» »

Mann wegen 1000,- Eur Diebstahl zu 3,5 Jahre Knast, Hoeneß frei

JSens8 Lovxer


In der Zeitung habe ich folgendes Urteil gelesen:

Dann wäre ein Link sinnvoll, damit man etwas mehr über die Hintergründe erfährt.

Ich habe diesen Artikel in der Tageszeitung und nicht im Internet gelesen.

Es war aber nicht erwähnt, dass der Waldmensch andere Verbrechen wie Vergewaltigungen begangen hatte. Die einzigen Straftaten waren die Einbrüche und Diebstähle.

Ich hätte nicht erwartet, dass Hoeneß, der eh schon stinkreich war und sich auf Kosten des Staates und damit der Steuerzahler noch mehr bereichert hat, mehr Symphatien genießt als ein Mann, der dem Staat überhaupt nicht auf der Tasche liegt und sich nur das nötigste besorgt, um im Wald überleben zu können.

H;aMyleyx M.


Ich hätte nicht erwartet, dass Hoeneß, mehr Symphatien (…) genießt (…)

Tut er gar nicht.

der eh schon stinkreich war und sich auf Kosten des Staates und damit der Steuerzahler noch mehr bereichert hat, genießt als ein Mann, der dem Staat überhaupt nicht auf der Tasche liegt und sich nur das nötigste besorgt, um im Wald überleben zu können.

Nur sind deine Schlussfolgerungen eben vollkommen subjektiv und verteilen DEINE Sympathien vom neidvoll bemerkten "stinkreichen" Hoeneß auf den in deinen Augen bedauernswerten Waldmenschen.

E4hemaligRer1 Nutzer9 (#47x9013)


@ Jens Lover

Ich hätte nicht erwartet, dass Hoeneß, der eh schon stinkreich war und sich auf Kosten des Staates und damit der Steuerzahler noch mehr bereichert hat, mehr Symphatien genießt als ein Mann, der dem Staat überhaupt nicht auf der Tasche liegt und sich nur das nötigste besorgt, um im Wald überleben zu können.

Nein, in der Gesamtbetrachtung hat der deutsche Staat massenweise Kohle an Hoeneß verdient, nur eben nicht so viel, wie er sollte. Das rechtfertigt nicht das, was er getan hat, zeigt aber, dass deine Betrachtung vollkommen einseitig ist und unterbewusst auf Neid und Missgunst beruht (weil du dich diesem Herumtreiber letztendlich einkommenstechnisch viel näher siehst).

cslai-rext


Ich hätte nicht erwartet, dass Hoeneß, der eh schon stinkreich war und sich auf Kosten des Staates und damit der Steuerzahler noch mehr bereichert hat, mehr Symphatien genießt als ein Mann, der dem Staat überhaupt nicht auf der Tasche liegt und sich nur das nötigste besorgt, um im Wald überleben zu können.

Das hat doch mit Sympathie nichts zu tun. Hoeneß hat eine Strafe verdient und sie gekriegt. Aber ihn noch länger ins Gefängnis zu stecken bringt der Gesellschaft nichts, sondern kostet nur Geld. Die Rückfallgefahr bei ihm ist eher gering und er stellt für keinen Mitmenschen eine Gefahr da. Sinnvoller ist es ordentlich Strafzahlungen einzutreiben.

Und warum sollte man Sympathie für einen Menschen haben, der zwar nicht dem Staat auf der Tasche liegt, aber dafür auf Kosten der Hüttenbesitzer lebt? Aussteiger-Dasein schön und gut, aber das kann man auch ohne anderen Leuten zu schaden. Und wenn's nicht klappt, dann ist es weniger verwerflich auf staatliche Hilfe zurückzugreifen als kriminell zu werden.

B*ehvind Tohe Scexnes


Es ist schon ein Unterschied, ob man das Thema nun moralisch, oder juristisch bewertet. Und ich denke, dass die juristische Bewertung einfach im Verhältnis härter ausallen muss, weil wir es hier mit einem Serientäter zu tun haben. Die Gründe, warum er es tat, sind moralisch okay, juristisch sind sie es eben nicht.

d~anraex87


Kannst du ja gerne tun, allerdings erwarte nicht das deine Meinung da für alle gilt. Wenn irgend so ein Vogel plötzlich bei mir im Haus steht dann wäre die Hölle los. Er hätte ja auch einfach fragen oder betteln können, ist allemal besser als sich einfach zu bedienen.

Ähm, das ist hier in der Nähe und er ist in kein Wohnhaus in dem Sinne eingebrochen. Meistens war er in Schuppen im Schrebergarten oder sowas in der Art. Auf Hütten wo man Brotzeit bekommt, sowas eben. Die Leute waren nicht sonderlich verstört, viele haben einfach irgendwann die Türen aufgelassen, einer hat einfach zwei Flaschen Bier vor die Tür gestellt. Meistens hätte er in der Tat einfach fragen können, aber er scheint generell eher Menschen ausgewichen zu sein.

Allerdings ist er eingebrochen und dafür gibt es eben ein festgesetztes Strafmaß und bei der Anzahl der Einbrüche und Wiederholungstäter... Bei Höneß war die Haftstrafe eh lächerlich. Was bringt denn das, ausser das er uns noch etwas kostet und Platz belegt der eh nicht da ist? Das bedient doch nur das Rachebedürfnis, nützt aber am Ende niemandem was und widerspricht damit auch der grundsätzlichen Idee unseres Rechtsystems, das ja nicht auf Rache sondern auf Ausgleich und Umerziehung setzt. Da er niemanden körperlich geschädigt hat, auch nie Gefahr lief das zu tun und niemandem Angst gemacht hat war eine Freiheitsberaubung, was eine Haftstrafe ja auch immer ist, in meinen Augen sinnfrei. Besser wäre man würde ihn die Schulden plus saftige Zinsen zahlen lassen.

cjlaiMret


Besser wäre man würde ihn die Schulden plus saftige Zinsen zahlen lassen.

Das muss er ja auch. Ausstehende Summe + Verzugszinsen + Strafzinsen.

d4anaqe8x7


Dann hätte man sich das Einbuchten meiner Meinung nach auch schenken können. Das war und ist nur teuer für den Steuerzahler. Meinetwegen noch eine Pauschale drauf für die Ermittlungskosten und dann gut. Ich finde aber auch, dass man als Staat sehr vorsichtig mit Haftstrafen sein sollte. Strafvollzug der wirkclih was bringt im SInne einer neidrigen Wiederholungsquote ist aufwenidg und teuer und da sollte man meiner Meinung nahc lieber gut da investieren wo wirklich eine Gefahr für die Mitmenschen ausgeht als bei Betrugsdelikten oder so.

E"hemaliger JNjutzer J(#5v454i21x)


Ich hätte nicht erwartet, dass Hoeneß, der eh schon stinkreich war und sich auf Kosten des Staates und damit der Steuerzahler noch mehr bereichert hat, mehr Symphatien genießt als ein Mann, der dem Staat überhaupt nicht auf der Tasche liegt und sich nur das nötigste besorgt, um im Wald überleben zu können.

Weder ist mir der Herr H sonderlich symphatisch noch dieser andere, beide haben anderen Menschen Schaden zugefügt... Ich würde Herrn H in Zukunft mit der Grundsicherung auskommen lassen und sein Vermögen würde ich an soziale Einrichtungen verteilen und der "Waldläufer" müsste mit seiner Hände Arbeit zumindest den materiellen Schaden wieder gut machen, den er angerichtet hat... von den psychischen Belastungen nach einem Einbruch mal ganz abgesehen... aber so läuft das nunmal nicht in unserem Land.... und ich halte unser Rechtssystem immer noch für eines der besseren auf der Welt.

Und dieser "Waldmensch" liegt dem Staat sehr wohl auf der Tasche, und somit dem Steuerzahler.. ein Tag im Knast kostet so ca 100,- Euro !!

EGhemal{iger N\utzer (y#,5409r92x)


Bei solchen Threads befürworte ich doch glatt die Abschaffung von Schöffen in Spruchkörpern.

Was ist das denn für eine absurde Milchmädchenrechnung, einfach nur die Zahlen in Relation zu setzen? Eine Bestrafung muss im Übrigen nicht nur tat-, sondern auch schuldangemessen sein (da geht es u.a. um Aspekte wie Vorbestrafungen).

Ansonsten, mal ganz unjuristisch gefragt: Ist bei dir schon mal eingebrochen worden? Wenn jemand bei mir einbrechen würde und Lebensmittel aus der Küche stehlen würde, dann wäre mir der finanzielle Schaden völlig egal. Der "emotionale Schaden" ist doch entscheidend: Man kann sich danach in seinem eigenen Zuhause nicht mehr sicher fühlen. Wie viele Menschen werden wegen den Einbrüchen des "Waldmenschen" nachts nicht mehr ruhig schlafen können, wie viele Menschen konnten wegen den von Uli H. hinterzogenen Steuern nachts nicht mehr ruhig schlafen?

d)anae8x7


Fruchtalam

Nochmal, er ist in Schrebergartenschuppen und so engebrochen, nicht in Wohnhäuser. Du weißt chon, diese Dinger die mit so einem winzigen Vorhängeschloß gesichert werden. Der emotionale Schaden dürfte sich hierbei in verdammt engen Grenzen halten.

HV4:nnixbal


Er hat 90 Straftaten begangen und hat es verdient. Dazu kommt das er eh keine 3 Jahre und 5 Monte im Knast bleibt.

Uli hat Auch seine Schulden zurück bezahlt und musste trotzdem ins Gefängnis! Dazu kommt das Uli sein Geld in der Schweiz verdient Hat Und nicht hier In Deutschland! Er hat sein Geld nur nicht hier Nach Deutschland gebracht und musste des wegen ins Gefängnis , ich finde sein Urteil nicht in Ordnung zumal er seine schulden beglichen hat!

ELmma$2x8


Ich bin zwar kein Strafrechtler, aber nachdem du, lieber TE gerne eine juristische Erklärung haben wolltest, was ich sehr gut finde und begrüße gibt genug Leute, die sich über das Justizsystem einfach nur beklagen, ohne auch nur ansatzweise zu wissen, wie genau das funktioniert krame ich mal ein wenig im Ausbildungswissen:

Das Strafmaß ist begrenzt durch den sog. Strafrahmen den das Gesetz (StGB) vorgibt. Bei Diebstahl z.B:

"§ 242

Diebstahl

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, [wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.]

(2) Der Versuch ist strafbar."

Dann wir geschaut ob sich dieser Strafrahmen noch verschiebt, entweder hin zur höheren oder geringeren Strafe.

Hier war es wohl ein Regelbeispiel in Form eines Einbruchdiebstahls, dazu sagt das Gesetz:

"§ 243

Besonders schwerer Fall des Diebstahls

(1) In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. zur Ausführung der Tat in ein Gebäude, einen Dienst- oder Geschäftsraum oder in einen anderen umschlossenen Raum einbricht, einsteigt, mit einem falschen Schlüssel oder einem anderen nicht zur ordnungsmäßigen Öffnung bestimmten Werkzeug eindringt oder sich in dem Raum verborgen hält,

..."

Damit ist der Strafrahmen festgelegt, eine Geldstrafe kommt nicht mehr in Betracht, weil es das Gesetz bei Einbruch nicht mehr vorsieht.

Die Strafmaßfindung an sich erfolgt dann nach speziellen Strafzumessungskriterien, wobei gegenübergestellt wird, was dem Täter zugute zu halten ist und was im negativ anzulasten ist.

Vorstrafen, insbesondere einschlägige (sprich dieselbe ohne ähnliche Straftaten wurden schon begangen und verurteilt) gehen zu Lasten des Täters, Taten mit besonders hoher krimineller Energie, Schwere Verletzungen von Opfern oder hohe Schäden bzw. Beute wirken sich negativ aus.

Zugunsten des Täters wirken Dinge wie aufrichtige Reue, Schadenswiedergutmachung oder eben geringe Auswirkungen der Tat und wenig kriminelle Energie.

Und an diesem Punkt muss man einfach sagen, dass der Schaden zwar für sich genommen nicht soooo hoch war (wobei auch nicht geringfügig, das wären wohl so bis 25 € pro Diebstahl!) aber der Mann hat immerhin 90 mal neu entschlossen, in ein Haus einzubrechen, Schlösser oder Riegel zu überwinden oder sie zu zerstören um hineinzukommen oder offene Fenster auszunutzen, jedenfalls ungebeten in ein Haus, ein Heim und Zuhause eines Menschen einzudringen, sich dort zu bewegen, Dinge zu durchwühlen und sich an diesen zu bedienen. Auch wenn es nur Kleinigkeiten waren, der psychische Aspekt, dass jemand in dein Zuhause eindringt und die daraus entstehende Angst und Unsicherheit ist nicht ohne!

Der Mann hat mindestens 90 Opfer hinterlassen und 90 mal den Entschluss gefasst, eine Straftat zu begehen. Das ist eine enorme kriminelle Energie.

Bei Hoeneß war der Schaden zwar gewaltig, aber es ist eher eine opferlose Tat bzw. Opfer ist der Staat/die Allgemeinheit. Und er hat (nicht zuletzt wegen der Schadenshöhe, andernfalls wäre es - nach der missglückten Selbstanzeige - eine Geld- oder Bewährungsstrafe geworden) eine doch ungewöhnlich Höhe Strafe bekommen. So mancher Gewalttäter geht - jedenfalls als Ersttäter - mit geringerer Strafe aus dem Gerichtssaal...

Die beiden Taten sind aber trotzdem nicht wirklich miteinander vergleichbar (da stecken ganz andere kriminelle Ansätze und Energien dahinter, das eine ist ein Eigentumsdelikt mit Gewaltanwendung, das andere eine Steuerstraftat) und das ist auch gut und richtig so, dass jede Tat individuell zu beurteilen ist.

Es bleibt dir natürlich unbenommen, das weiterhin anders zu sehen, zumal man sicher Verständnis für einen Mann haben kann, der sich nur Dinge zum Leben zusammenstiehlt - auch wenn die Art und Weise eben einfach die völlig falsche war und er definitiv andere Möglichkeiten gehabt hätte...

dIanaOex87


Emma

Auch wenn ich dir im Kern zustimme, er ist nicht in Zuhause eingebrochen worden sondern Essen aus Hütten geklaut. Also Schrebergartenhütten und in die Küche eines Brotzeitkellers und sowas. Da wurde niemand in seinem Sicherheitsbereich tangiert. Für mich macht das schon einen großen Unterschied ob man in eine Gartenhütte einbricht oder in ein Haus und ich reagierte sicherlich ganz anders auf Diebstähle aus meinem Wohnzimmer als aus meinem Gartenhaus. Das eine finde ich doof, das andere macht mir richtig Angst.

Sonst wäre er vermutlich bei 90 Einbrüchen noch viel länger weg.

Dqisce_derxe


Ich hätte nicht erwartet, dass Hoeneß, der eh schon stinkreich war und sich auf Kosten des Staates und damit der Steuerzahler noch mehr bereichert hat, mehr Symphatien genießt als ein Mann, der dem Staat überhaupt nicht auf der Tasche liegt und sich nur das nötigste besorgt, um im Wald überleben zu können.

Jens Lover

Das hat nichts mit Sympathie zu tun - Fakt ist nun einmal, Höneß hat eine Straftat begangen und war zuvor noch nicht vorbestraft, der Waldmensch hat 90 Straftaten begangen, für die er auch schon vorher aktenkundig war. Bei Höneß ist die Wiederholungsgefahr gering, beim Waldmenschen wohl eher nicht.

Ich würde Herrn H in Zukunft mit der Grundsicherung auskommen lassen und sein Vermögen würde ich an soziale Einrichtungen verteilen

Rübensüßchen

Weil?

Meines Wissens hat er sich sein Vermögen ansonsten durchaus mehr oder weniger verdient. So eine Wurstfabrik oder ein Fußballverein leiten sich ja auch nicht von selbst und was ich persönlich von diesen Gehältern halte ist vollkommen irrelevant. Wenn er mit seiner Kohle spekulieren will, ist das sein Problem, die Gewinne am Fiskus vorbeizuschleusen wollen ist verständlich, aber nunmal nicht gesetzeskonform. Und dafür hat er ja bezahlt und Papa Staat hat seine Penunzen mit Zinsen wieder. Plus Strafzahlung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH