» »

Muss ich jetzt mit Sanktionen vom Jobcenter rechnen?

k{eineWkipxpen


@ DoN_

knifflige Sache , es wäre vermutlich denkbar das der TE von der Leihbude angeschwärzt wird.

Er mußte 6 Bewerbungen in der Woche schreiben da sind dann natürlich auch einige Fakebewerbungen bei.

Ich persönlich arbeite auf dem Bau und habe seit 30 Jahren öfter mit Winterarbeitslosigkeit zutun.

So ohne weiteres lasse ich mich persönlich nicht dazu bringen bei jeder Arbeitslosigkeit Jobtechnisch wieder bei null anzufangen.

@ Nordi84

schon mal für eine Leihfirma gearbeitet ??? ??

kGein+ekippxen


Nachtrag : Ich denke es wäre zwar denkbar aber nicht sehr warscheinlich das man ihn

anschwärzt.

Er hat auf das offizielle Schreiben reagiert die müßten echt was gegen den TE haben wenn die soviel Energie aufwenden würden um ihm eins zu verpassen.

N[ord-i84


Nein, muss ich aber auch garnicht um zu wissen, das die Arbeitsbedingungen dort nicht die allerbesten sind. Und trotzdem kann man da einen erträglichen Job vermittelt bekommen, und sei es nur für 6 Monate. Um das allerdings raus zu bekommen muss man zu so einem Gespräch gehen und schauen was da möglich ist. Besser ein paar Monate in nem mittelmässigen Job verbringen (und mehr als H4 bekommen) als Zuhause zu hocken, sagt ja keiner das man den Job bis zur Rente ausüben soll.

Ich hab halt einfach ein Problem mit dieser Vogelstrauß Taktik "was ich ignoriere gibts garnicht", das führt am Ende nämlich auf keinen Fall dazu das man wieder ins Berufsleben einsteigt.

T|eLnoch%tiitlfan


Auf Vorstellungsgespraeche muss man sich doch auch umfangreich vorbereiten. Ich wuerde deshalb einfach sagen, dass ich die Mail zu spaet gelesen hab und um einen neuen Termin bitten.

k>eineEkjippexn


Die Mehrzahl arbeitet dort keine 6 Monate , obwohl verboten wird oft nur für einen Auftrag eingestellt.

Das machst du 3 mal dann hast du die Nase voll.

Besser auf einen etwas besseren Job hinarbeiten.

Diese Leihfirmen haben auch keinerlei moralische Skrupel wie sie mit ihren Mitarbeitern umgehen.

Selber welche zu haben ist hier Fehl am Platz und aufgrund häufig rasch wiederkehrender Arbeitslosigkeit sind solche Jobs auch keine große Entlastung für die Solidargemeinschaft eher im Gegenteil da sie die Arbeitnehmer langfristig eher demotivieren.

R9ajanxi


Und noch eine Frage an dich: Bist du selbst wieder berufstätig? Anderenfalls befändest du nämlich überhaupt nicht in der Position, solche Sprüche abzulassen.

DoN_

Nein ich bin noch immer nicht berufstätig. Könnte vielleicht daran liegen, dass ich seit Jahren nunmehr schwere Depressionen und Rheuma habe. Kein Tag ohne zum Teil heftigste Schmerzen und Ärzte und Ämter so vor sich hindümpeln. Mit etwas Glück bekomm ich dieses Jahr endlich die Therapie die ich brauche.

Wie du siehst, ein komplett anderer Ausgangspunkt.

Ich denke also sehr wohl, dass ich in der Position bin solche Aussagen zu tätigen. Immerhin bemühe ich mich um Besserung der Situation. Und wenn ich dafür in Scheiße wühlen muss, dann mach ich das.

@ keinekippen

wenn er einen netten Job als Galerensklave gekriegt hätte , wäre er dann auch moralisch verpflichtet gewesen diesen zu nehmen??

Dann können wir uns die Jobs ja gleich zuteilen lassen wenn wir eh keine Wahl haben :-D

Netter Vergleich, Scherzkeks.

Ich hab auch schon moralisch als auch generell widerwertige und eklige Jobs gemacht weil Geld her musste und nen 400,- Euro Job eben nicht mehr ausreichend war. Schonmal Grünen Punkt/Gelber Sack im Betrieb aussortiert? Ja genau, das machen Menschen und keine Maschinen. Faszinierend was Leute da so alles drüber entsorgen.

Es ist nunmal leider so, dass, so heißt es, jeder Job zumutbar ist. Das bezieht sich aber natürlich auf die Art des Jobs, also hinsichtlich der Qualifikation. Dann muss eben ein Akademiker im Altenheim die Reinigungstätigkeiten übernehmen. Versklaven lassen muss man sich allerdings nicht. ;-D

NyorBdi84


Die Mehrzahl arbeitet dort keine 6 Monate , obwohl verboten wird oft nur für einen Auftrag eingestellt.

Es geht hier aber nicht um die Baubranche sondern um einfache Büroarbeit und hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Klar wird da auch nur phasenweise und befristet eingestellt, trotzdem sind das für mich keine Gründe um sowas grundsätzlich abzulehnen. Bei dem Besuch eines einfachen Vorstellungsgespräches hätte man sich sicher keinen Zacken aus der Krone gebrochen. Und nur darum geht es ja hier. Es wurde kein unzumutbarer Job abgelehnt sondern es wurde nen Vorstellungsgespräch saussen gelassen weil man keine Lust hatte.

Man findet leicht tausend Gründe wieso man irgendwas nicht tun sollte, am Ende spielt das aber keine Rolle wenn die Alternative H4 lautet.

k_einCekippxen


Mir ist nicht ganz klar wieso du darauf kommst das wäre Branchenabhängig.

Wenn solche Leute wie Möppelchen dann Jahrelang von einem Mistjob zum nächsten rennen müssen sie sich am Ende noch fragen lassen warum sie sich nicht endlich was anständiges

gesucht haben.

Ganz ehrlich arbeite ein paar mal für Leihbuden , du wirst dich wundern...........

TFheiXs Twil:ight .Garxden


Die Mehrzahl arbeitet dort keine 6 Monate , obwohl verboten wird oft nur für einen Auftrag eingestellt.

Das machst du 3 mal dann hast du die Nase voll.

Besser auf einen etwas besseren Job hinarbeiten.

Diese Leihfirmen haben auch keinerlei moralische Skrupel wie sie mit ihren Mitarbeitern umgehen.

Selber welche zu haben ist hier Fehl am Platz und aufgrund häufig rasch wiederkehrender Arbeitslosigkeit sind solche Jobs auch keine große Entlastung für die Solidargemeinschaft eher im Gegenteil da sie die Arbeitnehmer langfristig eher demotivieren.

Da stimme ich dir zu.

Zeitarbeitsfirmen die wie Pilze aus dem Boden schießen und den Arbeitsmarkt kaputt machen, sich an der Arbeitskraft Anderer bereichern und ausbeuten: Mein Mann hatte einen Job für 3 Monate und den letzten gerade mal 6 Wochen. Dann war wieder aus die Maus... :(v

Nwo-rdix84


Also bei uns arbeiten die selben Leiharbeitskräfte teilweise mehrere Jahre am Stück. Ist zwar auch nicht Sinn der Sache (und ich versteh auch nicht wieso das so gehandhabt wird wenn dauerhaft Aufträge für die da sind) aber das heißt auch das es nicht jedem Leiharbeiter so geht (auch wenn das hier sicher die absolute Minderheit ist).

Egal wie, wenn Zeitarbeitsfirmen für mich nicht in Frage kommen dann bewerb ich mich da nicht und suche was anständiges, auch mit dem Risiko das ich die "Quote" des Amtes nicht erfüllt bekomme. Wenn ich mich dafür mit mehr Energie und mit mehr Mühe bewerbe dann ist das meistens aus der Bewerbung ersichtlich und dann sind die Chancen auf Erfolg auch höher.

k-ein!ePkipp`exn


@ This Twilight Garden

Richtig, und im übrigen unterstützen Leihfirmen die Faulheit vieler Arbeitgeber sich bei der

Mitarbeitersuch , so wie es früher war , mal etwas Mühe zu geben.

Das alles auf Kosten der Arbeitnehmer die durch ihre Arbeitskraft auch noch die Leihfirma mitdurchfüttern müssen.

Wenn diese sogenannten Personaldisponenten in diesen Betrieben selber mal richtig arbeiten müßten da wäre das Heulen und Zähneklappern aber groß.

Aber es scheint wohl ein Zeichen der Zeit zu sein das vielen Leuten die Anstößigkeiten dieser Leihfirmen gar nicht mehr bewußt zu sein scheint!

Tmhism Twili)ght Ga!rdexn


Also bei uns arbeiten die selben Leiharbeitskräfte teilweise mehrere Jahre am Stück. Ist zwar auch nicht Sinn der Sache (und ich versteh auch nicht wieso das so gehandhabt wird wenn dauerhaft Aufträge für die da sind)

Leiharbeiter kommen der Firma billiger mit weniger/gar keinen Rechten. Guck dir mal die Werksverträge an...

Egal wie, wenn Zeitarbeitsfirmen für mich nicht in Frage kommen dann bewerb ich mich da nicht und suche was anständiges, auch mit dem Risiko das ich die "Quote" des Amtes nicht erfüllt bekomme. Wenn ich mich dafür mit mehr Energie und mit mehr Mühe bewerbe dann ist das meistens aus der Bewerbung ersichtlich und dann sind die Chancen auf Erfolg auch höher.

Du bist aber vom Amt gezwungen dich bei den Sklaventreibern zu bewerben, weil der Markt schlicht kaum was anderes hergibt. Es gibt verdammt wenige offene Stellen, wo keine Zeitarbeitsfirma zwischengeschaltet ist. Und wenn du wenig schriftliche, offizielle Qualifikationen hast, musst du fressen, was angeboten wird. Guck dich mal um in deiner Stadt, schwarzes Brett, Arbeitsangebote: 95% Zeitarbeitsfirmen

T his TYwiligh*t Gardxen


Aber es scheint wohl ein Zeichen der Zeit zu sein das vielen Leuten die Anstößigkeiten dieser Leihfirmen gar nicht mehr bewußt zu sein scheint!

Weil sie sich damit nicht auseinandersezuen mussten oder viel Glück hatten...

Km4xTL


Zum Thema Zeitarbeit im Büro:

Ich habe im September 2013 in einem Unternehmen als Zeitarbeiter angefangen, 3 Monate später wurde ich fest angestellt und habe entsprechend mehr verdient. Ich bin dort ohne Berufserfahrung hin (Studium beendet und im Einzelhandel gejobbt) und hab trotzdem eine Festanstellung bekommen, einfach weil ich gut war in dem was ich getan habe. Ist also nicht so unmöglich trotzdem was daraus zu machen.

kmeineekippen


@ K4TL

Ich bin auch schon durch Leiharbeit in eine Jahrelange feste Anstellung gekommen.

Nur weil ein paar Leute mal Glück hatten bedeutet das ja noch lange nicht das

das dass in der Regel so ist.

Muß man echt die ganze Nachteile Auflisten die ein Rechtloser Leiharbeiter hat ???

Und alles was da angeblich gesetzlich geregelt ist steht eh nur auf dem Papier.

Das sowas kein anständiges Geschäftsmodell ist müßte ja eigentlich klar sein.

Es ging auch ohne Leiharbeit !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH