» »

Untermieter will nicht ausziehen

s0offia34X-39 jah-re axlt


das mit dem nachweis der Kündigung ist sehr wichtig

das ist erstmal das wichtigste würde

AJliceiZmWon9derlaxnd


Dass die Untermieterin den Mietvertrag nicht unterschrieben hat, muss nicht heißen, dass sie dadurch einen Vorteil hat. Sie kann in diesem Falle nicht beweisen, dass sie die Zustimmung der Vermieterin zum Musikunterricht erteilen in der Wohnung hat.

[[http://www.focus.de/finanzen/recht/gerichtsurteile/gewerbliche-nutzung-vermieter-darf-musikunterricht-verbieten_id_3539794.html]]

Ich denke, beim Mieterverein [[http://www.mieterbund.de/startseite.html]] oder einem Mietrechtler ist die TE gut aufgehoben. Es gibt sicher genügend juristische Hebel...

TE: Mach Dir mal keine Sorgen. @:) @:) @:) :)*

Dass sie sich aus der Wohnung hat vertreiben lassen, ist ja ein Ding... :|N :(v

s/ofia3)4-39 joahre alxt


sehe ich auch so Alice

das ist echt frech von dieser Untermieterin :(v :|N

ich hab früher als junge frau öfters in einem mietverein gesessen der war damals ohne einzelberatung, also in der runde erzählte jeder von seinem Problem nacheinander dem Anwalt, da hab ich so manches gehört wahre dramen wenn es um Untermieter vorallem auch um Untervermietung der ganzen Wohnung (die Untermieter zahlten dann einfach die miete nicht und tauschten auch auch frecherweise die schlösser aus von der Wohnungstür)

das werde ich nicht vergessen was ich da so hörte damals deshalb hab ich mein zimmer nicht untervermietet als ein freund mich fragte weil er obdachlos wurde, ich bot ihn an daß er eine weile bis er ein wg zimmer findet kostenlos bei mir wohnen kann, ohne Geld und ohne vertrag, als Besucher, darf mann ja bis max 3 Monate.

und als es Probleme gab hab ich ihn rausgeschmissen, fertig.

E7hemaliYger Nfutzer (/#5d409x92)


Im Hinblick darauf, dass Du juristisch gesehen eine Menge Fehler gemacht hast, rate ich dir auch dringend dazu, zum Anwalt zu gehen.

lpivingoJnlNine


triggerworld**

Im Übrigen: es ist hier nicht gestattet, Rechtsberatung zu geben, von daher hätten hier im Vorfeld die Bemerkungen, dass angeblich auch mündliche Vereinbarungen als Vertrag gelten, gar nicht fallen dürfen.

Bitte die [[http://www.med1.de/Hilfe/Regeln/#Juristische.Fragestellungen Forumsregeln]] genau lesen:

...(...)...."Tätigkeiten, die sich im Auf­finden, der Lektüre, der Wieder­gabe und der bloß schema­ti­schen An­wendung von Rechts­normen er­schöpfen, sind aller­dings keine Rechts­dienst­leistungen. Dies be­trifft etwa die all­ge­meine Auf­klärung über recht­liche Hinter­gründe, die Geltend­machung un­strei­tiger An­sprüche und die Mit­wirkung bei einem Vertrags­schluss oder eine Vertrags­kündi­gung. ...(...)...

Das betrifft also auch Aussagen über die Rechtswirksamkeit mündlicher Verträge.

Dann wissen diese Leute anscheinend mehr wie Anwälte, denn mir selbst hat mal ein Anwalt gesagt, als ich beinahe in eine Wohnung ohne Mietvertrag gezogen wäre, dass das für mich richtig Probleme geben könnte wenn mal etwas wäre und man sich nicht mehr versteht und ich dann keinen schriftlichen Vertrag habe.

Andere Baustelle. Beide Vertragspartner eines mündlichen Vertrages können im Fall des Falles Nachteile davon haben. Eben weil in einem schriftlichen Vertrag bestimmte Bedingungen festgelegt sind auf die man sich berufen kann. Bei einem mündlichen Vertrag ist das ungleich schwieriger (zu beweisen).

Isabell

Ich stimme triggerworld da uneingeschränkt zu.

Erstens hätte ich das auch für eine Rechtsberatung gehalten, zweitens wird der Anwalt von triggerworld wohl gemeint haben, dass der mündl. Vertrag kein Vertrag ist und es zu Schwierigkeiten kommt, wenn der freundschaftliche Kontakt mal endet.

Allgemein sollte man da auch nicht hier nachfragen, denn med1 kennt die Rechte garantiert weniger als die Anwälte. Somit halte ich das Diskutieren über das Recht hier eh für sinnbefreit.

Allenfalls könnte man sich ineinem Juraforum informieren, aber doch nicht hier.

Erhema"li=gerV Nu~tzeor (#x15)


Ich habe jetzt zwar keine Lust den Faden in eine Diskussion über die Forumsregeln abdriften zu lassen, aber ich sage gerne nochmal:

Ganz allgemeine rechtliche Aussagen sind hier erlaubt. Das ist keine (individuelle) Rechtsberatung - weil es nicht auf einen bestimmten Fall bezogen ist.

Und dass (eben allgemein) sehr wohl auch Verträge in den unterschiedlichsten Bereichen - auch bezüglich Mietverträgen - mündlich zustande kommen können und gelten, dass kann man überall nachlesen.

Allgemein sollte man da auch nicht hier nachfragen, denn med1 kennt die Rechte garantiert weniger als die Anwälte.

Med1 ist keine einzelne Person.

Es ist richtig, dass hier keine Beratung auf anwaltlicher Ebene stattfinden darf - habe ich ja nun auch schon oft genug ausgeführt.

Dennoch ist es erlaubt, allgemeine rechtliche Grundsätze/Paragraphen usw. anzubringen.

MIoriPtz2x71


Mal eine neugierige Frage:

Als ich studierte vor langer Zeit, hatte ich immer möblierte Zimmer in Untermiete. Über Kündigungsfristen habe ich nie nachgedacht.

Aber ist es (inzwischen?) so, dass der Kündigungsschutz/Kündigungsfristen, also die ganzen Mietergesetze auch für Untermiete gelten?

EChemalige7r NVutzCer s(#8754x6)


Dann wissen diese Leute anscheinend mehr wie Anwälte, denn mir selbst hat mal ein Anwalt gesagt, als ich beinahe in eine Wohnung ohne Mietvertrag gezogen wäre, dass das für mich richtig Probleme geben könnte wenn mal etwas wäre und man sich nicht mehr versteht und ich dann keinen schriftlichen Vertrag habe.

Aber es ging nicht darum, dass dann kein Vertragsverhältnis besteht, sondern das ein bestimmtes Vertragsverhältnis besteht, das Du so nicht abgesprochen hast.

Ja, man kann richtig Probleme bekommen, wenn man in eine Wohnung ohne schriftlichen Vertrag einzieht - weil dann automatisch eine bestimmte Form des Schriftvertrages als gültig erklärt wird.

Absprachen, die man mündlich getroffen hat (MitMieter, Haustiere, Winterdienst, was der Mieter verändern darf an der Wohnung usw) und die dem entgegen stehen, kannst Du nicht beweisen. Der Vermieter kann Dir also Abmahnungen machen oder Dich auffordern, etwas kostenpflichtig rück-zu-verändern, obwohl ihr euch mündlich geeinigt hattet, dass alles okay ist, wie es läuft.

A;liceimW#onderxland


M271:

Gib doch einfach bei Google ein: "Untervermietung Kündigung BGB". Dann müsste u.a. folgende Seite eines Mietrechtslexikons kommen:

[[http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k2_kuend/k_untermiet.htm]]

Weiß nicht, ob es diesmal geklappt hat... %:|

Also: ich habe mir das BGB für 5,50 Euro bestellt. Ein guter Preis für so viel Wissenswertes, was jeden Bürger angeht. :=o

Allerdings liest es sich für mich in etwa so wie Kants "Kritik der praktischen Vernunft", oder so ähnlich. %:| Einen amüsanten Romancharakter hat es für mich nicht. Vielleicht finden es Juristen spannend. :=o o:) Aber immerhin: man erfährt, was Sache ist, wenn man verstanden hat, was gemeint ist. :-X |-o o:)

A~lice+imW0ondNerlaxnd


und als es Probleme gab hab ich ihn rausgeschmissen, fertig.

;-D :)^

[[http://kidm.weblog.mur.at/kidm/uploads/llo1200.jpg]]

Man muss sich nur zu helfen wissen...

s ofia3e4-39 janhre xalt


alice :-D :)_ ;-D @:)

genau

er hat mir dafür daß er bei mir wohnen durfte ne zeit zwar mit haushalt geholfen

(hab Probleme mit staubsaugen seit einer schiefgelaufenen op)

dies konnte er aber ja nicht beweisen ]:D

A>lic%eimWonkderrland


Es muss halt fair ablaufen, dass beide ein gutes Gefühl haben und sich nicht einer übervorteilt fühlt. Und wenn Du (wie in Deinem Falle) jemanden Hilfe anbietest und dafür am Ende selber Probleme bekommst, die vielleicht mit etwas guten Willen vermeidbar wären, läuft was nicht gut. Das muss man sich ja nicht unbedingt antun. :|N @:)

mNnef


Ein Anwalt würde in dieser Sache bestimmt recht teuer werden, nehme ich mal an.

Glaub mir - was in diesem Forum teilweise an Antworten kommt kann dich weitaus teurer zu stehen kommen.

E}hemalige r Nutxzer (x#15)


Ich schließe mal an dieser Stelle, da (mir) die Grenze zu einer Rechtsberatung dann doch ein wenig zu "schwammig" wird.

Der Kern der Antworten steht ja so ziemlich allgemein fest: Hier hilft nur ein Anwalt weiter. Mit Grundsätzlichkeiten und deren Diskussion ist nicht viel geholfen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH