» »

Schwanger und Vorstellungsgespräch

Alias 698469 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin schwanger und hätte bald ein Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung (statt meinem momentan laufenden Studium), die im Mutterschutz beginnen würde. Den Termin hatte ich schon, bevor ich von der Schwangerschaft wusste.

Ich möchte mich für die Ausbildung 2016 bewerben. Soll ich das in der Absage erwähnen? Wie würdet ihr die Absage formulieren? ;-)

Neugeborenes und Ausbildung dieses Jahr beginnen kommt nicht in Frage.

lg

Antworten
N,or)di8x4


Ich würde da schon ehrlich sein. Ist ja nix was einem peinlich sein muss sondern ein für jeden Chef absolut nachvollziehbarer Grund. Ich denke so verbaust du dir dann auch keine Chancen und kannst dich ggf. in 1-2 Jahren nochmal dort bewerben

Alias 698469


Ok, gut, dann hatte ich das richtig im Gefühl. Das kommt auch bestimmt besser, als ohne Grund abzusagen.

D+iscedexre


Blöde Frage, kannst du das Vorstellungsgespräch nicht durchziehen und dort dem Chef nicht genau so sagen, daß du aufgrund der geänderten Umstände eben erst gerne 2016 anfangen möchtest?

Also nicht direkt absagen, sondern deine Ausbildung nur um ein Jahr nach hinten verschieben willst. Denn wer weiß, ob du nächstes Jahr überhaupt noch mal eingeladen wirst und so "kennt" man sich schonmal.

m{ar)ika stxern


ich würde auch hingehen, durchziehen und erst wenn du genommen wirst erklären, dass sich zwischenzeitlich herausgestellt hast, dass du schwanger bist und ein jahr später beginnen möchtest.

Alias 698469


Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit.

Ich werde mich nächstes Jahr natürlich noch auf andere Stellen bewerben.

So schnell kann sich alles ändern.

Alias 698469


Ich habe es jetzt, nach reiflicher Überlegung, abgesagt. ;-)

Das ist mir lieber.

W+a,ndeurfaylke0L7


Alias698469

Hallo, ich an deiner Stelle würde erstmal überhaupt nicht sagen; das ich schwanger bin. Du solltest so vorgehen, um einer möglichen Dikrimierung zuvor zu kommen. Der potentiell Arbeitgeber darf während des Vorstellungsgesprächs nicht mal fragen, ob bei der Arbeitnehmerin in spe; eine Schwangerschaft vorliegt. So sind die Gesetze in Deutschland.

Also mach dir keinen Kopf, das wird schon. Keep cool.

Ich wünsche dir alles Liebe für deine Schwängerschaft.

Herzliche Grüße! :)z

Alias 698469


Ich wünsche dir alles Liebe für deine Schwängerschaft.

Danke :-) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH