» »

Untermieter will nicht ausziehen

KYlein2eHe~xe2x1


Mietverträge können auch mündlich geschlossen werden. Dazu reicht die Übergabe der Schlüssel von vermieterseite und die Bezahlung der Miete von Mieterseite.

Du steckst somit ganz schön in der Klemme weil du nichts schriftliches in der Hand hast und somit Aussage gegen Aussage steht. Du wirst die Dame vermutlich ohne die Hilfe des Onkels und einem Anwalt nicht los werden. Vermutlich weiß sie das auch und hat deshalb den Untermietvertrag nie unterschrieben.

A?pfeVlkucxhepn007


Ich glaube bei solchen WG-Streit-Geschichten hilft Reden NULL. Außerdem bist du anscheinend jünger als sie und da wird sie dich eh nicht für voll nehmen. Nur wenn der Vermieter vor der Tür steht und ihr klipp und klar sagt, was Sache ist, wird sie den ernst nehmen. Dich nimmt sie eh nach deinem prompten Auszug, sei es wegen Katzen oder was auch immer, eh nicht mehr für voll. DU hattest deine Chance als Hauptmieterin, du konntest dich nicht durchsetzen,d.h. ohne Mietvertrag einfach zur Polizei zu gehen und sie rauszuschmeißen, und jetzt macht SIE was SIE will. Sie lebt ja ganz gemütlich und ohne Sorgen bereits ein 3/4 Jahr in DEINER Wohnung.... mein Rat: NICHT mer sprechen, Briefchen und leere Ansagen schicken, sondern Taten vorweisen. Also zum Anwalt, zur Polizei oder zum Vermieter gehen.

bVibira9c8inxg


aber ich kann doch auch einen Mietvertrag kündigen (wenn er mündlich abgeschlossen wurde) oder nicht?

tLhe-c{aver


Solange sie keinen Vertrag unterschrieben hat, hat sie doch keinerlei Recht dort zu wohnen, oder seh ich das falsch?

Das siehst Du völlig falsch: Die beiden haben einen Mietvertrag geschlossen, nämlich durch konkludentes (schlüssiges) Handeln: A sagt "Du kannst einziehen" und händigt Schlüssel aus, B zieht ein und zahlt Miete ==> es besteht ein Vertrag, nur eben nicht schriftlich.

Genauere Inhalte dieses Vertrages sind natürlich mangels Schriftform nicht beweisbar. In dieser Situation gilt einfach für jede Situation das, was im BGB steht. Und das stellt Mieter ziemlich gut. Warum sollte die Dame jetzt einen Vertrag unterschreiben, der sie schlechter stellt als die gesetzliche Regelung? Einen Mieter einziehen zu lassen, ohne dass er vorher unterschrieben hat, ist mit das dümmste, was ein Vermieter machen kann.

Wenn ich der Hauptmieter wäre, würde ich meinerseits die komplette Wohnung kündigen - aber frühestens zu dem Termin, an dem der Untermietvertrag endet. Nach meinem laienhaften Rechtsverständnis muss sich dann nämlich der Vermieter mit dem Problem auseinandersetzen und die Dame entfernen (was wohl mindestens einige Monate und einige tausend Euro erfordern wird). Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Kündigung des Untermietvertrags rechtens war. Falls zum Beispiel der Hauptmieter in der Kündigung des Untermieters überflüssigerweise einen Grund angegeben haben sollte und dieser sich dann vor Gericht als nicht stichhaltig herausstellt, ist die Kündigung nichtig - und dann hat der Hauptmieter ein Problem.

Mit anderen Worten: Da kommt ziemlich viel auf rechtliche Details an. Eine Erstberatung beim Anwalt dürfte unter 200 Euro liegen, das Geld dürfte gut angelegt sein. Auf dem Spiel stehen schließlich die Miete für die gesamte Wohnung über einen längeren Zeitraum, die Gerichtskosten und eventuelle Schäden an der Wohnung - das kann locker fünfstellig werden. Vielleicht ist ja auch der Vermieter bereit, sich an den Kosten für den Anwalt zu beteiligen? Der hat ja auch ein Problem, wenn er die Frau in der Wohnung sitzen hat...

A'pfelkuch"en0x07


Mündlich kann jeder sagen was er will, so lange sie nichts unterschrieben hat, hat sie auch nichts in der Hand. Man kann dir auch am Telefon sagen, du hast 1000 Euro gewonnen und hinterher bekommst du nix. Geh doch einfach zur Polizei und schildere denen deinen Fall und wie du dich am besten verhalten sollst, wenn du dir keinen Anwalt leisten kannst. Die Frau hat dich so ziemlich in der Hand, da sie wohl deine Ahnungslosigkeit und Hilflosigkeit sieht. An sich könntest du sie auch gleich heute rausschmeißen, mit Polizei im Rücken, da sie keinen Vertrag hat und wohl eine Fremde in deiner Wohnung ist, die du aus welchen Gründen auch immer geduldet hast. Denke ich mir mal, so sicher weiß ich es auch nicht.

mUist#gebauxt


Apfelkuchen, bitte mache keine Rechtsberatung.

Besonders bei Sachen, von denen du keine Ahnung hast. :=o

AWrIme<nixus


bibiracing

Kurz und knapp, weil bekanntlich hier jegliche Form von Rechtsberatung unterbunden wird:

Unterlasse jegliche Eigenmacht Deiner Untermieterin gegenüber und wende Dich um Himmels Willen unverzüglich an einen Fachanwalt für Mietrecht.

Im Vorfeld solltest Du Materialien zusammenstellen:

- Wer hat wann mit wem was in welcher Form vereinbart

- Welche Tatsachen sprechen gegen die Fortsetzung der (Unter-)Vermietung

Wenn nichts Schriftliches vorliegt, Gedächtnisprotokoll(e) anfertigen

C&houpe$tte_Fixnnian


Man kann dir auch am Telefon sagen, du hast 1000 Euro gewonnen und hinterher bekommst du nix.

Stimmt so definitiv nicht (mehr). Damit sollte man vorsichtig sein! ;-D

-

Zu den Paragraphen: Das BGB gibt es online, kann man googeln. Wäre ich aber vorsichtig mit, denn nicht alles was man in die Paragraphen interpretiert steht da wirklich. Wende dich an einen Mietrechtler, das kann sonst blöde ausgehen - AUCH, wenn du ihr ein paar ergoogelte Paragraphen schickst und SIE sich den nächsten Anwalt nimmt, der dannd ein Schreiben zerreißt. Und das müsste dein Anwalt - den du dann eh nehmen "müsstest" - wieder hinbiegen.

C~hoIup'etten_Finxnian


Wenn man sich keinen Anwalt leisten kann, geht man zum nächsten Amtsgericht und beantragt BEratungshilfe und geht nicht zur Polizei... :=o

t/he-,c#avxer


Mündlich kann jeder sagen was er will, so lange sie nichts unterschrieben hat, hat sie auch nichts in der Hand.

Im Gegenteil - die Hauptmieterin hat nichts in der Hand. Die Untermieterin hat einen durch mündliche Absprache oder konkludentes Handeln geschlossenen Mietvertrag.

Geh doch einfach zur Polizei und schildere denen deinen Fall und wie du dich am besten verhalten sollst, wenn du dir keinen Anwalt leisten kannst.

Die Polizei wird sich für nicht zuständig erklären. Wenn die Jungs nett sind, gibt es noch den Tipp, sich einen Beratungsschein zu besorgen wenn man sich keinen Anwalt leisten kann.

Die Frau hat dich so ziemlich in der Hand, da sie wohl deine Ahnungslosigkeit und Hilflosigkeit sieht.

Das ist allerdings völlig richtig - die Hauptmierin hat zur genüge unter Beweis gestellt, dass man mit ihr machen kann was man will. Also hilft nur, die Sache aus der Hand zu geben, sprich Anwalt.

An sich könntest du sie auch gleich heute rausschmeißen, mit Polizei im Rücken, da sie keinen Vertrag hat

Und wieder dieser hartnäckige Irrglaube, dass man einen Vertrag nur mittels Papier und Stift schließen kann - habt Ihr alle in der Schule nicht aufgepasst?

Ekhem3aligeer NuWtzer (#1x5)


Apfelkuchen

Denke ich mir mal, so sicher weiß ich es auch nicht.

Und Du "denkst" falsch. ;-)

the-caver sagt es:

Die beiden haben einen Mietvertrag geschlossen, nämlich durch konkludentes (schlüssiges) Handeln: A sagt "Du kannst einziehen" und händigt Schlüssel aus, B zieht ein und zahlt Miete ==> es besteht ein Vertrag, nur eben nicht schriftlich.

Die Polizei ist ein ausführendes Organ, das heißt, ohne irgendeine schriftliche Handhabe können sie in so einem Fall nichts machen.

Der einzig gehbare Weg für die TE ist und bleibt der über eine individuelle Beratung (und Handlung) bei einem Fachmann, somit Anwalt - wir hier im Forum können und dürfen (--> [[http://www.med1.de/Hilfe/Regeln/#Juristische.Fragestellungen Forumsregeln]] keine Beratung leisten, die über allgemeine Gesetzesdarlegungen (wie the-carver sie gemacht hat) hinausgehen.

AxrmePniuxs


habt Ihr alle in der Schule nicht aufgepasst?

Genau das ist ja das Problem, heiße es doch

NON VITAM SED SCHOLAM DISCIMUS

und eben nicht anders herum.

B}i7ll5yNi&k


An sich könntest du sie auch gleich heute rausschmeißen, mit Polizei im Rücken, da sie keinen Vertrag hat und wohl eine Fremde in deiner Wohnung ist, die du aus welchen Gründen auch immer geduldet hast. Denke ich mir mal, so sicher weiß ich es auch nicht.

Und das ist eben nicht richtig. Verträge bedürfen NICHT der Schriftform und sich auch gültig, wenn man sie mündlich schließt. Nur kann man dann halt nicht genau sagen, was Inhalt des Vertrages ist. Da steht Aussage gegen Aussage. Kündigungen hingegen bedürfen IMMER der Schriftform und sind nichtig, wenn sie nur mündlich ausgesprochen werden.

Außerdem hat die Untermieterin ja auch Miete an die TE gezahlt. Wieso sollte sie das wohl machen, wenn es keinen Vertrag gibt?

AvlicesimmWon^derlaxnd


Warum hast Du ihr eine sechsmonatige Kündigungsfrist einberaumt?

Hast Du überhaupt mit Deinem Vermieter abgeklärt, dass Du untervermieten darfst? Es kann sonst u. U. (muss aber soviel ich weiß nicht zwangsläufig) eine Vertragsverletzung darstellen. Im schlimmsten Fall kann der Vermieter nach Abmahnung auf Unterlassung nach § 541 BGB klagen und Dir das Mietverhältnis laut § 543 fristlos kündigen.

Ich bin übrigens keine Juristin

A7liceiomWonde!rlanxd


Hast Du von Ihr Kaution gefordert? Wenn ja, hat sie diese bezahlt?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH