» »

Autofahren bei Chorea Huntington?

b$loo0mx1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin neu hier und kenne mich deshalb noch nicht so gut aus.

Also meine Mutter hat Chorea Huntington. Leider beantwortet sie meine Fragen diesbezüglich nicht und geht mir und diesem Thema aus dem Weg.

Wenn ich mit ihr Auto fahre habe ich große Angst ich habe das Gefühl sie ist mit ihrem Gedanken ganz woanders, sie reagiert viel zu langsam usw. Das wird von Zeit zu Zeit schlimmer und das fällt nicht nur mir auf. Ich würde gerne wissen ob das was mit der Krankheit zu tun haben könnte und wenn ja was ich machen soll?

Würde mich auf Antworten freuen. :-)

Antworten
P!lüs*chbie@sxt


Hallo,

deine Mutter möchte sicher nicht einfach so auf ihre Mobilität verzichten.

Wenn du dir richtig Sorgen machst, dann rufe doch mal auf dem örtlichen Polizeirevier an und frage nach, was du da machen kannst, oder rede mit ihrem Hausarzt.

Auf den würde sie vielleicht mehr hören, als auf dich.

Der kennt ja sicher die Auswirkungen von Chorea Huntington.

uWnkVatcze


Ich kannte diese Krankheit bisher nicht und habe mal eben nachgegooglet.

Meine Güte, eine grausame Krankheit, die immer mit dem Tod endet. :°(

So, wie ich es bei Wiki gelesen habe, können diese Symptome daher kommen. :-(

BjarEonto


Bei Chorea Huntington im fortgeschrittenen Stadium kann Deine Mutter nicht mehr autofahren.

Ab einem gewissen Grad der Krankheit ist es nicht mehr zu verantworten, noch zu fahren.

Ob dieser Grad bereits erreicht ist kann nur ein Arzt (Spezialist, Neurologe) beantworten.

b*lookm1


Danke für eure Antworten :) Ich werde mir demnächst einen Termin mit der Ärztin ausmachen und mit ihr darüber reden.

m>usiicu&s_6x5


Ich glaube, Deine Mutter darf leider nicht mehr fahren...

"Chorea Huntington führt in aller Regel zum Ausschluss der Fahreignung"

([[http://openjur.de/u/316612.html Beschluss]] eines Verwaltungsgerichts von 2004)

"Bei extrapyramidalen Erkrankungen (...) wird die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen der Gruppe 2 abgesprochen." [[http://www.neurologie.uni-goettingen.de/index.php/fahrtuechtigkeit-und-neurologische-erkrankungen.html Link]]

[[http://flexikon.doccheck.com/de/Extrapyramidal Erläuterung]]

bXlooxm1


hallo musicus_65,

erstmals danke für deine Antwort und den Link. Meine Mutter hat sich vor kurzen ein neues Auto gekauft und ist darauf sehr stolz. Deswegen würde das nicht gut ausgehen wenn sie wegen mir nicht mehr mit dem Auto fahren darf. Ich hätte mir auch schon einen Termin mit ihrer Ärztin ausgemacht, aber meine Mutter wollte nicht das ich hingehe. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich fühle mich im Stich gelassen von meiner eigenen Mutter und das hat nicht nur was mit dem Auto fahren zu tun.

mrusiicus_6x5


Meine Mutter hat sich vor kurzen ein neues Auto gekauft und ist darauf sehr stolz. Deswegen würde das nicht gut ausgehen wenn sie wegen mir nicht mehr mit dem Auto fahren darf.

Da bist Du jetzt schon etwas in der Zwickmühle. Die Situation ist von außen nicht so leicht einzuschätzen, da wir z.B. nicht wissen, wie alt Du bist und inwieweit Du auf das Wohlwollen bzw. die Unterstützung Deiner Mutter angewiesen bist. Oder wie sehr sie das Fahrzeug tatsächlich benötigt. Wobei "im Auto fahren" ja nicht bedeuten muß, selbst am Steuer zu sitzen...

Es ist verständlich, daß Du einen großen Konflikt mit ihr vermeiden möchtest. Aber wenn sie weiterhin selbst fährt und irgendwann einen - womöglich schweren - Unfall verursacht, würdest Du dir möglicherweise große Vorwürfe machen und dich mitschuldig fühlen.

Du könntest der Ärztin einen Brief oder auch eine E-Mail schreiben. Natürlich so, daß es Deine Mutter nicht mitbekommt. Bitte die Ärztin, den Inhalt gegenüber Deiner Mutter unter die "ärztliche Schweigepflicht" zu nehmen.

bElooxm1


Ich bin heute 17 geworden.

Ja das würde ich :-( Ich kenne mich da nicht so gut aus und weiß auch nicht wie ich schreiben sollte.

gsreeCni`ex07


@ bloom1

Ein Bekannter meiner Mutter hatte Chorea Huntington und er ist noch recht lange Auto gefahren. Hat da auch immer wieder 'kleine Unfälle' produziert, Ursache war vermutlich dieses von dir bemerkte Unaufmerksamkeit. Bevor die Krankheit diagnostiziert wurde hielt man ihn einfach für 'schusselig'. Von daher sind deine Bedenken wohl nicht aus der Luft gegriffen.

Übrigens: Chorea Huntington ist eine autosomal-dominant vererbte Krankheit. Bist du (und evtl. vorhanden Geschwister) auch schon darauf getestet worden. Da deine Mutter ja dem Thema ausweicht wohl eher nicht, zudem müsstest du dir auch überlegen und entscheiden ob du es wissen möchtest. Von den 3 Kindern des oben erwähnten Bekannten haben sich zwei testen lassen. Eines hat die Krankheit geerbt, eines nicht und eines wollte es nicht wissen...

uEnkoympli{zierKt


@ musicus

"Bei extrapyramidalen Erkrankungen (...) wird die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen der Gruppe 2 abgesprochen."

nur als Hinweis Fahrzeuge der Gruppe 2 sind Kfz mit Anhänger oder Omnibusse.

@ bloom1.

Der Arztbesuch wird dir gar nichts bringen. Auch dir als Sohn gegenüber steht er unter der ärztlichen Schweigepflicht. D.h er darf dir gar nicht sagen, ob er deine Mutter aus medizinischer Sicht für fahrtüchtig hält. Selbst wenn sie absolut fahruntüchtig ist, mehr als es ihr sagen kann der Arzt nicht, wenn sie sich nicht daran hält sind ihm die Hände gebunden.

b0looxm1


Hmm.. Ich kann nicht verstehen warum meine Mutter noch fahren darf. Ich meine die Ärzte sollten das doch Prüfen bzw. Ihr bescheid sagen wie lange sie noch fahren dürfte. Oder nicht? ??? Ich habe auch schon versucht mit meiner Familie darüber zu reden, aber die helfen mir einfach nicht. Meine Eltern sind geschieden, ich muss den Haushalt alleine schmeißen, nebenbei gehe ich in die Schule und von Freizeit keine Spur. Ich trage die ganze Verantwortung alleine. Mein Vater redet immer nur aber machen tut er nichts nur leere versprächen. Außerdem kommt man sowieso nicht weit wenn man mit ihr darüber reden möchte.

Achja bevor ich es vergesse ich bin ein Mädchen kein Junge:)

u<nqkomUpli#zierxt


Achja bevor ich es vergesse ich bin ein Mädchen kein Junge:)

upps - sorry, aber im allgemeinen bemerke ich den Unterschied rechtzeitig

Du schreibst, du kannst nicht verstehen warum deine Mutter noch Auto fahren darf. wie gesagt, ihr Arzt kann ihr zwar empfehlen nicht mehr zu fahren, aber verbieten kann er es ihr nicht. Wie im link von musicus

Werden Tatsachen bekannt, die Bedenken gegen die körperliche oder geistige Eignung des Fahrerlaubnisbewerbers begründen, kann die Fahrerlaubnisbehörde zur Vorbereitung von Entscheidungen über die Erteilung oder Verlängerung der Fahrerlaubnis oder über die Anordnung von Beschränkungen oder Auflagen die Beibringung eines ärztlichen Gutachtens durch den Bewerber anordnen...

Daher nur die Fahrerlaubnisbehörde (also die Führerscheinstelle) kann Auflagen oder Beschränkungen anordnen. Dafür muss die Stelle aber erst mal von der eingeschränkten Fahrtauglichkeit wissen. z Bsp. nach einem Unfall durch die Polizei. Der Arzt darf auf keinen Fall, der Zulassungsstelle einen Wink geben. Ein mir bekannter hochbetagter Mann holt alle 6 Wochen sein Auto aus der Garage und fährt die 2-3 km zum Arzt. Andere Strecken fährt er nicht, er würde auch gar nicht mehr heim finden. Der ist wirklich orientierungslos - mehr als ihm ins Gewissen reden kann und darf der Arzt nicht.

Wenn die Führerscheinstelle, woher auch immer, Bedenken hinsichtlich der Fahrtauglichkeit hat, wird die Stelle deine Mutter auffordern, ein verkehrsmedizinisches Gutachten erstellen zu lassen. Je nachdem was dabei raus kommt, erhält sie Auflagen oder ihr wird gar der Führerschein entzogen.

wg. Haushalt

Wenn deine Mutter den Haushalt, also einkaufen, kochen, saubermachen usw. nicht mehr auf die Reihe bekommt, besteht über die Krankenkasse vielleicht eine Möglichkeit Hilfe zu beantragen Heißt glaube ich Pflegestufe 0.

bMloo9m1


Könnte ich mich dort auch melden und fragen ob die schauen könnten ob sie noch fahrtüchtig ist?

Sie ist nicht zu Hause. Wie gesagt ich bin alleine..

mgusiHcus_x65


Könnte ich mich dort auch melden und fragen ob die schauen könnten ob sie noch fahrtüchtig ist?

Das kannst Du tun. Grundsätzlich darf sich jeder mit wichtigen Anliegen an die Behörden wenden. (Das kann ggfs. auch die Polizei sein, die ja ebenfalls für die Sicherheit des Straßenverkehrs zuständig ist.)

Eventuell wäre es in diesem Fall ratsam, daß Du Deine Identität nicht offenbarst, also eine anonyme Anzeige schriftlich einreichst. (Wobei "Anzeige" hier nicht gleichzusetzen ist mit "Strafanzeige"!)

Wie Deine Mutter reagiert, wenn sie bezüglich ihrer Fahrtauglichkeit Post von der Behörde bekommt, kann ich leider nicht einschätzen. Da musst Du dann ggfs. "durch".

Ich glaube aber, daß Du im moralischen Sinne richtig handelst, wenn Du versuchst, dafür zu sorgen, daß die Fahrtauglichkeit Deiner Mutter genau überprüft wird. Die Verkehrssicherheit, insbesondere die Vermeidung von Personenschäden durch Unfall, ist ein höheres Gut als das Bedürfnis einer einzelnen Person, ein Kraftfahrzeug zu führen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH