» »

Urlaub in der Probezeit - Urlaubsanspruch wie geregelt ???

LieKnz11


Nordi84, sicher eine Pflicht gibt es nicht, aber darum ging es ja nicht. Zumindest mir nicht...

Und ein doofer Arbeitgeber macht sowieso was er will! ;-D

HSybr&idX99


Und ein doofer Arbeitgeber macht sowieso was er will! ;-D

Und ein doofer Arbeitnehmer kennt seine Rechte nicht und lässts mit sich machen...

Npord4i84


Das mit den Rechten ist in dem konkreten Fall hier halt eh so ne Sache. Außerhalb der Probezeit boxe ich gewisse Dinge auch durch wenn es mein Recht ist aber in der Probezeit zieht man dabei halt eigentlich immer den kürzeren. Deswegen, die paar Monate muss man die Zähne mal zusammen beißen.

H;ybri dXx99


Da bin ich deiner meinung: In der Probezeit heißt es immer "Arschbacken zusammenkneifen und durch". Aber sobald die rum ist ist man selbst schuld, wenn man sich alles gefallen lässt. Ging auch eher um die pauschalasussage oben...

Eehemal?iger QN/utzer (b#571x364)


Mein Arbeitgeber hat das anders gesehen, der meines Sohnes auch. Er hat im Oktober seinen Job angefangen und ihm wurde sogar der Urlaub zwischen den Feiertagen verwehrt, obwohl Betrieb da geschlossen. Den Urlaub vom alten Jahr durfte er dann im April antreten.

also das ist ja wohl echt doof. eine Frage: was hat er denn dann bitte gemacht, wenn der Betrieb eh zu war??

EHhemaligTer Nutzer; (#5~71{364)


KRANK IN DER PROBEZEIT - GEFEUERT

das kenne ich so auch nicht... wenn man wirklich krank wird kann man ja nichts dafür.

Solche arbeitgeber gehen dann gar nicht finde ich, da würde ich in so einem Unternehmen auch nicht arbeiten wollen, also ganz ehrlich.

bei uns waren auch einige Leute in der Probezeit krank und es wurde nichts gesagt, warum auch.

Soll man mit Fieber oder einer Magen-Darm Grippe zur Arbeit kommen und alle anstecken? schließlich ist man ja nicht freiwillig krank geworden.

Und ich z.b. hasse es, wenn sich jemand krank zur arabeit schleppt, den ganzen Tag dann neben mir hustet, niest und sich die nase putzt. das ist dann nur eine frage der zeit bis ich auch krank bin >:( >:(

gut, man kann ja teilweise abwiegen, wenn ich im Büro hocken und einen Schnupfen habe komme ich logischer Weise zur Arbeit und lasse mich nicht für eine Woche krank schreiben.

aber wenn es jetzt eine Arbeit ist, die einen auch körperlich richtig fordert und es einem wirklich schlecht geht, sprich Fieber etc. geht es ja gar nicht anders als zu Hause zu bleiben.

EyhemalHigeEr Nu<tzer (#5713x64)


Falls man in der Probezeit entlassen wird und da auch Urlaubstage genommen hat, die dann einfach mit dem letzten Gehalt verrechnen, also abziehen.

So einfach ist das leider nicht.

warum denn nicht? war bei mir in 2 Fällen auch so.

klar, wenn der AG sieht, dass der AN dabei ist seinen ganzen Jahresurlaub schon mitte des Jahres zu verbrauchen, dann kann er den urlaub auch verwehren oder man kriegt halt eine Urlaubssperre.

ABer falls es wirklich dazu kommen sollte, dass man in der Probezeit ein paar Tage Urlaub hatte und dann kündigt oder gekündigt wird, muss man die fehlende Zeit entweder nacharbeiten oder man kriegt es halt vom letzten Gehalt abgezogen.

s1ingxha


KRANK IN DER PROBEZEIT - GEFEUERT**

das kenne ich so auch nicht... wenn man wirklich krank wird kann man ja nichts dafür.

In der Probezeit wird man ja auch nicht wegen der Krankheit gekündigt (das wäre in der Tat sehr schwierig) - man wird grundlos gekündigt. Dafür sind Probezeiten ja da.

H\ybrBidX99


In der Probezeit wird man ja auch nicht wegen der Krankheit gekündigt (das wäre in der Tat sehr schwierig)

Das wäre garnicht rechtens und man könnte beim Arbeitsgericht klage einreichen. Aber in der Probezeit kann man ohne angaben von gründen gekündigt werden. Was der wirkliche grund der Kündigung ist wirst du also nie erfahren.

ebu3lex72


Das soll dann in gegenseitigem Einvernehmen statt finden.

s{ingxha


Das wäre garnicht rechtens und man könnte beim Arbeitsgericht klage einreichen.

Es gäbe Möglichkeiten auch wegen einer Krankheit gekündigt zu werden. Aber wir sind hier in keinem Juraforum.

Siilber,mondaNugxe


Mal ganz grob: wenn man WEGEN einer Krankheit die Kündigung bekommt und das rechtens ist, dann ist es eine Krankheit bei der keine Besserung mehr eintreten wird. Oder wenn man in der Zeit für einen anderen Arbeitgeber arbeitet. Oder... Aber nicht einfach so weil man z.B vier Wochen lang krank war.

Ich denke soviel kann man schreiben ohne dass es zu juristisch wird.

HFybrfid7X9x9


Auch bei chronischen Erkrankungen ohne besserung kann der Arbeitgeber nicht einfach kündigen. hier müssen vorher sehr viele Faktoren berücksichtigt werden, der AG muss eine negative Krankheitsprognose belegen, der AG muss einen negativen Einfluss auf die Interessen der Firma belegen, dannach muss dann noch eine Interessenabwägung passieren.

Tdapxs


also das ist ja wohl echt doof. eine Frage: was hat er denn dann bitte gemacht, wenn der Betrieb eh zu war??

Heimarbeit (in seinem Job kein Problem).

SEunf^lowe-r_x73


@ Hybrid:

Das gilt aber kaum für die Probezeit... Habe es in den letzten Jahren selber mehrfach durch mit krankheitsbedingter Kündigung. Da reichten i.d.R. eine Erkältung und eine unvorhergesehene OP (zuletzt eine Eierstockcyste) und ich war raus. Prognose egal. Probezeit halt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH