD!

Und wenn sich jemand grob daneben benimmt dann ist das nicht Teamfähig und GESCHÄFTSSCHÄDIGEND!!!

Erst mal ein Persöhnliches Gespräch, danach ne Abmahnung,danach die zweite und wenns sein muß folgend die Kündigung!

wKhitRe maagxic


Hm ich weiß jetzt nicht, wie selbstbewusst du bist

Je nachdem wäre eine Möglichkeit.

Du gehst morgens ins Büro und setzt dich an ihren Tisch und sagst.

"Ich gehe erst hier weg, wenn sie mir gesagt haben, was sie für ein Problem mit mir haben und wir das geklärt haben."

Analog wäre ein Möglichkeit, der Personalrat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH