» »

Autofahren bei Chorea Huntington?

SWpez(ialwixdde


Hallo, erstmal möchte ich mein Mitegfühl aussprechen und deine Mutter trotz allem alles Gute wünschen. Ich hoffe auch dass du selber nicht davon betroffen bist da dies eine Erbkrankheit ist.

Was das Auto fahren angeht: Eine exakte rechtliche Definition "du darfst" oder "du darfst nicht" gibt es nicht. Es ist auch sehr stark von der Verlaufsform der Krankheit abhängig. Solange alles gutgeht wird auch keiner hellhörig. Wenn es allerdings zu einem Unfall mit Personenschaden kommt und jedem war bekannt dass dies unter dem Einfluss einer solchen Krankheit passiert ist dann wird es happig, soviel ist sicher. Dann könnt ihr unterhaltspflichtig gemacht werden, wenn der Betroffene dauerhaft behindert bleibt, in jedem Fall ist Schmerzensgeld fällig (man geht da ja von Vorsatz aus, du und deine Mutter wissen ja davon).

Auf jeden Fall wäre es sinnvoll, einen Test (sowohl geistig als auch körperlich/motorisch) zu machen um zu wissen, wie es um den Krankheitsverlauf bereits bestellt ist. Dies ist regelmäßig zu wiederholen, da die Krankheit stetig vorranschreitet.

u>nko8mplixziert


Bei anonymen Hinweisen wird die Führerscheinstelle nicht reagieren - und das ist auch gut so

@ Spezialwidde

Kennst du den Unterschied zwischen fahrlässig, grob fahrlässig und Vorsatz ?. Vorsatz wäre es, wenn ich mich ins Auto setze mit dem Ziel: so jetzt fahre ich gezielt ein Kind tot. Also die Kirche mal im Dorf lassen

@ lbloom1

Einen wie auch immer gearteten Wink der Zulassungsstelle würde ich nicht machen. Dann geht das seinen behördlichen Gang und ist auch nicht mehr zu stoppen. Ich würde ihr sagen, dass ich Angst um sie habe, wenn sie fährt.

In D ist es eben so, dass der der einen Führerschein hat auch mit 70,80 und 90 noch fahren darf, obwohl Reaktionszeit und Orientierung zum Teil gewaltig beeinträchtigt sind. Es gab mal Überlegungen, ähnlich wie in Skandinavien ab 70 Jahren einen Test zu fordern. Aber wurde verworfen. Es gibt aber niederschwelliger Angebote z. Bsp. beim TÜV

[[http://www.tuev-nord.de/de/weitere-dienstleistungen/aeltere-kraftfahrer-10719.htm]]

Dieser Test in vollkommen freiwillig und "Alle Ihre Daten und Untersuchungsergebnisse unterliegen Schweigepflicht und Datenschutz und werden von uns nicht weitergegeben" (Zitat TÜV). Daher kann deine Mutter. erstmal ohne Folgen ihre Fahrtüchtigkeit feststellen.

Andere Möglichkeit. Mache mal selbst diesen Reaktionstest und lade deine Mutter zu einem Spiel ein

[[http://www.doktor-noll.de/spiele/reaktionstest.htm]]

(Ich liege bei weniger als 0.33 s)

GharowuP78


Ich an Deiner Stelle würde doch versuchen mit der Ärztin zu sprechen. Denn es ist schon schlimm wenn Deine Mutter bei einem Unfall verletzt werden würde. Was aber, wenn wegen Deiner Mutter jemand anders verletzt oder getötet werden würde?

Deine Mutter darf bestimmt nicht mehr so autofahren, zumindest wenn Sie Krankheitszeichen zeigen sollte. Denn extra für solche Fälle gibt es die "Fahreigungsermittlung" durch den TÜV. Ich bin ab dem 12. Brustwirbel querschnittgelähmt und muss diverse Auflagen erfüllen. Zwischendurch musste ich auch wegen einer schweren Herzerkrankung das Auto komplett stehen lassen. Ansonsten hätte ich sehr mit meinem Führerschein gespielt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH