» »

Mit ihm einen Kaffee trinken gehen obwohl ich nicht "mehr" will?

Mröppcelch%exn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe vor kurzem in einem Kurs einen Mann kennengelernt.

Ich bin Ende 30, er ist Ende 40. Die Gespräche wurden sehr schnell sehr vertraulich zwischen uns.

Er wollte sich schon recht früh mit mir mal privat treffen, doch ich wollte erst mal abwarten und keine Hauruck-Aktionen starten. Außerdem fühlte ich mich körperlich nicht zu ihm hingezogen.

Irgendwann wurde mir klar, dass er ein guter Kumpel sein könnte, aber als Partner nicht in Frage käme. Das sagte ich ihm fairerweise auch. Er antwortete, das sei kein Problem. Trotzdem versuchte er körperliche Annäherungsversuche (Arm um die Schulter legen, Küsschen auf die Wange). Es sollte wohl freundschaftlich wirken, kam aber bei mir anders an.

Der Kurs ist jetzt zu Ende und wir haben noch Kontakt. Wir schreiben uns regelmäßig über WhatsApp.

Er fragte jetzt schon einige Male, wann wir uns treffen und einen Kaffee trinken gehen. Dabei ist auffällig, daß er meistens nur mal kurz in der Mittagszeit und dann meistens erst wieder gegen Mitternacht online ist.

Gestern nachmittag hatte ich seinen Anruf verpasst und ich fragte in WhatsApp, ob er mich später noch mal anrufen könne. Seine Antwort kam nach 23 Uhr, dass er mich am nächsten Tag, also heute abend, anrufen würde.

Ich erhielt heute eine sms von ihm mit der Anrede:"Hallo Hase". Finde das etwas befremdlich, weil wir nichts miteinander haben.

Oder bin ich da nicht locker genug?

Wenn wir telefonieren, will er sicherlich einen Termin für ein Treffen ausmachen.

Doch macht es überhaupt Sinn, wenn er im Hinterkopf haben wird, mit mir Sex zu haben?

Oder soll ich einfach zum Treffen hingehen und abwarten, ob er wieder Annäherungsvesuche macht und dann erst den Kontakt abbrechen?

Liebe Grüße,

Möppelchen

Antworten
E+hemalig1er qNCutzer[ (j#46719x3)


Lass es. Ganz ehrlich...

nsim=ue8x8


Ja, lass es. Er kapiert es nicht.

Jxaaxlma


Möchtest du ihn als Kumpel behalten? Dann würde ich hingehen. Er weiß ja, dass du nicht mehr möchtest. Wenn er sich mehr erhofft, kannst du nichts dafür.

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich den Kontakt beenden. Irgendwie wirkt er unsympathisch. Ist aber nur so ein Gefühl. Weil er dich Hase nennt, hat bei vielen Männern nichts zu sagen. Mir ging es mit meinem Kumpel ähnlich und da lief nie etwas zwischen uns und wir haben beide Partner.

Sxormoman


Hallo Möppelchen,

eure Kommunikation passt nicht so richtig zusammen, lese ich da raus.

Du auf Abwehrhaltung, er immer am Rumschäkern. Was hilft da: Gelassenheit und Lockerheit wäre die eine Möglichkeit. Du nicht so verbissen abwehrend, er nicht so verbissen am Rumgraben. Beide lockerer und entspannter. Und halt schauen, wie es sich entwickelt. Sich seinen Stimmungen und ihren Entwicklungen halt hingeben. Und dann jeweils im Moment entscheiden. Der "französische" Weg zu leben.

Die andere wäre klare Kommunikation - der "deutsche" Weg zu leben. Dann würdest du ihm bei jeder Überschreitung deiner Grenzen dieses auch mitteilen, ganz wichtig: direkt in dem Moment.

Arm um die Schulter legen => Arm nehmen und runtertun. Ohne langes Gefackel. Und entsprechender ablehnender Blick dazu.

Küsschen auf die Wange => ihn beim Versuch wegschieben. Oder danach klar sagen, dass dir das nicht gefällt.

Hallo Hase -> direkter Hinweis, dass dir diese Anrede befremdlich ist und wie er dich sonst ansprechen soll. "Hallo Möppelchen" vielleicht. ]:D

Kaffee trinken kann man an sich auch sehr gut ohne Sex danach. Wenn das klar ist. Die Konstellation: er will ne Beziehung oder Sex, du willst eine lose Gelegenheits-Freundschaft ohne Körperlichkeiten ist halt eine, die einer immer wieder deutlichen Kommunikation bedarf. "Du Markus, deine Körperlichkeiten wirken befremdlich und aufdringlich auf mich. Ich verstehe ja, dass du das Bedürfnis zum Kuscheln und mehr hast, aber such dir dafür bitte eine andere Frau oder eine feste Freundin! Ich möchte das nicht. Auch nicht 'Hase' genannt werden. Das geht mir entschieden zu weit."

Klar ist dann: wenn du so klar kommunizierst, gibt's auch nur noch schwer ein Zurück für dich. Von wegen: Also an sich hat es mir ja schon gefallen, wenn er mich mal streichelt, küsst, umarmt und so. Darüber solltest du dir vorher selbst eine Meinung bilden.

K_ant!enmecIhanixker


Kaffeetrinken zu gehen ist gleichbedeutend mit DVD Abend für die Jugend. Er hat sexuelles Interesse an dir, und wenn du dich mit ihm triffst, sieht er das sehr wahrscheinlich als Bereitschaft von dir, mit ihm ins Bett zu gehen.

C5oUteSa-uvaxge


Möchtest du ihn als Kumpel behalten? Dann würde ich hingehen.

Nö, dann würde ich genauso wenig hingehen. Wenn ein Mann was von mir will was ich nicht von ihm will, finde ich das lästig und geh ihm aus dem Weg. Ganz besonders dann wenn er schon unerwünschte körperliche Annäherungsversuche gemacht hat. Und "Hase" bräuchte irgendein Grabscher mich auch nicht zu nennen.

Aber du - TE - musst natürlich tun was aus deiner Sicht passend ist.

S@or]oman


Die Gespräche wurden sehr schnell sehr vertraulich zwischen uns.

Dann scheint eine gewisse gedankliche Intimität ja gegeben zu sein. Schließt "sehr vertraulich" denn das Reden über Sex/sexuelle Vorlieben/unerfüllte sexuelle Wünsche und Fantasien ein, und die Wünsche an den anderen? Das sind meist die letzten Schritte vor körperlicher Intimität. Oder waren so Sachen wie Familienplanung, Kinder, gemeinsames Leben ein Thema? Hier sollte halt auch frau bisschen vorsichtig sein.

Oder habe ich in "sehr vertraulich" zuviel reininterpretiert?

EWhem@aliger" Nutzebr (#4530x218)


Einfach klar sagen, was für dich geht und was du nicht ok findest. Z.B. sagen, dass du von ihm nicht geküsst werden möchtest und nicht mit solchen verniedlichenden "Namen" wie Hase angesprochen werden möchtest, sondern mit deinem Vornamen.

Du musst mit dir selbst im Reinen sein - ob andere dich verkrampft, verbissen oder so finden, ist deren Sache. Übrigens ist du innerlich doch nur deshalb "unentspannt", weil dich diese Sachen stören, du dich aber nicht traust das einfach zu sagen. Du hast da irgendwelche Vorstellungen wie du sein musst, damit du ok bist. Warum nicht nach deinem Empfinden gehen was für dich ok ist und was nicht?

ich tue das selbst nicht immer (sofort) aber immer öfter und deshalb weiß ich das auch mit dem "Entspannt-Sein" ... krampfig wird es erst dann, wenn man selbst anfängt hin und her zu überlegen. Du weißt hierbei z.B. doch sehr klar, was du willst und was nicht. Das ist sehr gut. Jetzt musst du noch danach gehen in deinem Verhalten.

Zowergjelfx2


@ Möppelchen

Ist das der Typ aus diesem Kurs vom Jobcenter, den du so eklig fandest?

Irgendwie kommt mir die Geschichte so bekannt vor. ":/

E7hemalige3r Nuvtzerr (#5302x18)


Kaffeetrinken zu gehen ist gleichbedeutend mit DVD Abend für die Jugend.

Genau - und manche schauen dann wirklich nur Filme und andere haben Sex. Eindeutig ist daran nichts, wenn man mit jemanden einen Kafee trinken möchte. Es bedeutet nur, dass ein gewisses persönliches Interesse vorhanden ist, aber nicht worauf das beruht bzw. was der andere daraus strickt, wenn man Kafee trinken geht.

Im Fall der TE haben beide ja bereits geklärt, dass eine Freundschaft möglich wäre aber mehr nicht. Also können die sich selbstverständlich zum Kaffee trinken treffen, auch zum DVD-Abend. ;-D ... Am Anfang, wenn das noch unklar ist, kann man das vor so einem Treffen offen ansprechen oder schaut einfach, was der andere darunter versteht und kommt dann üerein oder nicht von den jeweiligen Vorstellungen und Interessenslagen her.

EyhemaHligerP Nutzer (#\5302x18)


Ist das der Typ aus diesem Kurs vom Jobcenter, den du so eklig fandest?

Zwergelf2

In dem Fall verstehe ich nicht, wieso sie eine Freundschaft mit ihm möchte. Eine Freundschaft beruht doch auf positivem Interesse an dem anderen und nicht auf Ekel. ":/

Z\wWerkg@elfx2


Ja, das sehe ich auch so. Aber wir wissen ja nicht, ob es dieser Mann aus dem Kurs ist. Passen würde es aber...

MeöppjeIlchxen


Danke für eure Antworten.

Ja, dieser Mann ist der Typ aus dem Kurs, den ich zunächst einmal wirklich etwas eklig fand aufgrund seiner ungepflegten Frisur und seiner Warzen und der figurmäßig auf mich wie ein 15-jähriger Spargeltarzan wirkt. Jedenfalls bin ich als Möppelchen (nicht dick, aber an der Grenze zum Übergewicht) ein regelrechtes Dickerchen im Vergleich zu ihm. ;-)

Einmal, als er neben mir saß, bemerkte ich auch, dass ein arg muffiger Geruch von seiner Kleidung ausging.

Als ich ihn im Laufe der Zeit besser kennenlernte, fand ich ihn vom Wesen her ganz in Ordnung. Nur hatte mich zuerst etwas abgeschreckt, dass er so offenherzig über die Sexualität in seiner langjährigen Beziehung plauderte, während ich gar nichts von meiner Vergangenheit erzählte.

Doch insgesamt fand ich, er könnte ein Kumpel für mich werden, weil er lustig und unterhaltsam ist.

Nur was soll es bringen, wenn er das Anbaggern nicht lassen kann?

Anscheinend will und kann er es nicht verstehen, dass ich kein näheres Interesse habe. :-/

E0hem>aliger N_utze"r (#528L6&11)


Sag mal, hattest du nicht schon mal einen Faden wegen dem Typen? Oder verwechselt ich da was?

Lässt der dich noch immer nicht in Ruhe?

Vielleicht solltest du DEUTLICH werden.

Sowas wie:."Sag mal, hast du den Knall nicht gehört? Ich habe NEIN gesagt zu einer Beziehung mit dir! Und denk blosnicht, ich lasse dich zum Pimpern ran! LASS MICH IN RUHE!"

groß geschriebene Worte ruhig lauter aussprechen und versuchen, das aggressiv zu betonen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH