» »

Ausbildung, Umzug und erste eigene Wohnung

aIbcyxxz


Und was Maulwürfin betrifft, so ganz daneben liegt sie mit dem was sie geschrieben hat wohl nicht, oder siehst du das anders?

So verkehrt finde ich die Idee auch nicht. Seien wir doch mal ehrlich: du hättest die lange Wartezeit nach dem Abi besser mal für eine Therapie genutzt, um deine "Lebensunfähigkeit" umfassend behandeln zu lassen. Dafür ist es jetzt (vorerst) zu spät, wenn du nicht gerade mal wieder alles hinwerfen willst, wie schon beim 1. Ausbildungsangebot... Aber deine jetzige Situation könnte durch eine Betreuerin vielleicht gerettet werden.

Wenn du das partout nicht willst: gibt es nicht irgendjemanden in deinem Umfeld, den du bitten könntest, dich mal für ein paar Wochen umfassend an die Hand zu nehmen? Aus deinen Beiträgen klang es irgendwie immer raus (kann mich aber natürlich irren), dass du eigentlich kaum Freunde oder auch nur soziale Kontakte hast, aber vielleicht könnte dich ja mal deine eine Freundin (die, die weiter weg wohnt) für ein paar Tage besuchen kommen und unterstützen? Oder ein Verwandter, mit dem du dich gut verstehst? Also nicht deine Eltern, sondern vielleicht irgendeine Tante oder ein Cousin?

xaYuLnaxx


Jetzt hört doch mal auf mit diesem Betreuungskram. Das macht mich jetzt eher wütend. Was soll ich denn mit so was? Weil ich Angst habe vorm Umzug, Angst davor, zu versagen, Angst davor, dass man mir kündigt usw.? Weil ich euch zu pessimistisch bin? Weil ich mir (unnötig) Sorgen mache? Weil ich eigentlich keine möblierte Wohnung haben will, sondern lieber alle meine Sachen "in meinem eigenen Reich" bei mir haben will? Also echt. Ist ja gut, guck ich halt nur noch nach möblierten Wohnungen. Dann sind alle zufrieden, außer vermutlich mir. Aber das kenn ich schon. Meine Eltern hat es in meinem Leben, als ich minderjährig war, auch oft nicht interessiert, was ich eigentlich wollte und sie haben über meinen Kopf hinweg für mich entschieden. "Wir wollen doch nur dein Bestes". Ja… Gegenteil von gut ist gut gemeint. -.- Egal, anderes Thema. - Ich habe auch schon (leider) möblierte Wohnungen gesehen, wo auch Fernseher drin waren usw., deswegen fragte ich. …

@ abcyxz

Jetzt häng dich doch bitte nicht an dem Wäschekorb so auf. Ist ja gut. Ne Waschmaschine im Keller oder so wäre mir trotzdem lieber. Aber ne Tasche müsste ich mir auch erstmal besorgen, habe ich auch alles nicht. Und NEIN, das ist kein Problem, bevor das jetzt wieder jemand denkt. – Und jetzt hör bitte auf, dass mit dem anderen Ausbildungsangebot aufzubringen, das war ne vollkommen andere Situation. Wieso muss man das immer gegen mich verwenden? Das war überhaupt nicht möglich. Aber dazu sag ich auch nix mehr, das ist nicht mehr relevant. Und wieso soll mich bitte jemand "an die Hand nehmen?" Wofür? -.-

@ Mellimaus21

Postthema: Egal, wir haben schon wieder andere Ansichten. Und ja, natürlich reden die über mich, leider. Aber das ist was anderes. Thema: "Ummelden": Jetzt kommt wieder der Satz, den ich ja nicht sagen soll: Du hast mich missverstanden. Jetzt noch mal: Ich muss mich doch erstmal, das ERSTE Mal "ummelden", wenn ich aus meiner Heimatstadt weg DORT hinziehe, halt in ne möblierte Wohnung oder was auch immer. Klar, das kann ich dann im Juli machen. Und wenn das so geht, wie du sagtest, dann ist das ja auch nicht das Problem. Ich dachte, man muss da zich Formulare ausfüllen oder so was. Wie das genau funktioniert, habe ich noch nicht gegoogelt, ich habe gerade andere Sorgen. Aber wenn ich dann eventuell nach der Probezeit von der möblierten wo anders hinziehen, in ne "richtige" Wohnung, ändert sich ja noch mal meine Adresse. Und dann muss ich das ja NOCHMAL ändern lassen. Und DAS kann ich logischerweise ja nicht im Juli. Dann muss ich doch wieder der Stadt, der Post, der Bank oder so sagen: "Hey gucken se mal, ich wohn jetzt wieder wo anders". DAS meinte ich mit "ummelden aka Adresse ändern während der Ausbildung". Wenn das per Telefon oder Internet geht oder so und ich da nicht überall persönlich erscheinen muss, weil ich von 9-18uhr in der Ausbildung bin, wäre das ja nicht das Problem. Aber das habe ich auch noch nicht nachgeguckt. Ich hoffe, du hast jetzt verstanden, was ich meinte. … Und sorry, falls das wieder "böse" rüber kommt.

m=n-exf


Arbeiten, selbst versichern, selbst Arztrechnungen bezahlen. Das stand dir frei. Du hast dich anders entschieden. Warum nur?

EJhemaligker Nu+tzer& (#55I4x628)


Yuna, bitte entschuldige, es ist nicht böse gemeint, aber du kennst dich mit den normalsten/selbstverständlichsten Dingen nicht aus, die dir hier haarklein bis ins letzte Detail erklärt werden müssen. Du malst dir Szenarien aus, von denen du noch überhaupt nicht weißt, ob sie eintreten werden und willst dafür schon jetzt mögliche Lösungen parat haben.

Wie willst du denn dann mit anderen unvorhergesehenen Dingen, z.B. in der Ausbildung fertig werden? Da wird ja jeder einzelne Tag purer Stress für dich, was wiederum gesundheitlich bedenklich werden könnte.

Also ganz im Ernst, ich finde Maulwürfins Idee so verkehrt auch nicht. Du bist nicht die Einzige und wirst nicht die Letzte sein, die beim Start ins eigene Leben etwas Unterstützung braucht. Dafür sind diese Menschen (Betreuer) da und dafür muss man sich weder schämen, noch angegriffen fühlen. Andere bekommen all das, was du noch nicht kannst, ganz selbstverständlich von daheim mit. Bei dir war/ist das offensichtlich nicht der Fall und daher wäre es gar nicht schlecht, jemand würde sich dauerhaft deiner annehmen, einfach bis du erwachsener/selbständiger bist. Da es familiär aber offenbar niemanden gibt, der diese Rolle ausfüllen könnte, ginge es nur über staatliche Hilfe.

Schieb mal deine eigenen Vorurteile dahingehend beiseite und denk wirklich mal ernsthaft darüber nach. Hier will dir niemand was Böses, (fast) alle wollten dir (in all deinen Fäden) immer nur helfen!

rfedbClue


Wegen bürgerbüro das schaffen andere auch. Die machen an vielen Tagen sehr früh auf. Dann gehst du halt vor der Arbeit.

Fürs Führungszeugnis stand ich auch um halb 7 vor der Tür um schnell dran zu sein wenn sie im 7 aufmachen. Das sollte ja wohl das kleinste Problem sein.

Bei deinem letzten Beitrag musst ich nur den Kopf schütteln. Sry aber da hast du dich wieder angehört wie ein kleines bockiges und pubertrierendes Mädchen.

Ich finde die Idee mit einer Hilfe auch nicht schlecht.

Aber ich würde auch einen Psychologen für dich nicht schlecht finden mit dem du alles mal aufarbeiten und an dir arbeiten könntest.könntest.

Aber sowas funktioniert ja nur wenn man es auch selber will und da beißt man bei dir auf Granit

TAaps


Was die Wohnungen angeht: Die sind aber ab 1.06 frei

Ja und? Das heißt noch lange nicht, dass Du zum 01.06. einziehen MUSST. Du kannst den Mietvertrag auch zum 01.07. abschließen.

Ich ruf morgen erstmal bei der Bank an und mach nen Termin aus wegen der Sache mit dem Konto

Und was willst Du da jetzt tun? Geh hin, wenn Du denen deine neue Anschrift mitteilen kannst. Und selbst das geht schriftlich (online oder per Brief).

Meine Kinder haben ihre Konten Jahre nach dem Auszug immer noch an ihrem Geburtsort. Die würden niemals zu den Öffnungszeiten hinkommen.

Außer beim Bürgerbüro (Einwohnermeldeamt) kann man heutzutage eigentlich alle Um- oder Anmeldungen (wie Post, Bank, Strom) schriftlich oder online machen.

Denen ist das völlig egal, wie oft Du umziehst.

Ja, meine Mutter schnüffelt immer in meinen Sachen, deswegen habe ich quasi "gelernt", dass ich nur hinter einer abgeschlossenen Tür sicher bin und nur dort meine Privatsphäre habe. ...

Mein Zimmer ist mein Zimmer und da wühlt gefälligst niemand rum. Auch ich habe ein Anrecht auf Privatsphäre.

Und Du meinst, deine Eltern haben keinen Zweitschlüssel für dein Zimmer? Mit der Post, da hast Du natürlich recht. Noch ein Grund mehr, endlich in die Hufe zu kommen.

Hier will dir niemand was Böses, (fast) alle wollten dir (in all deinen Fäden) immer nur helfen!

Und langsam weiß man nicht mehr, was man noch schreiben soll. Ich sehe schon den nächsten Faden vor mir…

THapxs


Jetzt hört doch mal auf mit diesem Betreuungskram. Das macht mich jetzt eher wütend.

Hoffentlich. Vielleicht erkennst Du dann, wie erst die Situation ist.

T=apxs


erst --> ernst

E3hemalidger NuEtzer+ (#540x992)


Gehe zu der Kreisverwaltung, die zu Deiner Stadt gehört.

Dort gibt es eine Betreuungsbehörde. Denen schilderst Du mal Deinen ganzen Kummer.

Sie können Dir dann eine rechtliche Betreuerin zur Seite stellen.

Die wird mit Dir zusammen Dein Leben planen und Dir alles beibringen.

Ich finde, dieser Vorschlag ist eine absolute Unverschämtheit und an Dreistigkeit nur schwer zu übertreffen. Der Thread dokumentiert doch, dass die TE dazu in der Lage ist, strukturiert zu planen - dass bei diesen Schritten auch Aufregung und eine gewisse Angst eine Rolle spielen, ist doch völlig normal, weil sie demnächst das erste Mal auf sich alleine gestellt sein wird. Auch der Umstand, dass sie nicht allen Vorschlägen blind folgt, ist doch das normalste auf der Welt - ein Internet-Forum ist doch nicht dafür da, sich in die Hörigkeit fremder Menschen zu geben, selbstverständlich darf man auch Vorschläge ablehnen bzw. an seinen eigenen Vorstellungen festhalten.

EClafRAemiFch0_815


Und wieso soll mich bitte jemand "an die Hand nehmen?"

Lies dir nochmal die letzten 23 Seiten durch, vielleicht erkennst du es dann.

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln. Ich weiß auch gar nicht was ich noch sagen soll.

...schade. Ja, dass past. Es ist einfach Schade!

A0lbma88


Liebe xYunax,

ich habe sowohl deinen alten Thread komplett (jaa, wirklich komplett) als auch diesen komplett im Stillen mitgelesen.

Viele deiner Ängste kann ich gut nachvollziehen, vor allem bezüglich des Auszuges, denn so etwas ist schon ein großer Schritt, aber manchmal glaube ich fast, du möchtest die Leser/innen hier "veräppeln", denn die Probleme, die du aufwirfst, können doch eigentlich nur ausgedacht sein. Versteh mich nicht falsch, ich sage nicht, dass du dir etwas absichtlich ausdenkst, aber ich sitze hier gerade mit offenem Mund und kann ehrlich gesagt nur staunen aufgrund der teilweisen Absurdität...

Du bist 4 Jahre jünger als ich und ich kann ernsthaft nicht glauben, dass du dir wegen einer Waschmaschine oder eines Internetsticks soooo viele Gedanken machst? What? Warum? Da verschwendet man eine halbe Stunde Gedanken dran und gut ist? Und nur mal als Einwurf: Gebrauchte Waschmaschinen gibt es bei Ebay Kleinanzeigen für teilweise 50 Euro. Mit Desinfektionsmittel durchspülen, fertig.

Bezüglich deiner anderen Ängste: Da du ja anscheinend wirklich Angst hast, in der Probezeit gefeuert zu werden, mal eine Idee: Sprich doch einfach mal mit den Verantwortlichen und frag nach, wie das denn aussieht, unter welchen Umständen was passiert, das würde dich interessieren, es sei nun einmal deine erste Ausbildung, du möchtest nichts falsch machen etc. pp. Normalerweise wird dir nicht gekündigt, es sei denn du klaust den goldenen Löffel oder beginnst eine Affäre mit dem Mann der Chefin. Aber dann ist es wahrscheinlich eh besser. ;-)

Nur fragenden und sprechenden Menschen kann geholfen werden. Und dieses Motto kannst du dir gleich für die Ausbildung merken: Frag lieber einmal mehr nach als verschüchtert in der Ecke zu sitzen. Was soll schon groß passieren, wenn du den Mund aufmachst? Ja, da kann vielleicht was Dummes rauskommen, dann lachen alle einmal und morgen ist es vergessen. Wenn ich mir überlege, was ich schon für Stuss rausgehauen habe... Solche Situationen werden im Leben noch häufig auf dich zukommen und besser, du lernst es jetzt als hinterher auf dem harten Weg. Denn denken wir einmal weiter: Wenn du die Ausbildung durchziehst und vollendest, aber nicht übernommen wirst, was heute ja gar nicht so selten ist (keiner aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis wurde übernommen, ich auch nicht) - ist dir bewusst, dass (fast?) jeder neue Job ebenfalls eine Probezeit von drei bis sechs Monaten mit sich bringt? Und der nächste Thread in drei Jahren lautet dann "Oh Gott, Probezeit beim neuen Job - alles scheiße - ich bleibe lieber arbeitslos". Willst du das?

Zu deinen Ängsten bezüglich der Berufsschule: Glaub mir, ich sehe es tagtäglich, mit Abitur und ein bisschen Arbeit und ein-, zweimal Aufzeigen pro Unterrichtsstunde wirst du das locker packen. Und das sage ich nicht nur so, weil ich es mir ausdenke - kannst du dir denken, was ich beruflich mache? ;-)

Eine ganz ernst und lieb gemeinte Frage: Macht dir das Leben gerade eigentlich noch Spaß oder denkst du die ganze Zeit nur noch in diesen Gedankenschleifen "Was wäre, wenn..."? Denn damit machst du dir das Leben selbst nur schwer und meines Erachtens nach ist das eine Abwärtsspirale, die extrem gefährlich ist! Du kommst mir etxrem unglücklich vor (du hast ja auch ein bisschen was zu deiner Vorgeschichte erzählt) und das ist schade, es fängt doch gerade an, alles zu laufen. Di Vergangenheit liegt hinter dir, es ist an dir, deine Zukunft selbstständig nach deinen Wünschen zu planen und du bist alt genug! Du stehst dir nur selbst im Weg, also fang an...

T4iger-baendixgerin


Yuna, es gibt leider keine karierten Maiglöckchen. Alles im Leben hat ein "aber" ;-)

Eine unmöblierte Wohnung mit Waschmaschine, Einzug und Zahlung ab den 15.07., keine Kündigungsfrist, etc pp wirst du nicht finden :)

Schau was für dich das wichtigste ist, ob es möglich ist - keine Kündigungsfrist wirst wohl nicht finden ;-) - und dann los. Hü. Einfach mal loslegen. Fehler sind doch nicht schlimm. Man lernt draus. Aufstehen, Krone richten, weiter machen :)*

Wenn dir einer nen Tipp hier gibt und du weißt nicht was wie warum. Google doch erstmal. Jemand sagt "surfstick". Du googelst es eben und erhälst somit alle Infos was du brauchst, wie teuer es ist etc pp. Sache von 10 Minuten.

Und so kann man es mit vielen Sachen machen.

Mach dir mal eine Liste, was du alles erledigen musst. Notiere dahinter in welcher Reihenfolge. Wohnungssuche hat wohl Priorität ;-) nebenher kann man aber auch schonmal andere Dinge erledigen.

Bei Punkten, bei denen du nicht weißt wie es funktioniert, nutze google oder frag deinen Papa oder frage hier.

Aber ein bisschen Eigeninitiative wäre schön. Und das in Taten :)

E1hemali-geir NutBzerd =(#8754x6)


Hey Knubbi,

Habe mich vorher nicht gemeldet weil ich selbst umgezogen bin und kein Internet habe (verzeiht die Typos, ich hab immer noch keins und schreibe vom Handy).

1. Vergiss Makler. Viel zu teuer.

2. In Hannover sind kleine Wohnungen megateuer. 2-Zi für 600 warm ist günstig. Der Mietspiegel ist höher als bei vielen Tippgebern dieses Threads (220,- € Kaltmiete eigene Wohnung, daa wäre schön).

Hinzu kommt, dass viele Wohnungen von Genossenschaften vermietet werden, es ist schwer etwas ohne zu finden. Eine Freundin, die 300,- € als Budget hat, wohnt in WGs. Also mit sehr geringen Mitteln muss man nicht nur Vermieter, sondern auch Mitbewohner überzeugen. Meine Freundin hat überlegt, für 1 Jahr einen Zwuschenmieter zu nehmen, weil Wohnungen so schwer zu finden sind (sie geht ab August ein Jahr ins Ausland). Sie plant für die neue Wohnungssuche locker 1-2 Monate ein, bei denen sie auf diversen Sofas kampiert.

Also genau diese Wohnungsgrösse ist nicht leicht zu finden.

Ich selbst habe einen befristeten Vertrag bekommen und deswegen musste ich eine Elternbürgschaft mitbringen (!!!), sonst hätte ich keine Wohnung bekommen, weil mein Partner Student ist.

WG liesse sich definitjv leichter finden. Evt scgaust Du bewusst nach Zwischenmiete, dann hast Du relativ gute Chancen, was zu finden, hast ein möbliertes Zimmer, kannst Dich ohne Umzugsstress zurecht finden (Du könntest mit 1 Koffer und 1 Rucksack "umziehen", weil Du nur Klamotten brauchst) und kannst in diesem Jahr Dich genauer mit Wegen, bevorzugten Wohnvierteln usw zurecht finden. Evt knüpfst Du innerhalb dieses Jahres ja auch private/berufliche Kontakte, über die Du eine Wohnung bekommst (wenn Leute früher aus dem Vertrag rauswollen, und sie ein gutes Verhältnis zum Vermieter hatten, dann stellen Sie dem einige oder einen potentiellen Nachmieter vor und wenns passt, wird die Wohnung gar nicht eingestellt).

Oder Du hast dann zumindedt einen Überblick ubd Tipps, in welche Wohngegend man kann.

Deine Mitbewohner machen eine Ausbildung oder vermutlich studieren sie, die kennen auch viele Leute, die einen (richtigen) Nachmieter für ein WG-Zimmer suchen.

Also wenn Du erst mal vor Ort bist, geht das besser.

Zwischenmuete in WG halte ich für das Sinnvollste: brauchst keine Bürgschaft da geringe Miete, hast nicht ganz soviele Mitbewerber da begrenzter Mietzeitraum, hast keinen Umzugsstress da möbliertes Zi, hast weniger Druck mit Umzug da Du die Eltern nicht bitten musdt den LKW zu steuern bzw den Umzugsmann musst Du nicht bezahlen, kannst entspannter in die Probezeut starten weil weniger Umzugsstress...

E)lafRgemi~chx0815


So ein Surfstick oder Webstick ist ein UMTS Empfänger mit SIM-Karten-Einschub und USB-Anschluss. Das heißt du gehst über das Handy-Netz ins Internet. Das kann (nicht muss) erheblich langsamer sein als "normales", kabelgebundenes Internet. Das ist aber Standortabhängig. Dafür hast du keine Vertragsbindung und es funktioniert fast überall (innerhalb Deutschlands).

[[https://www.alditalk.de/sued/Surfen/internet-flatrate_xl.php]] Hier z.B. für 15€/Monat (Prepaid) und 5GB Volumen und jederzeit kündbar. Durch Prepaid auch keine Kostenfalle, da du entsprechendes Guthaben erst selber auf die Karte aufladen musst. Den passenden Stick kannst du dir in jeder ALDI Filiale kaufen. So was gibts natürlich auch von fast allen anderen, "großen" Anbietern wie Telekom, O², Vodafone, 1&1 usw. Dann aber meistens nur mit Laufzeitverträgen. Nach der Probezeit kannst du dann immer noch "richtiges" Internet bei einem Anbieter deiner Wahl (bzw. was eben an dem Anschluss in deiner Wohnung verfügbar wäre) bestellen.

Du wirst wohl sicher keine Wohung finden die unmöbliert ist aber eine Waschmaschine hat. Diese müsstest du also selber besorgen und aufstellen, falls in der Wohnung ein entsprechender Platz mit Wasser und Abwasseranschlüssen vorgesehen ist.

Du hast schon soooo oft erwähnt das du am liebsten eine "richtige", eigene Wohnung hättest. Dann mach das doch... Klar findet man so was nicht von heute auf morgen. Deshalb sollst du ja auch Gas geben diesbezüglich.

Du kannst doch noch gar nicht wissen wie es im Betrieb laufen wird. Angst in der Probezeit gekündigt zu werden lähmt dich nur. Natürlich besteht diese Möglichkeit. Für jeden. Aber mehr als dieses im Hinterkopf zu haben wäre völlig übertrieben. Da investierst du Zeit und Nerven in etwas das noch gar nicht akut ist und mehr als wahrscheinlich gar nicht akut werden wird.

E-hemaligGer Nutze#r (x#87546)


Aus freundschaftlicher und eigener Erfahrung: mit ~800 € Gesamtbudget ist eine eigene Wohnung in Hannover schwer auffindbar.

1-Zi-Apartments sind ebenfalls schwer zu finden und sehr umkämpft.

Ich hab für meine Wohmung (dind aber 2 Zi, 600 € mit allem inkl. Strom - und ich hab quasi die billigste Wohnoption genommen mit Lage etc), habe ich 5 Wochen lang jeden Tag alle Anzeigen durchforstet, direkt immer geantwortet mit Vorstellungstext und habe nur 4 Einladungen bekommen. Bei meiner Wohnung war ich mit div. Besichtigungs-, Kennenlern-, Unterschreib und Übergabeterminen und Telefonaten zwischendrin auch fast 5 Tage nonstop beschäftogt. (leine schon hin und her telefonieren/smsen für Terminvereinbarungen).

Die Wohnung bekommen haben wir nur wg Elternbürgschaft, obwohl ich dopprlt soviel wie Yuna verdiene. (Aber befristeter Vertrag).

Und die 10-15 Leute, denen ich in der Zwischenzeit novh nicht abgesagt hatte aus Paranoia, haben sich Null gemeldet.

Kleine Wohnungen mit kleinem Budget finden sich in Hannover nicht leicht. Mit Zeitdruck und/oder nur online auch nicht.

Ich war schon vorgewarnt (hatte Gespräche in der Sztrasenbahn zufällig mitgehört), aber daief trotzdem viel schwieriger und zähflüssiger als erwartet.

In anderen Städten habe ich mit weniger und unsichererem Einkommen wesemtlich schneller grössere, günstigere und bessere Wohnungen gefunden ohne so ein Hickhack.

Hannover ist da echt ein hartes Pflaster -.-

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH