» »

Kollegin veranstaltet meiner Meinung nach Psychoterror

Ferau ErWdmännchexn


Kannst du dir nicht von deinen Vorgesetzten das ok geben lassen, dass du sämtliche Infos, die du an sie weitergeben musst, per e-mail an sie schicken darfst? Dann kannst du dir schonmal Gespräche mit ihr sparen und sie kann sich das meckern sparen, du hast dann ja das ok. Und dann einfach versuchen, dein Ding durchzuziehen und immer schön gut gelaunt tun. Auch wenns schwer fällt. Ihr einfach zeigen, dass sie dir damit nichts kann. Ich würde auch bei den Vorgesetzten ansprechen, was für Lügen sie über dich verbreitet, das geht ja mal garnicht :(v

Und dann würde ich auch nochmal darauf hinweisen, dass du quasi für zwei arbeitest und sie fast nix tut. Was passiert denn, wenn du im Urlaub bist? Lässt sie die Arbeit liegen?

c2hiefol0atxu


Habe auch Deinen anderen Faden gelesen und irgendwie kommt mir das Thema bekannt vor. Hatten wir das nicht schon einmal?

Deine Kollegin leider an einem Bore-Out. Vor lauter Nichtstun, hat sie auch noch das Arbeiten verlernt. Sie hat sich einerseits bequem eingerichtet, andrerseits hat sie wohl Angst, dass sie irgendwann auffliegt. Deshalb will sie wohl mit Dir so wenig wie möglich kommunizieren. Ob sie damit wirklich glücklich ist, ist wohl schwer zu sagen. Ich glaub es nicht wirklich.

Du stehst kurz vor einem Burn-Out, weil Du defacto für drei arbeitest. Dein Chef weiter oben unternimmt nichts, weil solange Du alles machst, funktioniert es ja. Was ich nicht verstehe: Du vertrittst doch den Chef, der ausgefallen ist und das seit zwei Jahren. Dann bist Du doch theoretisch weisungsbefugt gegenüber Deiner Kollegin, auch wenn das so nicht umgesetzt wird. Und genau das könnte u.U. das Problem sein, evtl. hätte sie diese Stellvertretung gewollt und Du als die Neue hast sie gekriegt und nun tut sie bockig. Wie bloss hätte sie es machen können, denn vorher hat sie wohl auch nix gemacht und alle haben es gewusst. Die Chefs oberhalb von Dir wissen eh alles und sitzen es einfach aus, weil das Karussell sich munter weiter dreht und sie in 1-2 Jahren sowieso schon wieder woanders sitzen.

Guter Rat Notvorrat ... schwierig an dieser Stelle. Viele Möglichkeiten wurden schon angedacht. Ich würde zur Chefin oder zum Personalchef gehen und halt sagen, dass es aus Deiner Sicht für Dich zwei Möglichkeiten gibt: Burn-out (unfreiwillig) oder Kündigung und dass beide Male der Firma nicht geholfen ist (die andere wird dann wieder krank machen, aber sicher nicht die Arbeit). Ob die Chefin das so will?

Oder zur Chefin gehen und Ihr mitteilen, dass nach nunmehr 2 Jahren es an der Zeit wäre Dich von der Stv. zur Chefin zu befördern. Du würdest dann als erste Amtshandlung gleich Ersatz für Dich einstellen, dann sind a) wieder alle Stellen besetzt und b) muss sie sich nicht kümmern, was ihr bestimmt entgegen kommt.

S=outh7ern-most


Ich kann dir nur empfehlen dich, falls noch nicht geschehen, dringend an den Betriebsrat zu wenden.

Ich bin selber Betriebsrätin in unserer Firma und wundere mich, warum die Leute oftmals erst dann zu uns kommen, wenn die Kacke (sorry) schon richtig am dampfen ist.

Deiner Chefin würde ich das ebenso mitteilen. Es geht nicht, dass sie hier gar nicht deeskalierend eingreift.

Dafür ist sie Chefin! Im gleichen Gespräch würde ich ihr sagen, dass du sie künftig immer in Mails an deine Kollegin in CC setzt. Nicht das du irgendwann mal der depp bist, weil Kollegin dir aus irgendwas nen Strick dreht.

Selbst wenn du ihr irgendwann mal auf den Schlips getreten bist, so ein Verhalten ist total albern und unprofessionell.

Außerdem würde ich mich persönlich intensiv nach einer neuen Stelle umsehen.

Täglich so eine Atmosphäre muss furchtbar sein.

S/ilber*monndaugxe


Kannst du dir nicht von deinen Vorgesetzten das ok geben lassen, dass du sämtliche Infos, die du an sie weitergeben musst, per e-mail an sie schicken darfst?

Würd ich sowieso machen. Erzählen kannst du es ihr ja trotzdem aber so hast du Beweismittel.

CYraxnk1


@ chiefolatu

Bis auf Deinen letzten Absatz, bin ich bei Dir! :)^

Der letzte Absatz ist dann doch ein wenig hochgegriffen, findest Du nicht, wenngleich es auch nicht unmöglich wäre, aber doch sehr sehr unwahrscheinlich.

Eine Kollegin, die ihre Arbeit gut und gewissenhaft macht und dann auch noch für zwei, die lässt man hier offensichtlich solange es geht weiter für zwei arbeiten.

Sollte es aber sein, dass man ihr nur was vorgemacht hat, also irgendwann kommt schon wieder eine Vertetung, was nicht unwahrscheinlich ist, dann könnte man auch auf den Gedanken kommen, dass Arabella vielleicht sogar dazu genötigt werden soll, freiwillig zu gehen, aus welchen Gründen auch immer!

mein Gedanke dazu; such Dir schon mal eine neue Stelle und falls Du eine findest, mach das für Dich fest, aber lasse Dir noch eine gewisse Zeit, damit Du dann wenigstens auch noch mal problemlos auf den Tisch hauen kannst, ohne das gleich alle wissen, dass Du demnächst kündigst.

So einfach gehen, ohne dass ich es allen, also Kollegin und Vorgesetzte noch mal zeige, dass man so nicht mit Mitarbeitern umgeht, könnte ich nicht.

Da Du Dich sogar schon mehrfach beschwert hast, ohne jeglichen Erfolg, währe sogar eine fristlose Kündigung Deinerseits,wegen Unzumutbarkeit vielleicht ja auch denkbar, da gibt es sicher Möglichkeiten, bzw. sich krank schreiben zu lassen, sobald Du eine andere Stelle finden solltest und Du das auch möchtest.

Oder willst Du wirklich das ganze noch so lange mitmachen, bis bei Dir garnichts mehr geht, Du noch so richtig krank wirst und dann deswegen noch nicht einmal Deine ev. neue Stelle antreten könntest?

Die eigene Gesundheit ist immer noch das wichtigste, vor allem anderen, auch wenn ich persönlich kampflos nicht so das Feld räumen könnte.

cXhiefPol!atu


Sehr unwahrscheinlich, es würde aber den Vorgesetzten die Unmöglichkeit der Lage aufzeigen.

Aber sind wir doch ehrlich: die Kollegin wird eh nie funktionieren ... denn gibt man ihr Arbeit oder Ziele, dann macht sie krank. Die Chefs wissen das und haben längst resigniert, weil so jemanden loswerden ist nicht einfach. Eigentlich kannst Du nur verlangen, dass sie versetzt und ersetzt wird oder dass Du versetzt wirst. Ansonsten bleibt Dir wirklich nur der Jobwechsel.

C#ra[nkx1


Da hast Du wohl oder Übel Recht :)^

K]adh8idyxa


Da Du Dich sogar schon mehrfach beschwert hast, ohne jeglichen Erfolg, währe sogar eine fristlose Kündigung Deinerseits,wegen Unzumutbarkeit vielleicht ja auch denkbar, da gibt es sicher Möglichkeiten,

Es gibtz viele Grüne für eine fristlose Kündigung, aber dass die Kollegin schwierig ist und nicht mit Arabella redet und Arabella viel Arbeit hat, weil sie zugestimmt hat, die Vertretung für den Chef zu machen (und die Kollegin dazu ne Nulpe ist), das zählt garantiert nicht dazu.

Vielleicht erstmal ein bisschen über Arbeitsrecht informieren, bevor man hier so tolle Tipps gibt.

CVraDnk1


Vielleicht erst einmal alles korrekt lesen und auch verstehen, bevor Du hier einen auf Richter machst :(v

Unglaublich Dein nichtsbringender Kommentar.

Dir auch einen schönnen guten morgen :|N

E@var R9elxla


Ich wundere mich immer, wenn bei derartigen Problemen der Rat an die ohnehin Frustrierten lautet: Ärmel hochkrempeln und Zähne zeigen. Und noch mehr hoch rüsten! Als wenn das JE ETWAS geändert hätte!!

Das dient allenfalls dazu, sich vorübergehend ein wenig weniger wehrlos zu fühlen, die Situation selbst wird es aber nur noch weiter anheizen. Die Kollegin, der Chef, die anderen spüren die vergiftete Atmosphäre, und der einzige Effekt ist in den allermeisten Fällen, dass auf der anderen Seite ebenfalls die Mauern weiter hochgezogen werden und dahinter das Waffenarsenal aufgestockt.

Angehen lässt sich das Ganze nur über einen EIGENEN Wandel, und der klingt zunächst empörend, jaja, ich weiß.

Aber: Frieden erreicht man über Frieden in sich selbst, so simpel, so schwierig.

CIraBnk1


Aber wohl kaum hier in dieser Situation, falss Du auch alles gelesen hast.

Frieden in sich selbst Finden, ein Vorschlag über den sich Arabella sicher freuen wird. :-o

K"adhixdya


Natürlich haben wir nicht alles sorgfältig gelesen, immerhin haben wir eine andere Meinung als Du. ]:D

C>ranPkx1


Was soll denn die Spitzfindigkeit ? ;-D

cShieAfolaxtu


Eigener Wandel und Frieden finden läuft mMn auf einen Jobwechsel hinaus. Alles andere ist mit einem enormen Kampf verbunden, der wohl, nicht zum Ziele führen wird.

SmilbYeVrmondtauge


Ich wundere mich immer, wenn bei derartigen Problemen der Rat an die ohnehin Frustrierten lautet: Ärmel hochkrempeln und Zähne zeigen. Und noch mehr hoch rüsten! Als wenn das JE ETWAS geändert hätte!!

Manchmal schon. Es soll auch Chefs geben die ein solches Verhalten (also das der Kollegin) NICHT dulden.

Frieden erreicht man über Frieden in sich selbst, so simpel, so schwierig.

Ok, wir haben Heiligabend...da mag "Frieden" hinpassen.

Eigener Wandel und Frieden finden läuft mMn auf einen Jobwechsel hinaus. Alles andere ist mit einem enormen Kampf verbunden, der wohl, nicht zum Ziele führen wird.

Leider wird es wohl darauf hinauslaufen. Und nur weil die Chefin keinen A... in der Hose hat.

Oder es ist abgesprochenes Mobbing seitens Kollegin und Chefs/Chefin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH