» »

Wie vergebe ich eine studentische Hausarbeit?

coriechparlxie hat die Diskussion gestartet


hallo,

Ihr könnt mich auslachen, sobald die Frage beantwortet ist. Ich muß eine Hausarbeit im universitären Kontext vergeben;

nur: ich habe das in 10 Jahren Tätigkeit noch nie gemacht, da ich mir immer andere Prüfungsformen ausgesucht hatte (keine Lust zur Korrektur). Meist habe ich über ein Semester hinweg was bearbeiten lassen, d.h. keine Bindung an Zeit/Seitenzahl. Das ist nun natürlich anders.

Wie mache ich das nun?

Einfach Thema vergeben?

Thema vergeben, Literatur benennen?

Thema vergeben, Gliederung vorgeben?

ich weiß, hier sind einige (ehemalige) Kollegen - also her mit Euren Tips...

DANKE @:)

Antworten
äRpRfelc:hen


Also ich bin Studentin und bei uns läuft das so, dass wir uns selbst ein Thema überlegen, was zur Veranstaltung und deren Inhalt passt. Dazu kommen dann schon mehr Gedanken wie grobe Gliederung, etc. und dann stellen wir das kurz vor und entweder wird das abgesegnet (so war es bei mir immer) oder eben nicht.

Oder es steht von Anfang an fest, was für ein Thema die Hausarbeit hat.

wNeihnxachtjss'terncxhen3


Was ist denn das Thema des Kurses? Du kannst natürlich einerseits dazu passende, feste Themen vorgeben, oder du lässt dir welche vorschlagen und korrigierst das Thema dann in die Richtung, die du gerne hättest bzw. nickst es ab.

Gliederung sollen die Studenten bei uns selbst erarbeiten, Literatur ebenfalls. Falls derjenige aber dich noch um passende Literatur bittet oder dich nach der Meinung zur Gliederung fragt, wärs natürlich schön, wenn du aushilfst. ;-)

crriCech=arlixe


Variante 1 kommt nicht in Frage.

Auf Variante 2 zielt meine Frage.

cEriec`harliBe


sollte an den Apfel....

ä>pfelchxen


Naja, dann würde ich das Thema vorgeben eine Vorgabe bei mir war mal: Erstellung eines Konzepts zur Prävention von sexualisierter Gewalt mit Grundschülern; dazu gab es noch 2 Unterfragen, die behandelt werden sollten, im Rest war ich frei

Die Gliederung würde ich auch selbst erarbeiten lassen...

Und Literatursuche ist bei uns sowieso selbstständig. Vielleicht Tipps, aber das wars.

gNatZo


Ob und wie du das Thema vorgibst, ist variabel. Zwischen freier Themensuche, über Eingrenzung des Themas bis konkrete Themenvorgabe gibt es verschiedene Möglichkeiten. Je weniger du vorgibst, desto mehr Hilfestellung musst du aber i.d.R. geben und es besteht die Gefahr, dass die Vorschläge alle Mist sind.

Quellenangaben richtet sich danach, wie konkret das Thema ist. Eine Hilfestellung mit einigen wichtigen Quellen kann den Einstieg erleichtern, aber der Rest sollte Teil der Leistung sein. Kommt vielleicht auch etwas auf Erfahrung der Studenten und Niveau der Hochschule an.

Umfang würde ich mal beim Prüfungsamt nachfragen, ob es da konkrete Anforderungen gibt um als Leistung anerkannt zu werden.

X)irMdal


Guten Abend,

ich studiere momentan an einer FH, dort läuft es mit den HA bislang wie folgt:

Entweder wir bekommen eine Auswahl an Themen zur Auswahl.

Wir müssen uns dann untereinander einigen wer welches Thema bearbeitet, teilweise allein, teilweise in Gruppenarbeit.

Je nachdem ändert sich bei uns auch der Anspruch an die Seitenzahl.

Alternativ konnten wir uns ein Thema selber ausdenken, im Kurs "Konzepte der Pflege, Therapie und Rehabilitation" gingen die Themen z.B. von "Kultursensibler Altenpflege" bis hin zu "Datenschutz in der Pflege".

Was unsere Dozenten uns auf jedenfall vorgeben sind die Rahmenbedingungen, außer einmal wo wir absolut keine Vorgaben bekommen haben. Also "Schriftgröße", "Zeilenabstand", "Schriftart", "Zitierstil" etc. Ebenfalls stehen uns unsere Dozenten bei Rückfragen bzgl. Gliederung und Quellen natürlich zur Verfügung, damit keiner von uns auf einem Holzweg wandelt.

Ich weiß natürlich nicht wie dies an Universitäten mit den Kursgrößen aussieht.

In unserem Kurs sind wir z.B. nur 40 Studenten, wodurch ich nicht beurteilen kann ob man diese Art der persönlichen Betreuung nicht als Privileg betrachten kann.

Am besten aus Studentensicht empfand ich bisher: Rahmenbedingungen vorgeben und freie Themenwahl, da man sich dort in einem gewissen Rahmen natürlich ein Thema aussuchen konnte was einen wirklich interessiert hat ^^''

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Viele Grüße

Xirdal

cjrietcharrlie


Formalien sind mir alle bekannt, das wäre komisch :), wenn nicht.

ä]pfel9chjexn


Ich weiß natürlich nicht wie dies an Universitäten mit den Kursgrößen aussieht.

Kleines OT:

Kommt auf den Studiengang an und die Art der Veranstaltung. Also Seminare sind bei uns meist auch nur maximal 30 Leute. In Vorlesungen werden die Leistungen meistens anders erbracht, z.B. durch Klausuren.

gZatxo


Formalien sind mir alle bekannt, das wäre komisch :), wenn nicht.

Stimmt, danach hast du gar nicht gefragt. ;-D

L<aEdi1tioxn


Ich arbeite an der Uni und kann dir sagen, dass es darauf nicht die richtige Antwort geben wird. Das ist abhängig von der Fakultät, teilweise vom Lehrstuhl. Da du in einem Forum fragst und nicht innerhalb deines Kollegiums, gehe ich davon aus, dass für das Fach, das du lehrst, noch nie diese Prüfungsform angeboten wurde. Sonst musst du dich (schon der Vergleichbarkeit wegen) an die bisherigen Vorgaben halten. Und auch wenn nicht, gibt es immer jemanden, der dir da eine Auskunft geben kann (wer hat dich denn zB eingestellt? Der sollte doch Erfahrung haben). In einem Forum zu fragen, in dem es Antworten für Einzelfälle gibt, halte ich nicht für sinnvoll.

LnaEd&ition


Übrigens schreibst du gar nicht, wo du lehrst. An einer Uni die Gliederung zu vergeben halte ich zB für unangemessen. Je nachdem, was das für ein Kurs ist (fachfremde Studenten?), würde ich auch keine Literatur angeben. Aber auch hier gilt: ich kenne Kollegen anderer Fakultäten, die so etwas ganz anders angehen, obwohl es die gleiche Uni ist und es die gleiche Anzahl an Credits gibt :=o

Epmkax


Ich muß eine Hausarbeit im universitären Kontext vergeben; nur: ich habe das in 10 Jahren Tätigkeit noch nie gemacht

Hallo creicharlie,

deine Anfrage in diesem Forum hat mich etwas überrascht.

Es stellten sich für mich die Fragen:

Arbeitest du an einer Universität oder Fachhochschule oder an einer sonstigen Akademie?

Welches Fachgebiet hast du und zu welcher Fakultät gehört das?

In welcher Position bist du beschäftigt (Professor, Dozent, Assistent, Tutor)?

Wer verlangt von dir jetzt die Anwendung einer bisher nicht praktzierten Prüfungsform?

Wie mache ich das nun?

Mein Vorschlag: Thema einvernehmlich vergeben und mit dem Kandidaten besprechen, wie er es angehen kann und was erwartet wird. Eventuel einen oder mehrere Zwischentermine vereinbaren, an denen der Kandidat berichten muss, was er bisher gemacht hat.

S^tadDtkaxtze20


Bei mir war es oft so, dass Referate gehalten werden mussten und das Thema des Referats dann automatisch das Thema der Arbeit war. Meistens gab es allerdings freie Themenwahl, die einfach mit dem Thema des Seminars zusammenhängen musste...natürlich hat man dann zuvor den Lehrveranstaltungsleiter gefragt ob das Thema in Ordnung ist und man hat dann noch Tipps bekommen in welche Richtung man schreiben kann/soll. Dass ein Thema komplett vorgegeben wurde, ist mir in meinem Studium bis jetzt noch nicht untergekommen. ;-D und ich studiere ja immerhin schon seit 10 Semestern

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH