» »

Ausbildung, Umzug und erste eigene Wohnung

AXntigoxne


Da gibts doch nicht in jedem Zimmer nen Internetanschluss?

Nö, meistens WLAN. ;-D

Oder wie schon genannt Surfstick.

m7nexf


Leute, sie will aber nunmal keine WG ;-)

:)^ Ich wäre auch im Leben in eine WG gezogen, egal wie verwöhnt das für manche zu sein scheint. Nie.im.Leben.

Glaube auch nicht, dass das bei Yuna gutgehen würde. Deshalb bringts auch nix, sie da reinzuquatschen.

Gibt genug WGs, in denen jeder macht, was er will :-)

Mir wäre es schon ätzend genug (vorerst) Fremden morgens in Flur, Bad oder Küche zu begegnen.


Es geht doch nicht um die Möbel. Ich habe kein Problem damit, Kisten und Möbel schleppen zu müssen. Es geht meinem Vater um die Miete, die er dann für ne Wohnung bezahlen müsste, falls man mir in der Probezeit kündigt. ...

In deinen Beiträgen davor gings es auch darum - Möbel und Sachen zusammensuchen, schleppen etc. - das hast du alles explizit als stressig aufgeführt.

Die Angst, dass man mir in der Probezeit dann doch kündigt und dass ich dann da stehe und aber noch 3 Monate Kündigungsfrist habe für eine Wohnung, die ich dann nicht mehr bezahlen kann, macht mir Angst.

Weil ich schon meinen Vater meckern sehe, wenn er dann irgendwie.. was weiß ich... fast 1.000€ zahlen muss für die Miete.

Im (immernoch unwahrscheinlichen) Fall einer Kündigung würdest du eben 3 Monate Supermarktregale einräumen oder sonstwas und deine Miete selbst zahlen. Zeit hättest du dann ja.

Alleine DAS und sonst nichts drängt mich Richtung WG.

Naja, die Mitbewohner von einem Tag auf den anderen auf der Miete sitzen lassen und verschwinden ist auch nicht fein.


Würdest du die Zeit, die die im Forum in lange Beiträge steckt, in anderes investieren, hättest du weitaus weniger "Stress".

Sowohl jetzt als auch später. Mach dir bewusst, dass es albern ist, Dinge wie sich ummelden zu müssen oder nen Transporter zu mieten absolut lächerlicher Kleinkram sind. Das kann sich häufen und kurzzeitig stressig werden, aber ist nicht der Rede wert und rechtfertigt nicht lange vorher zu jammern. Du schadest dir immer mehr, wenn du dich laufend hinter "Ich bin nunmal so" versteckst.

T>igerba=endiglerxin


Theoretisch kannst du ja jetzt auch schon alles packen, so dass bei einem Umzug während der Ausbildung der Punkt schon abgehakt ist...

Ummelden geht fix etc. Das schaffen zig Leute während sie Vollzeit arbeiten ;-) Warum solltest du das nicht während der Ausbildung schaffen?

Ein bisschen mehr Mut...

c\uErac9anne


wieso nicht erst mal in einem zimmer als untermieter wohnen, dann kann man von seinem einkommen was zurücklegen

x%Yunxax


Sorry, ich habe null Ahnung von so Sachen. Hier zuhause haben wir kein W-Lan. Da müsst ich mir ja auch erstmal nen Surfstick besorgen. Aber das sollte ja nicht das Problem sein, bevor das wieder jemand missversteht. ...

Jaja. Ich... versuche morgen mal mit meinem Vater zu reden und meld mich dann danach... Bis dahin:

Danke!

@ mnef

Das hast du jetzt falsch verstanden. Klar, ein einmaliger Umzug ist sicherlich auch irgendwo stressig, aber einmal die ganzen Sachen einzupacken, abzubauen und zu transportieren ist ja voll okay. Ich meinte, ich fände es doof, wenn ich erstmal nen paar Sachen mit in eine WG nehmen muss, den Rest zuhause lasse, wo ich dann auch noch meine Zimmertür im Elternhaus abschließen muss, um mir halbwegs sicher zu sein, dass niemand an meine Sachen geht... und später, wenn die Probezeit dann vorbei ist und ich ne Wohnung für mich alleine gefunden habe, ich DANN einerseits die Sachen aus der WG mitnehmen muss UND aber dann nochmal ins Elternhaus muss, um DORT die restlichen Sachen wegzuholen und alles transportieren und abbauen zu müssen. DAS fänd ich stressig. Und teuer. Wenn ich dann vor allem dafür nur Samstagabends und Sonntag Zeit habe. Weil in meiner Ausbildung muss ich auch Samstags bis ca. mittags arbeiten. ... - Wie soll man denn mit nem 450€ Job Miete, Nebenkosten usw. bezahlen? Und dann muss man ja auch erstmal einen finden. ...

@ Tigerbaendigerin

Hä? Wie ich soll jetzt schon packen? s. was ich an mnef geschrieben habe. ... Ich find das halt blöd, wenn ich alles doppelt machen muss, obwohl ich es theoretisch auch alles gleich beim ersten Mal machen könnte, wenn ich ne eigene Wohnung hätte. ...

@ curacanne

Du meinst jetzt möbliert oder? Weil das habe ich schon erklärt, wieso ich das nicht will.

kZnallrotCes_G uxmmibxoot


Wie soll man denn mit nem 450€ Job Miete, Nebenkosten usw. bezahlen?

Man kann durchaus auch mehr als 1 Minijob haben.

b2lack+heart(edquxeen


IRGENDEINEN Kompromiss wirst du wohl eingehen müssen ;-)

Tkige!rbaendi{gerin


Ich kann das mit der WG-Abneigung verstehen, aber erstmal ein möbliertes Zimmer wäre doch theoretisch eine Option.

Klar sind es nicht die eigenen Sachen ABER du hast erstmal nur einen kleinen Umzug wenn man so will. Deine Bedenken bzgl "die ganzen Sachen zurück ins Elternhaus karren wenn ich rausfliege" etc brauchst nicht haben, weil es nichts zu karren gibt etc.

Wobei ich auch nicht davon ausgehen würde, das du die Probezeit nicht überstehst...

Manchmal versteh ich ehrlich gesagt nicht, warum du nicht erst Fakten klärst, bevor du hier tausend Gedanken reinwirfst.

Hast du deinen Vater schonmal gefragt, für wann er das Geld gespart hat?

Hier ist soviel "denke" "könnte sein" "vermute"....

A;n^tigoxne


Klar, ein einmaliger Umzug ist sicherlich auch irgendwo stressig, aber einmal die ganzen Sachen einzupacken, abzubauen und zu transportieren ist ja voll okay.

Dann drücke ich dir die Daumen, dass du eine Wohnung findest, in der du länger bleiben kannst.

Ich bin schon oft durch halb Deutschland umgezogen und kann dir aus Erfahrung sagen: Bevor ich nochmal irgendwo etwas mieten oder kaufen würde, würde ich mehrmals Tag und Nacht die Gegend beobachten.

Am liebsten vorher zwei bis drei Tage Probewohnen wegen Lärm/Hellhörigkeit. ;-)

Von daher finde ich erstmal ein Zimmer in einer WG oder so als Übergangslösung nicht schlecht. Ist ja nur für drei bis sechs Monate.

Und wer weiß, vielleicht landest du ja bei einer tollen Mitbewohnerin und merkst, wie angenehm es ist, sich Aufgaben zu teilen, wenn man den ganzen Tag arbeitet - das spart kostbare Zeit. ;-)

MBa/iblu'et5e x90


Nach langem überlegen..

Vorsicht lang

1. Ausbildung hab ich nach 3 Wochen geschmissen, weil ich zu dem Zeitpunkt damals rausgeflogen bin zu Hause und das 1. beste genommen habe, nach 1 Woche bekam ich so unschöne Rückschmerzen (dazu am besten fliegen und hellsehen) das ich gekündigt habe.

Hatte zu dem Zeitpunk aber bereits eine Wohnung für 300€ warm, tja was machen? Im Discounter um die Ecke beworben. Dort habe ich genau 320€ verdient + 184€ Kindergeld. Nebenbei bemerkt ich hatte zu der Zeit ein Auto (dazu bemerkt, Versicherung nur ganz wenig) und ein Pflegepony in 10km Entfernung stehen. SO habe ich genau EIN Jahr gelebt. Ich habs geschafft, ich kam zwar nur knapp hin aber ich habs geschafft.

In der Ausbildung bin ich dann nochmal zu Mama gezogen (mittlerweile haben die ein Haus und oben noch eine 2 Zimmer-Wohnung gehabt, wo sie überlegten sie zu vermieten)

Nach der Ausbildung kam ja nun das Studium. Ich hatte mir von vorneherein gesagt "Ich will in KEINE WG" Bad und Küche teilen? Never ever no way.

Hatte mir dann 3 Wohnungstermine für einen Samstag? vereinbart.

Nr.1 Wohnheim 1Zimmer+Bad+Küchennische, Innenstadt -> Fiel durch, war mehr Jugendherbergsfeeling

Nr.2 Wohnheim, Küche als WG, 3 Zimmer, Bad (alleine), Innenstadt -> Wunderschöne Wohnung, große Küche, aber gemeinschaftsnutzung, Waschmaschinen vorhanden, (Mutter+Bruder (+Nichte) waren beim angucken mit, als wir das mit der Küche erfuhren, dachten wir alle das selbe "brauchen wir uns nicht angucken")

Nr.3 Wohnung, 5 Stock, 1. Zimmer+Bad+Küche -> Unschöne Gegend (Mittags um 12 schon eine Betrunkene)

Tja, ich war aber in Nr.2 SO VERLIEBT, das ich nach einigen Tagen zu gesagt habe. Klar Wohnheim ist nicht immer toll, va wenn irgendwo Party ist oder die im Innehof grillen, weil man einfach ALLES hört. Meine Mitbewohnerin, ist eine gannnzz liebe, wir kochen eigendlich nie zusammen, aber unterhalten uns wenn wir uns mal sehen. Unser Mitbewohner ist eigendlich nur bei seiner Freundin. So macht jeder 1 Woche Küchendienst und seinen Küchendienst teilen wir uns dann....

DAS war dann das Thema "keine Wg" ;-D ;-D ;-D

Und noch etwas zur Probezeit:

Bei uns hat es genau EIN Azubi geschafft, NACH der Probezeit rauszufliegen, der war aber dauernd zu spät, hat nur genölt das er kein Bock hat, hat sich NACH beginn seiner Arbeitszeit krank gemeldet und war 2. mal beim Fußballspiel trotz Krankschreibung (doof wenn darüber ein Artikel in der Zeitung erscheint :)= )

Hätte er sich beim Chef gemeldet nach seinem letzten Fehltritt, wäre er evt gar nicht geflogen....

Achso und zum Thema Internet:

In den Meisten WGs/Wohnheimen gibt es Internet mit in der Warmmiete (bei mir kommt nur Strom/Internet extra), das steht aber auch meistens schon dabei.

Und ansonsten, guckt man online, welcher Anbieter das beste Angebot hat und schließt dann einen Vertrag ab. Ich hatte im September leider das Pech, das der Mensch "eilt" eingetragen hat ich aber auf den Techniker trotzdem 3 Wochen gewartet habe, war aber gar kein Ding, und das sage ich als "Internet-Junkie" so entspannt wie in der Zeit war mein Leben lange nicht (dafür kannte ich das TV programm gefühlt auswendig ]:D )

m]nef


Das hast du jetzt falsch verstanden. Klar, ein einmaliger Umzug ist sicherlich auch irgendwo stressig, aber einmal die ganzen Sachen einzupacken, abzubauen und zu transportieren ist ja voll okay.

Auch zweimal ist es kein Drama, wenn man vorerst nicht viel besitzt, was es einzupacken, abzubauen und zu transportieren gibt.

Es sagt ja niemand, dass das gar nicht nervig wäre, mehrmals innerhalb kürzester Zeit umzuziehen. Aber man muss es deshalb auch nicht größer machen als es ist. Nerviges bringt man (wenn es überhaupt so weit kommt) hinter sich und fertig. Es wird nicht weniger nervig, wenn man sich ewig damit befasst und reinsteigert.

Wie soll man denn mit nem 450€ Job Miete, Nebenkosten usw. bezahlen? Und dann muss man ja auch erstmal einen finden. ...

Das finden eines ist in einer Stadt eigentlich kein großes Problem. Komplett hin kommt man damit vielleicht nicht (und wie geschrieben wurde kann man natürlich auch mehrere Jobs annehmen) - aber die Summe, die deine Eltern dann dazuschießen müssten, wäre weit entfernt von 1000 Euro+

CLhou3pet8tme_Finnxian


Da stelle ich mir gerade schon wieder so viele Fragen ...

So muss das ja auch sein! ;-D Notier dir jede Frage und stelle sie bei Besichtigungen! Und keine Frage ist zu doof! ;-)

Bzgl. des Internets gibts dutzende Anbieter, die das monatlich zu günstigen Preisen anbieten. Ich glaub bei Tchibo kostet so ein Ding 10 Euro im Monat - da hast du Filialen vor Ort und es ist günstig. Ist natürlich jetzt nur ein Anbieter, gibt noch genügend andere, die vielleicht günstiger sind oder bessere Leistungen zum gleichen Preis haben usw.

-

Solltest du deine Ausbildung verlieren: Eine Freundin von mir sitzt im Callcenter, die stellen dauernd Leute ein und haben eigentlich immer was frei. Die kommt damit gut über die Runden und hat um die 60 qm, also eine höhere Miete als du.

Und selbst wenn du Regale auffüllst oder sowas: In der Großstadt findest du deutlich schneller etwas als bei dir im Dorf! Nimm deine Erfahrungen diesbezüglich nicht unbedingt mit! ;-)

-

Ansonsten hatte ich auch so wenig Geld in der Ausbildung, im ersten und zweiten Jahr 320, im dritten 380, dazu ein bissl Unterstützung von den Eltern, und es geht!

Eine WG kam für mich auch nicht infrage. Das hat nichts mit Luxus zu tun, sondern ich kann nicht mit so vielen Leuten zusammenleben und dann noch Küche und Bad mit denen teilen. Da ekel ich mich und auf erzwungene Sozialkontakte, weil man sich mal nen Joghurt aus dem Kühlschrank holen will und die ganze Bagage in der Küche hockt, hatte ich auch keine Lust. Oder morgens zu spät zur Arbeit kommen, weil der Mitbewohnern gern lange duscht o.ä. (Das sind jetzt nur Beispiele, bitte jetzt keine "Ratschläge" à la "Man kann sich ja einen Mini-Kühlschrank ins Zimmer stellen." Darum gehts ja nicht. ;-) )

-

Ach so, anderer Tipp: Wenn du bei Immobilienscout guckst, dann variiere mal mit der Größeneingabe der qm-Zahl. Wir haben ganz viele Wohnungen gefunden, die einen qm über oder unter der eigentlich gesuchten Zahl standen, aber nicht mit angezeigt wurden. Willst du also 40 qm, dann such auch mal nach 39, 38 oder 41 - je nachdem gibt das schon mehr Ergebnisse! Und auf ein, zwei qm kommts ja in der Regel nicht an.

L2olxa50


ich würde dir eine Internet-Flatrate mit einem USB-Stick empfehlen. Ist nicht teuer und bequem.

Das selbständige Leben ist nicht so schwer. Du wirst es schaffen :)*

gMauloTise


Selbst, wenn ich im Mai anfangen kann, kann ich ja eh nur bis mitte Juli oder so arbeiten, weil ich dann umziehen muss. Wer nimmt einen denn für die kurze Zeit?...

Geh' Erdbeerenpflücken oder Spargelstechen. Saisonarbeiter werden immer gesucht und nicht schlecht bezahlt. Du wohnst doch auf dem Dorf, oder?

EKlaf)Rnemich@08x15


Ich würde Yuna keine WG zumuten wollen... Sie ist überspitzt gesagt - bitte entschuldige Yuna - mit jedem Furz den sie ablässt überfordert und geht nicht mal aufs Klo ohne einen Plan.

- Guck bei [[http://www.immobilienscout24.de/]] nach Mietwohnungen die in Frage kommen könnten. Oder auf anderen, ähnlichen Seiten.

- Versuch dir aktuelle regionale hannoveraner Zeitungen zu besorgen und guck dort nach Wohnungsangeboten.

- Und sprich bitte deinen Ausbildungsbetrieb an. Evtl. kennt einer der Mitarbeiter dort eine freie Wohnung die bezahlbar wäre oder plant selber aus einer solchen wieder auszuziehen und würde sich über einen Nachmieter freuen.

So wirst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einige Wohnungen finden die in Frage kommen könnten.

Die kannst du dir dann in Ruhe angucken. Du hast (nur) noch 3-4 Monate in denen das über die Bühne muss.

Weißt du, jeder andere Mensch würde denken: "So... jetzt mache ich drei Jahre Ausbildung in Hannover. Ich muss eine passende Unterkunft finden für diese Zeit. Los gehts."

Ich verstehe nicht warum du alle Risiken und seien sie noch so klein und die völlig normalen Dinge die jetzt anlaufen müssten zu unüberwindbaren Hürden aufbläst. Zusätzlich erfindest du sogar Risiken die gar nicht da sind. Immer kommt von dir ein "aber". Immer kommt von dir eine Rechtfertigung warum dieses und warum jenes nicht geht, nicht sofort geht, nicht auf diese Weise geht. Ich kann ja verstehen das man sich manchmal überfordert fühlt, was aber nicht heißt das man es auch ist. "Ich bin halt wie ich bin" ist keine Erklärung, nur eine Entschuldigung wieder den Sand in den Kopf zu stecken oder so ähnlich...

"Ich muss mal sehen wann ich Zeit finde darüber nachzudenken wann ich Zeit habe mich mit den Dingen zu beschäftigen..."

Und lass deinen Vater doch reden was er will. Ist das seine oder deine Zukunft die auf dem Spiel steht? Du möchtest nicht abhängig sein von anderen, dich nicht (mehr) bevormundet fühlen, du willst nicht das andere dir was bezahlen müssen, das andere wegen dir Arbeit haben. Gleichzeitig tust du aber deutlich zu wenig um genau das zu verhindern. In vielen dieser Dinge wiedersprichst du dir selber, was keinen guten Eindruck hinterlässt und was mich beinahe befürchten lässt das du alles hinschmeißen wirst... :°(

Du fühlst dich schlecht weil du nur die schlechten Seiten sehen willst. Menschen können sich ändern, auch du Yuna!

Das ganze hier läuft so langsam ins Leere, was du auch an der Menge an OffTopic Kram hier siehst. Denn du hast im Grunde schon alle wichtigen und sinnvollen Ratschläge bekommen, auch mit Alternativvorschlägen. Jetzt musst du sie nur entsprechend umsetzen.

Entscheidungen treffen heißt sich für eine Seite, für einen Weg zu entscheiden. Und dann gibt es kein aber mehr. Und oft ist das nicht der perfekte Weg sondern immer ein Kompromiss. Im Leben heißt es oft: Wir sind hier nicht bei Wünsch dir was sondern bei das ist so!

Hier entsteht manchmal der Eindruck das alle anderen dies alles mit Links erledigen würden zwischen Kochen, Bügeln und Kinder stillen (und das nur du das irgendwie nicht hinkriegst). Das ist mitnichten so! Auch für andere wäre das Stress und Lauferei. Aber andere bleiben nicht im Vorfeld schon auf dem Weg stehen nur weil etwas vielleicht stressig werden könnte...

Ich bin sicher du wirst eine schöne Wohnung finden. Ich bin sicher du wirst nicht nur die Probezeit sondern auch die komplette Ausbildung schaffen. Du bist nicht dumm. Ich wünsche dir von Herzen alles gute dabei! :)* Du musst aber auch machen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH