» »

Muss ich jetzt mit Sanktionen vom Jobcenter rechnen?

Ncordxi84


Unterm Strich läuft es doch darauf hinaus das man nen zumutbaren Job machen muss. Wenn es da jetzt Gründe gibt wieso bestimmte Berufe wegfallen dann muss sowas festgestellt und festgehalten werden damit das Amt in der Richtung Ruhe gibt. Es nutzt doch nix wenn ich versuche das unter den Teppich zu kehren und selbst damit klar zu kommen, gleichzeitig aber vom Amt mit unzumutbaren Anforderungen und Jobs zugeworfen werde.

Wenn es dann am Ende wirklich so ist das Jobs mit "Leistungsdruck" nicht erfüllbar sind dann ist das so, dann passt es im Büro eben nicht. Selbst nem netten Chef lässt sich nicht vermitteln wieso er jemanden einstellen soll der vielleicht nur 2/3 soviele Aufträge wie seine Kollegen erledigt bekommt.

Meiner Meinung nach ist das erstmal eine Baustelle die angegangen werden sollte denn solange das Amt solche Jobs als "zumutbar" ansieht hat man wenig Verhandlungsgrundlage.

HlybrWidxX99


@ keinekippen:

Erzähl deine Bordellgeschichte bitte mit allen einzelheiten. Ich war etwas skeptisch, als du das gesagt hast und dachte, dass die die wohl kaum als prostituierte vermitteln. Haben sie auch nicht, sondern als Bardame in diesem Etablisement. Sie sollte dort Getränke ausschenken und keine Palmen wedeln!

A~ntixgone


6 Bewerbungen infrage stellen, ob dies rechtens sei, ist für jeden normalen Arbeitnehmer ein Schlag ins Gesicht, und der blanke Hohn. 6 Bewerbungen in der Woche, der normale Arbeitnehmer geht 8 Stunden jeden Tag 5mal die Woche arbeiten. Sich in diesem Forum dann noch Tipps zu nehmen, wo es wahrlich wichtigeres gibt, ist dreist!

Jetzt weiss ich auch, wozu Hartz 4-Empfänger einen Internetzugang brauchen!

(stkrie)

Der TE (und anderen) geht es vermutlich nicht um die Zeit, die drauf geht, beim Schreiben von Bewerbungen, sondern um erst mal so viele Jobangebot zu finden, auf die man sich wöchentlich bewerben kann.

(Ellagant)

Eben, um die Jobangebote geht es. Klar könnte die TE sich auch auf einen Job als Gabelstaplerfahrerin (ohne Qualifikation dafür) oder als Taxifahrerin (ohne entsprechenden Schein) bewerben - aber wozu?

Ich hatte eine Bekannte, die 10 Bewerbungen im Monat nachweisen musste. Ohne Ausbildung und ohne Führerschein auf dem platten Land mit schlechtem Nahverkehr kaum möglich. Einfach, weil es hier gar nicht so viele freie Strellen gab.

Und wenn man seit Oktober 2013 arbeitslos ist, sind die Chancen auf einen Job eh sehr gering. :-(

zSwetwschugex 1


Wenn Du mit Absicht nicht erscheint zu ein Vorstellungsgespräch muss du mit Sanktionen rechnen, und dass ist auch gut so.. Wer sich um Arbeit wirklich bemüht und nichts findet kann nichts dafür und kriegt zu recht AG. Wer sich überfordert fühlt weil er arbeiten gehen muss und wer eigentlich gar keine wirklich Interesse hat eine Arbeit zu finden, und so ist es ja wenn man nicht mal zu ein Vorstellungsgespräch erscheint, muss verdient mit Sanktionen rechnen. Vater Staat bezahlt dir im Moment dein AG weil Du "Arbeitsuchend" bist, dass heißt wir Steuerzahler bezahlen dein AG. Warum sollen wir das machen, wenn Du dich dann nicht wirklich bemühst, von Vorstellungsgesprächen weg bleibst, und ein Job aufgibt weil Du dich überfordert fühlst, weil Du vorher Arbeitslos warst?

Hast Du überhaupt wirklich Lust zu arbeiten, oder wartest Du auf genau den Job wo dich nicht überfordert fühlst und dir unfassbaren spaß machst?

Wie viele Menschen stehen jeden Morgen um 5 auf und arbeiten 9 stunden lang oder mehr, haben eine Arbeit der nicht gerade spannend ist und gehen trotzdem arbeiten? Ganz ganz viele.. Die kommen sich doch ziemlich Vera... vor, wenn man einfach weg von Vorstellungsgesprächen bleiben kann und zu Hause sitzen kann den ganzen Tag um auf den Traumjob zu warten und trotzdem Geld bekommt? Ihr Geld, ihr Steuergeld..

zVwetswchge 1


Keiner verbietet doch jemanden eine Ausbildung zu machen. Überall werden sogar Ausbildungssuchende gesucht. Viele Menschen haben eine Arbeit die sie nicht toll finden, die gehen aber trotzdem arbeiten, weil es einfach eine reine Einstellungssache ist. Wer sich wirklich bemüht ein Job zu finden und sich nicht zu "fein" fühlt ein weniger attraktiven Job zu haben, jung ist und nicht krank ist, findet auch eine Arbeit. Dass es sich nicht um ein Traumjob handelt, wenn man sich nicht um eine Ausbildung bemüht hat oder in die Schule nicht aufgepasst hat ist klar, aber da hat derjenige doch eigentlich selber Schuld..

Die Ausrede dass man auf dem Lande wohnt ist doch Blödsinn, da fahren auch Busse und so weiter. Klar muss man dann früh aufstehen und so weiter, aber so ist es halt. Wenn man eine Weile ein Job hat, steht es doch jeden frei in die Stadt zu ziehen...

Alles eine reine Einstellungssache, mehr nicht..

E`hemal'iger Nu9tzer (#k47T9013)


@ Rajani

Ich finde es ist mitunter sehrwohl aufgabe eines Jeden mit darauf zu achten.

Nein, ist es nicht. Und du bist überhaupt nicht fachlich qualifiziert, um festzustellen, ab wann eine Vereitelung eines Beschäftigungsverhältnisses vorliegt.

Neidisch bin ich übrigends nicht auf solche Leute, warum sollte ich. An solch einem Verhalten ist nichts dran was mich reizen würde.

Mit Sozialneid meinte ich in dem Fall auch was ganz anderes: Du schiebst Panik, weil andere zu Unrecht was auf dem Topf erhalten könnten, aus dem du dich schon kräftig bedienst.

Achso, lieber DoN_, ich weiß ja nicht wie deine Situation ist, aber ich glaube nicht, dass du mich entsprechend gut kennst um beurteilen zu können ob ich arbeitsfähig bin oder nicht.

Ich hab selbst Depressionen, aber einfach weitergearbeitet, weil ich wusste, dass es das beste Gegenmittel ist. Kein Grund, sich deswegen gehen zu lassen. Vor einigen Jahren hätte man sich über die heutigen Modekrankheiten kaputt gelacht.

Und bevor du nun sagst, das lässt sich auf mich und die TE übertragen: Ich habe nur auf das reagiert was unter anderem im Eingangsbeitrag geschrieben wurde.

Und es trägt überhaupt nichts zur Klärung des Problems bei, was du sagst.

E[hema`liger <Nutze?r (#39,39x10)


zwetschge 1

Die Ausrede dass man auf dem Lande wohnt ist doch Blödsinn, da fahren auch Busse und so weiter.

Dann besuche mich mal für ein paar Wochen und probiere für Schichtdienst mit dem Bus zu fahren.

No Chance.

Wenn ich z.B. mit dem Bus zum Jobcenter fahren muss, dann bin ich, je nachdem wie der Termin liegt, 7,5 Stunden unterwegs. Hab aber einfache Strecke nur 35 km.

Ja, so toll sind unsere Busfahrzeiten hier auf dem Land.

k eionekxippen


@ DoN_

Stimmt wäre vor Jahren jemand gekommen und hätte gesagt er könne nicht arbeiten

den er hätte Depressionen dann wäre das nicht akzeptiert worden ( auch nicht O.K. ,

ich kenne da Fälle - Kindbettdepressionen etc. ).

Wer so hart mit anderen umgeht wie Rajani darf nicht von seinen Depressionen sprechen. >:(

DdiscWedexre


Wenn ich z.B. mit dem Bus zum Jobcenter fahren muss, dann bin ich, je nachdem wie der Termin liegt, 7,5 Stunden unterwegs. Hab aber einfache Strecke nur 35 km.

devil_w

Fahrrad?

k(einmeki}ppxen


" Fahrrad"

Hin und Rück 70 KM - ach so ja ich vergaß alles ist zumutbar!!!

Ephema;ligeqr NuJtzer x(#393910)


Fahrrad?

Wünsch ich Dir viel Spaß dabei. Berg rauf, Berg runter. Und dann fahre bitte mal Fahrrad mit hochgradig kaputter Schulter, zwei instabilen Handgelenken, Belastungstachykardie, Belastungsasthma.

Wetten du kommst nicht weit?

Und im Winter bei Minusgraden oder wenns stark regnet?

Oh je, Hirn einschalten wäre mal angebracht.

N)ord`i864


Uiuiui hier werden aber einige Sachen wild durcheinander geworfen.

Depressionen: Wenn eine klare medizinische Diagnose vorliegt ist ne Depression alles andere als ne Modekrankheit und je nach schwere kann man halt nicht mehr arbeiten. Klar gibt es Menschen die sowas (wie auch "Burnout") als Ausrede vorschieben aber ob das jetzt die Mehrheit oder die Minderheit ist kann ich nicht beurteilen.

Infrastruktur auf dem Land: Mit Sicherheit sind 70km mit dem Fahrrad völliger Unsinn. Selbst wenn man die Strecke mit nem Durchschnitt von 20km/h fahren könnte (was schon sehr sehr sportlich ist) dann wäre man immer noch 3,5 Stunden unterwegs. Mal eben 2 Stunden vor und nach der Arbeit Fahrrad fahren mag zwar ein guter Ausgleich für nen Bürojob sein, schränkt die Leistungsfähigkeit dabei allerdings stark ein. Und wie hier schon gesagt wurde, auf Busse / Züge kann man sich auf dem Land nicht verlassen, erstrecht nicht wenn die Arbeitszeiten außerhalb der 9-17 Uhr Zeiten liegen oder Flexibilität nötig ist.

Dhisced^erYe


devil_w

Entschuldige bitte, daß ich deine Krankenakte nicht kenne. %-|

Llil[aSLinxa


Auch als gesunder Mensch sind 35km einfache Strecke mit dem Fahrrad zur Arbeit nicht machtbar. Da ist man locker 2 Stunden unterwegs.

EFhema.liger Nwutzer! (:#39391x0)


Discedere,

auch für einen gesunden Menschen ist diese Fahrstrecke Horror. Aber komm her, ich lade Dich ein und Du zeigst mir, dass DIESE Fahrstrecke, Berg rauf, Berg runter (ich rede hier nicht von norddeutschen HÜgeln, sondern von bayerischen Bergen) für DICH kein Problem darstellt.

Aktuell haben wir leichten Schneefall und Straßenglätte. Also das perfekte Wetter für Dich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH