» »

Wie lange krankgeschrieben bei Bänderriss?

h8awmkeyxe007 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

heute vor einer Woche hab ich es geschafft, mir einen Bänderriss am äußeren Sprunggelenk zuzuziehen >:( Der Fuß wurde sofort dick und blau, was mit viel Kühlen und Hochlagern zurückging. Jetzt bei der Wärme ist es leider wieder dicker geworden und tut auch wieder vermehrt weh, ich humple mehr schlecht als recht durchs Leben^^

Mein Problem ist meine Arbeit, ich arbeite nur zwei Tage die Woche (Minijob). Am Tag direkt nach dem Unfall meldete ich mich krank, da ich auf der Arbeit viel laufen und bis zu 20kg heben muss (Warenverräumung im Supermarkt). Zudem haben wir sehr enge Zeitvorgaben, die man schon mit zwei gesunden Füßen kaum schafft, der Rest muss dann unbezahlt nachgearbeitet werden :-X

Am ersten Tag hatte meine Chefin noch Verständnis. Ich wollte eigentlich Ende der Woche wieder arbeiten, doch ich war noch mal beim Arzt (Unfallchirurg, Erstversorgung im KH), der schreib mich jedoch krank, weil er meinte, die Belastung sei zu hoch. da war meine Chefin schon ziemlich sauer...

Nun müsste ich morgen wieder arbeiten, doch nach dem heißen WE ist der Fuß wieder ziemlich dick geworden und tut verdammt weh, trotz Ibuprofen. Ich weiß nicht, wie ich morgen die 4h durchhalten soll, da wir, wie gesagt, immer in Bewegung sind, sehr schnell arbeiten müssen und zudem noch schwere Lasten tragen müssen. Meine Chefin meint jedoch, ich solle mich nicht so anstellen, eine Woche Krankschreibung deswegen sei schon eigentlich zu lange.

Wie lange wird man bei einem Bänderriss normal krankgeschrieben, wenn man aufg der Arbeit immer in Bewegung ist? ich hab was von bis zu 6 Wochen gelesen :-o Das kann ich finanziell gar nicht schaffen, abgesehen davon, dass ich mir dann wohl einen neuen Job suchen müsste :°(

Antworten
Ksatzeonpsföt-ch\exn


Hallo, ich habe vor Jahren auch einen doppelten Bänderriss des äußeren Sprungelenkes gehabt. Habe eine Schiene für das Gelenk und zwei Gehhilfen bekommen. Ich durfte das Bein damals 3 Wochen überhaupt nicht belasten. Danach nur gaaaanz vorsichtig und langsam......

Krankgeschrieben wurde ich 6 1/2 Wochen.

Es kann natürlich sein, das es heute da noch andere möglichkeiten gibt, das mußt Du mit Deinem Arzt besprechen, aber aus erfahrung weis ich, das es anfangs gar nicht möglich ist, das Bein überhaupt Belastungen auszusetzen.

NDamjxa


An sich ist eine einmalige Krankheit / Verletzung kein Kündigungsgrund. Ob es sich allerdings im Fall einer Kündigung lohnen würde, für einen Minijob zum Anwalt und vor Gericht zu rennen, ist ein anderes Thema.

Was meinst du damit, dass du das finanziell nicht schaffen kannst? Du müsstest doch Lohnfortzahlung erhalten?

h}awkeUye00x7


Über 6 Wochen? :-o Lohnfortzahlung gibt es bei uns leider nicht, wir weden nach den gearbeiteten Stunden bezahlt. Wer nicht da ist, hat Pech :(v

Ich hab mich nun trotzdem für die ganze Woche krankgemeldet, es geht nicht. Die letzten Tage war es besser, aber durch die Hitze ist es wieder dicker und tut dementsprechend weh. So eine Schiene hab ich auch bekommen, sehr nett bei dem Wetter^^

Mal gucken, ich befürchte, ich kann mir einen neuen Job suchen. Aber Gesundheit geht vor.

N+am ja


Wenn du angestellt bist (und nicht auf selbständiger Basis oder so) und in Deutschland arbeitest, hast du ein Recht auf Lohnfortzahlung. Da kann der AG nicht sagen "gibts bei uns nicht".

Hast du eine Rechtsschutzversicherung die Arbeitsrecht abdeckt? Wenn ja würde ich da auf jeden Fall mal nen Anwalt draufschauen lassen, ich bin mir ziemlich sicher dass das so nicht zulässig ist.

NDorIdxi84


Wenn du angestellt bist (und nicht auf selbständiger Basis oder so) und in Deutschland arbeitest, hast du ein Recht auf Lohnfortzahlung. Da kann der AG nicht sagen "gibts bei uns nicht".

So ist es: [[http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/20_arbeitsrecht/Entgeltfortzahlung.html?nn=356724]]

Üblicherweise hat man den Fuß bei nem Bänderriss doch erstmal zwei Wochen ruhig zu halten, danach bekommt man ne Schiene und kann das Laufen wieder langsam anfangen. So war es jedenfalls bei mir, kann natürlich sein das das mittlerweile (oder je nach Verletzung) anders aussieht. Aber von 2-3 Wochen würde ich mal mindestens ausgehen und ob man danach nen Minijob machen kann bei dem man permanent läuft und körperlich aktiv ist muss der Arzt entscheiden.

BzigBa-ngJule


Wenn du angestellt bist (und nicht auf selbständiger Basis oder so) und in Deutschland arbeitest, hast du ein Recht auf Lohnfortzahlung. Da kann der AG nicht sagen "gibts bei uns nicht".

kann der AG schon, darf er nur eigentlich nicht.

war bei mir (ich habe in einer bäckerei auf 450€ basis gearbeitet) auch so. als ich wegen der hand nicht arbeiten konnte, hatte ich mich krankgemeldet und gesagt, dass ich die AU noch vorbeibringen würde. mein AG meinte dann schlicht: " nee, eine AU brauchen wir nicht."

joa, wenn man keine einreicht, dann muss er die ja auch nicht einreichen und mir auch nicht meinen lohn fortzahlen.

wenn man damit nicht einverstanden ist, dann könne man ja gehen...

für leute, welche auf einen job angewiesen sind eine sauerei!

so läuft es aber nicht überall als ich als kassiererin, bei denen wo man besser lebt, gearbeitet habe, habe ich lohnfortzahlungen und urlaubstage und so gehabt...

zur eigentlichen frage:

ich denke 6 wochen ist die regelzeit, welche du mit dem bänderriss einplanen solltest.

gute besserung! @:)

muaTmmaumi;a1


Ich habe auch einen Minijob. Arbeite 2-3 Tage die Woche, auch mal 4 Tage. Dein Arzt gibt dir eine Krankmeldung und die reichst du bei deinem Arbeitgeber ein. Er muss dir den Lohn weiterzahlen. Immerhin bekommt er es von der Krankenkasse wieder.

Ich bekomme für einen Tag 4 Stunden.

Ich arbeite in einem Hotel.

Schau in deinem Vertrag rein, da steht es drin.

Bei der Agentur für Arbeit helfen Sie dir auch weiter.

m3am+mam}ia1


Bänderris ist man 6-8 Wochen ausser gefecht. So war es beim Kumpel und einer Freundin.

r`a`ffi4x2


Ich war auch 8 Wochen krankgeschrieben. Und selbst danach war der Fuß immer wieder mal leicht angeschwollen, aber ich hatte dann wenigstens keine Schmerzen mehr. Musste 5 Wochen eine Schiene tragen und bekam Lymphdrainage.

D~reaxM36


hm.....

Bänderriss von 3 Aussenbändern am OSG link und dazu noch das Syndesmoseband durch...

2 Tage später war ich wieder in der Firma... viel laufen , aber zumindest ohne (Zusatz-)Gewichtsbelastung.

War ich nur dumm und hab mich nicht krankschreiben lassen ??? ich bin verwirrt....

Der Arzt hat aber auch nicht gesagt, dass er mich krankschreiben will...

h awkehye0x07


So, es ist wirklich so gekommen, wie ich es befürchtet habe, heute kam die Kündigung >:( :(v :(v :(v Weil ich zweimal nicht arbeiten konnte und das natürlich auch mit einer AU beleget habe. In der Branche arbeiten echt nur Verbrecher, hab ich das Gefühl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH