» »

Muss ich jetzt mit Sanktionen vom Jobcenter rechnen?

M~ö,ppelcchen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit dem Beginn meiner Arbeitslosigkeit im Oktober 2013 ist eine neue Sachbearbeiterin in der Reha-Abteilung des Jobcenters für mich zuständig. In meinem letzten Job war ich nur 8 Monate tätig, da ich aufgrund meiner Langzeitarbeitslosigkeit überfordert war.

Beim ersten Termin bei dieser neuen Sachbearbeiterin musste ich gleich eine Wiedereingliederungsvereinbarung unterschreiben. Ich musste mich also einverstanden erklären, entsprechende Eigenbemühungen vorzunehmen, um aus der Bedürftigkeit rauszukommen.

Zu jedem Termin einmal monatlich muss ich jetzt eine Liste mitbringen, in der ich meine Bewerbungen eintrage (Firma, Ansprechpartner, Tätigkeit).

Ich bin verpflichtet, mindestens sechs Bewerbungen wöchentlich zu schreiben und nachzuweisen.

Das bedeutet, im Vergleich zu meiner vorherigen Sachbearbeiterin macht diese richtig Druck.

Da sich meine Bewerbungen auf hauswirtschafliche und einfache Bürotätigkeiten beschränken, ist es schon etwas schwierig, eine entsprechende Anzahl aufgrund von Stellenangeboten zu erreichen.

Daher schreibe ich teilweise auch auf Stellenangebote, die für mich aufgrund der Anforderungen gar nicht in Frage kommen.

Am Montag dieser Woche habe ich mich u.a. bei einer Zeitarbeitsfirma beworben. Auch aus der Not heraus, und nicht, weil ich überzeugt war, für diese Stelle geeignet zu sein. :-/

Wie es oft bei Zeitarbeitsfirmen der Fall ist, meldete sich auch diese Firma schon am nächsten Tag bei mir.

Zuerst telefonisch, aber ich nahm den Anruf nicht entgegen. Eine Stunde später kam per E-Mail eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch für den Folgetag. Ich reagierte nicht darauf.

Dachte, dass sich damit die Angelegenheit erledigt hat.

Jetzt kommt aber das Problem.

Heute hatte ich von meiner Sachbearbeiterin ein Stellenangebot für genau diesen Job bei der Zeitarbeitsfirma im Briefkasten.

Ich kann doch jetzt nicht nicht mehr Kontakt dorthin aufnehmen, nachdem ich nicht zum Vorstellungsgespräch erschienen bin!

Natürlich habe ich schon am Montag die Bewerbung für diesen Job in meine Liste eingetragen. Ich hatte beabsichtigt, dort einfach im Laufe der nächsten Woche "Absage" zu vermerken.

Allerdings ist meine Befürchtung, dass meine Sachbearbeiterin eventuell stichprobenartig überprüft, ob ich mich tatsächlich bei den Firmen beworben habe. Gerade bei denen, von denen sie mir die Stellenangebote rausgesucht hat.

Wie komme ich aus der Nummer raus?

Kann ich beim nächsten Termin behaupten, die Zeitarbeitsfirma habe nichts von sich hören lassen?

Was ist, wenn die Sachbearbeiterin bei der Firma nachfragt?

Muss ich dann mit Sanktionen rechnen?

Liebe Grüße,

Möppelchen

Antworten
MLöp>pelcShxen


Nachtrag:

Ich habe mich vertan.

Ich bin nicht seit Oktober 2013 arbeitsuchend, sondern seit Oktober 2014.

Eiltv*ixlle


Ja, das musst du wohl. Und so, dass es auch "wehtut".

E?hema7ligLehr NNutzer "(#393x910)


Was ist, wenn die Sachbearbeiterin bei der Firma nachfragt?

Sie wird nachfragen.

Und ja, da kann es dann zu Sanktionen kommen. Warum bist Du denn nicht einfach hingegangen? Hätte ja noch lange nicht geheißen, dass Du den Job bekommst. Wenn Du nicht mobil bist, also kein Auto hast und eher ländlich wohnst, bist Du dann meistens doch uninteressant und wenn du körperliche Einschränkungen hast, nimmt Dich ebenfalls keine Zeitarbeitsfirma. Zumindest durfte ich diese Erfahrung machen.

mRn/exf


Kann ich beim nächsten Termin behaupten, die Zeitarbeitsfirma habe nichts von sich hören lassen?

Ich würde es nicht versuchen, du kannst dich damit erst so richtig in die Nesseln setzen.

Dass du nicht direkt am Folgetag gesprungen bist ist noch nichts, weshalb man jetzt direkt versch.... hätte.

Meld dich doch nochmal bei denen und bitte um einen weiteren Termin. Wenn dann direkt ne Absage kommt, hast du so gesehen, was du wolltest.

J$arl^ax_


Weshalb möchtest du den Job nicht annehmen? Besser als überhaupt nicht zu arbeiten ist es doch allemal.

Tgim6baxtuku


Ich kann doch jetzt nicht nicht mehr Kontakt dorthin aufnehmen, nachdem ich nicht zum Vorstellungsgespräch erschienen bin!

Möppelchen

Doch! Bisher hat diese Zeitarbeitsfirma per Telefon versucht, einen Kontakt herzustellen. Da warst du halt nicht zuhause. Kann vorkommen. Und nicht jeder hat ein Telefon mit Display, das entgangene Anrufe anzeigt. (Oder haben die dich auf dem Handy angerufen?) Dann hat dir die Firma eine Mail geschickt. Die kann verloren gehen oder im Spam-Ordner landen. Kommt vor. Mails gehen oft verloren. Du kannst also ganz getrost Kontakt aufnehmen und so tun, als wüsstest du nichts von deren Versuchen und tust dann noch ganz erfreut "ist ja schön dass wir doch noch in Kontakt kommen, dachte schon Sie wollten nichts von mir wissen". ;-)

T8imbat;uku


Besser als überhaupt nicht zu arbeiten ist es doch allemal.

Jarla_

Das kommt drauf an. Zuerst müsste man die Konditionen der Zeitarbeitsfirma prüfen. Diese pauschale, oft gehörte Aussage "jede Arbeit ist besser als keine Arbeit" teile ich ganz und gar nicht.

IgsabeOlGr9x0


Ich würde mich bei der Zeitarbeitsfirma telefonisch melden und denen mitteilen das die E-Mail zu spät gelesen wurde. Dann um einen neuen Termin bitten. Wo liegt das Problem? Ich schaue nicht jeden Tag in mein Mail Postfach, auch rufe ich verpasste Anrufe erst am nächsten Tag zurück. Hatte die Probleme in der Zeit der Arbeitslosigkeit auch, in dem 2. Termin für das Vorstellungsgespräch klärt sich doch dann erst ob du für den Job geeignet bist. :-)

A+ntigloxne


Zuerst telefonisch, aber ich nahm den Anruf nicht entgegen. Eine Stunde später kam per E-Mail eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch für den Folgetag.

Das geht gar nicht. :(v

Aber an deiner Stelle nicht zu reagieren geht auch nicht. Du hättest da schon anrufen/denen schreiben sollen um einen termin abzumachen, der dir zeitlich passt.

Ich bin verpflichtet, mindestens sechs Bewerbungen wöchentlich zu schreiben und nachzuweisen.

Ist das rechtens?

6 pro Woche?

TUimbaxtuku


Ist das rechtens?

6 pro Woche?

Antigone

Habe ich auch schon überlegt. Allerdings habe ich in den letzten Jahren so viel über Hartz IV gehört und gelesen, dass mein Eindruck der ist, dass sich diese Behörde und ihre Sachbearbeiter einen feuchten Dreck darum kümmern, ob etwas rechtens ist oder nicht. Es wird einfach gemacht. Wenn's dem "Kunden" (wie es beschönigend heißt) nicht passt, kann er ja klagen. Aus Angst, Unkenntnis und auch aus Mittellosigkeit machen das die meisten ja nicht.

C0ocnu+t-StraLwbe*rry


Ich würde der Zeitarbeitsfirma eine Mail oder telefonieren, um einen Vorstellungsgespräch zu vereinbaren. Aber nicht antworten oder so, das geht nicht, vor allem wenn dein Sachbearbeiter dir ein Vermittlungsvorschlag gibt. Auf diese musst du darauf bewerben und wenn es ein Vorstellungsgespräch gibt, dann musst du auch hingehen. Und der Arbeitgeber hat vom Sachbearbeiter auch so ein Formular, wo er hinschreiben kann, ob du da warst.

Zu den Bewerbungen: Aber 6 Stück pro Woche?!

Und die Eingliederungsvereinbarung hast du dir vorher gründlich durchgelesen, bevor du es unterschreibst?

Bevor du sowas unterschreibst, dann hättest du die Chance das abzuändern zu lassen. Also stimmst du mit deiner Unterschrift zu, dass du 6 Bewerbungen pro Woche schreibst.

Ich würde lieber so sagen, dass 6 Bewerbungen pro Woche nicht zumutbar sind, wegen der Kosten und auf dem aktuellen Stellenmarkt gibt es kaum Stellen. (es gibt bestimmtes Budget für die Kosten von schriftlichen Bewerbungen, wenn diese überstrichen ist, dann musst du es privat aus deiner Tasche bezahlen)

meaia92


ch bin verpflichtet, mindestens sechs Bewerbungen wöchentlich zu schreiben und nachzuweisen.

Wenn du das in der Eingliederungsvereinbarung unterschrieben hast musst du das einhalten.

Aaaaaber,

für wie viele Bewerbungen im Monat übernimmt das Amt die Kosten? Denn im Regelsatz sind diese Kosten nicht vorgesehen.

WEnn in der Eingliederungsvereinbarung keine Abmachung für die Kostenübernahme steht dann würde ich VORHER eine schriftliche Zusage beim Arbeitsvermittler einholen.

Ich würde gar nicht groß herum reden bei der Zeitarbeitsfirma.

Niemand kann dich verpflichten deine E-Mail Post anzusehen und man ist auch nicht verpflichtet den ganzen TAg am Telefon zu verbringen.

WEnn die Firma dich nicht mal schriftlich einladen kann dann kann keiner etwas dafür.

WEnn der Arbeitsvermittler Vermittlungsvorschläge schickt dann bekommt die Firma im Gegenzug ein Kärtchen das ausgefüllt an den Arbeitsvermittler zurück geschickt werden muss. So war es zumindest früher.

So weiß der Arbeitsvermittler was aus seinem Vermittlungsvorschlag geworden ist, natürlich auch ob sich sein Kunde überhaupt dort gemeldet hat, auch wie der Eindruck von ihm war.

MgöpppelIchen


Ich werde die Zeitarbeitsfirma also erneut kontaktieren müssen.

Kann ich es folgendermaßen begründen, warum ich die Einladung zum Vorstellungsgespräch am Mittwoch nicht wahrgenommen habe:

Ich sage, dass mein E-Mail-Programm einige Tage nicht funktioniert hat. Ich konnte daher leider bis Freitag keine E-Mails empfangen bzw. versenden. Ein Bekannter hat das ganze dann wieder zum Laufen gebracht, und da habe ich erst die Einladung gelesen.

Ich hatte das tatsächlich schon zweimal, dass mein E-Mail-Programm Thunderbird plötzlich nicht mehr lief und keine Mails ankam. Genauso wenig konnte ich welche versenden.

Klingt das glaubwürdig?

bfeetlaeOjuicJe21


Klar ginge das. Genauso das du ein paar tage gar keinen internetzugang hattest. . Oder selbst wenn...

Keiner hat die Pflicht täglich Mails abzurufen und du sagst einfach du hast es zu spät gesehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH