» »

GeoCaching - Info-Austausch für Interessierte und/oder Aktive

DSr=eaxM36 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Nachdem immer mal wieder hier Unsicherheit besteht wie das denn mit dem GeoCaching funktioniert und doch gewisses Interesse (auch und gerade von Nicht-Cachern) besteht, möcht ich mit diesem Faden einfach eine Möglichkeit schaffen ohne Angst und Vorurteile (bewusst abseits der klassischen Geocaching-Portale) eine Info-Austauschmöglichkeit für Alle zu schaffen.

Ein paar grundlegende Infos zur Einstimmung:

Was ist GeoCaching ?

Man sucht in einem Verzeichnis hinterlegte Punkte (einen oder mehrere hintereinander) auf die mit GPS-Koordinaten beschrieben sind. Dort findet man ein Gefäss mit einem Logbuch in den man sich eintragen sollte.

Davon gibts alle erdenklichen und (unfassbar kreative) Abwandlungen, das Grundprinzip bleibt aber immer.

Verschiedene GC-Typen? Die Haupt-Typen wären dann mal:

- Der klassische Traditional ist einfach eine Dose o.ä. mit GPs-Koordinaten beschrieben. Also Koordinaten gesucht, Dose gefunden, ins Logbuch eingetragen, fertig...

- Der Multi... Da sind mehrere Stationen abzuklappern... Eine Station schickt dich zur nächsten Station... Eone Station zeigt die die Koordinaten der folgenden... So gelangt man über 1 - x Stationen zum Endpunkt.. dort siehe Traditional

- Der Rätsel- oder Mystery-Cache verlangt die Lösung eines mehr oder weniger komplizierten Rätsels um daraus die Zielkoordinaten zu bekommen.

Dosen ? Unterschiedliche Grössen...

Es gibt mehrere unterschiedliche Grössen-Kategorien an Gefässen/Dosen. Das reicht vom Fingernagelgrossen Nano-Cache bis zum ausrangierten Mais-Silo mit 12m Länge.

Meist sind es Filmdöschen, Frischhalte-Dosen, kleine Fläschchen, Gläser oder Ähnliches.

Was braucht man um Anzufangen:

- idealerweise sollte man sich einen Account bei einer der gängigen Platformen anlegen wwo die Caches eingetragen werden. Beispielsweise kann das Geocaching.com, Navicache.com, Terracaching.com oder Opencaching.de. sein.

Aktuell ist Geocaching.com mit mehr als 2,5 Millionen eingetragenen Caches die grösste Datenbank.

- Ein GPS-fähiges Mobiltelefon mit Android oder IOS und eine zugehörige App (z.B. c:geo für Android oder geocaching.com für iOS) oder

- einen speziellen GPS-Empfänger (z.B. von Magellan, Garmin, ....)

mehr nicht... einen Cache aussuchen, in der App oder auf dem GPS-Empfänger auswählen und lossuchen.

Das sind mal die Ultra-Basics.... Lust geweckt ? scheut euch nicht einfach Fragen zu stellen...

Das ganze lebt aus , für und mit der Community....

Alles in Allem ist das ein Outdoor-Hobby/-Spiel/-Sport mit einem hohen Fitnessfaktor.

Wer einen Multi über 15km über die Schwarzwaldgipfel "gejagt" hat weiss was es gemacht hat :-)

(ich selbst habe inzwischen mehr als 830 Caches erfolgreich gefunden und mache das als Familienhobby)

Antworten
wAeihnaFchtMssteYrnchxen3


Find ich cool! Ich les mal begeistert mit @:) Ich wusste übrigens nicht, dass es auch Caches in Seen gibt - aber Tatsache, bin letztes Jahr einem begegnet!

sbilbe^rblrau9t


*:)

Dort findet man ein Gefäss mit einem Logbuch in den man sich eintragen sollte.

Vorausgesetzt man findet es, denn auch das Nichtfinden kommt hin und wieder vor (muggelbedingt oder weil man Tomaten auf den Augen hat ;-) ).

Nach dem Eintrag ins Logbuch sollte natürlich auch der Logeintrag auf der entsprechenden Plattform erfolgen. Als Lohn winken virtuelle Souvenirs, Badges und Belts. Ich habe z.b. im letzten August alle Souvenirs ergattert, die man im Rahmen der von geocaching.com gestellten Aufgaben erlangen konnte.

w+eihn(achts:stCern*chexn3


Darf ich übrigens mal fragen, welchen Sinn der Logbucheintrag hat? Einfach nur "Ich war hier"?

Und gibt es nicht auch Caches, die man dann selbst wieder an anderer(!) Stelle verstecken muss, als man sie gefunden hat? Oder ist das eine Urban Legend? |-o

s$i>lb*erbra<uDt


Darf ich übrigens mal fragen, welchen Sinn der Logbucheintrag hat? Einfach nur "Ich war hier"?

Kurz gefasst, ja! Geocaching hat aber auch einen Lerneffekt (z.b. geschichtlich, mathematisch, Betrachtung kleinerer Sehenswürdigkeiten, die nicht im großen Stil beworben werden).

Und gibt es nicht auch Caches, die man dann selbst wieder an anderer(!) Stelle verstecken muss, als man sie gefunden hat? Oder ist das eine Urban Legend?

Der Cache bleibt immer an Ort und Stelle, denn er ist unter diesen Koordinaten gelistet. Nur der Owner darf ihn woanders platzieren und muss in dem Fall das Listing entsprechend anpassen.

Was Du meinst, sind die Travel Bugs und Geocoins. Die reisen von einem Cache zum anderen. Manche davon haben richtige Reiseaufträge, andere trudeln ziellos durch die Welt, sollen einfach nur unterwegs sein.

w?eihnach.tsste(rncxhen3


Ahhh ok, danke!

Und wie geht ihr beiden das im Speziellen an? Also, reist ihr manchmal wirklich nur für einen Cache durch die Gegend? Manchmal auch richtig weit?

LZor@dX Hong


@ weihnachtssternchen3

Das ist ja das spannende am Geocaching, es gibt wirklich fast überall welche.

Sogar einen auf der ISS. ;-D

@ Thread

Die Caches können sehr vielfältig sein, auf der Geocaching Seite besitzen sie 2 Wertungen von 1-5, eine für die Schwierigkeit (Difficulty, D) und einer für das Gelände (Terrain, T).

So ist zum Beispiel ein Cache mit D=5 sehr gut versteckt, da gibt es zum Teil sehr perfide Versteckmöglichkeiten. Wohingegen ein Cache mit T=5 sehr schwer zu erreichen ist und zusätzliche Ausrüstung benötigt, Kletterausrüstung, Boot, Tauchausrüstung oder dergleichen.

Nun gibt es jede beliebige Kombination von beiden Werten. Für den Anfang würde ich empfehlen da in beiden Wertungen nur bis 1,5 oder 2 zu gehen.

Dazu gibt es bei jedem Cache eine Beschreibung die enthält was es mit dem Ort auf sich hat oder wie das Versteck aussieht.

Dann gibt es oft noch einen Hinweis zum Versteck, zum Beispiel "hinter grossem Stein" oder so, weil oft die GPS Koordinaten auch nicht so genau sind.

L-ord VHong


@ weihnachtssternchen3

Hab länger für meinen Post gebraucht. :-)

Und wie geht ihr beiden das im Speziellen an? Also, reist ihr manchmal wirklich nur für einen Cache durch die Gegend? Manchmal auch richtig weit?

Wenn es jetzt ein besonderer Cache ist, zum Beispiel eine Runde die man Nachts machen muss und dabei Reflektoren an Bäumen und Hinweisen in UV Schrift folgen muss, dann reise ich schon mal so bis 50km.

Im Urlaub mache ich es so, dass ich dann am Urlaubsort gucke wo Caches sind, oft führen die einen zu schönen Orten wo man sonst nicht hingekommen wäre.

wzeihnazchtssBte@rncxhen3


@ Lord

Sogar einen auf der ISS. ;-D

Jaaa, das hat mir Dream eben per PN auch erzählt! Aber das nenn ich ja mal hochgradig unfair ;-D

Hast du denn schon welche mit D5 und T5 gleichzeitig?

Im Urlaub mache ich es so, dass ich dann am Urlaubsort gucke wo Caches sind, oft führen die einen zu schönen Orten wo man sonst nicht hingekommen wäre.

Gerade das glaube ich eben aufs Wort - das wäre auch der Punkt, der mich selbst so sehr am Cachen anziehen würde. x:) Auch, wenn ich gerne wüsste, was im Vorgarten unserer Nachbarn so toll ist! ]:D

Frrau; Erdmänncxhen


Ich habe es eine zeitlang auch gemacht, fand es toll. Muss mal schauen, ob es in meiner Nähe schon wieder neue gibt, wird Zeit, dass ich mal wieder cache.

Ich hab auch selber schon einen Cache versteckt. Leider wurde der immer wieder gemuggelt, so dass ich ihn dann stillgelegt hab. War sehr ärgerlich, wenn Cacher unterwegs waren und der Cache nicht mehr vor Ort. Als Inhaber schaut man ja nicht jeden Tag, ob der wirklich noch an Ort und Stelle liegt.

Ich hab mal ein kleines Stoffhäschen auf Reise geschickt. Leider ist es verloren gegangen.

Habe damals über [[http://www.tb-rescue.com/]] eine Vermisstenanzeige aufgegeben, leider ist er verschollen geblieben.

N$alax85


Ich geh auch manchmal geocachen aber fast nur im Urlaub.

Auf griechischen Inseln war das bisher ein großes Vergnügen. Letztes Jahr hab ich meinen ersten "Schwimm-Cache" gehoben x:)

Letztes Jahr ging ein Travelbug (Herbie Hamster aus Wien) von mir auf reisen. Ich hatte mit ihm div. Caches schon besucht und am letzten Tag auf der Insel Kefalonia ausgesetzt. Bereits 2 Einträge nach mir wurde mir mitgeteilt er ist verschollen. Ich war sehr geknickt. 6 Monate später schreibt mir jemand er hat Herbie auf Aruba gefunden x:) mittlerweile war er in Alaska und den USA. Bin gespannt wo es ihn noch hintreibt.

D!reaMx36


Wow.. toll, dass es hier so lebhaft angefangen hat... :)^ :)=

Ja es ist in der Tat so, das es ein sehr hilfreiches System ist im urlaub die wirklichen Geheimtips und besten Plätze zu finden.

Da Geocaches fast immer von Locals gelegt und gepflegt werden ist das Wissen ob der wirklichen Geheimtips immer vor Ort.

Daher wird man mit GeoCaches immer entlegendste Plätze ungewöhnliche Orte oder einfach nur geniale Geheimtips entdecken können.

Das ist übrigens in Deutschland , um eueren Heimat-Ort heruns sehr wahrscheinlich ganz genauso.. oft findet man Plätze wo man Jahre daneben wohnt und dann denkt... "geile Location.. is mir nie aufgefallen"

Der Cache der ISS ist übrigens der hier: [[http://www.geocaching.com/geocache/GC1BE91_international-space-station]]

Es wurde ja noch gefragt, ob wir tatsächlich für einen besonders guten Cache weit fahren .. nunja.. bis so 100km einfache Wegstrecke nehm ich inzwischen schon in Kauf.... aber doch eher selten.... vor Allem haben es mir Nachtcaches (die man z.B. nur mit Taschenlampe und Reflektoren in der Pampa findet) und LostPlace-Caches (also Caches in verlassenen Gebäuden/Grundstücken) angetan... das macht richtig Freude an Plätze zu gelangen die nie ein Normalo bemerken würde...

Leord; H+onxg


@ weihnachtssternchen3

Hast du denn schon welche mit D5 und T5 gleichzeitig?

Ja, einen, das ist aber ein Earth Cache. :-)

@ Thread

Der Earth Cache ist ein Cache der einem einen bestimmten Punkt der Erde näher bringen soll. Dies kann eine geologische Besonderheit oder sowas sein. Diese Caches kann man nur online loggen, es gibt also keine Dose an dem Ort. Um loggen zu können muss man Fragen die derjenige der den Cache geschaffen hat, der Owner, beantworten. In der Regel schickt man diese dem Owner per Mail und erhält dann die Erlaubnis zum loggen.

Als Loggen bezeichnet man den Vorgang des Eintrags ins Logbuch der Dose oder auf der Webpage.

Als Muggel, in Anlehnung an Harry Potter, werden all jene bezeichnet die nicht Geocacher sind. Also im Prinzip erst mal jeder der sich am Ort des Caches außer einem selber rumtreibt.

Will man nun die Dosen nehmen, auch als heben des Caches bezeichnet, muss man aufpassen dass dies kein Muggel mitbekommt. Nie darf ein Muggel erfahren wo ein Cache liegt.

Den wissen das Leute, dann kann es sein, dass dieser Cache gemuggelt wird, also von nicht Cachern mitgenommen oder zerstört wird. Dies geschieht oft durch Unwissenheit, der Cache wird als Müll betrachtet, oder wenn jemand sich von Cachern genervt fühlt. Das kann schon passieren wenn da immer Leute durch den Garten schleichen um den Cache suchen. Oder aber ein Förster misfällt es das die Cacher durch seinen Wald schleichen. Leider benehmen sich da auch einige Cacher wie die Axt im Wald, was zu Zerstörung an Fauna und Verschreckung von Wild führen kann.

Daher kann ich schon verstehen, wenn da ein Förster das Cachen unterbinden will.

sfilbjerbrauxt


@ weihnachtssternchen

Und wie geht ihr beiden das im Speziellen an? Also, reist ihr manchmal wirklich nur für einen Cache durch die Gegend? Manchmal auch richtig weit?

Es ist ganz unterschiedlich. Ich habe auch schon reine Cachetage geplant, wo ich nur zum Cachen ei paar hundert Kilometer gefahren bin.

Meist ist es aber so, dass ich das Cachen mit anderen Aktivitäten verbinde. Ich guck vorher einfach auf die Karte, ob sich an meinem Zielort Dosen verbergen und suche dann mehr oder weniger nebenbei danach.

Und wie hier schon geschrieben wurde, habe ich auf diese Weise schon Dinge entdeckt, an denen ich sonst unachtsam vorbei gerannt wäre.

wJeih+nachtQssterxnchen3


Letztes Jahr ging ein Travelbug (Herbie Hamster aus Wien) von mir auf reisen. Ich hatte mit ihm div. Caches schon besucht und am letzten Tag auf der Insel Kefalonia ausgesetzt. Bereits 2 Einträge nach mir wurde mir mitgeteilt er ist verschollen. Ich war sehr geknickt. 6 Monate später schreibt mir jemand er hat Herbie auf Aruba gefunden x:) mittlerweile war er in Alaska und den USA. Bin gespannt wo es ihn noch hintreibt.

Nala85

Ohhh Gott, ich hab ihn gegooglet! Nicht nur tierisch putzig, sondern auch eine tolle Idee. Hast du denn auch schon ganz viele Bilder von Herbie zugeschickt bekommen? @:)

Der Cache der ISS ist übrigens der hier: [[http://www.geocaching.com/geocache/GC1BE91_international-space-station]]

DreaM

Ah, das ist also einer mit zwei 5ern. Die für Terrain ist ja klar ;-D Bin mal gespannt, wann einer von euch den auf seinem Zettel stehen hat - der Lord ist ja meiner Erinnerung nach in der Vergangenheit schon weit auf der Welt rumgekommen.

Will man nun die Dosen nehmen, auch als heben des Caches bezeichnet, muss man aufpassen dass dies kein Muggel mitbekommt. Nie darf ein Muggel erfahren wo ein Cache liegt.

Lord

Na das ist denen hier vor meiner Haustür aber nur schlecht gelungen ;-D Aber vielleicht war ja auch das der Sinn dieses Verstecks - möglichst tricky, weil man kaum nicht erwischt werden kann, weil eben ständig jemand vorbeikommt. ":/


Ihr macht mir ja wirklich irgendwie Lust auf mehr, und wenn es nur das Suchen der Caches wäre, ohne das Lösen der Rätsel..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH