» »

Ausbildung, Umzug und erste eigene Wohnung

E*laf#RemiIch081x5


Ganz dumme Frage:

Entscheidet dein Vater welche Wohnung du anmietest oder entscheidest du das? Musst du die Miete bezahlen und dort wohnen oder er? Du musst dich schon durchsetzen. Lass ihn doch meinen was er will. Dann kommt aber das Problem das du dich in all den Jahren freiwillig von ihm/deinen Eltern derart abhängig gemacht hast, dass du ihn/sie jetzt nicht völlig ignorieren kannst...

Merkste was? Selbstständig und eigenverantwortlich sieht anders aus.

Darüber hinaus hoffe ich das du bemerkt hast das bei min. einem der Wohnungs-Vorschläge, die kürzlich kamen, sogar Waschmaschine, Kühlschrank und Herd (also Backofen und normal großes Kochfeld) dabei wären...

Sie ist halt ein kleines, zickiges, verzogenes und verwöhntes Gör das nicht ertragen kann das sie die Welt nicht machen kann wie es ihr gefällt.

Das war tatsächlich nicht nett. Das war aber auch gar nicht nett gemeint. Das sollte dir deine Außenwirkung deutlich machen...

so Leute, die grundsätzlich falsch verstanden werden. Warum auch immer. Und sie meinte auch, ich soll nicht so viel Wert darauf legen

Man sieht das dir noch echte und wichtige Lebenserfahrung fehlt, denn ansonsten wüsstest du das es bei ganz vielen Dingen eine entscheidende Rolle spielt was dein Gegenüber über dich denkt/von dir hält.

Emhemalige^r NutzTer (#]55462D8x)


@ Yuna

Hab ich jetzt was missverstanden?! DU wirst deine Wohnung doch von deiner Ausbildungsvergütung zahlen, also warum kannst dann nicht auch DU alleine entscheiden, wohin du ziehen willst? Warum brauchst du dafür die Zustimmung deines Vaters, zumal du auch nicht minderjährig bist. Lass dir da doch bitte nicht so enorm reinquatschen!

Weißt du, wie ich das mit so einem Vater wie deinem machen würde? Vor vollendete Tatsachen stellen, das heißt: Besichtigungen für Wohnungen ausmachen, alleine hinfahren, angucken, dich entscheiden, Mietvertrag unterschreiben und deinem Vater dann nur mitteilen, dass du alles in die Wege geleitet und ab dann und dann eine Wohnung hast. Fertig!

a>bcyxxz


Ich kenn das schon, dass Leute mich irgendwie nicht verstehen. Sei es, wenn ich mit Ihnen REDE, obwohl ich bestmöglichst versuche, mich richtig auszudrücken. [....] Da verstehe ich dann schon wieder Eremiten bzw. Leute, die sich von der Gesellschaft abwenden… Meine beste Freundin meinte, sie und ich sind so Leute, die grundsätzlich falsch verstanden werden. Warum auch immer.

Ich möchte auf das meiste, was du schreibst, gar nicht mehr eingehen, es bringt ja leider doch nichts.

Aber eins noch: wenn dich grundsätzlich alle Menschen missverstehen, hast du die Wahl - du kannst auf die Menschheit schimpfen und glauben, dass alle nur zu dumm oder zu gemein sind, dich verstehen zu wollen, oder du packst dir an die eigene Nase. Man kann immer nur sich selbst ändern, nicht die anderen.

Du kannst dich weiterhin trotzig auf dieser "keiner versteeeeht mich, buhuhu"-Teenager-Attitüde ausruhen (mit 22 halt leider nicht mehr wirklich angemessen) oder du wirst erwachsen (ich weiß, schon tausendmal gesagt...) und arbeitest an dir. Denn so wie es ausschaut, werden auch deine künftigen Kollegen und dein Chef dich ständig "missverstehen". Was dann?

E>hemaPliger lNutzer (L#55462x8)


Ok, ich hätte vielleicht nach dem Lesen von Yunas Beitrag erstmal die Seite neu laden sollen, dann hätte ich mir meinen Beitrag fast sparen können. ;-)

k}naZllrotKes_EGummixboot


Ich geh jetzt mal nur auf das an mich ein, weil zum Rest schon alles gesagt wurde.

Das

Ansonsten kannst Du schon mal Deine Ausbildungskündigung schreiben, da Du sie nicht antreten wirst können.

war nicht beleidigend gemeint oder absichtlich provozierend (wieso sollte ich das tun? Du hast genug Probleme), sondern realistisch. Wenn Du nicht bald ausm A... also voran kommst (der Banktermin zählt da nicht, sorry), ist das nun mal die logische Konsequenz. Ich weiß nicht, ob Dir das bewusst ist. Offenbar nicht.

Ich versuch es noch mal, auch wenn ich eigentlich keine Lust habe:

Vorsicht, vielen von uns vergeht hier die Lust auch schon.

Ich sagte, dass das angesparte Geld nicht ausreicht für Maklerprovision, Waschmaschine, ne eigene Küche, 2 Monatsmieten usw. und dann schreibst du "Doch, das wäre da. Du willst nur nicht danach fragen." Dann rege ich mich deswegen auf und frage dich, woher du das denn bitte einschätzen können willst und dann schreibst du, du hättest ja keine Summe genannt. Aber das ist doch nicht der Punkt?!

Also wenn Dein Vater monatlich für Dich 50€ spart und er damit nicht gestern angefangen hat, ist das Geld da, denke ich. Deine aufgezählten Dinge machen in etwa 2000€ aus (wenn ich von ca. 300€ Kaltmiete, einer guten Küche und neuer Waschmaschine ausgehe), das heißt, er hätte 3,5 Jahre für Dich sparen "müssen", und das halte ich für ziemlich realistisch. Wenn das sooo falsch ist, kläre uns doch auf.

Wenn ich sage, dass das Geld nicht für all das reicht, dann reicht es nicht (weswegen nun mal für mich gewisse Dinge schon da sein müssen.) Wieso kann man das dann nicht so akzeptieren? Wieso muss man mir dann wieder unterstellen, dass ich "nur nicht will"?

Siehe oben. Wenn Du sagst, es reicht nicht, klingt das einfach unrealistisch. Außerdem sagtest Du mal, Du hättest keinen Zugriff auf das Konto: woher weißt Du dann, dass es nicht reicht? Oder sagt Dir das Dein Vater? Glaubst Du das blind? Vielleicht will er einfach nicht, dass Du ausziehst. Die Tatsache, dass er all die Wohnungen mies macht, spricht ja auch nicht gerade dagegen.

Und wieso bin ich dann wieder "scheiße", wenn ich mich wegen so was erneut aufrege?

Wo genau hab ich Dich bitte jemals als "scheiße" bezeichnet? ":/

Des Weiteren schrieb ich, dass ich "erwarte", dass da so nen kleiner Mini-Kühlschrank bei der Pantryküche drin ist. Wenn du doch genau weißt, dass ich so nen kleinen Kühlschrank meine (und in der Regel sind die doch dabei) und nicht so einen riesigen "externen", wieso ist es dann so "blauäugig" von mir, das zu erwarten?

Wenn ich es nicht lustig fände, würde mich Dein überheblicher Ton mir gegenüber wütend machen. Ja, ich weiß das. Ich bin um einiges älter als Du, seit fast 2 Jahrzehnten selbständig im Leben unterwegs und ich habe mir schon mehrere Küchen gekauft, gebaut und eingerichtet. In Wohnungen wirst Du nun mal meistens (Ausnahmen mag es geben) entweder keine Küche (oder mit Herd und Spüle) oder eine EBK geben. Pantry wohl nur, wenn es ein Minizimmer mit Kochnische ist. Ohne Küche. Und auch in diesen ist oft nur ein Fliesenspiegel an der Wand, nix Pantry. Aber teuer sind die ja nun nicht.

Du kannst erwarten was Du willst. Nur kriegen wirst Du es unter Umständen eben nicht. Das erzählen wir Dir hier schon eine ganze Weile. Und nochmal: wenn kein Geld da ist, dann besorge es. Du hast "im Moment keine Motivation", Dir nochmal einen Minijob zu suchen. Schade, denn was könnte eine größere Motivation sein als die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung zum Ausbildungsbeginn und Start ins Erwachsenenleben? Was?

(übrigens kann man zumindest Kautionen meistens in 3 Raten zahlen, auch Makler warten gern mal auf ihre Provision. Meiner hatte mir sofort von selbst eine mehrmonatige Pause bis zur Zahlung angeboten, die ich aber nicht brauchte).

EZhema4ligeEr NutzeMr (#L325731x)


Na ja Tatsache ist ja, es wird sich so oder so zeigen wie das enden wird.

Entweder sie findet noch eine Wohung und beginnt die Ausbildung oder eben nicht. Aber das liegt alles alleine an ihr und wen sie scheitert kann sie das auch keinem anderen in die Schueh schieben, auch wenn sie das dann versuchen wird.

B_eJlla9x33


Ich bin auch wirklich gespannt, ob du das bis 01.08. so hinkriegst..

m8s9|2


Als du noch die vielen ..ohjemine...achgott...ohje... geschrieben hast, warst du glaube ich noch etwas besser drauf. Inzwischen bist du leider nur noch pampig und kannst gar nichts mehr annehmen.

Wenn du dich dann genau so im Ausbildungsbetrieb verhältst und die innere Haltung zeigst, dass du recht hast und nur alle dich nicht verstehen...dann verstehe ich so ganz allmählich deine Angst, die Probezeit nicht zu überstehen.

Bitte, bitte denk nochmal über eine Therapie in Hannover nach. Berufsbegleitend wäre das wirklich gut für dich. Der könnte auftauchende Kommunikationsprobleme mit dir zusammen auflösen. 6 Monate Wartezeit ist allerdings häufig, da solltest du dich ruhig schon auf die Warteliste setzen.

Ich glaube, du btauchst wirklich Hilfe.

cFhriissyxlay


Wie soll man jemanden auch im Internet richtig verstehen, wie du schon sagtest, ohne nonverbaler Kommunikation. Schwierig, nicht?

Was war nun mit den gezeigten Wohnungen, hast du da überhaupt einen Blick drauf geworfen? Oder möchte Papi das nicht und du deshalb auch nicht? ;-D

Kann wirklich noch lustig werden mit dir und ich meine das nicht abwertend.

Ich warte schon auf das Thema "Hilfe, Ausbildung in Probezeit verloren, weil mich jeder missverstanden hat" ... so oder so ähnlich.

EZlamfRemivch0o815


Nur eine kleine Anmerkung am Rande, da ohnhin alles andere schon erwähnt wurde von mir und von anderen.

Über deine Mutter schreibst du ja praktisch gar nichts außer das sie "lebensunfähig" ist. Nun gut... ich lasse das mal unkommentiert so stehen.

Dein Vater aber kennt dich viel besser als wir und kann es sein das sein Verhalten eine Mischung aus Verlustangst (er will gar nicht das du ausziehst) und Schutz ist (er ahnt das du nicht in der Lage bist ein selbstständiges Leben zu führen)?

Wenn meine fiktive Tochter (ich selber bin unbeweibt und kinderlos) aus welchen Gründen auch immer eine Ausbildung oder Studium in einer fremden Stadt machen und zu diesem Zwecke dort hin ziehen möchte, würde ich - sofern ich sie nicht davon abbringen könnte - zusehen das ich bzw. wir gemeinsam eine super passende Wohnung finden und entsprechend ihrer Bedürfnisse ausstatten. Jedenfalls so weit wie sie mich in diesen Prozess integrieren würde. Da hätte ich mir zusammen mit meiner Tochter inzwischen schon etliche Wohnungen angesehen. Ich würde schließlich wissen wollen in welchem Umfeld meine Tochter zukünftig zu leben und arbeiten gedenkt und möchte diesbezüglich beruhigt sein das alles OK ist.

Dein Vater scheint da anders zu ticken. Er kommt wohl auch nicht oft aus seiner Bude heraus und ist von den Umständen und Anforderungen um in der heutigen Welt bestehen zu können auch leicht überfordert bzw. sieht vieles aus seiner subjektiven Sicht des Alters. "Früher ging das auch so..." usw.

Aber Yuna, du bist 22 und keine 12. Du bist eine erwachsene Frau - jedenfalls nach deiner Geburtsurkunde. Selbst ist die Frau. Und richtig, dass hat alles nichts mit Provokation zu tun. Nur ist es so das viele hier deine Zukunft und dein Auftreten deutlich realistischer einschätzen können das du selber.

":/ :-/ ":/ :-/

Weißt du, es könnte z.B. sooo einfach sein sich ins vorhandene, eigene Auto zu setzen und sich mal Stadt und einige Wohnungen anzusehen (nachdem man Besichtigungstermine vereinbart hat natürlich). Aber wir dürfen ja nicht ständig die "ollen Kamellen" aufwärmen obwohl es ein ganz aktuelles Thema ist, mit dem du - wie mit so vielem anderen - nur nicht konfrontiert werden möchtest.

Lieber schön unter den Teppich kehren.

E^hemaliger Nurtzer x(#325731)


Meine Eltern wollten auch nicht das ich ausziehe. Und ich glaube das kennt eigentlich jeder das Eltern zumindest anfänglich nicht so angetan sind wenn das (erste) Kind auszieht. Bei Einzelkindern ist das mit Sicherheit nochmal eine andere Sache als bei Geschwistern.

Aber ganz ehrlich, jeder stößt mal an die Grenze wo Eltern mal was nicht wollen, aber gerade wenn man erwachsen ist, und das ist Yuna zumindest vom Alter im Personalausweis, muss man sich dann eben auch mal durchsetzten oder man wird eben immer das Küken bleiben das zuhause gesagt bekommt was es zu tun oder zu lassen hat.

Und es gibt viele Menschen die den Punkt für den Auszug verpasst haben ....

cHhi


Es könnte auch sein, dass ihr Vater sieht, wie unreif sie noch ist und sich deshalb etwas schwerer tut als üblich, sie in die Welt zu schicken. Ich wurde mit 17 vor die Tür gesetzt, wohlbemerkt schuldlos, und hab mich lange Zeit allein durchschlagen müssen. Damals war ich auch noch nicht reif und ich wusste beinahe so wenig von der Welt, wie Yuna. Aber das einzige, was einen wirklich erwachsen werden lässt, ist, auszuziehen und zu leben. Die Erfahrung kommt dann mit der Zeit. Ich bin (stand heute, wenn ich mich richtig erinnere) 25 Mal umgezogen. Mit Ummeldung und allem drum und dran (damals musste man sich übrigens noch im alten Ort ABmelden und im neuen ANmelden %-| ). Das war beim 1. Mal etwas gruselig, weil man eben (plötzlich allein für sich verantwortlich ist, aber glaub mir, danach ist es nur noch etwas nerviges, was man halt in der Woche zu erledigen hat.

EVhemaligPer Nu}tzer. (#32573x1)


Na ja aber dann müsste sie gefördert werden, das scheint ja nicht zu passieren, sie wird ja extrem kurz gehalten und ihr immer wiede rgesagt sie kann das eh nicht.

Entweder hat ihr Vater kein INteresse an ihr oder er ist einfach extrem übervorsichtig.

Aber Yuna hat ja leider selber auch nicht so die Motivation was zu ändern, denn eigentlich scheit sie sich ja ganz gut in ihrem bisherigen Leben eingefunden zu haben und keine Motivation zu haben was zu ändern, siehe Autofahren ...

Ich kenne keinen der ein Auto vor der Tür hat und freiwillig lieber kompliziert mit Öffis fährt oder noch besser gar zu Hause bleibt.

Gegen Angst kann man was tun, aber man muss es wollen. Meine freundin ist lange nicht Auto gefahren weil sie keins zur verfügung hatte und hatte dann Angst. Sie hätte weiter einfach Angst haben könne und nicht Auto fahren können, sie hat aber lieber noch ein paar Fahrstunden genommen um das Problem zu lösen ...

Man muss halt auch wollen, von alleine klopft halt ekiner an die Tür uns fragt ob er das Problem lösen helfen kann ...

apb8cyxxz


Eben, und da wären wir auch wieder beim Thema "man kann nur sich selbst ändern". Yuna ist 22 (in dem Alter lebte ich schon 4 Jahre allein und hatte fast mein Staatsexamen) - es gibt nunmal ein Verfallsdatum, nach dem man nicht mehr ständig seine Eltern für sein verpfuschtes Lebens verantwortlich machen kann.

Abgesehen davon bin ich mir allmählich gar nicht mehr so sicher, ob Yunas Eltern wirklich so furchtbar sind oder die die ganzen Geschichten hier ganz anders erzählen würden... Aber schon klar, Yuna wird halt immer missverstanden...

bolackheart#edquexen


Na ja aber dann müsste sie gefördert werden, das scheint ja nicht zu passieren, sie wird ja extrem kurz gehalten und ihr immer wiede rgesagt sie kann das eh nicht.

Der Punkt ist doch: Yuna ist alt genug um sich um sich selbst zu kümmern. Klar, die Eltern haben es bisher versäumt Yuna auf dem Weg in die Selbständigkeit zu begleiten. Und auf Förderung und Begleitung durch die Eltern wird Yuna auch in Zukunft vergeblich hoffen können.

Und hier gibt es dann 2 Optionen: entweder man kneifft die Arschbacken zusammen und beisst sich selbst irgendwie durch das Erwachsen-werden durch oder aber man gesteht sich ein, dass man das alleine nicht hinbekommt und holt sich Unterstützung in Form einer Therapie oder Selbsthilfegruppe. Auf jeden Fall irgendwas mit realen Personen, vor denen man sich nicht so einfach zurückziehen kann wie vor einer Internetcommunity. Merkt man hier ja auch.. sobald es unangenehm wird oder Kritikpunkte auf den Tisch kommen, zieht Yuna sich zurück und kommt irgendwann mit ein bisschen Rumgeraunze und sicherlich innendrin viel Verzweiflung wieder zurück :)_

Wie man einen Umzug und das Antreten der Ausbildung gut auf die Reihe kriegen könnte, dazu hat Yuna schon eine Menge Tips bekommen.. das nochmal alles durchzukauen wird wohl nichts bringen. Jetzt ist wirklich die Zeit gekommen, wo Handeln angesagt ist.

Yuna, ich würde dir den Tip geben vielleicht 2 Zettel in die Hand zu nehmen und dann den ganzen Thread nocheinmal durchzuarbeiten. Auf den einen Zettel schreibst du alle Tips zum Ummelden, Wohnungssuche, Angst in den Griff bekommen und so weiter. Auf den anderen Zettel schreibst du die Kritikpunkte die an deinem Umgangston und deiner Konfliktscheue gekommen sind.

Sich mit den eigenen Schwächen auseinanderzusetzen ist für keinen von uns angenehm, aber es bringt einen wirklich weiter. Ein Dozent von mir an der Uni sagte mal "Man soll sich bemühen jeden Tag eine schlechte Eigenschaft loszuwerden. Im Laufe des Lebens kommen eh laufend wieder neue dazu." ;-D Und da ist schon was dran.

Damit du nicht toal versumpfst, könntest du dir auch noch eine dritte Liste machen mit guten Eigenschaften und Fähigkeiten von dir. Denn Selbstoptimierung bedeutet nicht nur an den eigenen Schwächen zu arbeiten, sondern auch die eigenen Stärken auszubauen. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH