» »

Leistenbruch Operation nach Shouldice. Schweres heben.

G^o"anFna hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin normalerweise jemand der nie in Foren schreibt, weil ich idR. alles finde was ich wissen will, aber nun habe ich ein Problem wozu ich mir verschiedene Meinungen einholen muss.

Vor genau 10 Tagen wurde ich an meinem Leistenbruch ambulant nach der Shouldice Methode operiert. Gott weiß warum diese Technik der Lichtenstein Technik bei jungen Menschen vorgezogen wird.

Ich habe eine etwa 10,5cm große Narbe sehr seitlich der Leiste entlang. Alles ist gut verheilt und schmerzen sind nurnoch in sehr geringem Maße vorhanden. Gerade beim Bücken usw. eben immernoch spürbar.

Nun war ich heute zur 2. Nachuntersuchung bei meinem Chirurgen. Der hat sich das kurz angeschaut, meinte sieht super aus, zog die Fäden und fragte mich wie lange ich noch krankgeschrieben bin. Ich meinte bis morgen, und da fragte er mich ob mir das reicht ":/

Jedenfalls sagte ich ihm (und nun kommen wir zu meinem eigentlichen Problem), "dass er doch bereits wisse, dass ich am Flughafen neben meinem Studium Gepäck abfertige, und ich dort extrem schwer heben muss".

Und ich meine wirklich schwer. Die Regel sind 23 Kilo und einige wiegen bis zu 32 oder gar 45 Kilo(Sehr selten).

Das ganze im Akkord, denn der Transfer in Frankfurt ist im Dauerbetrieb. Da mache ich alleine schon mal um die 1000 Koffer an einem Tag. Im Sommer eher mehr.

Er meinte er schreibt mich noch bis nächste Woche krank und dann könnte ich wieder problemlos schwer heben. Er schaut sich die Wunde aber nächste Woche vorher nochmal an.

Ich will mich wirklich nicht vor der Arbeit drücken, aber das war meine erste Op und das reicht mir erstmal mit Schmerz und unbeweglichkeit. Ich habe keine Lust dass das durch unvorsichtigkeit wieder passiert weil irgend etwas reißt.

Im internet steht 8-12 Wochen Schonen und nicht schwer heben. Maximal 15 Kilo.

Was soll ich jetzt machen? Versuchen ihn zu überzeugen nächste Woche oder wirklich arbeiten gehen? Ich habe echt Angst dass da was passiert weil die Schmerzen die Hölle waren, zumal das Schmerzmittel bei mir überhaupt nicht gewirkt hat.

Oder soll ich gar zum Hausarzt, ihm das schildern und mich von ihm krankschreiben lassen.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Kann es echt sein, dass es so gut verheilt ist, dass nichts mehr passieren kann 2 Wochen nach der Op? Dachte das wäre nur minimal invasiv so.

Sorry für den langen Text, hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen.

Danke im vorraus :)^

Antworten
o*guTs


Besteht denn eine möglichkeit mit dem AG zu reden, daß Du für einen begrenzten Zeitraum nur bis 10 kilo zu heben und dann kannst Du ja über Fitness mit Gewichten langsam Deine Muskelatur stärken u. dabei probieren Schritt für Schritt mehr zu heben.....

Falls es nicht möglich ist solltest Du dem Arzt fragen ob er die Verantwortung übernimmt wenn Du absofort wieder 25 - 40 Kilo Koffer hebst ....

B6en9itaBx.


Ich habe 6 Hernien hinter mir. Darf höchstens 10 kg heben. Mein Leben lang.

Ich würde mich mal schleunigst nach meinem Körper richten und einen anderen Job suchen.

Der hier geht bei jemandem, der wahrscheinlich eine Veranlagung zu schwachem Bindegewebe hat, überhaupt nicht. Da sind Rezidive angesagt.

Und ich habe noch nicht mal einen schweren Job....

G2oannxa


Es gibt bei uns einige Leute die einen 10 Kilo Schein vom Arzt haben, doch dem AG ist das Wurst.

Einen anderen Job ziehe ich schon länger in Betracht, da die Arbeit vor allem im Sommer eher an Sklavenarbeit im Akkord erinnert.

Allerdings hat es mich immer abgehalten das zu tun, da ich doch recht gute Konditionen als Student dort habe wie Weihnachtsgeld und Urlaubstage.

Auch weiß ich nicht wo ich so gut verdienen könnte, um mir meine eigene Wohnung weiterhin zu finanzieren. Eine WG käme für mich eigentlich nicht in Betracht.

Wie dem auch sei, ich persönlich habe Angst das alles nochmal durch zu machen. Deshalb versuche ich meinem Arzt die Arbeits Situation noch einmal im Detail zu schildern. Vielleicht sieht er die Sache dann anders.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH