» »

Ausbildung, Umzug und erste eigene Wohnung

ksnallr.ote6s_Gu*mmixboot


Und wenn man eine WG wollen würde... ;-D

gRreQt!ax_


zieh doch erstmal in eine wg, da kann man oft sehr schnell und unbürokratisch wieder raus...dann kannst du dir nach bestandener probezeit immer noch eine eigene wohnung suchen, wenn du dich dann sicherer fühlst. und vielleicht fühlst du dich in der wg dann doch überraschend wohl und willst bleiben. und natürlich kann man da die tür absperren, wie kommst du denn auf solche gedanken?

C5houp;ette_dFinnixan


In einer WG kann man die Türen abschließen. Dennoch bleiben natürlich die Räume, die du teilen musst und das kann vor allem bei Bad und Küche ne eklige Angewohnheit werden - je nachdem ob die andere/n Schweine sind oder nicht. ;-)

NVullacmhtfucen@fxzehn


Leute, sie will aber nunmal keine WG ;-) Ist doch auch ok, mich hätten keine zehn Pferde in eine WG gekriegt, gerade wenn man zu Hause auszieht will man doch auch mal alleine sein und nicht ständig Leute um sich herum haben...

xUY{unaxx


Ja... Ich hätte lieber ne eigene Wohnung. Wenn mein Vater nicht vor nen paar Tagen mit dem ganzen Kram angefangen hätte, wäre das ja auch alles nicht und ich würde freudig nach 1 Zimmer Wohnungen gucken.

Die Angst, dass man mir in der Probezeit dann doch kündigt und dass ich dann da stehe und aber noch 3 Monate Kündigungsfrist habe für eine Wohnung, die ich dann nicht mehr bezahlen kann, macht mir Angst.

Weil ich schon meinen Vater meckern sehe, wenn er dann irgendwie.. was weiß ich... fast 1.000€ zahlen muss für die Miete. Ohgott ... ... Alleine DAS und sonst nichts drängt mich Richtung WG. Auch wenn ich das eigentlich absolut nicht will. Wenn man seine Zimmertür abschließen kann, wäre das ja immerhin schon mal was. Nur bin ich halt wie gesagt kein WG-Mensch und ich will nichts mit anderen teilen müssen... Die Vorstellung, dass ich dann mit anderen Leuten ein Bad teilen muss ... :l Küche wäre ja nicht mal so schlimm, ich kann eh nich kochen, vielleicht macht das dann ja wer von den anderen. ^^ Aber so Zweck-WGs gibts ja auch nicht so oft. Die sind ja meist eher auf "Miteinander" und gemeinsames Kochen und gemeinsames Filme gucken usw. ausgelegt. ... Da habe ich kein Interesse dran. Sorry, wenn das jetzt sehr egoistisch rüber kommt. Hachje. Muss ich mal morgen oder so mit meinem Vater reden...

E*heBmaligUer NutzCe1r (#5156Z10)


Gibt genug WGs, in denen jeder macht, was er will :-)

Ich habe zuerst in einer 3er WG mit zwei Studenten zusammengelebt, im Anschluss daran in eriner 2er WG mit einem damals arbeitslosen Mann. Ging immer gut, man kann mal was zusammen machen, muss das aber nicht. Und klar, in WGs gibt's auch immer Reibungspunkte. Aber das ist wohl normal, wenn man mit anderen Menschen zusammenlebt. Egal ob mit der Familie, Mitbewohnern oder einem Partner :-)

Aber schau mal, es gibt auch viele Studenten, die Auslandssemester machen und währenddessen ihr möbliertes Zimmer für ein halbes Jahr oder so untervermieten. So hättest du für die Anfangszeit ein möbliertes Zimmer (mit Türe und Schlüssel ;-D ), und könntest dich von dort aus dann mit Ende deiner Probezeit nach einer eigenen kleinen Wohnung umsehen!

Naulltach<tfuen9fpzehxn


Kannst du dir nicht jetzt für ein paar Monate einen Nebenjob suchen, um das Geld für die Kaution selbst aufzubringen? Oder um z.B. zwei Monatsmieten zurücklegen zu können, um deinem Vater zu zeigen, dass du das auch selber hinkriegen würdest zur Not...

A,pfWelkucnhen007


Ich kann sowohl Yunas als auch Ihres Vaters Bedenken verstehen. Sie will nicht mit fremden Menschen zusammenwohnen, er will ihr nicht alles einrichten und bezahlen und danach wie ein Idiot da stehen, wenn wieder alles ausgeräumt und gekündigt werden muss. Man möchte zwar vom Positiven ausgehen und viele Eltern gehen positiv an die Sache ran, aber ihr Vater will sich halt die viele Umzugsarbeit und anscheinend auch die vielen Kosten sparen.

Leider hat die TE nichts angespart, so dass sie auf die Eltern angewiesen ist und ich glaube, sie muss sich dann beim Auszug nach diesen richten. Es gibt eben viele junge Menschen, die bereits während der Schule jobben gehen, um sich Geld für später anzueignen. Diese können sich dann auch beim Auszug mehr erlauben, da sie was auf der Kante haben.

Deshalb ist der Vorschlag möblierte WG / Whg, dann nach bestandener Probezeit oder sogar Ausbildung eine richtige, eigene Wohnung, die sie dann selbst bezahlt und nach ihren Wünschen einrichtet nicht mal so verkehrt. Und ich glaube, ein Wohnheim ist schlimmer als eine WG. In der WG leben 2-4 Menschen, im Wohnheim sonst wie viele und da ist es auch lauter und dreckiger.

k]nallromtes_Gummxiboot


Mich würde ja interessieren, ob die TE schon mal die verlinkten WG-Angebote angeschaut hat. Irgendwie lese ich immer nur "da muss ich denächst mal gucken/mit meinem Vater reden"... Yuna?

A_ntpi_goxne


Deshalb ist der Vorschlag möblierte WG / Whg, dann nach bestandener Probezeit oder sogar Ausbildung eine richtige, eigene Wohnung, die sie dann selbst bezahlt und nach ihren Wünschen einrichtet nicht mal so verkehrt.

Vor allem kann man dann vor Ort in Ruhe Wohnungen ansehen und die Entfernungen/Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, ruhige Wohngegend, nicht so schöne Wohngegend, usw. besser abschätzen.

Es ist ja nur vorübergehend und da das Einfachste, wenn man von weiter weg kommt. :)^

xvYgunaxx


Das macht mich alles schon wieder voll unglücklich. ... :-| Nehmen wir mal an, ich wohne erst in so ner WG, wo man auch die Tür abschließen kann. Dann könnte ich ja trotzdem nicht "befreit" wohnen. Wäre ja vom Gefühl eher schon wieder wie "zuhause". Und was ist überhaupt mit Internet dort? Da gibts doch nicht in jedem Zimmer nen Internetanschluss? usw. Da stelle ich mir gerade schon wieder so viele Fragen ... Zumal das doch wie gesagt voll blöd ist, wenn ich dann während der Ausbildung ne Wohnung suchen muss, nach der Probezeit. Dann muss ich ja erst wieder nach Hause, restliche Sachen packen, Möbel transportieren, sitz dann wieder in ner fremden Umgebung, habe nen Monat oder so kein Internet, Adresse ändern usw. und das alles während der Ausbildung. ... Achje...

@ blackheartedqueen

Ich habe auf Seite 11 unten schon ausführlich beschrieben, was ich eigentlich alles nicht will. Und auch, warum ich kein möbliertes Zimmer will. ...

@ Nullachtfuenfzehn

Es geht ja nicht um die Kaution. Mein Vater hat genug Geld beiseite gelegt von dem Kindergeld über die Jahre, dass er locker alles bezahlen könnte. Also Kaution und auch 3 Monatsmieten usw. Das Geld für die Monatsmieten wäre dann natürlich weg ... Aber ich weiß auch nicht, für welchen Moment meines Lebens mein Vater da Geld gespart hat, ob das irgendwie "für schlechte Zeiten" ist. Weil wenn die Ausbildung vorbei ist und ich eventuell nen Job habe, dann habe ich ja mein eigenes Geld... Nur fühle ich mich dann voll schlecht, wenn mein Vater meine Miete bezahlen muss. ... Und ich guck ja momentan schon nach nem Nebenjob, aber das ist hier nicht so einfach. Hätte ich meinen Aushilfsjob noch, wo mir im Februar ja einfach mieserweise gekündigt wurde, dann hätte ich jetzt auch schon locker das Geld für zwei Monatsmieten zusammen. Ich hab eher Pech ... Selbst, wenn ich im Mai anfangen kann, kann ich ja eh nur bis mitte Juli oder so arbeiten, weil ich dann umziehen muss. Wer nimmt einen denn für die kurze Zeit?...

@ knallrotes_Gummiboot

Ich habe ja selbst schon geguckt. Aber da kommt ja (momentan) noch nix von in Frage. ...

AupfYelkuXchGen00x7


ruhige Wohngegend, nicht so schöne Wohngegend, usw. besser abschätzen.

Stimmt! Das ist auch so eine Sache, wenn man in eine fremde Stadt zieht...wenn man Pech hat, erwischt man so ein richtig tolles Problemviertel in welchem man sich ab 18:00 nicht mehr vor die Tür raus und in welchem Drogen und Waffen verkauft werden %:| . Vor allem in Großstädten gibt es immer Viertel mit sozialem Brennpunkt.

Und man muss auch bedenken, dass viele Jugendliche / junge Menschen heutzutage während der Ausbildungszeit zu Hause wohnen bleiben. Wenn sie diese fertig haben und eigenes Geld verdienen, ziehen sie aus. Während der Ausbildung in einer eigenen Wohnung zu leben ist schon etwas luxuriös.

A,pfelkRuc}hen00x7


PS: Fürs Internet gibt es mobile Surfsticks, die man überall hin mitnehmen kann. Da hast du dann immer und jederzeit Internet.

kYnallRroteso_;Gumzmiboo2t


Dann muss ich ja erst wieder nach Hause, restliche Sachen packen, Möbel transportieren, sitz dann wieder in ner fremden Umgebung, habe nen Monat oder so kein Internet, Adresse ändern usw. und das alles während der Ausbildung. ... Achje...

Da fährst Du Freitag Nachmittag heim, packst in Ruhe alles zusammen und fährst Sonntag mit Deinen Sachen rüber. Fertig.

Internet kannst Du sofort beantragen, wenn Du weißt, zu wann Du umziehen würdest und wenn das nicht innerhalb 1 Woche passiert (was eh unrealistisch ist), hast Du auch zum Einzug Dein Internet. Ummelden beim Amt kann man sich innerhalb von 2 Wochen.

kfnall>rot}es_G,umm7iboxot


Während der Ausbildung in einer eigenen Wohnung zu leben ist schon etwas luxuriös.

Hab ich damals auch. Es war natürlich oft knapp, aber es ging. Ich lebe noch ;-D

Ich habe ja selbst schon geguckt. Aber da kommt ja (momentan) noch nix von in Frage.

Auf all den vielen Seiten? Nichts?

Ich denke, Du verwehrst Dich einfach etwas, bei WGs zu schauen oder machst das evtl nur halbherzig. Hast Du denn bei Immobilienscout mal geschaut wegen Wohnungen, wenn Dir das doch so viel lieber ist?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH