» »

Einen Kredit aufnehmen....ist das okay?

ZUitsrusBkopekxe


Familienversicherung gibt es da einfach nicht.

Bei Beamten sind die Kinder zu 80% Beihilfeberechtigt - die PV meines volljährigen Kindes kostet deshalb unter 50 € im Monat (und zwar das Maximalpaket mit Chefarztbehandlung, 100% ZA etc. pp) also keine Sorge.

Auch wenn mir das jetzt sicher als Angeberei ausgelegt wird: Ihr fragt - ich antworte. ;-)

HpolzRStraeich


Ist nicht böse gemeint aber wenn du bei dem Verdienst nicht mal paar Tausend Euro auf der hohen Kante hast solltest du den Kredit besser lassen. Es sei denn du hattest vor kurzem hohe Ausgaben und hast deswegen nichts mehr.

CTo+mrxan


Da Du mich zitiert hast: Muss ich das denn in deinen Augen? ":/

Indem du ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl bei der öffentlichen Deklassierung anderer Lebensführung beweist - ja ;-D

Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass es mir vordergründig um das "Gefühl" eines Kredites ging bzw. damit umzugehen etwas "auf Pump" zu kaufen. *:)

Das hier klingt aber ganz anders:

Kenne auch einige Leute, die sich durch Kredite in Teufels Küche gebracht haben. :-X

Was denkt ihr? Bin ich zu vorsichtig - kann man das machen?

In Teufels Küche kamen die Leute ja nicht durch "Gefühle". Und den konkreten Bedarf eines Kredits hat bei eurem Einkommen nun mal keiner verstanden (nur so kam ja die Diskussion, was ihr mit dem ganzen Geld überhaupt macht).

Vermögenswirksame Leistungen werden von uns beiden bzw. vom Dienstherren angespart, ja.

Aber die werden nicht angetastet.

Warum nicht? Das würde deine Gefühle und den zusätzlichen Zins obsolet machen. Oder diese Leistungen fließen in eine Geldanlage, die noch an Fristen gebunden ist. Wenn es ein zuteilungsreifer Bausparvertrag wäre, dann würde ich ohne mit der Wimper zu zucken das Geld davon wegnehmen, bevor ich einen 3%igen Zins bei 5-Prozentiger Tilgung oder so was zahle. Das sind alles Kleinverbraucherkredite, und die sind bekanntlich wegen der Risiko-Streuung teuer.

LBilPaLvina


Auch wenn mir das jetzt sicher als Angeberei ausgelegt wird: Ihr fragt - ich antworte.

Seh' ich gar nicht als Angeberei.

Ihr scheint es durchdacht zu haben - wäre nicht meine Art so zu leben aber ich kann schon verstehen, dass es ein angenehmer Lebensstil ist.

Bzgl. Krankenversicherung: Meine Eltern zahlen so super viel, weil meine Schwester über 25 ist, aber ihre 1. Ausbildung noch nicht abgeschlossen ist. Irgendwie ändert sich da wohl was mit der Beihilfe?

Aber da kenn' ich mich null aus - Rücklagen für die private KV war nur Hinweis gedacht, weil ich es aus dem Umfeld kenne, dass es plötzlich ein riesen Kostenfaktor werden kann. Mehr nicht.

dnummDschm[arrerx74


Irgendwie - und das sage ich mit Verlaub und allem nötigen Respekt - schwingt bei Deinen Beiträgen Neid mit.

es sind nicht meine beiträge, aber ein bisschen neidisch bin ich schon auf diese Haushaltspolitik ;-D . würde ich mental nicht durchhalten ganz ohne finanzielles polster (aber bin auch nicht sooo gut versorgt von papa staat)... dieses Thema wird doch auch noch anzustacheln sein hier ]:D

ob der Kredit nun zu 3% oder 2% läuft, ist aber eigentlich piepegal, oder? sind halt ein paar Cocktails weniger am strand von bora bora... und ein generell ungutes gefühl halte ich für überflüssig bei den geg. Verhältnissen...

KsleineCHexMe2x1


Meine Eltern zahlen so super viel, weil meine Schwester über 25 ist, aber ihre 1. Ausbildung noch nicht abgeschlossen ist.

Irgendwas klingelt da bei mir. Das Problem kenne ich auch. Das kann ziemlich teuer werden.

Unabhängig davon sind Rücklagen für gewisse Notsituationen nie falsch. Meine Freundin hatte unverschuldet einen Autounfall. Da die Versicherung nur den Anteil des aktuellen Wertes des Autos übernommen hat, hätte sie selber für ein ähnliches Auto viel Geld aufbringen müssen. Zusammen mit den Arztrechnungen, die sie aber erstmal durch den Unfall hatte, hatte sich das mit dem Auto schnell erledigt. Denn da sie null Rücklagen hatte, brauchte sie alles Geld erst einmal für ihre Gesundheit. Klar bekam sie das zurück, aber zuerst musste sie es auslegen. In der Zeit hatte sie aber kein Auto und musste mit dem Taxi zur Therapie fahren. Alles in Allem hat sie dadurch sehr viel Geld verloren, nur weil sie keine Rücklagen hatte, die sie locker hätte haben können.

Rkog}erRawbbit


Denn da sie null Rücklagen hatte, brauchte sie alles Geld erst einmal für ihre Gesundheit. Klar bekam sie das zurück, aber zuerst musste sie es auslegen.

Größere Arztrechnungen zahle ich erst, nachdem ich die Summe erstattet bekommen habe.

Z2itrucsko7puexke


Irgendwie ändert sich da wohl was mit der Beihilfe?

Das tut mir leid mit Deiner Schwester :°_ . Ehrlich.

Sind Deine Eltern auch Beamte?

Mit Beihilfe meinte ich den Anteil, den der Dienstherr an der privaten Krankenversicherung zahlt:

Das sind bei Beamten 50% und deren Kindern 80%.

ZBit3r$uskopekxe


es sind nicht meine beiträge, aber ein bisschen neidisch bin ich schon auf diese Haushaltspolitik ;-D . würde ich mental nicht durchhalten ganz ohne finanzielles polster (aber bin auch nicht sooo gut versorgt von papa staat)...

Eben.

Durch diese Sicherheit und Unkündbarkeit haben wir nicht die Sorge vor Arbeitslosigkeit o.ä.

Deshalb leben wir auch zufrieden ohne größere Rücklagen - egal wie sehr manche Leute hier auch meinen, dass wir doch "sollten" oder "müssten".

J-an;74


Was wird das eigentlich für eine Küche?

Für eine vernünftige Einbauküche ist 3000 zu wenig, für eine Ikea-Küche eigentlich schon zuviel. Bleibt also nur eine Luxus-Ikea-Küche?

Ajlexan\d6rxaT


Durch diese Sicherheit und Unkündbarkeit haben wir nicht die Sorge vor Arbeitslosigkeit o.ä.

Dann hoffen wir mal, dass dies nicht irgendwann aufgehoben wird und Du plötzlich eine normale Angestellte bist. ;-)

C3omxran


Dann hoffen wir mal, dass dies nicht irgendwann aufgehoben wird und Du plötzlich eine normale Angestellte bist. ;-)

Gibt's das in der Schweiz? In Deutschland wird man normalerweise Beamter auf Lebenszeit. Insofern besteht da keine Gefahr.

DSoc' Schürller


Ich habe unpassende "Beiträge" gelöscht und bitte darum, sich auf die sachliche Diskussion der Fragestellung zu beschränken.

M~eis`ter_2Glanxz


Gibt's das in der Schweiz? In Deutschland wird man normalerweise Beamter auf Lebenszeit. Insofern besteht da keine Gefahr

Exkurs: Die meisten Angestelltenverhältnisse von Beamten wurden in normale Arbeitsverträge umgewandelt. Ein derart (in meinen Augen befremdlicher) unkündbarer Status hats m.W. bei uns gar nie gegeben. Man hatte sicher gewisse Vorteile, aber Unkündbarkeit find ich seltsam. Und ich betrachte mich als links stehenden Menschen. ;-)

Ende Exkurs.

Zlitru^skopxeke


Also langsam bin ich wirklich..sagen wir mal "befremdet".

Ich wende mich an ein Forum, mit einer ganz distinkten Frage, und einige User sehen das als Aufforderung, mich und meine Lebensweise komplett zu hinterfragen und zu werten. :|N

In Bereiche vordringen zu wollen, die wahrlich nur noch peripher etwas mit der Eingangsfrage zu tun haben.

Es wird spekuliert, Rückschlüsse werden gezogen, welche auf einer mehr als dünnen Faktenlage beruhen!

Ratschläge werden zu ganz anderen Sachverhalten bzw. Teilaspekten erteilt, um die hier niemand gebeten hat.

Danke an den Administrator, übrigens! *:)

Also weiter im Text (macht mich ja teilweise schon auch neugierig, was so manchen hier zu seinen Beiträgen bewegt....).

Ist nicht böse gemeint aber wenn du bei dem Verdienst nicht mal paar Tausend Euro auf der hohen Kante hast solltest du den Kredit besser lassen. Es sei denn du hattest vor kurzem hohe Ausgaben und hast deswegen nichts mehr.

Diese Frage habe ich bereits beantwortet.

Indem du ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl bei der öffentlichen Deklassierung anderer Lebensführung beweist - ja

Entschuldige bitte, aber wenn jemand eine fremde Ansicht als Deklassierung der eigenen Lebensweise empfindet, dann liegt dies wirklich nicht mehr in meiner Hand!

Größere Arztrechnungen zahle ich erst, nachdem ich die Summe erstattet bekommen habe.

So mache ich das auch.

Was wird das eigentlich für eine Küche?

Für eine vernünftige Einbauküche ist 3000 zu wenig, für eine Ikea-Küche eigentlich schon zuviel. Bleibt also nur eine Luxus-Ikea-Küche?

Es ist eine gebrauchte, 3 Jahre alte - also gebrauchte - Bulthaupt Küche. Der Vormieter wollte eigentlich 4000€, aber mein Partner hat ihn erstaunlicherweise runtergehandelt. :-D

Was ich viel interessanter finde als die "warum habt ihr keine Rücklagen bei so viel Nettoeinkommen"-Debatte: Warum ist es dir sooo unangenehm, deinen Partner, mit dem zu anscheinend schon lange zusammen bist, mit dem du bereits seit Jahren (?) zusammenwohnst, darum zu bitten, die Geld zu leihen?

Lass mich das mal allgemein beantworten - denn im Beziehungsforum sind wir hier nicht:

Es soll Menschen geben, die das eben nicht wollen, einen "Kredit" beim Partner zu haben.

Auch wenn Du Dir das nicht vorstellen kannst, gibt es das auch in jahrzehntelangen, liebevollen und harmonischen Beziehungen.

Finde das irgendwie unromantisch.

Sorry, aber da komme ich nun wirklich nicht mehr mit.

Geld leihen beim Partner ist also romantisch...aha. :-/

Da würde ich mal ansetzen, warum es dir so schwer fällt, Geld anzunehmen.

Soso, würdest Du? Was würdest Du denn da gedanklich ansetzen. Vielleicht möchtest Du diese kryptische Bemerkung mal etwas ausführen?

Auch, dir das Geld von deinen Eltern schenken zu lassen, wie du schreibst, und es dann ein paar Monate später mit einem Augenzwinkern freiwillig zurückzugeben, halte ich für eine normalere Lösung deines "Problems" als einen Bankkredit.

Hier habe ich den wichtigsten Teil des Zitates mal fett gemacht... ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH