» »

Hilfe bei der Wohnungssuche

P5lüsIchbi!exst hat die Diskussion gestartet


Hallo,

es geht um folgendes, wohin kann man sich wenden wenn man auf Wohnungssuche ist, aber überall nur Absagen bekommt?

Gibt es die Möglichkeit über die Stadt an eine Wohnung zu kommen? Kann man zum Amt latschen und sich dort auf eine Liste setzen lassen?

Habe mal so etwas von einer Bekannten gehört. Aber wie man da vorgehen muss weiss ich nicht so genau. Und die Bekannte kann ich zwecks genauer Info nicht mehr befragen.

Der Wohnungssuchende ist dank Krankheit momentan von Sozialhilfe abhängig.

Er wohnt momentan zur Untermiete, aber er und der Wohnungsinhaber haben viel Stress miteinander.

Antworten
Eprdbee1r-Rhabaxrber


Hier (Österreich) kann man das, ja. Wohnungsamt. Ich könnte mir vorstellen, dass es in Deutschland ähnlich läuft. Einfach mal anrufen, die sagen einem was man alles an Unterlagen mitbringen muss, und das ist schon so einiges. Bei uns hier sagen sie auch gleich dazu, dass es sowieso aussichtslos ist sich auf die Liste setzen zu lassen, weil es sogut wie keine Wohnungen gibt, dafür aber tausende Menschen auf der Liste. Alleinstehende hätten ohnehin keine Chance, weil Familien vorgezogen würden.

Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Ich habe ein paar Bekannte, die sich auf diese Liste setzen ließen und letztendlich dann doch bald eine Wohnung vermittelt bekamen.

P/lüs@chbiexst


Danke für deine Info. So ähnlich dachte ich mir das. Bislang scheiterte es immer am Vermieter.

Schade dass Vermieter keine Leute wollen die von Grundsicherung oder ähnlichem leben.

Das sind oft diejenigen die am längsten Miete einbringen, weil die selten umziehen

L:ichtAmH6or9izoxnt


Das hängt vom Vermieter ab. Private Vermieter wollen oft lieber Mieter mit Gehalt. Es gibt aber auch Wohnungsgesellschaften (z.B. Genossenschaften), in deren Wohnungsanzeigen steht manchmal "mitbringen: Gehaltsnachweis oder Übernahmebestätigung vom Amt". Daraus schließe ich, als Gehaltloser hätte man da auch eine Chance. Ob das auch tatsächlich so ist, weiß ich nicht. Eigene Erfahrungen habe ich darin nicht.

S`unfhlow4er_7x3


Man kann sich einen Wohnberechtigungsschein holen; dann hat man Chancen auf eine öffentlich geförderte Wohnung. Ansprechen muss man dann noch entsprechende Vermieter (städtische Wohnungsbauunternehmen i.d.R.).

JFulexy


In Deutschland gibt es den Wohnberechtigungsschein. Ich weiß aber leider nicht mehr, bei welchem Amt ich den damals beantragt habe. Und die Wohnung habe ich mir trotzdem selbst gesucht, aber ich glaube, dass man da auch auf eine Liste kann...

Ansonsten mal bei Wohnungbaugenossenschaften anfragen, falls du das noch nicht getan hast @:)

Viel Erfolg und Geduld wünsch ich dir, ich habe letztes Jahr ein halbes Jahr suchen müssen, bis ich mit viel Glück eine Sozialwohnung bekam.

6r4HoimbeeLrchen


In Berlin gibt es etwas, dass sich geschütztes Marktsegment nennt. Darüber hat ein Bekannter, der ähnliche Probleme hatte wie deine Bekannte, vor einigen Jahren eine Wohnung bekommen. Vielleicht gibt es das ja woanders auch? Wenn ich mich nicht irre, lief es damals über das Sozialamt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH