» »

Arbeitgeber verlangt Standort Wechsel für eine Woche ...

z[wetgsc>hgxe 1 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich habe eben eine neuen Job angefangen in ein Versicherungsbüro.. Heute war mein 2. Tag.. In meinem Vertrag steht dass mein Arbeitsort Hamburg ist.

Jetzt habe ich Heute von ein anderen Kollegen erfahren dass ich ohne mein Wissen Ende März für eine Woche in Betkin arbeiten muss. Dort haben die auch ein Büro.. Einfach so als " Springer" :-(

Dass möchte ich auf meinem Fall, ich habe hier familiäre Verpflichtungen und kann einfach nicht einfach so eine Woche in Berlin arbeiten... Ich habe auch hier Haustiere, es geht gar nicht..

Ich würde weder darüber informiert, gefragt oder sonst was. In meinem Vertrag steht eindeutig dass mein Arbeitsort Hamburg ist. Da steht auch nicht davon dass ich riskieren kann in eine anderen Stadt periodenweise zu arbeiten...

Ist sowas legal? Die andere Mitarbeiter haben mir gesagt dass die auch solche schöne Überraschungen bekommen haben, und alle haben sich geweigert, weil die auch Kinder zu Hause haben und so weiter.... Kann mir was passieren wenn ich sage dass es für mich nicht im Frage kommt?

Antworten
zFwetsKchgex 1


Dass beste ist dass die Frau die mich für diese Woche eingetragen hat, bis 2 Tage vor ich abreisen müsste Urlaub hat... Dass heißt hätte meine Kollegin dass nicht gesehen, hätte ich 2 Tage vor Standort Wechsel Bescheid bekommen :(v

J*anx74


Entweder Du unterwirfst Dich und machst das mit, oder grenzt klar ab und sagst, dass sowas für Dich nicht in Frage kommt, und riskierst damit, dass Du den Job los wirst oder zumindest Nachteile bekommst. Andere Varianten gibts da nicht. Allerdings ist eine Woche Berlin doch auch ganz nett eigentlich.

CFraxnk1


Soweit mir das bekannt ist, darf Dich dein AG nicht einfach so ,für einen anderen Standort einteilen. Wenn bei Dir ausdrücklich tatsächlich Dein Arbeitsort Hamburg steht, ohne eine ev. mögliche Ausnahme, dann musst Du auch nicht zu dem anderen Standort. Lies Dir Deinen Vertrag noch einmal genau durch.

Wenn Du nichts übersehen hast, dann kann Dich Dein Chef höchstens darum bitten, also freiwillig, aber keinesfalls zwingen. Dies wäre dann bei Deiner ausdrücklichen Ablehnung auch kein Kündigungsgrund.

Mal ganz abgesehen davon, dass es schon sehr dreist und unverschämt ist, ohne überhaupt gefragt zu werden, einfach dazu eingeteilt zu werden und dass dann auch noch zufällig von einer Kollegin zu erfahren.

JKa~nx74


Leider ist es wohl so, dass auch wenn rein formal man nicht dazu gezwungen werden kann, und man sich legitim weigern kann, man trotzdem Nachteile davon haben kann.. einfach intern und beim Chef in Ungnade fallen.

SVtuhl`beizn


Du befindest dich wahrscheinlich in der Probezeit? In dem Fall könnte dir passieren, dass du nach der Probezeit nicht übernommen wirst oder dass dir sogar während der Probezeit gekündigt wird. Eine Begründung ist dafür nicht erforderlich.

Ich würde auf Einsicht des Arbeitgebers hoffen, indem du ihm erklärst, warum du nicht von deinem Wohnort weg kannst. :-/

C9ramnkx1


@ jan74

Das ist natürlich richtig. Andererseits, wenn man sich einmal darauf einlässt, obwohl man nicht kann oder möchte, dann ist die Chance groß, dass sich dieses auch wiederholt.

@ Stuhlbein

Das sehe ich genauso. :)^ Das beste ist wirklich, Du erklärst einfach, warum es Dir unmöglich ist, ohne gleich auf sturr und voller Ablehnung zu machen. Reden ist immer das beste.

S)api^ent


naja. vielleicht geht es ja auch darum, dem neuen mitarbeiter mal andere standorte und die dortige arbeitsweise etc zu zeigen. das ist doch überhaupt nicht unüblich wenn man neu in ein unternehmen kommt. ":/

was genau sollst du denn in berlin machen, mit welcher begründung sollst du dort hin? was heisst "springer", ist da zu wenig personal?

ich persönlich finde die sicht mancher angestellten schlimm. man sollte - gerade wenn man neu ist - auch mal flexibel reagieren können. aber natürlich auch klarmachen, dass das kein dauerzustand sein darf.

zdwets}chghe 1


Danke ihr lieben.

Ja, dass habe ich auch vor. Ich werde sagen dass ich wegen Familie, Haustiere und so weiter nicht einfach für eine Woche in eine andere Stadt bleiben kann. Dass es für mich leider nicht möglich ist.. Ich finde s persönlich aber auch sehr dreist dass man sowas einfach macht, ohne mich darüber zu informieren.. Ich habe Heute mit den Abteilungsleiter gesprochen und er hat mir dann ganz normal für die Woche hier in Hamburg eingetragen... Mal gucken was die andere Leiterin dazu sagt wenn. Sie zurück kommt ...

Eine andere Kollegin die genau 3 Monate dort arbeiten, haben so eine Woche mutwillig zugestimmt. Seit dem würde sie 2 Mal in eine anderen Stadt geschickt. Sie hat jetzt gesagt dass es für sie nicht mehr Möglich ist, weil sie kleine Kinder zu Hause hat... Dass würde bis jetzt akzeptiert..Alle haben mich dazu geraten Nein zu sagen Heute im Büro, weil ich sonst damit rechnen kann dass es häufig wird..

z-wetAschgxe 1


Na Ja. Ich bin ja noch nicht Mal eingearbeitet hier.. Alles ist für mich neu.. Ich habe keine Ahnung was ich in Berlin machen soll?? Die haben wohl ständig dort Personalmangel, und keiner hier in HH möchte dahin...

Dass Problem ist dass ich einfach nicht kann. Es ist einfach für mich nicht machbar... Beim Einstellungsgespräch haben die mich gefragt warum ich Branche wechseln möchte, ich habe bis jetzt im Schichtdienst gearbeitet, dazu habe ich gesagt weil ich Verpflichtungen zu Hause habe, und es schwer machbar ist wenn ich in Schichtdienst arbeite.. Also wussten die von Anfang an dass es was sowas betrifft wenig flexibel bin..

looveabxle<3


Na Ja. Ich bin ja noch nicht Mal eingearbeitet hier.. Alles ist für mich neu.. Ich habe keine Ahnung was ich in Berlin machen soll?? Die haben wohl ständig dort Personalmangel, und keiner hier in HH möchte dahin...

Ich denke gerade aus diesem Grund werden sie dir auch nicht in der Probezeit kündigen, da sie Personalmangel haben. Und sie versuchen es einfach mal bei jedem neuen ob er es so hinnimmt oder etwas sagt.

Finde ich gut wie es jetzt ist :)^ berichte mal, wenn die gute Frau aus dem Urlaub kommt, ob noch was kam.

zZwetNscmhge x1


Werde ich machen. Ich bin gespannt.. Kündigen können die mich wohl eigentlich kaum. Nichts steht in meinem Vertrag deswegen und ich würde ja nicht Mal offiziell darüber informiert... Trotzdem finde ich es ziemlich unverschämt mich einfach für ein Standort Wechsel für eine Woche einzutragen ohne mich zu fragen.. Dass ganze hat für mich ein komischen Beigeschmack... Es wundert mich auch dass so viele neue fast gleichzeitig dort angefangen haben... Hoffentlich ist es nicht ein schlechtes Zeichen :-/

zzwetscKhge x1


Bin jetzt ein bisschen verzweifelt.. Ich würde eben gefragt wann ich Sommerurlaub haben möchte.. Ich habe gesagt dass es mir nicht so wichtig wäre, weil mein Mann sich anpassen kann.. Ich meinte halt dass Juli oder August halt schön wäre.. Ich habe Bescheid bekommen dass ich kein Urlaub nehmen darf in meiner Probezeit... Dass heißt für mich dass ich erst ab den 1.9 Urlaub haben darf... :-( Mein Mann ist selber AG und meinte dass er immer davon ausgeht und damit rechnet dass ein neuen Mitarbeiter, wenn er im Frühjahr anfängt und trotz noch bestehende Probezeit , irgendwann im Laufe des Sommers Urlaub nehmen wird.. Er meinte dass man eigentlich als AG so kulant sein muss im normal Fall...

Wie habt ihr sowas erlebt? Dass heißt ja für mich dass Sommerurlaub dann total ausfällt.. Erst im September Urlaub zu nehmen ist ja immer ein bisschen doof, weil dass Wetter ja dann meistens im Europa dann nicht mehr so toll ist.. Klar werde ich das so hinnehmen müssen, bleibt mir ja nichts anders übrig, trotzdem finde ich es ziemlich unflexibel von mein neuen AG... Ist sowas normal??

C^ornaelia%5x9


Tja, die nehmen's offenbar genau mit "kein Urlaub in der Probezeit", anders als sie es mit dem Arbeitsort tun...

Aber selbst im September findest du noch warme Urlaubsorte in Europa, Balearen oder Kanaren zum Beispiel, oder auch Türkei, eine Kollegin von mir fliegt jedes Jahr im September dahin. Im September ist das Wetter z. B. auf Malle immer noch top, viele Leute, die ihren Urlaub erst später nehmen, um den Eltern mit schulpflichtigen Kindern auszuweichen, nehmen ihren Jahresurlaub im September. Ist zwar nicht so toll, wenn man den ganzen Sommer über einen nach dem anderen in Urlaub gehen sieht und nur hinterherwinken darf, aber wenn man dann selber fährt, dann gucken alle anderen neidisch, weil sie noch 1 Jahr auf den nächsten Sommerurlaub warten müssen! ;-D

Nfor/di84


Klar kann es sein das man in der Probezeit Urlaubssperre hat. Gerade wenn man am Jahresanfang ne neue Stelle anfängt hat man ja nach 6 Monaten noch genug "Restjahr" um den Urlaub los zuwerden. Da finde ich es persönlich schon zumutbar das man halt erst ab September Urlaub macht. Gerade weil Juli und August ja nunmal die Ferienmonate schlechthin sind und da erstmal die Mitarbeiter mit Kindern o.ä. dran kommen sollten.

Anders wäre es wenn man im Oktober anfängt und dann erst ab April nehmen könnte, da ist der Urlaub nämlich längst verfallen. Da lassen Arbeitgeber auch mit sich reden, aber das ist hier ja nicht der Fall. Das das Wetter im Spätsommer / Herbst nicht mehr so toll sein kann ist klar, aber da muss man eben in den sauren Apfel beißen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH