» »

Prüfung verhauen,das wars mit StudiumWie solls nun weitergehen?

MRellih_89 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich muss mir mal meine Enttäuschung und meinen Frust von der Seele schreiben :°( :

Also ich habe bis jetzt Business Administration an einer FH studiert, war sozusagen kurz vor dem Ziel ( ein paar letzte Prüfungen haben bis zur Bachelor Arbeit gefehlt), doch jetzt habe ich eine Prüfung 3 Mal versemmelt ( in einem Fach, das ich wohl nie kapieren werde: Steuern %-| ) und nun werde ich wohl deswegen bald zwangsexmatrikuliert und dann gibt es keine Chance, die gleiche Richtung nochmal zu studieren und mir etwas anerkennen zu lassen :°( . Wir haben hier noch eine Uni, die Wirtschaftswissenschaften anbietet - da gehört allerdings Steuern auch zum Grundstudium, somit sehe ich auch eher geringe Chancen, dass ich da noch wechseln kann.

Ich bin echt fertig, weil ich das Studium unbedingt schaffen wollte und jetzt fühle ich mich wie eine Versagerin :°( Es wurde in letzter Zeit einfach alles ein bisschen viel...

Ich würde gerne in eine ähnliche Richtung nochmal gehen bzw. ich hoffe, dass irgendwo meine bisherigen Leistungen anerkannt werden, sonst war alles umsonst :(v

Hatte im Studium als Schwerpunkt Marketing und würde gerne darauf aufbauen bzw. mit meinen bisherigen Leistungen irgendwo wieder einsteigen...

Ist es hier irgendjemanden schonmal so ähnlich gegangen und was habt ihr danach unternommen? Habt ihr irgendwie anderweitig einen Studienplatz gefunden oder ganz was anderes gemacht?

Wäre für Antworten dankbar! Fühle mich echt mies und nur wegen dem einen sch... Fach

Antworten
1<00 Xswatxch


Deine eigentliche Frage wird das wahrscheinlich nicht beantworten, aber hast du dir mal überlegt, woran es lag, dass du die Prüfung zum dritten Mal verhauen hast und ob es überhaupt für dich sinnvoll wäre dich erneut in dieser Fachrichtung einzuschreiben falls die Möglichkeit besteht ???

e<ossoxe


Hast du dich mal nach der Möglichkeit eines 3A-Versuchs erkundigt?

Ich hab damals auch drei Klausuren (Mikroökonomie) verhauen und konnte mein Studium durch diese mündliche Prüfung retten.

Das war allerdings damals noch ein Magisterstudiengang...

M ellJiU_89


@ 100 swatch:

Bei uns ist generell die Durchfallqoute in diesem Fach sehr hoch und mich hats halt immer mit erwischt: 2 Mal knapp aber das hilft mir ja auch nicht. Das Fach liegt mir schlicht und ergreifend nicht, ich kann machen was ich will

Ich würde ja gern versuchen, in einen Studiengang reinzukommen, bei dem das Fach nicht prüfungsrelevant ist und ich meine bisherigen Prüfungen anerkennen lassen kann. Was dem Studiengang zumindest ein bisschen ähnlich ist...

@ eossoe:

Ich glaube so eine Möglichkeit gibt es bei uns leider nicht :( Zumindest hab ich in unserer Prüfungsordnung nichts gefunden. Ich kann höchstens bei unserem Prüfungsamt noch nach Alternativen fragen...

Trotzdem Danke...

1u00 (swatcxh


Bei uns ist generell die Durchfallqoute in diesem Fach sehr hoch und mich hats halt immer mit erwischt

Prüfungen besteht man aber nicht nach Zufalls-Prinzip....da wird also von deiner Seite aus was falsch gelaufen sein.

Die Frage ist, wohin willst du mit deinem Studium?

Was willst du damit nach dem Abschluss anfangen?

Gibt es evtl. Möglichkeiten im Wunschberuf auch ohne erfolgreiches Studium Fuß zu fassen?

Hast du bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung worauf du deine Karriere aufbauen könntest, ohne dich weiterhin durch Studiengänge quälen zu müssen?

c[riec%ha_rlixe


Ich habe meine Diplom-Arbeit zweimal nicht bestanden,

habe mich dann im gleichen Fach andere Uni für das gleiche Fach als Magister eingeschrieben (BEWIRBT man sich heutzutage echt?) und fast alles anerkennen lassen.

Die Dipl. Arbeit habe ich als Magister-Arbeit noch mal eingereicht und das Studium war bestanden.

cIriech,arlxie


war sozusagen kurz vor dem Ziel ( ein paar letzte Prüfungen haben bis zur Bachelor Arbeit gefehlt)

Das ist nicht "kurz vor dem Ziel". Da ist ein genereller Wechsel vielleicht wirklich sinnvoll, wenn Dir das eine Fach, was anscheinend dazu gehört, so schwer fällt.

trrulflax79


Naja, das Steuern einem nicht liegt, kann ich durchaus nachvollziehen. Ich hatte die wahnsinnige Idee, Steuern im Schwerpunkt zu belegen und hab dadurch mein Studium auch gut verlängert. Drittversuch nicht geschafft, Schwerpunkt gesperrt, neuen Schwerpunkt belegen... Der Rest ging aber überwiegend ganz gut...

Allerdings weiß ich nicht, in welchen anderen verwandten Studiengängen man an dem Fach vorbeikommt... würde mal verschiedene FHs in der Umgebung kontaktieren und zur Studienberatung bzw zum ASTA gehen, die wissen da doch oft Bescheid...

1!00 sawa3tch


Naja, das Steuern einem nicht liegt, kann ich durchaus nachvollziehen.

Warum entscheidet man sich für ein Studium in dessen Verlauf Fachbereiche verknüpft sind, die "einem nicht liegen"? Wenn das Scheitern bei den entsprechenden Prüfungen nicht von mangelndem Interesse oder fehlender Lernbereitschaft verursacht ist ":/

Btw. soll es auch Menschen geben die fürs Studieren einfach nicht geschaffen sind, aus welchen Gründen auch immer (Prüfungsangst, Defizite bei der Aufnahme des geforderten Wissens oder, oder, oder...)

t[rull'a79


Weil ich im BWL/VWL Grundstudium viele, viele Fächer hatte, die ganz einfach Pflicht waren. Ich hab VWL studiert und mich durch einen Großteil der BWL-Grundstudiumsfächer gequält. Wer bitte ist denn an allem interessiert, von Informatik, Mathe, Statistik, Finanzierung, Investition, Steuern, Organisation, Marketing, Buchführung usw... Aber ja, alles was Richtung VWL ging, war spannender, was zum Teil auch an den meiner Meinung nach besseren Profs lag... Ich wäre auch beinahe an "Organisation & Führung" gescheitert, von daher würd ich deswegen jetzt niemandem (und auch mir nicht ;-D ) die Studienfähigkeit absprechen. :-)

1m00 Tsw@atxch


@ trulla79

Bevor man sich für ein Studium entscheidet, weiss man doch im Groben, welche Fächer dabei auf einen zu kommen. Wenn vieles dabei ist, womit man nichts anfangen kann, ist man dort doch fehl am Platz ":/

würd ich deswegen jetzt niemandem (und auch mir nicht ;-D ) die Studienfähigkeit absprechen. :-)

Ist nicht meine Intension. Nach dreimaligem Scheitern bei einer Prüfung werden wohl Zweifel erlaubt sein ob der eingeschlagene Weg auf Biegen und Brechen fortgesetzt werden sollte.

MvellHi"_x89


Warum entscheidet man sich für ein Studium in dessen Verlauf Fachbereiche verknüpft sind, die "einem nicht liegen"? Wenn das Scheitern bei den entsprechenden Prüfungen nicht von mangelndem Interesse oder fehlender Lernbereitschaft verursacht ist ":/

Btw. soll es auch Menschen geben die fürs Studieren einfach nicht geschaffen sind, aus welchen Gründen auch immer (Prüfungsangst, Defizite bei der Aufnahme des geforderten Wissens oder, oder, oder...)

Das mir Steuern schwer fällt, hab ich eben erst während des Studiums selbst gemerkt.. Woher will ich auch wissen, dass es mir nicht liegt. Aber ich wollte es eben durchziehen, und nicht wie andere in meinem Studiengang, einfach abbrechen. Und ja ich gebe zu: dieses Fach hat mich leider Null interessiert aber es hat nunmal dazugehört... Ich wollte nicht wegen dem einen Fach gleich die ganze Studienrichtung wechseln..

Kann durchaus sein, dass es bei mir so ist, dass ich einfach nicht fürs Studieren geschaffen bin, ok - aber ich wollte es zumindest probieren - soweit ich halt komme..

Und um auf deine vorherigen Fragen zurückzukommen: Ich habe bereits vorher eine Berufsausbildung zur Kaufmännisches Assistentin Fachrichtung Fremdsprachen gemacht und dachte, da könnte ich jetzt gut das Studium darauf aufbauen..

Was ich danach gerne machen würde? Ich würde gerne im Marketingbereich eines Unternehmens arbeiten... Gibt eventuell ja auch die Möglichkeit, dass ich dies trotzdem ohne dieses Studium erreichen kann, nur müsste ich wahrscheinlich noch ne Weiterbildung oder ähnliches Richtung Marketing machen.. Ich weiß nicht, ob der Abschluss da ausreicht, deswegen auch das Studium

@ criecharlie:

hmm, ich weiß nicht, da ich ja jetzt im Bachelor studiere habe ich keine Ahnung, ob das jetzt nicht alles ein bisschen komplizierter geworden ist. Aber du hast wahrscheinlich Recht, das Fach wird wohl so gut wie überall dabei sein und wird mir immer Probleme bereiten...

Werde es mal so probieren, wie trulla79 es vorgeschlagen hat und werde mal sämtliche FHs aus der Region kontaktieren, bei denen eventuell das Fach nicht relevant ist und ich mir trotzdem einige meiner Leistungen anrechnen lassen kann.

Danke!

MrelDli_8x9


Weil ich im BWL/VWL Grundstudium viele, viele Fächer hatte, die ganz einfach Pflicht waren. Ich hab VWL studiert und mich durch einen Großteil der BWL-Grundstudiumsfächer gequält. Wer bitte ist denn an allem interessiert, von Informatik, Mathe, Statistik, Finanzierung, Investition, Steuern, Organisation, Marketing, Buchführung usw... Aber ja, alles was Richtung VWL ging, war spannender, was zum Teil auch an den meiner Meinung nach besseren Profs lag... Ich wäre auch beinahe an "Organisation & Führung" gescheitert, von daher würd ich deswegen jetzt niemandem (und auch mir nicht ;-D ) die Studienfähigkeit absprechen. :-)

Danke, ganz genauso ging es mir nämlich auch :)z nur bei mir war es nicht VWL, worin ich gut war bzw. was mich interessierte, sondern Marketing...

1n00 swHaxtch


Gibt eventuell ja auch die Möglichkeit, dass ich dies trotzdem ohne dieses Studium erreichen kann, nur müsste ich wahrscheinlich noch ne Weiterbildung oder ähnliches Richtung Marketing machen.. Ich weiß nicht, ob der Abschluss da ausreicht, deswegen auch das Studium

Auf jedenfall könntest du deine Chancen in dem Bereich ausloten, ob es mit der Fortsetzung des Studiums nun klappt oder nicht - vielleicht öffnet sich irgendwo eine Tür :)*

KxleiRneHxexe21


Also dass Fächer im Wunschstudium dabei sind, die einem nicht liegen, kenne ich sehr gut. Bei uns gabs auch so ein Fach und ausgerechnet in diesem wurde gnadenlos ausgesiebt. Es ist bei einigen Studiengängen so, dass es diese Aussiebfächer mit extrem hoher Durchfallquote gibt, die meistens thematisch auch die unbeliebtesten sind.

Da muss man durch, deshalb würde sicher niemand seinen Wunschstudiengang nicht belegen.

Du hattest jetzt eben richtig Pech.

Hast du mal im Prüfungsamt nachgefragt, was du machen kannst? Im Normalfall kannst du nen Härtefallantrag stellen, der müsste dann auch durch gehen. Ich würde so schnell wie möglich ins Prüfungsamt und außerdem zum Prof und fragen welche Möglichkeiten es gibt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH