» »

Ausbildung, Umzug und erste eigene Wohnung

m@orix.


Und speziell in der Stadt, in die Yuna will, habe ich mehrfach nach Wohnungen geschaut und da gabs auch nur das alles-oder-nichts-Prinzip bei der Küche.

Kadhidya

:)z

So ist es heute auch fast überall, zumindest existiert wenigstens eine komplette Küchenzeile.

Solche gestückelten Küchen hab ich zuletzt Ende der 90er gesehen,in heutigen Wohnungen gar nicht mehr, weder auf dem Land, noch in der Stadt. Die Ansprüche sind nämlich einfach gestiegen und solch eine Bude würde kein Vermieter mehr los bekommen. :=o

Y,es,f AnasqtasiFa


Solche gestückelten Küchen hab ich zuletzt Ende der 90er gesehen,in heutigen Wohnungen gar nicht mehr, weder auf dem Land, noch in der Stadt. Die Ansprüche sind nämlich einfach gestiegen und solch eine Bude würde kein Vermieter mehr los bekommen.

Also als wir vor knapp 3 Jahren in Berlin nach ner Wg gesucht haben war das wirklich gang und gäbe. Typische Studentenbuden halt - Altbau, krumm, schief und maximal mit Herd und Spüle. Zusätzliche Schränke und alles was in Richtung Einbauküche geht war da eher selten vertreten. Aber natürlich auch alles eine Frage der Finanzen und wenn das in Hannover anders ist, ist's ja umso besser.

Wir hatten uns damals auch eine gebrauchte Waschmaschine gekauft, allerdings nicht von privat sondern von einem Gebrauchtwarenhändler. Bezahlt haben wir 170€ inklusive Lieferung, Einbau und 6 Monate Garantie. Das war noch eine der Teureren und vor allem auch eine Normalgroße, die Kleineren (3-4 kg oder so?) kriegt man bestimmt für weniger. Die hat dann 3 Jahre ihren Dienst getan und am Ende wurde sie über Ebay Kleinanzeigen für 40€ an ein glückliches Elternpaar verkauft, die ihrer Tochter zu Weihnachten eine Waschmaschine geschenkt haben. Also da auch immer die Augen offen halten.

Wo ich gerade dabei bin: lokalen Anzeigenmarkt Ebay Kleinanzeigen oder auch Zeitung checken und das permanent. Gerade in Großstädten wird so viel angeboten. Leute ziehen aus und können ihre Sachen nicht in die neue Wohnung nehmen oder kaufen sich was Neues und das alte muss raus. Als wir unsere Wg aufgelöst haben, haben wir fast unsere komplette Einrichtung verschenkt. Die Sachen waren nicht mehr wunderschön, aber durchaus noch ansehnlich und vor allem zu schade zum wegschmeißen. Da muss man aber schnell sein und sofort anrufen (!), die meisten Sachen waren innerhalb von ein paar Minuten vergeben. Ist zwar nicht toll, aber besser als in ner halb leeren Bude zu hocken, weil man sich komplette Einrichtung leisten kann.

Ywes, IAnas\tasxia


weil man sich komplette Einrichtung leisten kann.

Da fehlt ein keine :=o

kana"llro\tes_QGOummixboot


Also als wir vor knapp 3 Jahren in Berlin nach ner Wg gesucht haben war das wirklich gang und gäbe.

Richtig. Auch heute noch. Das ist aber (schon immer) ein Berliner Phänomen. Früher waren EBKs sehr selten, üblich waren vorhandene Spüle und ein Herd. Für den Rest war man selbstverantwortlich.

Das ist auch oft immernoch so. Ich musste mir hier vorm Einzug letztens auch eine neue Küche zulegen... bzw "durfte", ich hatte nämlich Lust ;-) Bekommen hab ich einen Herd. Ganz neu, stand ungenutzt im Keller. Spüle hätte ich auch haben können, wollte aber lieber eine neue, die eben auch in die neue Küche eingefügt ist.

m5orix.


Richtig. Auch heute noch. Das ist aber (schon immer) ein Berliner Phänomen.

Ah interessant. Na, bei Berlin kann ich nicht mitreden. Mich zog's die letzten Jahre quer durch Hessen und BaWü und dort hab ich bei der Wohnungssuche so etwas nicht mehr vorgefunden.

k(na"llrotes_6Gummixboot


Mori, ja, wie gesagt, scheint Berlin da aber schon immer eine Ausnahme zu sein. Das hört und liest man auch immer wieder von erstaunten Zugezogenen :)z Ich kenne es halt fast nur so.

S.pülix 09


Ich habe doch deinen Beitrag nicht "abgebügelt".

Ich kenne es aber hier aus hh auch so, dass gerade in den günstigen Wohnungen oft nur Spüle und Herd drinstehen und keine ganze Küche. Und eigentlich jeder aus meinem Freundeskreis hatte in seiner ersten eigenen Bude so gesammelte Werke. Wenn es bei euch anders ist, ist es doch gut. Finde es aber nach wie vor nicht wichtig (also für yuna meine ich), dass da nun ne Einbauküche drin ist, deswegen denke ich halt, dass es sie, bei den ganzen Sorgen, Bedenken und Überlegungen die sie sich eh schon macht, zu viel ist, wenn nun auch noch dazu kommt "da muss ne Einbauküche dabei sein"....

Y7es, AJnastasxia


Mori, ja, wie gesagt, scheint Berlin da aber schon immer eine Ausnahme zu sein. Das hört und liest man auch immer wieder von erstaunten Zugezogenen :)z Ich kenne es halt fast nur so.

Ja, ich hab auch nicht schlecht geguckt. ;-D Aber war schon ok, wir haben uns das alles zusammengewurschtelt und dann war's eigentlich ganz gemütlich.

Mir ist noch was zum Thema Einzugstermin eingefallen: Lass dich nicht irritieren, wenn da steht, dass man ab sofort einziehen kann. Wenn der Vermieter einen haben will, dann kann man auch später rein, es kommt oft auch auf Sympathie an. Mein Freund und ich haben bis vor ein paar Tagen in München gesucht und wir haben hier den Zuschlag für eine absolute Traumwohnung bekommen, obwohl wir erst im Juni umziehen können, obwohl ich gerade noch keine Arbeit habe und wir das kurzfristig von einem Gehalt finanzieren müssen und vor allem obwohl bestimmt 50 andere Leute nen Monat früher eingezogen wären. Aber anscheinend haben wir so einen guten Eindruck gemacht, dass die Maklerin ein gutes Wort für uns eingelegt hat.

Mitte des Monats geht oft auch, das steht natürlich nicht in der Anzeige, da ein Vermieter ja lieber die Miete des gesamten Monats haben will. Aber dazu muss man einfach mit den Leuten reden. Hinfahren, angucken, guten Eindruck machen und dann erwähnen, dass man erst am 15. einziehen kann und ob sich da was machen lässt.

piaintK-it-c7olo:urfxul


So ist es heute auch fast überall, zumindest existiert wenigstens eine komplette Küchenzeile.

Solche gestückelten Küchen hab ich zuletzt Ende der 90er gesehen,in heutigen Wohnungen gar nicht mehr, weder auf dem Land, noch in der Stadt. Die Ansprüche sind nämlich einfach gestiegen und solch eine Bude würde kein Vermieter mehr los bekommen. :=o

Kann ich so nicht bestätigen. Unsere Tochter hat eine Wohnung, in die nur ein Herd und eine Spüle reingestellt wurde; die gesamte Küchenzeile hat sie sich von Ikea gekauft und den Rest der Wohnung renoviert. Da steckt eine Menge Geld drin. Und zumindest in Hamburg wird man fast alles los, denn Wohnungen, die günstig sind und eine gute Verkehrsanbindung an die Uni haben, sind heiß begehrt. Die Leute stehen Schlange und wenn man dann eine Wohnung gefunden hat, ist man einfach nur froh.

Allerdings sollte Yuna daran denken, dass sie mit Sicherheit eine Mietbürgschaft ihrer Eltern braucht und allmählich mal anfangen, sich z.B. um eine Schufa-Auskunft zu bemühen. Die wird von so gut wie allen Vermietern gefordert.

Ich werd gleich erstmal ein paar Sachen erledigen. Jaaaaa, stellt euch vor, dass kann ich. %-|

Ja Yuna, dann leg mal los. Du hast noch einiges vor dir. So richtig gezeigt, dass du etwas kannst, hast du allerdings noch nicht.

mjnexf


Ich finde, dieser Vorschlag ist eine absolute Unverschämtheit und an Dreistigkeit nur schwer zu übertreffen. Der Thread dokumentiert doch, dass die TE dazu in der Lage ist, strukturiert zu planen - dass bei diesen Schritten auch Aufregung und eine gewisse Angst eine Rolle spielen, ist doch völlig normal, weil sie demnächst das erste Mal auf sich alleine gestellt sein wird. Auch der Umstand, dass sie nicht allen Vorschlägen blind folgt, ist doch das normalste auf der Welt - ein Internet-Forum ist doch nicht dafür da, sich in die Hörigkeit fremder Menschen zu geben, selbstverständlich darf man auch Vorschläge ablehnen bzw. an seinen eigenen Vorstellungen festhalten.

Fruchtalarm

Du kennst ganz offenbar nicht alle Fäden.

Das Problem ist hier nicht, dass jemand oberpenibel strukturiert ist und sich nur mehr Arbeit und Sorgen macht als nötig. Das wäre in der Tat nicht wirklich schlimm. Das Problem ist, dass sie zwar alles bedenkt, aber trotzdem nicht voran kommt.

m2nwef


@ mnef

Hä? Was? Verstehe ich jetzt nicht. Wovon redest du?

Wenn du dich so über deine Eltern aufregst, wieso bist du dann immernoch derart abhängig von ihnen? Das Problem mit den Arztrechnungen hättest du nicht, wärst du alleine versichert und würdest deine Rechnungen nicht von deinem Vater zahlen lassen. Das ist deine Entscheidung.

Sicherlich ist es nicht fein, wenn deine Mutter deine Post liest. Aber du wirst sie nicht ändern. Du hättest aber diese Situation direkt vermeiden können, wärst du selbständiger.

A7ntigobne


Ich kenne es aber hier aus hh auch so, dass gerade in den günstigen Wohnungen oft nur Spüle und Herd drinstehen und keine ganze Küche.

Kenne ich aus Hamburg auch so: Herd und Spüle müssen drin sein - alles andere kann, ist es aber oft aber nicht.

cchiris*sy8lay


Also mich würde ja mal interessieren was Yuna den ganzen lieben langen Tag so macht?!

Das ist ernst gemeint und ich möchte mich auch nicht über dich lustig machen, aber du hast ja a) weder Arbeit, noch b) Schule oder sonstiges.

Zerbrichst dir aber anscheinend stundenlang den Kopf über ungelegte Eier. Wie sieht dein Tagesablauf aus?? ":/

xQYunaxx


Ohgott, jetzt schreibt doch nicht so viel. ^^ Aber danke… Ich bin nur verwirrt. Und mal wieder überfordert. ^^ Ich hatte schon wieder vergessen, dass man auch 3 Monate Kündigungsfrist hat, wenn man ein möbliertes Zimmer hat. AUßER, es ist innerhalb der Wohnung des Vermieters bzw. der Vermieter sagt was anderes, wenn er "nett" ist.

"Die Kündigungsfrist für möblierte Wohnungen betragen nach § 573c Abs.1 S.1 BGB je nach Dauer des Mietverhältnisses mindestens drei Monate zum Monatsende, wobei die Kündigung bis zum dritten Werktag ausgesprochen werden muss. Eine Kündigung mit einer kürzeren Frist kann nur der Mieter aussprechen. Anders als bei möblierten Zimmern in der Wohnung des Vermieters gilt daher die Kündigungsfrist wie bei einer unmöblierten Wohnung."

Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 BGB

"Wohnraum, der Teil der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung ist und den der Vermieter überwiegend mit Einrichtungsgegenständen auszustatten hat,.."

Möblierter Wohnraum außerhalb der Wohnung des Vermieters:

Hierfür gelten die normalen Kündigungsfristen des § 573 c Abs. 1 BGB."

Ahja. Heißt das jetzt, ich habe die Wahl zwischen einem möblierten Zimmer innerhalb der Wohnung des Vermieters, damit ich ne kürzere Kündigungsfrist habe oder halt gleich ne unmöblierte Wohnung mit 3 Monaten Kündigungsfrist? Aber heißt das dann bei ersterem, man müsste sich mit dem Vermieter Bad oder Küche und so teilen? Weil möbliertes Zimmer MIT Bad und Küche ist doch dann schon wieder "mehr" oder nicht? Das wird ja immer schlimmer. Wieso ist das alles so kompliziert? Deutsche Gesetze ey. Ich war eben bei meinem Vater und habe ihm das gesagt und er meinte, er weiß, dass da auch 3 Monate Kündigungsfrist gelten. Ja, das ist schön, dass er das weiß. Er hat mir nur so halb zugehört, weil gerade irgendnen Fußballspiel läuft. Ich blick da gerade nicht durch. … Ich meinte zu ihm, dass es mir um die 3 Monate Kündigungsfrist geht, wenn man mir in der Probezeit kündigt und nicht darum, ein paar Möbel hin- und herschleppen zu müssen. Weil das löst dann ja an meinem Grundproblem nix, dass ich 3 Monate Miete zahlen müsste? Außer ich wohn dann da mit dem Vermieter in einer Wohnung… Mir brummt der Kopf. Ist das jetzt so richtig? …

Und ich dachte, mit "Einbauküche" seien auch diese Pantry Küchen gemeint? Ich brauch ja keine riesige Küche mit Hängeschrank, komplettem Herd etc. Wäre schon toll, aber zur Not reichen ja auch 2 Herdplatten, nen kleiner Kühlschrank und ne Spüle. Ich kann ja eh nicht kochen. ^^ Das wird auch noch lustig… Nen Backofen wäre schon nett, weil dann müsste ich mir nicht auch noch so nen Mini-Backofen kaufen, aber ging ja auch zur Not.

@ Maulwürfin

Ich dachte, ich muss dann zurück. Also wenn dann die 3 Monate Kündigungsfrist bei ner vorbei wären und so. Sagt ja keiner, dass ich im Falle einer Kündigung direkt wieder irgendwas finde, sei es ne andere Ausbildung oder nen Aushilfsjob … Und das Amt zahlt nix, soweit ich weiß. Ich bin 22. Meine Eltern müssen doch für alles aufkommen. Ich kriege ja nicht mal BAB soweit ich weiß, weil die Rente meines Vaters zu hoch ist. … Und im Falle einer Kündigung bin ich sowieso erstmal am Boden…

@ Kadhidya

Ne, WG geht absolut nicht. Das vereinbart alles, was ich hasse. Ich brauch meinen eigenen Raum. Dass die Miete dann direkt am Anfang fällig ist, weiß ich auch schon. … Ich mach mir halt nur Sorgen wegen der Probezeit in der Ausbildung und einer eventuellen Kündigung und so.

@ Maja27

Ich bin 22. Soweit ich weiß, zahlt da das Amt nix und meine Eltern müssen für alles aufkommen oder ich mir halt nen Aushilfsjob suchen?

@ Spüli 09

Meine Mutter hat selbst keinen Plan vom Leben, wie soll die da jemandem was beibringen? Ich weiß gar nicht, was aus der werden soll, wenn mein Vater mal tot ist. Aber das ist auch (erstmal) nicht mein Problem, ich habe andere Sorgen.

@ Choupette_Finnian

Hallo :) Nein, ich weiß noch gar nix genaues. Ich weiß, wann "die" dort aufmachen (und dass ist 7h und 48min pro Tag arbeiten muss), aber keine Ahnung, ob dann auch so ungefähr meine Arbeitszeiten sind oder ob ich ne Stunde früher da bin oder so. 9-18uhr war jetzt nur so dahin gesagt. Die "bereits gezeigten Beispiele" waren aber z.B. alle mit Maklerprovision und die will ich ja umgehen. Und Monatsmindestdauer von 6 Monaten geht ja auch nicht. Aber danke für deine Worte. :)

@ mori.

Für mich ist ja ab 1.07 schon "einen Monat früher mieten und zahlen", insofern geht ab 1.06 erst recht nicht. So ein Geschäft mit Elektro B-Ware gibt’s hier leider nicht, habe geguckt.

@ paint-it-colourful

Schufa Auskunft? Von so was hatte ich schon gelesen… Nein, ich weiß gerade nicht, was das genau ist und jaaaa, ich werde gleich googeln, dann weiß ich es auch und auch, wo man die herkriegt. … Falls ich die echt brauche.

@ mnef

Hä? Wie soll man sich denn selbst versichern, wenn man kein Einkommen hat? Wann, Wo, Wie hätte ich mich bisher denn selbst versichern sollen? Dazu gabs doch gar keinen Grund bzw. das wäre doch gar nicht gegangen. Und dass man eine Mutter hat, die die Post von anderen Leuten aufmacht, ist ja wohl auch nicht normal.

@ chrissylay

Das ist ja wohl egal bzw. nicht relevant. Und wenn ich keinen Aushilfsjob finde, kann ich auch nix machen. Den kann ich jetzt eh vergessen, habe so schon genug Probleme mit dem ganzen anderen Kram. ….

cUhrisusylay


Dir ist nicht zu helfen... :-X

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH