» »

Energiesparlampen sind oft hoch giftig aufgrund von Quecksilber

sCen'si'bexlman


Man baut ganz schnell so viele Windräder wie möglich. Auch in Bayern.

Man baut ganz schnell so viele Photovoltaik-Anlagen wie möglich.

Man baut ganz schnell solarthermische Anlagen in alle Wüstengebiete.

Ich investiere in all diese Dinge (solarthermische Anlage betreibe ich selbst- auch ohne Wüstengebiet)- dennoch werde ich keine Glühlampe mehr kaufen- allein schon weil sie wesentlich häufiger kaputt geht, mehr Strom benötigt (es gibt in Deutschland eben noch überwiegend Kohlestrom), schlechter das Licht verteilt und keinen für mich erkennbaren Qualitätsvorteil in der Lichtqualität aufweist. Ich nutze wirklich gute LED-s.

M|ann50x42


Also was hier in dieser Diskussion vermisse ist die komplette Betrachtung der einzelnen Lampensysteme.

Nämlich Resourcen- und Energieverbrauch und Umweltbelastung von der Produktion über den Gebrauch bis zur Entsorgung. Also die Gesamtbilanz.

Die gute alte Glühbirne ist recht primitiv aufgebaut. Alles wo Silikon in Form von Halbleitern drin ist, ist schon mal ziemlich energiehungrig in der Herstellung. Und wahrscheinlisch streiten sich schon die wahren Experten (Damit meine ich Leute die den Gesamtüberblick haben.) bei der Aufstellung solcher Gesamtbilanzen. Ich habe keine Ahnung welches System in dieser Hinsicht das bessere wäre, aber ich denke die Glühbirne schneidet dann gar nicht mal so schlecht ab.

Was nützt unserer Gesellschaft ein Produkt, das für den Verbraucher zwar sparsam beim Stromverbrauch ist, aber in der Gesamtbilanz schlechter ist. Oder, wenn ich die Giftigkeit mit einbeziehe dann könnte ein System, das zwar mehr Resourcen und Energieverbrauch hat, trotzdem sinnvoller sein.

Aber darüber hört man nix. Es wird immer schön behauptet, ja wir müßten dies oder jenes machen und es wird immer nur das Produkt beim Verbraucher betrachtet.

T_apQs


Also im benachbarten Ausland... ?

Nicht unbedingt, da ja in den meisten Ländern die EU-Verordnung gilt. Ich habe zumindest da wo ich war keine Restbestände an Glühlampen mehr gesehen.

Meine habe ich gekauft als die Verordnung raus kam bzw. bei den durchgeführten Wohnungsauflösungen eingesammelt.

Was nützt unserer Gesellschaft ein Produkt, das für den Verbraucher zwar sparsam beim Stromverbrauch ist, aber in der Gesamtbilanz schlechter ist.

Stimmt, das wird gern außer Acht gelassen.

L5aGtitaxna


@ Taps:

by the way, wenn ich fragen darf: Hast Du beruflich mit Wohnungsauflösungen zu tun...?

LG

H]yb4ridX799


Weltverbesserer und Gutmenschen sind irgendwie schlecht angesehen. Ist das folgerichtig (logisch?)

Wenn sie einem Vorwerfen, man verstoße gegen Erfundene goldene regeln wenn man fleisch ist und man verpasse alle nachbarn krebs, wenn man auf dem Balkon grillt. Ja. dann ist das "folgerichtig", dass diese Leute schlecht angesehen werden. Vor allem wenn sie heuchlerisch bei vielen Dingen die Krebserregung propagieren und selbst geräte nutzt, die dem eigenen Komfort dienen, die genauso kacke sind :)=

_,ParvAati_


Aber darüber hört man nix. Es wird immer schön behauptet, ja wir müßten dies oder jenes machen und es wird immer nur das Produkt beim Verbraucher betrachtet.

Nö, so ist es nicht. Google einfach mal nach der Ökobilanz von Glühbirne, Energiesparlampe, LED und Halogen. Da wirst du schnell fündig, welches Leuchtmittel von der Ökobilanz am besten abschneidet. Das ist auch eine Sache die schon oft in den Medien diskutiert wurde.

HAyb{ri^dXx99


Was bringt mir eine Ökobilanz, wenn das Licht der besseren Birnen schlecht für mich ist? Nachgewiesenermaßen trägt licht zu unserem Wohlbefinden bei, dabei kommt es auch auf die häufigkeit bestimmter Farben im Spektrum an. und nachgewiesenermaßen sind z.B. Energiesparlampen eher schlecht, die Glühbirne hingegen hat das Sonnenähnlichste specktrum von allem. Soll ich jetzt verbrauchsarm gegen gesundheit eintauschen? Man sollte sich lieber überlegen, ob man wirklich in einem Schlafzimmer 3 Glühbirnen braucht, mir reicht da eine vollkommen aus. Das würde nämlich auch schon sparen.

HsybrIidXx99


Im übrigen sei noch dieses hier ans herz gelegt, was LEDs angeht:

[[http://www.gluehbirne.ist.org/studien/studie-umweltauswirkungen-leds.php]]

T%apxs


Hast Du beruflich mit Wohnungsauflösungen zu tun...?

Nein privat: Mutter, Schwiegereltern.

_uParvtatix_


Nachgewiesenermaßen trägt licht zu unserem Wohlbefinden bei, dabei kommt es auch auf die häufigkeit bestimmter Farben im Spektrum an.

Das Farbspektrum lässt sich aber auch gut durch eine gezielte Wahl von Stand- Decken- oder Wandleuchten beeinflussen. Oder schraubst du Leuchtmittel in der Regel nackt an die Decke?

und nachgewiesenermaßen sind z.B. Energiesparlampen eher schlecht, die Glühbirne hingegen hat das Sonnenähnlichste specktrum von allem.

Es kommt eben darauf an, wo du du welches Leuchmittel einsetzen willst. Und wie gesagt, Leuchten beeinflussen die Wirkung von künstlich erzeugten Licht auch nicht gerade unerheblich.

H7ybridWX9x9


Das Farbspektrum lässt sich aber auch gut durch eine gezielte Wahl von Stand- Decken- oder Wandleuchten beeinflussen. Oder schraubst du Leuchtmittel in der Regel nackt an die Decke?

Nein, aber zumindest nach unten (wo ich mich die meiste Zeit aufhalte, decke ist so unbequem) offen. Natürliches licht ist natürlich nicht zu schlagen, aber ich finde glühbirnen + halogen angenehmer als LED + Energiesparfu. Würde mich aber interessieren, wie das Spektrum beinflusst wird bei "geziehlter Wahl". Setzt du Farbfilter ein oder was? Oder breitet sich blaub besser nach Westen als nach Osten aus?

H'yNbrid`X9x9


"blau"...nicht "blaub"...sorry

_lParvVati_


Im übrigen sei noch dieses hier ans herz gelegt, was LEDs angeht:

[[http://www.gluehbirne.ist.org/studien/studie-umweltauswirkungen-leds.php]]

Es hat eben alles Vor- und Nachteile, auch eine vermeintlich saubere Energiequelle namens Photovoltaik. Aber am Ende entscheidet eben, wie du ja schon so schön geschrieben hast, die Ökobilanz und die ist nun mal bei Glühbirnen eher schlecht.

H!ybriOdX9x9


Und LEDs könnten Toxisch sein. Nur weil noch nicht genau untersucht heißt nicht, dass es unbedenklich ist. Und energiesparlampen sind einfach nur eine schweinerei. Schon alleine von der Entsorgung und der Gefahr, wenn sie zerbricht, nachdem sie angeschaltet war und das Quecksilber gasförmig und flüchtig ist.

Ich glaube nicht an solche Ökobilanzen, weil vieles doch immer und immer wieder geschönigt wird. Ich habe zum Beispiel nicht gefunden, was in der Bilanz genau berücksichtigt wurde. Wird wirklich alles von Materialgewinnung, Herstellung, Benutzung und Entsorgung berücksichtigt? Welche faktoren spielen mehr rein als andere? Werden herstellerangaben genommen oder real ermittelte werte?

Ich habe in Statistik von meiner Matheprofessorin (die davor statistiken für Pharmakonzerne erstellt hat) gelernt, wie leicht sich sowas hinrechnen lässt und welche tricks gerade in schaubildern genutzt werden, damit es so aussieht, wie es aussehen soll.

THaps


Man sollte sich lieber überlegen, ob man wirklich in einem Schlafzimmer 3 Glühbirnen braucht, mir reicht da eine vollkommen aus.

Naja kommt immer darauf an, was man dort treibt. Ich habe dort eine "kleine Funzel" und seit bestimmt 10 Jahren eine einzelne Energiesparlampe (vermutlich noch mit ganz viel Quecksilber) an der Decke, die liegt von der Farbwiedergabe zwischen kaltweiß und warmton. Kommt also Tageslicht und Glühlampe ziemlich nahe. Zum Lesen brauche ich einen gleichmäßig ausgeleuchteten Raum, sonst wird das nix und da möchte ich die nicht missen. Eine Alternative habe ich noch nicht gefunden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH