» »

Kündigung wegen (gewährtem) Urlaub??

N oWrdui84


Und vorallem ist sie noch in der Probezeit, sprich ihr wird dann mit Sicherheit einfach so gekündigt und das wars. Das ganze Nachspiel mit Mobbing, Klage usw. dürfte dann zumindest wegfallen. Trotzdem muss einem klar sein worauf man sich einlässt wenn man auf Konfrontation geht.

J^eLnsN Lovexr


Der Urlaub war ihr ja genehmigt. Zweifach.

Ob genehmigt oder nicht, die Genehmigung wurde auf jeden Fall widerrufen, siehe hier:

Nur dann meinte der "Hauptchef", irgendwann im April/Mai, dass ein neues System eingeführt wird zum 30.6., ALLE müssen da sein

Dies ist arbeitsrechtlich zulässig. Für dich, eukalytus heißt das, dass du auf keinen Fall in den Urlaub fahren darfst. Du kannst nur noch probieren, die Kosten vom Arbeitgeber zurückerstattet zu bekommen. Hier hilft sicher ein Gespräch mit dem Hauptchef, wo du deine Situation schilderst und dich auf die Zusage deines Teamleiters berufst.

EPhemaAligAer Nutze.r (#528]61x1)


Oder im Zweifelsfall nen Ticket beim Arzt holen und den Rest aussitzen.

Sprich Kündigung etc und eventuelle Sperre.

Und wenn das in der Firma wirklich SO beschissen läuft, sollen die sich beim Amt mal bitte nicht so anstellen. Wenn es nicht gerade ne riesige Stadt ist, hat die Firma doch ihren Ruf weg. Da sitzt doch dann ständig wer, der da wegen iwelcher fadenscheinigen Begründungen gegangen wurde.

L?en(z1x1


Wobei ich mich frage, wieso MUSS ein neues System unbedingt zur Hauptferienzeit eingerichtet werden....Urlaubssperre nach den Ferien für das neue System erscheint mir sinnvoller.

D4is#cederxe


Nur dann meinte der "Hauptchef", irgendwann im April/Mai, dass ein neues System eingeführt wird zum 30.6., ALLE müssen da sein

Dies ist arbeitsrechtlich zulässig. Für dich, eukalytus heißt das, dass du auf keinen Fall in den Urlaub fahren darfst.

Jens Lover

Sehe ich ein wenig anders - es kann auch gemeint sein, daß alle anwesenden MA wegen der Umstellung anwesend zu sein haben und für sonstige Termine nicht zur Verfügung stehen sollen. Von expliziter Urlaubssperre lese ich da noch nichts. Die TE wird auch nicht die einzige in der Firma sein, die dann Urlaub hat, der 30.06. ist ja, je nach Bundesland, eh Urlaubszeit. Und allen Urlaubern den Urlaub erstatten? Wird der Chef auch eher semi-begeistert sein.

der Chef hat es tatsächlich aber eher etwas semigut formuliert. Einfach mal in einer ruhigen Minuten nachfragen und danach eine Zusammenfassung es Gesprächs an den Chef schicken.

So mach ich es immer bei "mündlichen Absprachen", die ich doch lieber gerne schriftlich hätte.

E*hem,aliger ,Nutzer E(#5286x11x)


@ Lenz11:

DAS hab ich mich auch schon gefragt. Mitten in die Hauptsaison... Völlig sinnfrei.

DFieKruxemi


sie schrieb doch, dass sie den Urlaub schon gebucht hatte, ehe sie den neuen Job hatte, da sie in der alten Firma schon im November Urlaub einreichen musste.

naja, gebucht hat sie später

Dann haben wir schon im Dezember/Januar (ich und meine Freund) Urlaub gebuch

und zum 01.02. die neue Stelle angetreten. Da wird sie bei der Buchung schon gewußt haben, dass sie die Firma wechselt-zumal sie dort ja freiwillig weggegangen ist und sich an entsprechende Kündigungsfristen gehalten haben muss. Und wer Urlaub ohne Genehmigung des urlaubs bucht, riskiert nunmal, dass der Urlaub ggf. abgesagt werden muss.

Zu dem "der Urlaub wurde 2 mal genehmigt"

die erste Anfrage war von ihr mündlich gestellt

Ich habe also unseren Teamleiter darüber unterrichtet, dasss ich vom 22.6.-3.7. gerne Urlaub hätte. Er meine "ok, geht klar, ist kein Problem".

Wenn die Einführung des neuen Systems in der Firma für die tägliche Arbeit so wichtig ist, wäre es doch idiotisch, da gerade nicht da zu sein, da sie nach Urlaubsrückkehr ungeschult in dem neuen System nicht mehr ihren Job richtig ausführen kann.

Es war aber eine schlimme Zeit, die heute noch Nachwirkungen hat...

Da fragt man sich, ob es sich gelohnt hat. Tut mir leid für deinen Mann! Wenn man so einen furchtbaren AG hat, würde ich um meiner selbst Willen nicht auf Konfrontation gehen, sondern mir lieber eine neue Stelle suchen und bis dahin durchhalten. Denn der Stress, denn man mit Konfrontation hat (Mobbing, Arbeitsgericht etc) macht einen echt krank......

obgleich ihr die Gepflogenheiten bekannt waren

noch zur Erklärung - wir geben einen Urlaubszettel ab, kriegen dann aber keine schriftliche Bestätigung zurück. Uns wird dann nur GESAGT ob ja oder nein

Npordxi84


Wobei ich mich frage, wieso MUSS ein neues System unbedingt zur Hauptferienzeit eingerichtet werden

Ich vermute einfach mal weil da saure Gurken Zeit herrscht was die Auftragslage angeht oder weil es im Frühjahr irgendwelche Verzögerungen gab die die Einführung blockiert haben. Klar ist das für die Angestellten nicht so toll aber wir wissen ja garnicht ob diese Urlaubssperre jetzt über eine Woche oder einen Monat geht. Wenn es z.B. wirklich nur die Woche um den 30.06. wäre dann muss man das halt mal schlucken, man könnte dann ja z.B. ab dem 06.07. Urlaub buchen, da sind noch mehr als genug Sommerferien übrig. In den allermeisten Bundesländern (Ausnahme NRW) sind dann ja auch noch garkeine Schulferien.

D,ie/Krbuemxi


Wobei ich mich frage, wieso MUSS ein neues System unbedingt zur Hauptferienzeit eingerichtet werden.

Kommt auf die Art der Frima an, manchmal ist gerade eine ruhige Urlaubszeit ideal, wenn das System dann nicht nahtlos funktioniert. ( z.B. bei Kindenanfragen etc)

D ieKKru+emi


Kundenanfragen, meinte ich

MCosqugit%


Hauptchef

Chef

Zweitchef

3. Chef

Nebenhauptchef

Hauptnebenchef

Nebenchef

Stellvertretender Nebenchef

2. Stellvertretender Nebenchef


Mehr Chefs als Untertanen.

Da nimmt es nicht wunder,

dass ALLE Betriebsklaven gebraucht werden.

__________

Signatur:

Geh' zum Arzt.

L=enzx11


Und wer Urlaub ohne Genehmigung des urlaubs bucht, riskiert nunmal, dass der Urlaub ggf. abgesagt werden muss.

Sie hat ja nicht ohne Genehmigung gebucht - sie hatte den Job ja erst später... So wie ich das lesen, hat sie bereits Ende Dezember gebucht und erst zum Februar den neuen Job angefangen. Vielleicht wußte sie bis Ende Dezember nicht mal, dass ein Jobwechsel ansteht, wenn es auch alles sehr kurzfristig war....Wir haben auch immer ganz früh Urlaub gebucht, eben wegen der Sommerferien, weil es dann schwierig wird noch was "preiswertes" und vernünftiges zu bekommen.

Bzambi9ene


Noch einmal zur Erinnerung:

Bei meinem alten Arbeitgeber mussten wir schon im November 2014 unseren Urlaub für 2015 planen.

Dann haben wir schon im Dezember/Januar (ich und meine Freund) Urlaub gebucht und bezahlt vom 22.6.-3.7.2015.

Nur leider habe ich dann Ende Januar die Stelle gewechselt.

Ich habe meinen neuen Arbeitgeber gleicht über den gebuchten Urlaub aufgeklärt und ihn gefragt ob es in Ordnung geht, dass ich dann Urlaub nehme.

In der Firma ist es auch kein Problem in der Probezeit Urlaub zu kriegen, hatte auch schon 4 Tage an Ostern Urlaub.

Ich habe also unseren Teamleiter darüber unterrichtet, dasss ich vom 22.6.-3.7. gerne Urlaub hätte. Er meine "ok, geht klar, ist kein Problem".

So und nun deine Frage was ICH an deiner Stelle machen würde.

Als erstes mich jeden Tag nach ner neuen Stelle umsehen und schon Bewerbungen schreiben.

Dann Mittwoch wenn der Vorgesetzte wieder zurück ist gleich das Gespräch suchen und nachfragen ob das neue Programm ab 30 Juni installiert wird. Wenn ja, darauf hinweisen, dass du bis einschließlich 3 Juli in Urlaub bist und erst danach Überstuden und was noch so anfällt leisten kannst. Wäre es möglich, diese paar Tage auf deine Arbeit zu verzichten?

Auch darauf hinweisen, dass dir der Urlaub ja schon genehmigt wurde (unbedingt die diesbezüglichen Gespräche mit den jeweiligen Teamleitern erwähnen) und dass du diese Arbeit nicht angenommen hättest, wenn du die Zusage nicht gleich am Anfang bekommen hättest. Der Urlaub sei vorher gebucht gewesen und er sei dir wichtig, da du ihn nicht allein, sondern mit deiner Familie verbringst und du hättest schon lange drauf gespart. Bitte deinen Chef ganz höflich um Verständnis und versichere ihm du würdest danach um so motivierter arbeiten.

Zumindest ich würde in dieser Situation so vorgehen. Denk daran, dein Vorgesetzter sitzt am längerne Hebel.

Sollte er so kleinlich sein und mit Kündigung drohen mußt du abwägen. Ich selber war noch nie in der Situation, dass mir ein Urlaub wichtiger als die Arbeit war. Aber ich hab auch noch nie mit so eigenartigen Leuten zusammenarbeiten müssen. Findest du schnell was anderes? Du könntest auch selber kündigen, wen du bereit bist die Konsequenzen zu tragen.

Auf jeden Fall rate ich dir dringen von einem Arztbesuch zwecks gelbem "Urlaub" ab.

D ieKr(uexmi


Sie hat ja nicht ohne Genehmigung gebucht - sie hatte den Job ja erst später

Sie hätte spätestens bei Jobantritt den gebuchten Urlaub in der neuen Frima bekanntgeben sollen--alleine aus Respekt vor der betrieblichen Urlaubsplanung. den ersten schriflichen Urlaubsantrag hat sie im April gestellt. Und natürlich hat sie ohne Genehmigung gebucht, denn die Genehmigung des alten AG interessiert jetzt neimanden mehr und der neue AG hatte zum Zeitpunkt der Buchung den Urlaub logischerweise noch nicht genehmigt.

Vielleicht wußte sie bis Ende Dezember nicht mal, dass ein Jobwechsel ansteht, wenn es auch alles sehr kurzfristig war.

mag alles sein, da kann der neue AG aber nichts für, das ist ihr persönliches Lebensrisiko.

D@i+eKrxuemi


Sie hätte spätestens bei Jobantritt den gebuchten Urlaub in der neuen Frima bekanntgeben sollen

sorry, das hatte sie ja gemacht. Das hab ich leider überlesen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH