» »

Muss ich jetzt mit Sanktionen vom Jobcenter rechnen?

H.ybHri-dX99


Ich glaube eher es fällt schwer 6 pro Woche zu finden, die einem in den Kram passen. Ich hab grade spaßhalber in meiner branche mal gesucht. Gefunden wurden über 50 stellen, davon würde ich mich aber maximal für 5 bewerben, weil bei den anderen KO kriterien dabei waren. Die frage ist, ob es auch nur 5 wären, wenn ich arbeitslos wäre. Dann würde ich zumindest über Zeit in den sauren apfel beissen. Ich weiß jetzt natürlich nicht in welcher Branche ihr tätig seid, ich kann da immer nur von mir ausgehen...

kuein e:kipxpen


Man kann ja wohl auch Initiativbewerbungen abschicken ?

@Discedere

Warum kürzen wir hier die ganze Sache nicht einfach ab und führen gleich wieder die Sklaverei ein?

Was denkst du den was wohl dabei herauskommt wenn niemand mehr auch nur soooooo

wenig wählerisch ist bei der Suche nach einem Job?

Bestimmt höhere Löhne , gell?

Was ich bei solchen Bemerkungen über arbeitslose Menschen immer vermisse ist

das einer von euch auch mal sagt wo denn Schluß wäre.

Einmal sind arbeitslose Frauen vom Arbeitsamt ins Bordell vermittelt worden ,wäre da Schluß?

Ach nein man muß ja alles aber auch wirklich alles tun um sich aus seiner Hilfsbedürftigkeit zu befreien.

Wieviele verschiedene Jobs hast du den schon gemacht oder bist du seit deiner Ausbildung Beamter? :=o

H)ybruidXx99


@ keinekippen:

Und wo fängts an? Schluss ist bei mir da, wo man aufhört Bewerbungsgespräche entgegenzunehmen. Man kann sich wenigstens das Arbeitsangebot anhören!

Und dein vergleich mit dem Bordell ist total daneben...

T7enooc!htitxlan


Anhören heisst aber dass man es ggf. annehmen muss, egal wie die Bedingungen aussehen.

m;aixa2


Ich bekomme jedes Mal dieselbe Rückmeldung von Kollegen und Vorgesetzen. Ich sei zu lieb, zu wenig selbstbewusst, zu langsam, zeige zu wenig Selbstorganisation und Selbstständigkeit.

Arbeiten könnte ich höchstens an meinem Selbstbewusstsein und eventuell an der Selbständigkeit.

Da gebe ich dir recht. Versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte dich nicht angreifen aber das hat auch deine Sachbearbeiterin beim Jobcenter bemerkt.

Unterschreibe keine Verträge die du nicht einhalten kannst.

6 Bewerbungen in der Woche sind schon der Hammer.

Du weißt dass der Arbeitsmarkt das gar nicht her gibt. Also sag das beim nächsten Termin und bitte um eine Reduzierung der Bewerbungen.

Verlange eine Zusage für die Kostenübernahme der Bewerbungskosten.

Und Unterschreibe bei der Zeitarbeitsfirma nicht gleich einen Vertrag. Nimm ihn mit

nach Hause und lese den in Ruhe durch.

Genauso machst du das mit der nächste Eingliederungsvereinbarung.

Ein Vertrag ist eine Abmachung auf Gegenseitigkeit.

Und wenn irgendwie möglich, geh nicht alleine zum Jobcenter. Nur mit Begleitung.

Tehis ,Twilirght Gkarden


Ich glaub es geht nicht so sehr um die zeit sondern um die Angebote oder?

Als Langzeitarbeitsloser (zählt man übrigens ab 3 Monate arbeitlosenmeldung!) bist du angehalten dich auf ALLES zu bewerben.

Da ist es völlig egal, ob du studiert hast, abi gemacht hast etc. Einzig und allein das du weg aus der Statistik bist - das zählt.

kPein[ekixppen


............eine deutsche Behörde hat das ** tatsächlich ** getan das sollte man sich einfach klarmachen!

k"einYepkipWpen


das "tatsächlich "bezog sich auf die Vermittlung von Frauen ins Bordell, ist hier alles etwas verrutscht.

T~enocnhtixtlan


Sozial ist was Arbeit schafft!

T@his TLwilight2 Gar<den


Du weißt dass der Arbeitsmarkt das gar nicht her gibt. Also sag das beim nächsten Termin und bitte um eine Reduzierung der Bewerbungen.

;-D der war echt gut. Den Sachbearbeitern ist das durchaus bewußt, aber schlicht egal. Du sollst dich auf jeden Schrott bewerben. Das das völlig unsinnig ist, ist klar - Amt halt.

Außerdem wird meistens davon ausgegangen, dass du online Bewerbungen verschickst. Kosten nix. Denn wenn du kein Internet zuhause hast, darfst du gerne die Terminals im Amt nutzen ;-)

Und wenn irgendwie möglich, geh nicht alleine zum Jobcenter. Nur mit Begleitung.

Absolut richtig! Gerade wenn man nicht so selbstsicher ist. Erkundige dich nach Initiativen in deiner Stadt und frage ob es da möglich ist, Begleitung zu bekommen.

Aber ich muss auch sagen, wenn jemand über sich sagt: ach, ich bin zu langsam, unselbstsicher, sensibel, unselbstständig... ist so schwer was passendes zu finden... das klingt auch etwas selbstmitleidig...

Wie wäre es als Sozialassistentin im Kindergarten? Ohne Leitungsaufgaben, nur betreuen und sich mit den Kinder beschäftigen?

kjei<nekixppen


" Sozial ist was Arbeit schafft! "

Es ist sozial wenn die Allgemeinheit Löhne aufstockt und so Arbeitgeber subventioniert ?

Dann kann ja jeder eine Firma aufmachen und läßt sich die Löhne vom Steuerzahler bezahlen!?

Ein Arbeitgeber der keine Löhne zahlt von denen die Leute leben können ist überflüssig und hat vom Markt zu verschwinden!!!!

Dhisce#der[e


Warum kürzen wir hier die ganze Sache nicht einfach ab und führen gleich wieder die Sklaverei ein?

Was denkst du den was wohl dabei herauskommt wenn niemand mehr auch nur soooooo

wenig wählerisch ist bei der Suche nach einem Job?

Bestimmt höhere Löhne , gell?

Sklaverei? Weil man von einem Arbeitslosen durchaus verlangen kann, sich zu bewerben und dann auch die Einladungen zum Vorstellungsgespräch nicht zu ignorieren? Entschuldigung, ich bin nun mal nicht der Ansicht, daß man sich bis zu seinem Traumjob, oder bis ein toller Arbeitgeber an die Tür klopft, vom Staat alimentieren lassen sollte.

Ich fand auch nicht alle meine Jobs so supertoll; hab aber den doofen jeweils als Sprungbrett zum besseren gesehen.

Was ich bei solchen Bemerkungen über arbeitslose Menschen immer vermisse ist

das einer von euch auch mal sagt wo denn Schluß wäre.

Einmal sind arbeitslose Frauen vom Arbeitsamt ins Bordell vermittelt worden ,wäre da Schluß?

Es gibt Frauen, die tun das durchaus freiwillig.

Aber du verlangst offensichtlich keine ernsthafte Antwort; zeigt mir, daß es dir eher um schlechten Pathos als um sachliche Diskussion geht. :)=

Ach nein man muß ja alles aber auch wirklich alles tun um sich aus seiner Hilfsbedürftigkeit zu befreien.

Joa, bin ich durchaus der Ansicht. (den Blödsinn mit der Prostitution nehme ich mal aus)

Wieviele verschiedene Jobs hast du den schon gemacht oder bist du seit deiner Ausbildung Beamter? :=o

keinekippen

Mehr als genug. Wenn es mir irgendwo nicht mehr gefällt, such ich mir was neues. Und nein, ich bin brave Angestellte.

k6einezk6ippxen


Na siehst du so unterschiedlich kann man das alles beurteilen . ;-)

Ich habe auch viele Jobs gemacht gute und schlechte und im nachhinein muß ich dir sagen haben mir nur die guten Wirklich was gebracht.

Und das so ein w i r k l i c h mieser Job ein Sprungbrett ist glaubst du das wirklich?

In den seltensten Fällen ist er das.

Wer einmal in der Leihmühle drin ist der muß in diesem Land ganz schön strampeln um wieder rauszukommen!

Daisc5edere


das "tatsächlich "bezog sich auf die Vermittlung von Frauen ins Bordell, ist hier alles etwas verrutscht.

keinekippen

Schön selektiv, gell? Die komplette Begebenheit ist ja auch ein wenig unspektakulär...

Denn zwischen Prostituierte und Servicekraft hinter der Theke liegen ja schon Welten. [[http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/arbeitsagentur-in-augsburg-wollte-19-jaehrige-an-bordell-vermitteln-a-881825.html]]

Auch wenn das natürlich ein etwas.... spezieller Arbeitsort ist. Aber im Endeffekt: Tresen ist Tresen. Ob in Disco oder Kneipe oder im Puff. In letzteren ist meist das Trinkgeld besser.

Dcisc4e"dnere


Wer einmal in der Leihmühle drin ist der muß in diesem Land ganz schön strampeln um wieder rauszukommen!

keinekippen

Muß nicht, ich kenn wiederum genug, die dann in die Festanstellung übernommen wurden. Oder, die auch in der Zeitarbeit bleiben wollten, weil die Arbeitszeiten das besser waren. Die hatten 'ne 35-Std-Woche und meine Firma läßt 40 schaffen. Hieß: wenns gut kommt 20 Überstunden im Monat für die und dementsprechend mehr Geld.

Ist natürlich nicht repräsentativ; ehrlich gesagt, hatte ich nur mit zwei, drei Leiharbeitsfirmen zu tun. Und da hab ich wenig schlechtes gehört.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH