» »

Ausbildung, Umzug und erste eigene Wohnung

C\houpentte_F]innxian


Da würdest du nur 80€ zahlen. Wäre aber eine Art WG. Also du hättest natürlich dein eigenes Zimmer, müsstest aber Küche, Bad usw. mit jemand anderem teilen. Mietbar ab sofort.

Ich würde mich umgehen dort melden weil frei ab sofort! Und das Ding wird vermutlich schnell weg sein...

Ich würde das Zimmer für 80€ ab 01.05. anmieten

Na dann mal auf! Schreib die schnell an und zieh ein, Elaf! ;-D

Sorry, aber Yuna möchte um keinen Preis eine WG, was soll das also? Damit man dann hinterher doppelt meckern kann nach dem Motto "Ich hatte ja sogar was rausgesucht, aber sie wollte ja nicht..."?

Ich glaube wenn Yuna hier in einer Sache sehr sicher und deutlich ist, dann dass sie keine WG will! %-|

(Im Übrigen funktioniert der Link nicht.)

Eila0fRem^ich0x815


Das Angebot ist sowieso schon raus. War möglicherweise doch ein Lockangebot.

ch hatte halt nur den Preis gesehen und wie sagt man so schön: Wenn der Preis stimmt ist Toleranz kein Problem. :-)

Cphou"pett7e_F8inwnian


Das sehe ich anders... Und bei ner WG braucht man schon ziemlich viel Toleranz, die hätte ich auch nicht... :=o ;-D

m4nexf


Also im Punkt WG bin ich ganz bei Yuna.

Ich würde auch nicht in eine WG ziehen, wenn ich dort komplett mietfrei wohnen könnte ;-D

A,pfel+kuch*en0x07


Ich denke auch, dass eine WG fuer Yuna nix waere, wenn sie mit jungen oder allgemein Menschen wenig anfangen kann. Da rennen ungefragt und unangemeldet x Leute rum. Naja...ausserdem finden am WE gerne mal Partys statt. Ich hatte zwar eine ganz andere, ruhige WG ohne Partys und habs wahrs. deswegen Jahre dort ausgehalten. Aber eine sehr lebendige Studenten WG waere zu viel fuer mich, allein schon von der Lautstaerke her. Sehe ich an der Studi Bude der Nachbarn, mein Gott kommen da viele Leute hin... das laute Gelaber und Tuerenknallen nerven und ist zum Kotzen.

a[bcsy?xxz


Die Diskussion, ob Yuna nicht auch in eine WG ziehen könnte, ist ohnehin müßig. Selbst wenn sie es wollte: sie müsste es erst mal schaffen, eine WG davon zu überzeugen, dass sie eine nette, aufgeschlossene, selbstständige Mitbewohnerin wäre, mit der es Spaß macht, oder zumindest angenehm ist, zusammenzuwohnen. Und da sehe ich schwarz. Tiefschwarz.

Also einigen wir uns doch einfach darauf, dass sie nicht in eine WG ziehen wird, sondern was eigenes braucht.

Cfhoup(ette_8Fixnnian


sie müsste es erst mal schaffen, eine WG davon zu überzeugen, dass sie eine nette, aufgeschlossene, selbstständige Mitbewohnerin wäre, mit der es Spaß macht, oder zumindest angenehm ist, zusammenzuwohnen. Und da sehe ich schwarz.

Daß empfinde ich als unnötig fies. Warum sollte Yuna kein netter und angenehmer Mensch sein? Weil sie hier im Internet ihre Gedankenwelt ohne Filter ausbreitet? Ich glaube kaum, dass Yuna das alles so im Alltag Vorträgen wird.

Und wenn die WG ebenso anständig wäre, dann würde sie ihr bei der Selbstständigkeit helfen. Wenn man alles schonmal gemacht hat, wirds leichter.

a4bAcyxz


Daß empfinde ich als unnötig fies. Warum sollte Yuna kein netter und angenehmer Mensch sein? Weil sie hier im Internet ihre Gedankenwelt ohne Filter ausbreitet? Ich glaube kaum, dass Yuna das alles so im Alltag Vorträgen wird.

Gut, das war vielleicht wirklich etwas fies. Aber ich denke, dass es wahr ist, und ich habe es vor allem gesagt, um die Debatte zu beenden. In fast jedem Beitrag, seit letztem Jahr schon, kann man sehen, wie gering Yunas Frustrationstoleranz ist, die kleinste Unannehmlichkeit, die wir meist nichtmal als solche wahrnehmen würden, verdirbt ihr den Tag, sie wirkt wahnsinnig trotzig, schnippisch, und ja, zickig. Ich glaube einfach nicht, dass sie ein Mensch ist, der einigermaßen harmonisch mit anderen zusammenleben kann.

WG-Castings sind mittlerweile vielerorts genau das: Castings. Dutzende oder gar hundert Leute, die regelrecht vorsingen dürfen, um eine WG davon zu überzeugen, dass sie die nettesten, coolsten Mitbewohner aller Zeiten wären.

Und wenn die WG ebenso anständig wäre, dann würde sie ihr bei der Selbstständigkeit helfen. Wenn man alles schonmal gemacht hat, wirds leichter.

Bei aller Liebe, aber Mitbewohner sind nicht dafür da, Therapeuten zu spielen. Wenn es nur darum ginge, jemandem zu zeigen, eine Waschmaschine zu benutzen, dann macht man das natürlich. Das reicht bei Yuna aber nicht. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeine WG (wenn die Bewohner nicht gerade seit Jahren mit ihr befreundet wären) Zeit und Lust hätte, einer dann noch nichtmal dankbaren Yuna "das Leben" beizubringen.

Aber wie gesagt, es ist müßig. Yuna möchte nicht in eine WG. Und das ist in ihrem Fall auch gut so.

Edllcag_ant


Auch wenn das für Yuna jetzt keine Rolle spielt, da sie eh in keine WG will, möchte ich es nur kurz als OT anmerken: WG heißt nicht immer eine Wohnung voller junger Partymenschen. Eine Freundin von mir (27 Jahre) ist in München in einer WG mit einer 64-jährigen Frau. Die Tochter (Mitte 20) dieser Frau lebt selbst bei einer Ü90 Frau. Und der Sohn (Anfang 20) eines Bekannten ist auch erst kürzlich zu einer Ü60 Frau gezogen. Ich finde diese Konstellationen ziemlich toll ;-D Für mich wäre das zwar nichts, und für Yuna ganz sicherlich auch nicht, aber ich glaube grundsätzlich profitieren da beide Parteien. Vor allem, wenn man als junger Mensch selbst keine Lust auf ne volle laute WG hat.

EylafIRemic%h0815


Ich bin ja auch der Meinung das eine WG nichts für Yuna ist. Ich war nur über den Preis gestolpert. @:)

A%pfelkOucheXn007


Und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeine WG (wenn die Bewohner nicht gerade seit Jahren mit ihr befreundet wären) Zeit und Lust hätte, einer dann noch nichtmal dankbaren Yuna "das Leben" beizubringen.

Das kann ich leider bestätigen. In der Regel pochen die WGler nicht darauf, einem Mitbewohner alles Mögliche zu zeigen. Bei uns wars z.B. so, dass es sogar einen mega fetten Streit gab, weil einer Mitbewohnerin nicht gefallen hat wie das Bad geputzt wurde...jaa....und nein, da hat sich keiner erbarmt, das Bad entweder selbst zu putzen oder zu zeigen wie das richtig geht. Das wird einfach erwartet. Genauso bei anderen Dingen, Treppenhaus putzen, Waschmaschine bedienen, zum Einwohnermeldeamt gehen, sich selbst versorgen usw. . Man kann sich zwar paar Dinge von den anderen abgucken ( so still schweigend ), aber es hat keiner Lust, den anderen zu bemuttern. Vor allem, wenn man eine gewisse Altersgrenze erreicht hat ( über zwanzig).

Und ansonsten ja, man muss NICHT mit jungen, event. lauten dazu, Leuten zusammenleben.

m=nxef


Der Preis war mit Sicherheit entweder ein Fehler oder eine unseriöse Angelegenheit ":/

C+hou9pettej_Fisnniaxn


Total OT, weil im Grunde für Yuna egal:

Ich sprach in meinem Posting nicht von bemuttern. Aber es wird ja nicht nur unsoziale Leute in WGs geben, sondern auch mal welche, die man nach bestimmten Dingen fragen kann, wenn man in eine völlig neue Stadt zieht bzw. wenn man zum ersten mal Umzieht/von daheim auszieht. Wie daraus jetzt ein "fragen wie man die WaMa bedient" geworden ist, ist mir schleierhaft. ;-D

gAaul_oixse


Wenn man den Fadenverlauf und die Beiträge von Yuna bedenkt, eine logische Schlussfolgerung, ich glaube nicht, dass sie mit der Handhabung einer Waschmaschine vertraut ist. - Ist aber egal, WG darf es nunmal nicht sein.

Ich betrachte diesen Faden hier mittlerweile als Anleitung dafür, wie ich mein Kind NICHT erziehen sollte. Und als Ansporn. Da denkt man doch, wir leben im Informationszeitalter und alles, was man über ein Erwachsenenleben wissen muss, ist nur zwei Mausklicks entfernt, wenn Mutti einem das nicht schon lange beigebracht hat.

Ich lese weiterhin gespannt mit.

mRnexf


Da denkt man doch, wir leben im Informationszeitalter

Ich habe mich beim Lesen ??Das machen auch einige andere User in anderen Fäden: Bei jedem Kleinkram nachfragen anstatt - viel schneller erledigt - schnell selbst zu googeln" schon öfter gefragt, ob das wirklich Unwissenheit und Unvermögen sich selbst zu informieren sind oder eine Art Selbst-Beschäftigungstherapie und Realitätsflucht: Alles im Forum ausbreiten, vom hundersten ins tausendste kommen und ellenlang drüber reden. So kann man sich selbst sagen: "Ich hab ja was gemacht, ich informiere mich ja, es dauert nunmal seine Zeit", ohne wirklich in die Pötte kommen zu müssen.

Nur ne Vermutung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH