» »

Ausbildung, Umzug und erste eigene Wohnung

k9nallTrot0es_Gu*mmiboxot


Interessanterweise bin ich eigtl immer erst am Ende dran. Da fragt man sich, ob es die Leute wirklich gibt, die angeblich vor mir angefahren werden :=o Letztens bin ich 2x um 5 aufgestanden, weil ab 7 (bis 16Uhr) Möbel kommen sollten. Einmal kamen sie um 3 und einmal um halb5 %-| Ist echt super, wenn man da in ner halbleeren Wohnung rumhockt. Ich bin einmal auf dem Boden eingepennt ;-D

Ebhemaliger\ Nutzer x(#325731)


Als ich neu eingezogen war fand ich das toll zu warten. Nicht einen Stuhl in der Bude und man sitzt hier auf dem Boden und wartet das wer kommt. Natürlich haben sie sich verspätet %-|

k5nallro?tes_Gum0mibo:ot


Ich hab ein Radio dort und mein iPhone, das geht dann auf jeden Fall schon mal besser als nur mit 5 Stunden Wände anstarren. Nervig ist es trotzdem. Eben weil ich gerade keine Zeit im Überfluss habe. Aber nun ist es fast geschafft, in einer Woche ist Umzug.

Sorry fürs offtopic, xYunax *:)

C_houpMettse_Fi]nnian


OT:

Wenn man bei Otto bestellt, erfährt man vorher, wann die Liefern. Ich wurde beim letzten mal ein paar Tage vorher angerufen ob das passt (war ein Zeitraum von ca. drei Stunden) und am selben Tag konnte ich dann meine Lieferung fast bis auf die Minute genau verfolgen. Fand ich total super!

k;naLllgro_tes_IGum(mixboot


Ja, manche machen das so. Mich haben sie auch 2x angerufen... aber da das manchmal auch so läuft "wir sind in 10min da" (wie heute zB), kann ich dann trotzdem nicht ausschlafen und erstmal zu Hause bleiben, weil ich ca. 20min in die neue Wohnung brauche.

BJraunesSlederbsofa


Hallo xYunax,

herzlichen Glückwunsch zur Ausbildung, super :)^

Wenn du meinen Rat lesen möchtest: Ich würde die dreimonatige Probezeit abwarten und zuhause wohnen bleiben. Die Probezeit ist halt zum Probieren da- du schaust, ob du in dem Betrieb und mit der Arbeit klar kommst und der Chef/die Kollegen schauen, ob du in den Betrieb rein passt und ob du mit der Arbeit klar kommst. Das ist eine sehr aufregende Zeit, aber da muss JEDER durch der ein Arbeitsverhältnis anfängt.

In diesen Wochen würde ich die Arschbacken zusammen kneifen und zuhause wohnen bleiben, jeden Cent zusammen sparen und nach einer neuen Bleibe in der Umgebung schauen, wo du arbeitest. Was für ein Wohn- Typ bist du denn? Könntest du dir vorstellen in eine WG zu ziehen? Du müsstest dich wahrscheinlich nicht um eine Küche kümmern, nur dein eigenes Zimmer einrichten. Oder willst du lieber eine Wohnung für dich alleine?

Wichtig ist, dass du deine Ausgaben kennst und dir eine Liste machst.

Viel Glück in deinem neuen Lebensabschnitt, du packst das.

AppfelkwuchFen00x7


Ich weiss noch von einer Freundin, dass sie fuer eine Ausbildung weit von zu Hause weggezogen ist - in ein Wohnheim, welches von diesem Ausbildungsbetrieb vermittelt wurde. Leider hat sie in der Probezeit die Pruefungen nicht bestanden und musste wieder zurueck. Auch sowas passiert... .

@ Knallrotes Gummiboot

Oh je...liest sich gar nicht gut. Ich habe aber auch waehrend meines Umzugs eine Woche in einer leeren Whg verbracht, nur auf der Luftmatratze schlafend, war sehr bequem... ;-D . Und bis ich meine Moebel zusammen hatte, hat es Monate grdauert, kostet ja alles Geld, aber zum Glueck gibt es die Ratenzahlung. Drueck die Daumen, dass es mit dem Umzug gut klappt :)^ :)^

E#lafRWemOich0x815


Ich würde es genau anders herum machen. Und zwar möglichst zeitnah umziehen. Warum?

Weil Yuna gerade dann - wie du so schön sagst - die Arschbacken zusammen kneifen und sich bemühen muss die Probezeit zu überstehen und die Ausbildung bis zum Ende durch zu ziehen. (Obwohl ich nach wie vor der Meinung bin das man sich da nicht "bemühen" sondern nur ganz normal verhalten muss.)

--> Beibt sie zu Hause ist der vermeintliche Rettungsanker und damit die Gefahr viel zu groß das sie am Ende freiwillig den lange ersehnten Job von sich aus an den Nagel hängt weil es ja alles sooooo schwierig, kompliziert, stressig, ungewohnt usw. ist und der einfachere Weg zurück in ihr gewohntes Schneckenhaus ist.

Auch wenn hier viele die Vorteile einer WG oder ähnlichem ständig anpreisen, so möchte sie eine eigene Wohung für sich alleine - und das sollte man einfach akzeptieren und sie wenn dann in diese Richtung unterstützen.

k4nallrotfes_Gudmmixboot


Drueck die Daumen, dass es mit dem Umzug gut klappt

Danke, es läuft :)z Ich kann alle Möbel, die ich nicht mitnehmen will, hier lassen (weil danach alles saniert wird und die das selbst entsorgen)... und das sind fast alle :-X Ich hab die letzten Wochen also fast alles neu gekauft und eben liefern lassen. Musste dafür immer wieder rüberfahren. Aber wenn ich dann in einer Woche umziehe, ist alles soweit fertig. Bis auf Kleinkram. Zum Glück war das Finanzielle kein Problem. Aber ich erinner mich auch an früher, als ich nur mit Kinderkleiderschrank, einer Matratze und Klamotten in eine leere Wohnung gezogen bin und nicht wusste, wo ich den Rest herbekomme.

EKhecmalig4erN NutPzer _(#325731x)


Daher habe ich mir auch etwas angespart, weil ich nicht mit Kinderzimmer ausziehen wollte ;-D

Gut das eintichten hat dann auch ordentlich kohle verschlungen, aber jetzt ist es dafür wie ich es wollte :)z

Cuhoup?ette_YFinnxian


Apfelkuchen, Aus Interesse: Was war denn das für eine Ausbildung bei der man in der Probezeit eine Prüfung bestehen muss? Ist ja auch nicht alltäglich.

-

Braunesledersofa, sie hat schon ziemlich oft betont, dass sie in keine WG möchte und was ihr vorschwebt steht auch schon recht oft im Thread. Wenigstens Yuna Beiträge kann man sich doch durchlesen, oder? ;-)

Erhemalyiger Nutyzewr (#325x731)


Ich hatte auch mündlcieh und schriftliche Prüfungen zum Probezeitende und die Noten sind dann mit der praktischen Bewertung zusammen geflossen und danach wurde dann entschieden wer bleibt und wer nicht

x|YunFaxx


Ihr "nötigt" mich immer, was zu schreiben, auch wenn ich eigentlich gar nicht will. ^^

Ich schreibe mal gerade was Allgemeines.

Guckt mal:

Ich kenn bisher in meinen Leben nicht wirklich das Gefühl, zuhause zu sein. Hier in meinem Elternhaus war ich immer erst sicher, wenn ich eine Tür abschließen konnte. Erst dann hatte ich auch meine Privatsphäre. Und das war mir lange nicht möglich. Ich leb also "seit immer" in dem Gefühl, nicht wirklich mein eigenes Reich, sag ich mal, zu haben. Ich habe nicht wirklich einen Rückzugsort. Daher will ich nicht in eine WG. Ich möchte quasi ENDLICH mal meine eigene kleine "Höhle" haben, die dann aber auch wirklich mir gehört. Wo nicht plötzlich jemand rein kommt und irgendwas von mir will. Oder mir sagt, was ich zu tun habe. Oder wo ich irgendwie "in Gefahr" bin. usw. Ich will nicht mit fremden Menschen mir eine Wohnung, ein Bad, eine Küche teilen müssen. Zumal ich nicht weiß, ob man in WGS üblicherweise seine Zimmertür abschließen kann. Weil ich könnte niemals die WG verlassen, wenn ich darauf vertrauen müsste, dass keiner meiner Mitbewohner an meine Sachen geht, weil ich keine "Kontrolle" über die Tür habe. Ich bin ein total misstrauischer Mensch. Dann müsste ich ja nachts die Zimmertür in der WG abschließen (falls möglich), damit ich sicher sein kann, dass da nachts nicht jemand reinkommt. Hoffentlich kommt das jetzt nicht komisch rüber… Klar, wäre es cool, wenn man in der fremden Stadt nicht alleine ist und Leute kennen lernt, aber steht jetzt für mich nicht im Vordergrund. Ich will meine Ruhe. Leute kennen lernen kann ich auch außerhalb meiner "Höhle". … Deswegen fällt eigentlich auch ein Wohnheim oder sowas weg. Zumal ich jetzt irgendwie, vielleicht bin ich auch zu doof zum googeln, kein normales Wohnheim für Azubis gefunden habe, sondern nur Studentenwohnheime. Gibt’s so was überhaupt?^^ Hmja…

Und möbliert ist doch auch voll scheiße. Da sitz ich da in dieser fremden Stadt, wo ich keinen kenne, von nix ne Ahnung habe usw. und dann habe ich nicht mal mein Eigentum bei mir.(Oder nur nen kleiner Teil) Sondern mein Eigentum ist "zuhause" bei meinen Eltern… Toll. Meilenweit von mir weg. Da käme ich mir ja nur vor wie "zu Besuch". Ich weiß jetzt schon, dass das nix für mich ist. Ich wäre dann nur traurig, wenn ich "nach Hause" komme und da lauter fremde Sachen sind. Das ist ja schlimmer als nen Hotel. Da liegen da (mehr oder weniger) persönliche Gegenstände von anderen Leuten und ich soll da wohnen. Ja, nee…

Außerdem weiß ich gar nicht, wie es in so einem Fall mit Internet usw. ist. … Weil ohne meinen PC komm ich da nicht klar. … Das machts doch alles unendlich kompliziert. Nehmen wir mal an, ich wohn erst 3 Monate in einer ungeliebten, möblierten Wohnung und nach der Probezeit muss ich dann, neben der Ausbildung, ne Wohnung suchen. Das ist doch total stressig. Mag sein, dass ich dann vielleicht in der Nähe der Wohnungen bin, aber wenn ich eine gefunden hätte, müsste ich ja erstmal wieder in mein Elternhaus und dann alles packen, Transporter mieten, Möbel transportieren usw. Und DANN sitz ich WÄHREND der Ausbildung wieder in ner fremden Wohnung und muss irgendwie meine Adresse ändern lassen, Internet/Telefon einrichten etc. pp. … Und habe nen Monat oder was kein Internet. Und nebenbei soll ich dann noch 8h arbeiten/lernen. Jaaaa… Ne. Das krieg ich nicht hin.

Mir ist klar, dass ich nen großes Problem habe, wenn man mir nach nem Monat schon kündigt, weil… was weiß ich. Man mich nicht mag oder so. Aber in dem Moment würde ich auch nicht denken: "Ohgott, wie soll ich jetzt meine Wohnung bezahlen?" sondern eher: "Fuck, ich hab keine Ausbildung mehr" und glaube ich erstmal nen Nervenzusammenbruch kriegen. … Mein Vater hat ja wie gesagt mit dem Thema angefangen. … Er könnte locker von dem angesparten Geld 3 Monatsmieten bezahlen, falls ich plötzlich keine Ausbildung mehr habe, aber dann ist das Geld natürlich weg… und alles. … Und ich muss wieder alle Möbel zurückschafffen usw. Und habe versagt. Und bin wieder "zuhause". … Man hat mich ja im Vorstellungsgespräch gefragt, ob ich dann umziehen würde und ich habe es bejaht. Also wissen die Leute ja zumindest schon mal, dass ich irgendwie von zuhause weg muss und extra für sie dorthin komme. … Ach, das ist alles so kompliziert. Is auch gerade nen bisschen wirr alles, ich habe bestimmt was vergessen. …

Und NEIN, ich kann nicht pendeln. Das ist zu weit. Wenn beispielsweise die Berufsschule morgens um 8uhr anfängt, fährt der Zug gegen 5uhr morgens. Ich müsste gegen 3uhr oder so aufstehen… Und ich habe Blockunterricht. Das pack ich nicht. Das macht mich kaputt. Außerdem muss ich dringend hier weg. …

Wenn man mir kündigt, weil ich scheiße/zu schlecht bin usw., wäre es verständlich. Aber wenn man mir einfach so kündigt, obwohl ich mir größte Mühe gebe, alles mache, was man mir sagt, Berufsschule halbwegs okay ist usw., dann... ja... liegt das ja nicht in meiner Hand. Und das macht mir Angst. ....

@ Apfelkuchen007

Wie, Prüfungen in der Probezeit? Was denn für Prüfungen? Ich dachte, es gibt nur Zwischen- und Abschlussprüfung?... Ich habe eh Blockunterricht, also hätte ich vermutlich in den 3 Monaten Probezeit vielleicht 5 Wochen am Stück oder so Schule. Da hat man doch keine Prüfungen?^^ Oder... Meinst du jetzt normale Klausuren? Ich weiß von der Berufsschule noch gar nix. Also sorry, wenn das jetzt dumm ist.

BMraunesl=ederso6fa


Beibt sie zu Hause ist der vermeintliche Rettungsanker.....

So wie ich das gelesen habe, ist ihr zuhause aber alles andere als ein Rettungsanker. Deshalb dachte ich, es wäre sinnvoller die ersten drei Monate noch zuhause zu bleiben und voller Motivation zu sein, die Probezeit zu schaffen und am Ende der Probezeit auszuziehen. Die Belohnung ist quasi die eigene Wohnung und ein verkürzter Arbeitsweg. Aber das ist eben meine Meinung, es gibt so viele Wege.

Auch wenn hier viele die Vorteile einer WG oder ähnlichem ständig anpreisen, so möchte sie eine eigene Wohung für sich alleine - und das sollte man einfach akzeptieren und sie wenn dann in diese Richtung unterstützen

Natürlich akzeptiere ich ihren Wunsch, ich weiß halt nur aus eigener Erfahrung, dass Azubis und Studenten tausend mal einfacher an WGs kommen als an eigene Wohnungen, vorallem in größeren Städten. Der Aufwand/Umzug ist geringer, eine Elternbürgschaft entfällt wahrscheinlich etc... ist aber nur MEINE Meinung.

Wenigstens Yuna Beiträge kann man sich doch durchlesen, oder?

Hätte ich diesen (und auch den vorigen) Faden nicht verfolgt, hätte ich kaum antworten können. Nur weil eine Frage sich wiederholt, heisst das nicht, dass man nicht aufgepasst hat.

A3pfelkQuch0en00j7


@ Yuna

Sie wollte eine Ausbildung zur Krankenschwester machen und dort gab es schriftliche Prüfungen, für die man gut lernen und diese auch in der Probezeit bestehen musste. Durch diese ist sie leider durchgefallen.Sie hatte aber auch eine lange Probezeit von etwa 6 Monaten.

@ Knallrotes Gummiboot

Und wie machst du das jetzt, zahlst du doppelte Miete, um früher in die neue Wohnung rein zu können? Und ja, Umzüge sind sehr teuer. Ich erinnere mich noch als ich vor Jahren moebliert gewohnt habe, ich musste da gar nichts machen und der Auszug ging sehr fix, da nichts gestrichen oder gemacht werden musste. Wenn ich mir jetzt den Mietvertrag angucke, da müssen so viele Reparaturen gemacht werden, z.B. nach 5 Jahren die Küche gestrichen und renoviert werden und zig anderen Klauseln und wenn man vorher auszieht, muss man sogar die hälfte der Kaution abgeben ":/ :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH