» »

Ausbildung, Umzug und erste eigene Wohnung

cuhrNissynlay


Da kann ich jetzt nicht auch noch wo anders hin, mein Vater rastet ja aus, wenn er das alles bezahlen muss. …

Ähm nachdem ihr privat versichert seid bekommt er das doch eh wieder zurück? Er muss es ja nur auslegen, wo ist das Problem?

Dein Vater scheint echt ein komischer Kauz zu sein...

r%eRdbluxe


du willst jetzt nicht zum Arzt damit dein Vater es nicht sieht. Aber bald geht die Ausbildung los und dann kannst du doch gehen, ohne das dein Vater es sieht. Lass doch mal einen Hormonstatus machen und alles mal abchecken. Dann weist du vielleicht was los ist und kannst etwas ändern. Lebt sich doch auch gleich viel besser als jetzt oder?

es tut mir immer so leid, es hört sich hier immer so an, als wärst du ein unglücklicher Mensch. Kann das sein oder hört sich das hoffentlich nur so an? wäre doch schade, wenn du dein Leben nicht in gewisser vorm genießen kannst.

Das mit der Wohnung hört sich doch nicht schlecht an, wie groß ist sie denn? weil du meinst evtl. zu klein?

pUain{t-itJ-col6ourful


@ Buxbaumhecke

Der Beitrag macht mir jetzt so doll Angst, dass mein Herz fast aussetzt. … Ohgott.

xYunax

Yuna, Buxbaumhecke hat mit allem, was sie geschrieben hat, recht.

Und beim Lesen ihres Beitrages habe ich mir schon gedacht, dass es genauso bei dir ankommen wird, wie du es hier schreibst. Aber das ist die Realität; da musst du durch oder du kannst deine Ausbildung gleich sausen lassen.

Was hast du dir eigentlich vorgestellt? Wie denkst du, läuft eine Ausbildung ab? Da bist du auf dich allein gestellt und musst sehen, dass du alles unter einen Hut bekommst. Ich gehe mal davon aus, dass du dich über den Beruf, den du jetzt lernen willst, vernünftig informiert hast. Dann weißt du ja auch, was auf dich zukommt.

Aber bei deinen Eltern zu bleiben ist ja auch keine Option. Von daher: auf in den Kampf bzw. in die Ausbildung! Wenn du die erfolgreich abgeschließt, hast du etwas erreicht, auf das du stolz sein kannst. Aber dafür musst du jetzt endlich mal Gas geben.

N4ulla]chtfue$nfzehn


Ich denke auch, wenn du dann gesetzlich versichert bist, kannst du doch mal zum Arzt gehen. Da musst du nur deine Versichertenkarte vorlegen und nichts bezahlen. Und ja, Yuna jetzt eine Hormonstörung aufzuschwatzen finde ich auch etwas too much ;-)

Das klingt doch gut, dass du eine Wohnung in Aussicht hast. Waschmaschinen gibt es wirklich für kleines Geld. Aber wieso "noch mal drüber schlafen"? Was gefällt dir denn nicht? Und wie schon gesagt, Wohnungsbaugesellschaften sind noch mal was anderes, da muss man nirgends eintreten, hat keine Mindestmietdauer o.ä. Ich hatte meine Wohnung damals von Gundlach Bau, google die doch mal. Die haben ganz viele Wohnungen!

CWho,upette_Fixnnian


Dein Vater ist privat versichert, weil er es sich leisten kann. Wenn du einen Arzt benötigst, hat er dafür Sorge zu tragen, dass du ihn bekommst. In diesem Land ist das so. Er bekommt das Geld schließlich zurück.

-

Zu den Ausbildungsinhalten ganz kurz: Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. Du musst nicht alles auf einmal machen, sondern nach und nach. Jedes weitere Wort ist glaub ich überflüssig.

m2s9x2


Yuna, bitte schluck die Kröte, dass die Wohnung klein ist. Entweder klein und günstig oder groß und teuer. Du willst eine günstige Wohnung, die gut liegt und dein Vater keine Einwände hat.

Verrätst du uns, was der Vormieter oder Vermieter noch prüfen/überlegen muss

Zauder nicht, sondern versuche ganz schnell einen Besichtigungstermin zu machen. Viel Erfolg!

EPh}em7aliger (Nu=tz?er (#8T7546)


Außerdem fährt mein Vater wie gesagt in dem Fall auch zu keiner Besichtigung, aber ich wiederhole mich mal wieder.

Wenn das ja doch nur 1 Stunde Weg entfernt ist, kannste ja alleine zu Besichtigungen fahren, mit Zug oder Fernbus. Warum Deinen Vater mitnehmen? Du willst doch die Wohnung mieten. Und Dein Vater wohnt anscheinend seit ewigen Zeiten am selben Fleck, der hat auch keine Ahnung von Wohnungsbesichtigungen und lamentiert vermutlich nur dagegen.

Auf Schimmel und Feuchtigkeit schauen, nach beschlagenen Fenstern oder kaputten Sachen (Küche/Badezimmer) sehen kannst Du doch auch selbst. Hast 2 Augen im Kopf. Wenn man nix auffälliges bemerkt, ist so eine Wohnungsbesichtung im Wesentlichen nur dazu da, dass Du die Lage und Schnitt ansehen kannst und sagst "Ja, will ich haben" oder "Nö, hab kein Interesse". Wenn man seine Unterlagen dabei hat und der Vermieter damit zufrieden ist, kann man oft auch schon Formalitäten erledigen - falls der Vormieter die Besichtungen macht, erhält man eine Mailadresse, einen Listenplatz oder der Vormieter reicht die Unterlagen weiter (deshalb in Kopie mitnehmen).

Das kannste auch alleine, ohne Deinen Papa!

~~~~

Du bist eine erwachsene Frau mit Abitur, die wird anders behandelt als ein 16 jähriges Mädchen, was frisch von der Schule kommt. ":/

Jep, es gilt kein Jugendarbeitsschutzgesetz und man erwartet auch, dass Du fähiger, kontrollierter und belastbarer bist. Bei minderjährigen Azubis übernehmen die Betriebe oft auch viel Erziehungsarbeit, wenn die Launisch oder patzig sind oder bei Stress/Müdigkeit soziale Umgangsformen vergessen - bei einer erwachsenen Frau erwartet man, dass die sich charakterlich besser im Griff hat.

Ich bedanke mich, wenn ich es für angemessen halte. Wobei man es auch schon als verstecktes "Danke" von mir ansehen könnte, wenn ich "normal" zurück schreibe…

Dann arbeite mal flott daran, ein offensichtliches Danke in Deinen Wortschatz aufzunehmen. Kunden und Kollegen erwarten es von Dir (wobei Kollegen etwas Gleichgestelltes impliziert, als Azubi steht fast jeder "Kollege" höher als Du und ist weisungsberechtigt und so.)

Es wird auch als höflich angesehen, sich für offensichtliche Dinge zu bedanken. Beispielsweise jemand sagt Dir, was Du tun sollst, und gibt Dir direkt die Sachen dazu in die Hand. Klar, das musst Du ja alles haben, damit Du die arbeit ausführen kannst - aber Du musst sie Dir nicht selbst holen und überhaupt, das ist eben so eine Floskel. Das muss man sagen. Du wünscht ja auch allen Kollegen ein schönes Wochenende, auch die, die Du scheiße findest.

Das ist einfach wie Öl auf Scharnieren, man muss es machen, damit das Getriebe (in diesem Fall das Team) funktionsfähig ist.

Also nimm mal flott das Wort "Danke" etwas exzessiver in Deinen Wortschatz auf.

Ich weiß noch nicht, wie das in der Ausbildung wird. Ich war ja noch nie in der Situation. In der Schule muss(te) man ja nicht unbedingt mit Leuten reden, da kann man solche Tage auch "unbeschadet" bzw. unbemerkt von anderen überstehen.

Das passiert in der Ausbildung nicht. Du wirst ganz normal in den Arbeitsablauf eingeplant. Stell Dir das ganze eher so vor wie den Nebenjob - Du gehst da 8 Stunden arbeiten. Allerdings kommst Du von Hilfstätigkeiten zu anspruchsvolleren und interessanteren Sachen, Dir werden Sachen erklärt, Du wechselst zwischendurch die Abteilungen (alle paar Monate), damit Du alle Abläufe kennen lernst, die dazu gehören.

So den Tag überstehen ohne das jemand von Dir Notiz nimmt ist nicht - außer Du sollst mal Inventur machen oder eine stumpfsinnige Tätigkeit übernehmen (alte Dokumente schreddern oder sowas), das kommt aber selten vor.

In der Berufsschule könnte ich ja, je nachdem, einfach nen paar Tage nur "da sitzen" bzw. da dürfte man mir das ja nicht groß anmerken.

Da stehen die Leute oft auf Gruppenarbeit, oder sie fragen die Leute, ob sie das aus dem Betrieb kennen oder wie bestimmte Sachen in den jeweiligen Betrieben gelöst/gemacht werden. Und natürlich kriegt man eine Mündliche Note für seine Beteiligung. Und in der Berufsschule ist es anders als in der normalen Schule - alle Noten, die Du in einem Halbjahr bekommst, zählen nicht nur für das Jahreszeugnis, sondern auch für das Gesamtzeugnis.

Du bekommst am Ende der Ausbildung eine schulische Note, die sich aus allen 3 Jahresnoten zusammen rechnet.

Also immer schön stille sein und dösen oder zumindest nicht selbst beteiligen verhaut Dir nicht nur den Durchschnitt in einem Halbjahr/Jahr, sondern zieht Deine Gesamtnote runter.

Ist jetzt kein Grund, sich bei jeder Klassenarbeit oder Teilnote zu stressen, weil man da mal was schlechter abgeschnitten hat - aber die Berufsschultage als "Ich chille heute und rede mit keinem Menschen"-Tage sehen, ist dann doch genau das Falsche.

eh doch zum FA und lass dich untersuchen ggf. eine Langzeittherapie mit der Pille damit du deine Regel nur (z.B.) 2x im Jahr hast.

Das mag für viele Leute eine Option sein, aber man hat dann KEINE Regel, der Zyklus wird doch unterdrückt.

E}hemalige8r N:utpzer (#5x15610)


Außerdem fährt mein Vater wie gesagt in dem Fall auch zu keiner Besichtigung, aber ich wiederhole mich mal wieder.

Wenn das ja doch nur 1 Stunde Weg entfernt ist, kannste ja alleine zu Besichtigungen fahren, mit Zug oder Fernbus.

Anscheinend wäre es ja zumindest theoretisch (wenn auch mit absurdem und unnötigen Aufwand verbunden) auch möglich zwischen Elternhaus und Ausbildungsplatz zu pendeln. Also müssten Wohnungsbesichtigungstermine auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln möglich sein :-)

Und was über Ausbildung und Berufsschule geschrieben wurde: das war doch noch nicht mal ein worst-case-Szenario, sondern nur die Beschreibung eines stinknormalen Berufsleben- und Berufsschulalltags ":/

Dass reiner Frontalunterricht immer mehr aus der Mode kommt und dafür Unterricht mit offeneren Lernformen (und mit unterschiedlichen Sozialformen) immer mehr Einzug in den Schulalltag findet, das ist ja kein Geheimnis?

E,hemal.ige4r Nujtzer (#=8754x6)


Nunja, wenn man meint, man kann in der Berugsschule pennen, halte ich es für angebracht, denjenigen darauf hinzuweisen, das alle Noten am Ende zählen. Ist nicht wie in der Schule, wo man sich nur in der 10. oder 12. Klasse anstrengen muss.

E[lafRaemiZch0815


Völlig richtig was bisher alles gesagt wurde. So sieht nun mal der Alltag aus wenn man eine Ausbildung macht.

Im Betrieb wirst du wie jeder Angestellte in den normalen, täglichen Arbeitsablauf integriert bzw. wird von dir erwartet das das passiert. Natürlich werden dir neue Dinge erstmal erklärt und gezeigt aber dann wird erwartet das man seine übertragenen Aufgaben selbstständig erledigt. Am Anfang wird natürlich noch kontrolliert ob du auch alles richtig machst aber später werden sich Chef und Angestellte auf dich verlassen ohne Kontrolle.

Die erwarten auch das du "Arbeit siehst". Also selbstständig ohne Anweisung/Aufforderung Dinge die offensichtlich erledigt werden müssen von dir bemerkt und erledigt werden. So was wird selbstverständlich vorausgesetzt.

Klar, jeder hat mal einen schlechten Tag. Das passiert jedem mal und jeder wird dafür Verständnis aufbringen. Es wird aber von dir erwartet jeden Kunden (auch unfreundliche und/oder dir unsympatische) höflich mit einem Lächeln im Gesicht nach bestem Wissen und Gewissen weiter zu helfen. Bitte, Danke, Guten Morgen, Auf Wiedersehen, Wie geht es Ihnen, Einen schönen Tag noch, Was kann ich für Sie tun, usw. sollten in deinem Wortschatz ganz weit vorne liegen und ständig benutzt werden. Du repäsentierst hier deinen Betrieb.

In der Berufsschule wird natürlich Mitarbeit verlangt und erwartet. Still den Tag über sich ergehen lassen ist nicht! In Gruppenarbeiten wird deine Teamfähigkeit auf die Probe gestellt und trainiert, in Vorträgen sollst du lernen vor einer Gruppe möglichst frei zu sprechen.

Genauso kann es dir passieren das du eine Hausarbeit zu schreiben hast, evtl. sogar mit einer Präsentation selbiger vor der Klasse. Da wird erwartet das du dir neues Wissen selbstständig aneignest ohne das ein Lehrer dir alles vorkaut wie bisher in der Schule gewohnt.

Es ist aber auch richtig das mancher Unterrichtsstoff in der Berufsschule für Abiturienten ganz kalter Kaffee ist. Es wird aber auch Stoff vermittelt der bisher in der "normalen" Schule gar nicht vor kam und völlig neu ist.

Das alles heißt natürlich nicht das du keine Fehler machen darfst. Du wirst Fehler machen. Du wirst Klassenkammeraden, Kollegen und Chefs zuweilen um Rat bitten müssen. Aber du musst aus Fehlern eben lernen und diese zukünftig vermeiden.

Da bringt es dich nicht weiter schmollend abzutauchen. Vor allem das wird nicht gerne gesehen. Es gehört sich nunmal Fehler einzugestehen und daraus zu lernen. Genauso wirst du dich freuen wenn etwas ganz gut geklappt hat und du sogar ein Lob dafür kassierst.

x5Yuntax


Mir is schlecht, ich bin kurz vorm heulen, habe Panik und erwarte, dass in den nächsten Tagen ne Kündigung eintrudelt.

Mir weiß hier jemand zu viel. In meiner Vorstellung weiß mein Ausbildungsbetrieb von dem Thread hier, hat schon ne "Krisensitzung" eingerichtet und entschieden, dass mein Verhalten nicht tragbar ist... und... ja... dat wars. Oh, du "schönes" Internet. :°( Dabei war ich nur auf der Suche nach Hilfe...

Ohnein, bitte nicht... :°(

Warum denn immer ich... Man ist auch nirgendswo sicher...

Hallo Abgrund. :°(

EtlafRzemich.081x5


Was ist denn jetzt mit dir los? :°_

Auch wenn dir das vielleicht nicht weiter hilft: Das ist totaler Unsinn was du gerade geschrieben hast! Ehrlich!

Bitte... ich gebe ab an den nächsten. Ich bin nicht gut im Trösten.

EIhemaOliger NutBzer (x#87546)


Yuna, jetzt dreh nicht durch. Das ist paranoid!

Du musst Dir einfach eine Liste machen (das haben wir Dir schon mehrfach gesagt).

Ganz vorne auf der Liste sollte stehen: Anrufen und Termine für Wohnungen machen.

Danach oder parallel: Kopien Deiner Unterlagen machen (Arbeits-Vertrag, Schufa, evt Bürgschaft)

Dann: Mit dem Fernbus/Zug nach xxx fahren und Wohnungen anschauen.

Dann: Umzu planen. Ich hab z.B. Kartons online gekauft - war günstig und wurden nach Hause geliefert, die musste keiner abholen/transportieren. Pack frühzeitig alles ein, denn irgendwie fehlen dann doch immer noch Kartons.

Dann: umziehen und auspacken.

Dann: Haushaltsgegenstände zusammen suchen / kaufen, einkaufen, putzen, Tagesroutine entwickeln.

Dann: Ausbildung anfangen, einfach bemühen freundlich und pfiffig zu sein und nicht soviel Sorgen machen. Niemand ist perfekt, man muss die Tätigkeit ja erstmal lernen, deswegen bist Du Azubi. Das Einzige was Dir nachgetragen werden kann, sind Launenhaftigkeit, Unfreundlichkeit, Unmotiviertheit oder fehlende Manieren. Wenn Du weisst, dass Du da Defizite hast (scheint bei dem ersten Punkt da ja der Fall zu sein), dann streng Dich da an, und klapp ansonsten die Ohren auf, schreib gut mit, denk gut mit, geb Dir Mühe.

Reiss den Arsch hoch und bemüh Dich, anstatt Dich von irrationalen Ängsten lähmen zu lassen.

EBhemaliger. Nuvtzer (Q#8754x6)


Ich bin auch nicht gut im Trösten und Hätscheln. Bin mehr lösungsorientierter Typ.

Yuna, das Zauberwort heisst "Priorität", Du musst Aufgaben priorisieren nach Wichtigkeit. Jetzt, für den Umzug, für den Alltag und während der Ausbildung/Einarbeitung.

Wie sieht Dein Tag morgen aus - hast Du eine Liste von Wohnungen, wo Du anrufen kannst?

Falls nicht - mach es jetzt, such Dir mindestens 5 Stück raus, dann mach das Internet aus und geh schlafen.

Übrigens, schau auch genau bei der Lage nach. Ich war ziemlich irritiert, dass Du Ricklingen nicht gut fandest. Der Wohnort ist eigentlich gut gelegen, mit der Bahn ist man schnell in der Innenstadt und die Bahnen fahren bis 3 Uhr nachts.

Leg Dir die Seite von der üstra als Lesezeichen an, und immer wenn Du eine Wohnungsanzeige anschaust, guckst Du bei Google-Maps, ob da ne Haltestelle in der Nähe ist und gibst den Namen der Haltestelle mit der nächsten Haltestelle bei Deiner Arbeit im Fahrplaner ein, dann siehst Du ja, ob es wirklich weitab vom Schuß ist oder doch relativ schnell zu erreichen ist.

Mein Ortsteil sieht auf der Karte auch aus wie ist-ja-quasi-am-Rand, aber man ist in 15 Minuten in der Stadtmitte. 15 Minuten Straßenbahn fahren sind nichts, bis 30 Minuten Fahrtweg würde ich in Kauf nehmen.

E.hemalLigelr NutzerO (#8V7546)


Also 30 Minuten zur Arbeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH