» »

Masterstudium Abschlussnote - wichtig oder unwichtig?

dSevi^lindjisguxise


Ich befürchte halt, wenn ich das Studium nicht optimal abschließe, dass es sich dann anfühlt als hätte ich versagt und als wäre es nichts wert.

Meiner Meinung nach liegt eher hier der Hase im Pfeffer. Wenn du diese Unsicherheit ausstrahlen solltest, wird dir im Bewerbungsgespräch auch eine gute Note nichts nützen. Und umgekehrt: Wenn du mit einer nicht so guten Note nicht das machen kannst, was du ursprünglich vorhattest, wird das Leben nicht zu Ende sein.

cWrieychaxrlie


Ich würde verlängern und die bessere Note nehmen, wenn Du die Chance hast.

Die Note bleibt Dir Dein ganzes Leben.

d1evilinOdisxguise


Um das zu entscheiden, sollte sie aber erst mal in Erfahrung bringen, ob das in ihrem angestrebten Arbeitsbereich gut ankommt - in meinem hätte man sich damit selbst abgeschossen: In Bezug auf "Leistung" hätte man daraus geschlossen, daß es eben erst beim zweiten Durchgang so gut war und daß das ja keine Kunst ist, weil man beim zweiten Mal schon weiß, wie der Hase läuft und eine Note aus dem zweiten Versuch daher nicht mit den "normalen" Ergebnissen vergleichbar ist.

In Bezug auf "Persönlichkeit" hätte man geschlossen, daß 1. die Person anscheinend übertrieben ehrgeizig/perfektionistisch oder sehr ängstlich ist und daß 2. sie sich vor dem ersten Versuch wohl nicht ausreichend informiert hatte, wie die Prüfung läuft, also eventuell ein kommunikatives Defizit da ist.

Die einzige "legitime" Möglichkeit wäre gewesen: Wenn man schon zu Anfang merkt, daß es nicht gut läuft, am besten von der Prüfung zurücktreten. Dann kann man immer noch sagen, daß es einem gesundheitlich nicht gut ging oder sonstige Ausreden.

Aber ja, klar gibt es auch Fächer, wo nur die Zahl auf dem Zeugnis zählt und nach dem "wie (oft)" nicht gefragt wird. Daher: Fachspezifisch !!! erkundigen!

EOs,chevlbaXchxer


Laß es bleiben,denn du klingst ja nicht gerade sehr Motiviert! Wenn jemand zur Masterprüfung nicht viel genug Lernt,wann denn dann ???

Brich es ab und mach was tolleres wo es reicht nichts Lernen zu müssen.

crriech]arlie


...woher weiß denn ein potentieller Arbeitgeber,

dass sie es zweimal versucht? ???

c`r`iechagrlxie


@ eschelbacher

Es gibt keine Masterprüfung.

Und wenn sie zu wenig lernt oder falsch lernt.... das weiß sie erst hinterher.

Ic hglaube nicht, dass ein Motivationsproblem ist, sonst würde sie sich gar nicht überlegen, ob sie es nochmal machen möchte - so Prüfungen sind kein Spass für Nebenbei.

u*peflxa


Ich weiss nicht, wie aufwendig bei euch eine Masterarbeit ist. Ich weiss auch nicht, wie wichtig die beiden Fächer sind.

Darauf kommt es an. Wenn mir ein Bewerber gute Prüfungsnoten und eine schlechte Masternote bringt, ist er raus. Umgekehrt nicht. Wenn mir ein Bewerber eine gute Masternote bringt, aber in einem essentiellen Kernfach des Studiums, das für den Job relevant ist, eine schlechte Note hat, hat er Erklärungsbedarf (aka "in dem Jahr ist mein Sohn auf die Welt gekommen" oä). Wenn der Cover Letter gut ist, ist er aber trotzdem weiter.

d$evilWin'disguixse


criecharlie, eben deshalb sage ich ja, es kommt auf den genauen angestrebten Arbeitsbereich an:

Es gibt nämlich Arbeitgeber, die wollen sämtliche Scheine und Prüfungsergebnisse sehen.

Es gibt welche, die wollen neben dem Lebenslauf einen detaillierten Studienbericht.

Andererseits gibt es auch welche, die noch nicht mal die Abschlußnote wissen wollen (und Zeugnisse, auf denen nur "bestanden" steht, ohne Note).

aPbcqyxxz


Aber ja, klar gibt es auch Fächer, wo nur die Zahl auf dem Zeugnis zählt und nach dem "wie (oft)" nicht gefragt wird. Daher: Fachspezifisch !!! erkundigen!

Ganz genau. Es gibt Fächer, bei denen bestimmt die Abschlussnote quasi dein halbes Leben, Jura zum Beispiel. Bei Medizin hingegen ist es relativ egal.

Also besser die Kommilitonen bzw. Freunde fragen, die ihren Abschluss bereits haben, vielleicht auch mal in speziellen Psychologenforen stöbern oder nachfragen. So allgemein wird dir hier niemand (jedenfalls kein Nicht-Psychologe) einen guten Rat geben können.

Zu Eschelbachers wahnsinnig qualifiziertem Kommentar sage ich mal besser nichts.

cBriechaxrlie


Es gibt nämlich Arbeitgeber, die wollen sämtliche Scheine und Prüfungsergebnisse sehen.

Es gibt welche, die wollen neben dem Lebenslauf einen detaillierten Studienbericht.

Echt jetzt?

Welcher Bereich zum Beispiel?

Afnntigtone


in dem ich die Prüfungen wiederhole

Geht das denn?

Bei uns können bestandene Prüfungen nicht wiederholt werden, um die Note zu verbessern.

???

d`ummschm#arrexr74


Darauf kommt es an. Wenn mir ein Bewerber gute Prüfungsnoten und eine schlechte Masternote bringt, ist er raus.

was meinst du mit masternote? zumindest früher setzte sich die abschlussnote zusammen aus prüfungsergebnissen, masterarbeit, etc., d.h. gute prüfungsnoten und schlechte abschlussnote ging eigentlich nicht (insbesondere da die noten der masterarbeit in meinem bereich recht einheitlich ausfallen).

d:eviliHndi{sguixse


Echt jetzt?

Welcher Bereich zum Beispiel?

Meiner zum Beispiel.

S`a~rah87


Also bei uns wird es schon eine mündliche Prüfung geben, in der die Masterarbeit eben verteidigt wird und zusätzlich einige Prüfungsfragen gestellt werden.

S0arahx87


Also, ich habe mich jetzt entschieden die Prüfungen nicht nochmal zu machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH