» »

Erbfolge.. wie geht das...

D?r7eaMx36 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen..

In unserem Umfeld gibt es etwas Unklarheit wie das mit der Erbfolge ist....

Folgende Situation:

Familie X (MX und FX) hat 2 verheiratete Söhne Y und Z.

Es sind 3 Immobilien im gemeinschaftlichen Eigentum von MX und FX.

Im gemeinsamen Testament vom MX und FX steht , dass Y das Haus bekommt und Z die beiden Eigentumswohnungen.

Als erstes stirbt MX, danach aber schon unerwartet Y. Danach stirbt FX.

Einzig verbleiben nun die Ehefrau und die Kinder von Y und der Sohn X.

Nun die Frage.... wer erbt denn nun was ?

Die Ehefrau oder Kinder von Y erben was ? Oder wie oder was ? wir sind verwirrt, weil die zu erwartende Reihenfolge nicht passt und wir völlig keine Ahnung haben...

(klar wird das irgendwann ein Nachlassgericht klären.. aber eine erste Idee wäre gut zu wissen...)

Antworten
SZhee%gox85


Die Kinder von Y erben nichts. Sohn Z erhält einen Pflichtanteil von 50%. Wenn zu den anderen 50% im Testament nichts geregelt wurde, dann erhält X 100%.

Handelt es sich um ein berliner Testament, dann erhält die Ehefrau 100% vom Erbe und Sohn Z erbt dann erst, wenn die Mutter auch tot ist.

T.heBzlackCxat


Also, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, dann erbt immer der zuerst, der direkter Nachkomme ist. Hier wäre das in dem Fall das Kind bzw. die Kinder von Y und der Sohn Z. Die Ehefrau von Y bekommt nichts. Alle Angaben wie immer ohne Gewähr

TWexasx79


Ich habe es so noch in Erinnerung:

Allen voran erben die Kinder von MX und FX, wenn diese nicht mehr leben (wie hier Y) dann erben dessen Kinder (die Enkel vom MX/FX) den Teil von Y.

[[]]

Habe aber hier im Büro eine tolle und verständliche Zeichnung aus einem Lehrbuch wie die Erbfolge geregelt ist. Leider kann ich Dir per PN kein pdf senden.

T\hesB>la ck}Cat


Kleine Korrektur: Es kommt auf den Güterstand der Ehe an. Wenn es keinen Ehevertrag gibt erbt die Frau von Y den ihrem Güterstand Gütertrennung, Zugewinngemeinschaft oder Gütergemeinschaft entsprechenden Pflichtteil.

JDasminedax75


Ich denke, dass die Frau von Y und die Kinder sich das Erbe teilen, oder? ":/

dzespeWntes


4 Antworten - 4 Meinungen. Deshalb ist hier Rechtsberatung auch nicht erlaubt.

d)espQentxes


4 Antworten - 4 Meinungen. Deshalb ist hier Rechtsberatung auch nicht erlaubt.

axug23x3


DreaM36, es kommt auf den konkreten Text des Testamentes an! Denn mit dem Tod gehen auf Erben auch Rechte über, nämlich Rechte an dem vorhandenen beweglichen Vermögen, auch an anderen Rechtsgütern - du hast nur Immobilien erwähnt; und was ist mit dem Rest?

Ehe der Erbschaftsstreit bei euch ausbricht nimm lieber eine Kopie des Testamentes, mach eine gute Zeichnung mit den Angaben, wer Abkömmling der beiden Testamentsverfasser ist, welche weiteren Abkömmlinge (Kinder) es gibt; wer wann genau gestorben ist - und mit alle dem geh zu einem auf Erbrecht geschulten Notar oder entsprechenden Rechtsanwalt; dort erklären lassen und auch die Frage stellen, was noch zu tun ist, um ungewollte Verschiebungen zu korrigieren.

D7rea0M36


Wie ich hier geschrieben habe gehts hier nicht um eine Rechtsberatung , sondern um eine prinzipielle Idee wie sowas laufen könnte...

aHujg2x33


das war jetzt keine Rechtsberatung - einfach die Weitergabe von Lebenserfahrung

H^opezBwergnaEeschxen


Die 1. wichtige Frage ist: Handelt es sich bei dem Testament von MX und FX um ein Berliner Testament, wo sie sich gegenseitig als Alleinerben einsetzen und erst im Todesfall von Beiden das Erbe an die Kinder übergeht?

Die 2. wichtige Frage: Was hat Y in seinem Testament verfügt oder gilt hier die gesetzliche Erbfolge.

Die 3. Frage: Was ist zwischen den Todesfällen mit den Erbe geschehen?

Dtr=ea@M_3x6


1 . Ja, das ist ein "Berliner Testament"

2 . Y ist sehr frühzeitig verstorben, hat kein Testament gemacht

3 . Die 3 Immobilien sind an FX gegangen .

SStuhlbxein


4 Antworten - 4 Meinungen. Deshalb ist hier Rechtsberatung auch nicht erlaubt.

Deshalb schadet sie aber auch nicht. ;-D

a)ma)28


also wenn ich das richtig verstanden habe, hatten Mutter und Vater 3 Immobilien (und 2 Söhne), die nach dem Ableben des ersten Elternteils komplett auf das überlebende Eltenteil übergingen (Berliner Testament) und nach dem Tod des zweiten Elternteils auf die Söhne aufgeteilt werden sollten. Da Sohn 1 Vor Elternteil 2 gestorben ist, geht er somit m.E. leer aus (und auch seine Nachkommen) und Sohn 2 bekommt alles.

Kinder und Ehefrau von Sohn 1 können m.E. nur erben was Sohn 1 zu seiner Lebenszeit besaß, aber keine "fiktiv-zukünftigen" Werte, die er "irgenwann mal in der Zukunft" bekommen würde.

Die Kinder von Sohn 1 können, so glaube ich, nur von den Großeltern erben, wenn keine direkten Nachfahren mehr leben (Sohn 2 müste also auch vor dem verbliebenen Elternteil sterben) oder wenn sei im Testament explizit bedacht werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH